Kuchen/ Tartes

Spanische Mandeltorte – Tarta de almendras

Einer meiner wohl beliebtesten und meistnachgebackenen Posts sind die Amaretti morbidi. ♥ Heute wechseln wir zwar von Italien nach Spanien, aber so unterschiedlich ist der Geschmack nicht. Wer meine Amaretti liebt, wird auch meine spanischen Mandeltorte, die Tarta de almendras lieben. ♥
IMG_4377_bearbeitet-1
Viele Rezepte des Spanischen Mandelkuchens, die man so im Internet findet, kommen ohne Mürbeteig aus. Ich finde jedoch, dass gerade die Kombination aus knuprigem Mürbeteig und weicher, saftiger Mandelmasse mit etwas Orange den Reiz ausmacht.
IMG_4401_bearbeitet-1
Inzwischen wisst ihr ja, dass ich eine Freundin der kleinen Torten bin. Deshalb habe ich auch diese Mandeltorte im Kleinformat (20 cm Ø) gebacken. Da sie durch die vielen Mandeln sehr reichhaltig ist, genügt ja eigentlich auch ein kleineres Stück. Obwohl….wenn man erst ein Stückchen probiert hat, fällt es schwer damit aufzuhören. Ich spreche da aus Erfahrung ^^.
IMG_4373_bearbeitet-1
Und so wird’s gemacht:
Springform oder Tarteform mit 20-22 cm Durchmesser einfetten. Backofen auf 190 Grad aufheizen.
Teig:

  • 150 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 1/2 Teel. abgeriebene Orangenschale Bio
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 El kaltes Wasser (je nach Teigkonsistenz)

Alle Zutaten schnell zu einem glatten Mürbeteig verkneten, in Frischhaltefolie verpacken und eine halbe bis eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Danach auf bemehlter Arbeitsfläche in passender Größe ausrollen und in die Backform einpassen.
IMG_4366_bearbeitet-1
Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Backpapier auslegen.Mit getrockneten Erbsen o. ä. befüllen und 10 Minuten vorbacken.
Danach die Erbsen und das Backpapier entfernen und noch einmal 5 Minuten in den Backofen schieben. Jetzt habt ihr einen blindgebackenen Mürbeteigboden, dessen Ränder schön gerade sind (oder sein sollten ;-)), damit ihr ihn mit der Mandelmasse füllen könnt.
Und die wird so gemacht:
Mandelfüllung:

  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 2  Teel. Mehl
  • 1 Teel. abgeriebene Orangenschale Bio
  • 1/2 Fl. Bittermandelöl oder mehr je nach Geschmack

Butter, Zucker und Eier mit dem Mixgerät ausgiebig schaumig schlagen. Dann die restlichen Zutaten vorsichtig, aber gründlich unterheben.
IMG_4369_bearbeitet-1
Die Masse in den vorgebackenen Mürbeteigboden füllen, glattstreichen und noch einmal ca. 30 Minuten backen.
Mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:   Spanische Mandeltorte
IMG_4370_bearbeitet-1
Ist der Kuchen abgekühlt könnt ihr ihn noch mit Puderzucker bestreuen. Ich habe dafür als ‚Schablone‘ ein, von meiner Oma gehäkeltes Deckchen, das ich zuvor in konzentrierter Stärke eingeweicht hatte und dann gebügelt habe, benutzt. Das ist dann bretthart und eignet sich wunderbar.
IMG_4376_bearbeitet-1
OBERLECKER, sag ich euch!!
IMG_4390_bearbeitet-1
Ich hatte für meinen Vater, der genau wie ich ein Liebhaber solcher Kuchen mit Mandelaroma ist, für ein paar Tage ein Stückchen aufbewahrt. Kein Problem: Der Kuchen hält sich superlange frisch und Papa war begeistert!
Seid ihr auch Mandelfans?
Liebe Grüße
Eure MaLu ♥♥♥

Das könnte dir auch gefallen

23 Kommentare

  • Antworten
    frauknusper
    23. Januar 2014 at 20:24

    Ach, liebe Maren, die sieht ja wunderbar aus. Ich hätt jetzt auch gern ein Stück. 🙂
    Ich finde auch, dass so ein Knusper-Mürbeteig bestens passt, aber das ist bei mir wohl auch nicht verwunderlich. 😀
    Liebe Grüße
    Sarah

  • Antworten
    Cheriechen
    23. Januar 2014 at 20:32

    Oh, ja! Ich bin Mandelfan! Diese Torte sieht wunderbar aus, das Spitzendekor ist einfach … – ja Spitze! Wird ausprobiert..
    Liebe Grüße
    Cheriechen

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      23. Januar 2014 at 20:54

      Ich war selbst verwundert, wie toll das funktioniert. Heraus aus dem Schrank mit den Omadeckchen :-D!!

