Tartes

So schmeckt der Herbst – Apfel-Galette

♥ Frischer Sonntagnachmittag Leckerbissen ♥

IMG_2657_bearbeitet
Sonntagnachmittag im Herbst – Der Mann kommt mit klammen Fingern herein, weil er den herbstlichen Garten versorgt hat. Die Frau erwartet ihn mit bemehlter Schürze und Backofen gewärmten Wangen in der Küche. Ein wohliges Seufzen ;-). Der frischgebackene Apfelkuchen duftet mit dem Kaffee um die Wette. Die Katzen schnurren entspannt auf ihrem Sessel und schauen erst hoch, als die Freunde, vom Ruf des Kuchens angezogen, an der Hintertür klopfen. Gemeinsam wird, in der Küche sitzend, der warme Kuchen samt Schlagsahne verputzt.

Klingt nach heiler Welt? – IST heile Welt! So geschehen hier am vergangenen Sonntag.
IMG_2668_bearbeitet-1
Es gibt sie noch diese perfekten Tage, an denen die Welt einfach mal rund ist! Es wird viel gejammert,  aber oft sind es doch wirklich diese kleinen, vermeintlich selbstverständlichen  Dinge, die uns glücklich machen, Geborgenheit geben und die Sorgen leichter werden lassen. Ich bin dankbar dafür und weiß, dass das nicht selbstverständlich ist!
IMG_2652_bearbeitet-1
Hach, ja…. Da könnt ihr mal sehen, wie mich so ein warmer Apfelkuchen ins Schwärmen bringen kann ♥.
Und dieses lecker, knusprige Teil ist auch noch in nullkommanix zubereitet! Schnell einen Mürbeteig kneten, ein Griff in die Obstschale und schon geht’s ab in den Ofen.

Teig:

  • 250 g Mehl
  • 140 g Butter, in Stücke geschnitten
  • 100 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einer feinbröseligen Masse verarbeiten und dann schnell zu einem glatten Teig kneten. In den Frischhaltefolie verpackt in den Kühlschrank legen.
IMG_2632
Währenddessen die Füllung zubereiten.

Füllung:

  • 2-3 Äpfel
  • eine Handvoll Heidelbeeren
  • 1 El- weiche Butter
  • 1 Teel. Zimtpulver

Die Äpfel schälen und in Spalten schneiden. Die Butter in einem Topf schmelzen, die Apfelspalten hinzufügen und mit Zucker und Zimt bestreuen. Das Ganze 1-3 Minuten anschmoren. Nicht zu lange, die Äpfel sollen nicht zerfallen, sondern nur mit Butter und Zimtzucker überzogen werden. Kurz abkühlen lassen.
IMG_2637
Selbstverständlich könnt ihr auch anderes Obst wählen. Denkbar wären Birnen, Pflaumen, Heidelbeeren usw. Die Früchte sollten aber nicht zu saftig sein, damit beim Backen nicht zu viel Flüssigkeit austritt und den Boden durchweicht.

Zum Bestreichen:

  • 1 Eigelb mit 1 El. Milch verrührt
  • 1-2 El grober Zucker

Den Backofen auf 180 Grad Umluft aufheizen.
Den Teig aus dem Kühlschrank holen und zu einem Kreis von ca. 35 cm Durchmesser ausrollen. Ich habe meine Silikonmatte untergelegt, weil ich so den Kuchen sicher in den Ofen befördern kann. Ansonsten auf dem mit Backpapier belegtem Blech ausrollen.Die Heidelbeeren vorsichtig unter die Äpfel mischen und das Obst in die Mitte des Teigkreises platzieren. Dabei einen Rand lassen (siehe Foto).
IMG_2638_bearbeitet-1
Diesen Rand dann vorsichtig über die Obstfüllung klappen. Wenn der Teig dabei etwas brechen sollte, einfach etwas mit den Fingern zusammenkneifen und verstreichen. (erinnert ans Töpfern ;-D) Das ganze darf ‚Handmade‘ aussehen. Nun den Rand mit dem, mit Milch verquirltem, Eigelb bestreichen und mit grobem Zucker bestreuen.
IMG_2640_bearbeitet-1
Ich habe den Kuchen 30 Minuten auf der unteren Schiene bei  180 Grad goldbraun gebacken.
IMG_2660_bearbeitet-1
Am besten schmeckt er noch leicht warm mit einem Klacks Schlagsahne.
IMG_2674_bearbeitet-1
Für mich gehören ein Kuchen und meine Lieben zu einem perfekten Sonntagnachmittag. Wie sieht’s bei euch aus? Was macht euch am Sonntag glücklich?
Liebste Grüße
Eure MaLu ♥♥♥
Mit diesem Rezept nehme ich an dem tollen Blogevent ‚SO SCHMECKT DER HERBST‘ teil, den  meine Blogger-Kolleginnen Naschkatzenalarm und Kulinarikus ausgerufen haben.
1097427_546792198707337_728460151_n (1)

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

  • Antworten
    Gabriele
    14. November 2013 at 19:46

    Mich macht am nächsten Sonntag auf jeden Fall Deine Apfel-Galette glücklich 🙂
    Ich werde Cranberrys statt Heidelberen nehmen.

    • Antworten
      MaLu
      14. November 2013 at 19:53

      Das ist eine Super Idee, Gabriele! Viel Spaß beim Backen und einen glücklichen Sonntag 😉
      Liebe Grüße MaLu

  • Antworten
    Barbara
    15. November 2013 at 7:27

    Die Galette sieht auf jeden Fall viel besser aus, als den Apfelkuchen, den ich gerade testgebacken habe (und schmeckt sicher auch besser, mir faulte beim ersten Bissen in den speckigen Kuchen fast der Zahn ab, so süß war der)
    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Antworten
      MaLu
      15. November 2013 at 7:53

      Oh weh, das ist ja schade! Diese Apfel-Galette war wirklich lecker und soo einfach! Aber ich hab auch ab und zu solche unglücklichen Produktionen. Wenigstens lernt man daraus, seufz. 😉
      Liebe Grüße
      MaLu

  • Antworten
    Karen
    16. November 2013 at 18:16

    Habe heute die Galette gebacken. Die ist echt der Knaller. Habe statt hagelzucker braunen Zucker genommen, was auch sehr gut schmeckte. Innerhalb einer Stunde war die Galette fertig und wirklich kinderleicht nachzubacken mit der tollen Beschreibung .
    Danke für das klasse Rezept.
    Schmeckt auch gut an einem samstag😍
    Schönes We wünscht dir Karen

    • Antworten
      MaLu
      17. November 2013 at 0:25

      Dir auch ein schönes Wochenende und vielen Dank für das liebe Kompliment!
      Gruß MaLu

  • Antworten
    Sooky
    5. Oktober 2015 at 23:54

    Liebe Maren,
    In einem Fall akuten Backwahns habe ich mal wieder auf deine Rezepte vertraut und gerade diese Galette nachgebacken und alle Gelüste gestillt – es war ein Gedicht. Der Mürbeteig herrlich mürbe, geradezu knusprig. Leider hab ich den Eigelbanstrich vergessen, dafür wurde auf Wunsch des Liebsten noch Pudding zwischen die Äpfel gespritzt, nachdem sie 20min im Backofen war. Es war köstlich, vielen Dank für das tolle Rezept!
    Ich wünsch dir noch frohes Renovieren und dass du in Ruhe Abschied nehmen kannst von deiner Miezekatze.
    Alles Liebe,
    Sooky

    • Antworten
      Sooky
      6. Oktober 2015 at 1:59

      *(und nach Zugabe des Puddings weitere 10 min im Backofen)

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      6. Oktober 2015 at 7:30

      Oh,, das freut mich aber, Sooky! Und die Idee deines Liebsten mit dem Pudding ist grandios. Das muss ich mir merken.
      Danke für deine lieben und einfühlsamen Worte <3
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Sarah
    29. Oktober 2016 at 10:17

    Das sieht wirklich super aus! Denkst du, ich kann statt einer großen Galette auch viele kleine machen? 🙂

  • Antworten
    Juliane
    16. Mai 2018 at 21:25

    Mhhh…sehr lecker. Vielen Dank für ein so tolles, schnelles Rezept!

  • Hinterlasse mir einen Kommentar