  • Antworten
    MaLu's Köstlichkeiten
    23. Januar 2014 at 20:55

    Das stimmt, Sarah! Ich bin aber auch so eine Knuspertante – da sind wir schon zwei 😉

  • Antworten
    Katrin von Geschmacks-Sinn
    24. Januar 2014 at 7:39

    Liebe Maren, das sieht ja wieder mega lecker aus. Und es klingt auch gar nicht so kompliziert. Den bekomme vielleicht sogar ich hin. Das Rezept wird auf jeden Fall für die Einstimmung in den nächsten Mallorcaurlaub vorgemerkt.
    Liebe Grüße Katrin

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      24. Januar 2014 at 19:18

      Das bekommst du garantiert hin, Katrin! Wann gehts denn nach Mallorca? Hach, wär das schön jetzt in die Wärme zu fliegen…
      Schönes Wochenende und liebe Grüße
      Maren

  • Antworten
    Schokohimmel
    24. Januar 2014 at 8:47

    Ich komm mal auf ein Stück vorbei, so lecker hört sich das an 😉

  • Antworten
    evazins
    24. Januar 2014 at 9:34

    Wundervoll und vor allem die Idee, den Mürbeteigrand mit dem Rädchen zu begradigen. 🙂 Ich habe es bislang immer mit dem Messer gemacht und die Ränder waren immer krumm und schief. Danke!
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      24. Januar 2014 at 19:13

      Danke, Eva! Schön, dass ich dir eine Anregung geben konnte. Ich wünsche dir ein schönes und leckeres Wochenende! Maren

  • Antworten
    Barbara
    26. Januar 2014 at 18:11

    Oh, schon wieder so ein leckerer Kuchen… Den haben wir auf Mallorca zwar noch nie gegessen, aber dafür himmlische Mandelkekse. Hast Du für spanische/mallorcinische Mandelkekse vielleicht auch ein Rezept (ganz lieb guck)? Das Rezept suche ich nämlich schon ziemlich lange, die waren so zart und mürb….
    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      27. Januar 2014 at 15:02

      Spanische Mandelkekse, hm…. da gibt’s doch die, die mit Kartoffeln zubereitet werden. Da muss ich doch mal recherchieren… Danke, für die Anregung, Barbara.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Gabi
    27. Januar 2014 at 12:29

    Oh…Tarta de almendras….danke ♥ für diese traumhafte Erinnerung…mein letztes Stück durfte ich im Sommer in Barcelona genießen…. ganz lieben Dank für das Rezept! …und die tollen Fotos UND die Idee mit dem Spitzendeckchen…klasse!
    Liebe Grüße
    Gabi

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      27. Januar 2014 at 15:01

      Hallo Gabi, das freut mich aber, dass dich meine Tarta al almendras in Erinnerung schwelgen lässt. Und wenn du sie bei nächster Gelegenheit backst, kannst du dich zu Hause noch einmal nach Barcelona träumen.
      Liebe Grüße MaLu

  • Antworten
    ilse
    30. Januar 2014 at 17:22

    Sieht wunderbar einladend aus.

  • Antworten
    Mandelkuchen Rezept - vanillakitchen
    20. Mai 2014 at 18:19

    […] habe mich bei diesem Rezept stark bei Malu’s Köstlichkeiten orientiert, deren Mandelkuchen einfach nur köstlich aussieht. Die Idee, den Kuchen mit einer […]

  • Antworten
    Denis
    26. März 2015 at 14:22

    Diese Tarte habe ich inzwischen schon vier Mal gebacken – sehr lecker!

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      26. März 2015 at 14:31

      Wirklich! 😊 Klasse, dann muss sie ja geschmeckt haben 😉.
      Vielen Dank für deine Rückmeldung!

  • Antworten
    Vera
    26. Mai 2016 at 13:27

    Liebe Malu,
    danke für das tolle Rezept! Ich habe noch eine Frage zum blindbacken. Du schreibst, dass man nach dem blindbacken die Erbsen und das Backpapier entfernen soll und die Tarte nochmals für weitere 5 Minuten in den Ofen schieben soll.
    Warum entfernt man das Backpapier vorher und bäckt die Torte nicht einfach mit Backpapier+Hülsenfrüchten zu Ende? Habe beide Varianten in Rezepten schon gesehen und frage mich, ob es für das Endergebnis einen Unterschied macht? Danke und Liebe Grüße,
    Vera

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      26. Mai 2016 at 21:56

      Liebe Vera,
      Ich ziehe diese Vorgehensweise vor, weil der Mürbeteig, wenn man ihn mit den Backerbsen zu Ende backt, innen nicht so richtig knusprig wird. In den fünf bis zehn Minuten Nachbacken ohne Backpapier und -erbsen , trocknet bzw. backt der Mürbeteig auch innen gut durch. Das ist der ganze Grund 😉 .
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Haselnusskuchen - goodlife.in-mind.de
    18. Januar 2017 at 13:40

    […] Süßes servieren. Ich dachte dabei an eine typisch spanische Mandeltorte und war bereits durch ein Rezept von Malu inspiriert. Mein Vorrat an Backzutaten war nach der Weihnachtszeit etwas geschrumpft und so waren […]

  • Antworten
    Maike
    9. November 2018 at 9:09

    Ich habe das Rezept bereits ausprobiert und der Kuchen ist klasse. Den gibt es zwischendurch immer mal wieder bei uns, weil die ganze Familie total begeistert davon ist.

    • Antworten
      MaLu
      9. November 2018 at 15:13

      Na, das höre ich natürlich gerne, Maike! Vielen Dank für dein Feedback! ❤️
      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar