Gugelhupf/ Kuchen

'Einfach' nur Schokoladenkuchen

♥ Schokolade ♥

aahh…,wie das schon klingt. Nach zartem Schmelz, nach kakaowarmem Duft, nach schwelgen mit geschlossenen Augen und seligseufzendem Schokoglück . 

Schokoladenkuchen 3

Zwischen all den Törtchen ist jetzt einfach mal Purismus angesagt.
Schokoladenkuchen 4
Ich Glückliche habe zu Weihnachten von meiner lieben Freundin Renate diese wunderschöne Backform Rondo* von Nordic Ware geschenkt bekommen und es brannte mir unter den Nägeln, sie endlich auszuprobieren.Schokoladenkuchen1
Und da auch mein Mann an diesem Glück teilhaben sollte, gab es seinen Lieblingskuchen:

Einfach nur Schokoladenkuchen

EINFACH: Die Herstellung • SAFTIG: Die Konsistenz • LECKER: Der Geschmack

Zutaten:

  • 230 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 4 Eier
  • 350 g Mehl 405
  • 50 g dunkles Kakaopulver
  • 1 Tütchen Backpulver (15g)
  • 1 Prise Salz
  • etwas Vanille
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 250 ml Buttermilch
  • 2 El brauner Rum
  • 100 ml heißes Wasser

Wichtig: Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben ( außer dem heißen Wasser natürlich 😉 )  !
IMG_4538_bearbeitet-1
Backofen auf 180 Grad aufheizen. –  Die Schokolade im Wasserbad vorsichtig schmelzen und etwas abkühlen lassen. Butter, Zucker und Eier mit einem Mixgerät sehr schaumig schlagen und die flüssige Schokolade unterrühren.IMG_4540_bearbeitet-1
Mehl, Backpulver, Kakao und Salz vermischen…
IMG_4541_bearbeitet-1
… und sorgfältig, abwechselnd mit der Buttermilch, unter die Eimasse arbeiten. Zum Schluss den Rum und das heiße Wasser dazugeben und unterrühren.
IMG_4543_bearbeitet-1
Den Teig in die gut ausgefettete Backform füllen und ca. 50 Minuten bei 180 Grad backen. Macht bitte eine Stäbchenprobe, denn jeder Backofen ist ein Individuum 😉 .
IMG_4544_bearbeitet-1
Den Kuchen fünf Minuten in der Form setzen lassen und dann auf ein Rost stürzen. Ist er ganz abgekühlt, könnt ihr das gute Stück mit Kuvertüre überziehen und/oder mit Kakao bepudern.
Ich liebe die Kombination aus beidem. Ich kenne das aus Italien, wo man aus Schokolade geformte Werkzeuge (Hammer,Zange usw) auf diese Weise herstellt und die dann, täuschend echt, wie angerostet aussehen.
Edit: Für die Glasur habe ich 150 g dunkle Callebaut-Kuvertüre mit 50 g Sahne zusammen erhitzt und verrührt. Mit einem Pinsel habe ich diese Glasur auf dem gesamten Kuchen verteilt. Ist die Glasur etwas angetrocknet, mit etwas dunklem Backkakao übersieben.
Mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht: Einfach nur Schokoladenkuchen
Schokoladenkuchen 2
Bei so einem Anblick schlägt doch das Schokoladengenießerherz höher, oder?
Schokoladenkuchen 5
Dieser Schokoladenkuchen ist dicht und saftig und hält sich mehrere Tage frisch. Bei uns hält er dann aber doch nicht so lange, sondern verschwindet auf mysteriöse Weise, nur ein paar Krümel auf dem Teller zurücklassend….
Taucht ein in den Schokoladentraum und ein genüssliches Lächeln wird sich auf eurem Gesicht breitmachen 🙂 !
Liebste Grüße von
Eure MaLu ♥♥♥
 
*Amazon Partnerlink

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

  • Antworten
    Karen
    31. Januar 2014 at 19:57

    Hallo Maren
    Die Form ist ja sowas von Super cool…wie schön, das du so eine liebe Freundin hast, die dir so etwas tolles schenkt.
    Der Kuchen dazu klingt aber auch lecker…kannst nicht schnell mal ein Stück rüber beamen 😍habe gerade Appetit darauf.
    Komme mit dem nachbacken garnicht meht hinterher 😘
    Mach weiter so
    Ein schönes Wochenende
    Wünscht dir Karen

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      31. Januar 2014 at 22:02

      Ja, nicht wahr, die Form ist doch wirklich wunderschön! Leider war ja mal wieder der Rest Kuchen weg, als du ins Labor kamst. Aber er ist ja nicht schwer herzustellen. Vielleicht etwas für Sonntag nachmittag?
      Die auch ein schönes Wochenende
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Geschmacks-Sinn
    31. Januar 2014 at 21:34

    Liebe Maren,
    das sieht toll aus und so wie Du es beschrieben hast, kann man sich richtig vorstellen, wie lecker der ist. Das klingt wie eine schokoladige Liebeserklärung 🙂
    Übrigens backe ich Morgen deinen Orangenkuchen nach. Die Orangen sind schon am kochen. Ich bin sehr auf den Geschmack gespannt 🙂
    Liebe Grüße und schönes Wochenende Katrin

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      31. Januar 2014 at 22:05

      Oh, da bin ich aber gespannt, wie er dir schmecken wird. Da hätte ich jetzt auch Lust drauf. Der Geschmack ist sehr abhängig von den Orangen.
      Und – Schokolade kann man doch nur die Liebe erklären, oder?
      Schönes Wochenende!
      Maren

  • Antworten
    Schokohimmel
    31. Januar 2014 at 22:49

    Tolle Form, toller Kuchen. Ich mach mich mal auf den Weg, vielleicht ist ja noch ein Stück da 😉 ? *hoff*

  • Antworten
    evazins
    1. Februar 2014 at 10:35

    Die schöne Form macht die Runde. 😉 Und als ob du geahnt hättest, dass ich noch einen Rest Buttermilch im Kühlschrank habe. Rührkuchen war ja immer mein Angstgegner, aber vielleicht klappt’s ja mit deinem Rezept. Ist die Teigmenge für eine 24er oder eine 26er Form? Und, ja, dir auch ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße, Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      1. Februar 2014 at 11:14

      Hallo Eva, du hast einen Angstgegner? Kann ich mir gar nicht vorstellen! Der Kuchen klappt ganz bestimmt. 😊 Der (Innen)Durchmesser der Form ist 24 cm und sie fasst 2,4 Liter. Dann wünsche ich dir viel Spaß und guten Appetit!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Barbara
    1. Februar 2014 at 10:55

    Auch ein einfacher Kuchen, der gut gelungen ist kann ein großer Genuss sein. Manchmal mehr als ein Lieblos zusammengeschustertes Törtchen (was deine natürlich nicht sind, das fällt manchmal eher in meine Kategorie).
    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      1. Februar 2014 at 11:21

      Da gebe ich dir nur zur Hälfte recht: gegen einfache Kuchen gibt es wahrhaftig nichts einzuwenden, aber dass du lieblose Törtchen produzierst – dem muss ich vehement widersprechen! Ich denke da nur an deine tollen Motivtorten usw. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende mit viel Zeit zum Backen 😊
      Maren

  • Antworten
    annaeisblume
    1. Februar 2014 at 20:51

    EInen saftigen, schokointensiven Kuchen ziehe ich jedem extravaganten Törtchen vor. 🙂 Ich bin ein Schokoholic und bei deinen Fotos, möchte ich am liebsten in den Bildschirm krabbeln… 🙂
    Viele Grüße
    Anna von Anna’s Teller

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      1. Februar 2014 at 22:12

      Ich freue mich, dass dir meine Fotos gefallen, Anna! Bei mir schlagen zwei Herzen in der Brust: einfach und gut + fein und köstlich. Ich finde beides toll!
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
      MaLu

  • Antworten
    Die Küchenzuckerschnecke
    1. Februar 2014 at 22:48

    Manchmal ist ein einfacher Rührkuchen besser als ein Stück Sahnetorte. Sieht toll aus der Kuchen in deiner neuen Backform. Habe mir auch vor kurzem so eine ähnliche Silikonform angeschafft und werde darin dein Rezept ausprobieren 🙂
    Liebe Grüße,
    Joanna

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      1. Februar 2014 at 23:20

      Das stimmt, Joanna! Jeder Kuchen hat seine Zeit! Und dieser hier gelingt spielend. Viel Spaß beim Nachbacken!
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Cheriechen
    2. Februar 2014 at 0:04

    Eigentlich ist dieser Kuchen so formschön, dass er ins Museum sollte, ich befürchte aber, dass ihr ihn womöglich schon aufgegessen habt…?!
    Super Rezept!
    Liebe Grüße
    Cheriechen

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      2. Februar 2014 at 0:22

      Hihi, wir haben hier in der Nähe ein Eisenkunstgussmuseum – so rostig wie er aussieht würde er sich nahtlos einfügen 😄. Aber du hast recht, er wurde schon bis auf den letzten Krümel vernascht.
      Liebste Grüße MaLu

  • Antworten
    Mia
    3. Februar 2014 at 12:47

    Einfach nur? Der Schokoladenkuchen sieht oberlecker aus und die Form ist der Knaller <3 Richtig richtig schick!
    Liebe Grüße, Mia

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Februar 2014 at 21:22

      Danke schön, liebe Mia! Ich hab mich auch riesig über die Form gefreut. Darin sieht jeder Kuchen noch besser aus!
      Herzliche Grüße Maren

  • Antworten
    Katja
    8. Februar 2014 at 15:23

    Hallo Maren,
    ich habe Deine Schokoladenkuchen gebacken und er ist super LECKER.
    Mach weiter so.
    Ich freue mich immer über neue Rezepte von Dir.
    LG Katja

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      9. Februar 2014 at 0:27

      Das freut mich, Katja. Lieb, dass du ein Feedback geschrieben hast. Es interessiert mich natürlich, wie die Kuchen meinen Lesern gelingen und schmecken. Danke!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    dolciliciousteffi
    18. Februar 2014 at 21:12

    Ich sag nur: Mmmmmmhhhh 🙂
    Und wirklich eine tolle Form!

  • Antworten
    Sivie
    28. Februar 2014 at 14:26

    Ich habe gerade deinen schönen Kuchen nachgebacken, aber leider sieht die Glasur furchtbar aus. Wann stäubst du den Kakao über die Schokolade?
    Wäre toll, wenn du mir da einen Tipp geben könntst. LG Sivie

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      28. Februar 2014 at 15:22

      Hallo Sivie, ich habe den Kuchen mit Glasur bestrichen und diese leicht antrocknen lassen. Erst danach habe ich den Kakao darüber gesiebt. Wie hast du es gemacht?
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Lan
        15. August 2015 at 19:09

        Was für ein Glasur nimmst du?

        • Antworten
          MaLu's Köstlichkeiten
          15. August 2015 at 21:47

          Für die Glasur habe ich 150 g dunkle Callebaut Kuvertüre mit 50 g Sahne über dem Wasserbad erhitzt und verrührt. Danach habe ich den ganzen Kuchen damit bestrichen. Wenn die Kuvertüre so gut wie trocken ist habe ich den ganzen Kuchen noch einmal leicht mit dunklem Backkakao bestäubt.

          • Lan
            16. August 2015 at 7:37

            Kann Man auch normal Schokolade nehmen ?

          • MaLu's Köstlichkeiten
            16. August 2015 at 8:43

            Ich würde lieber Kuvertüre wählen. Sie enthält mehr Kakaobutter. Es muss ja nicht die von Callebaut sein. Mann bekommt relativ wohlschmeckende Kuvertüre auch im Supermarkt.

  • Antworten
    Uschi Hess
    18. Februar 2015 at 20:08

    Klasse, eine Wucht dieser Kuchen,werde ihn nachbacken, habe nicht so eine tolle Form aber macht nichts es ist ein Versuch wert.😄

  • Antworten
    Miki Kilian
    15. April 2015 at 15:41

    Liebe MaLu !
    Mein Mann ,meine Kinder und natürlich ich lieben diesen Schokokuchen,gleich dazu hab ich mir die tolle Backform gekauft und habe ihn schon 4 mal gebacken ,allerdings reißt er immer zwieschen diesen rillen* 😉 ein ….. ich weiß nicht was ich falsch mache ….:-( ….es schmeckt trotzdem super lecker…… jetzt muss ich den Kuchen für eine Konfirmation backen und möchte das es perfekt aussieht , wie soll ich den Backen Ober-Unterhitze oder Umluft (Ich hab beides ausprobiert ) kannst du mir bitte einen Tipp geben ?
    Danke!
    Liebe grüße Miki !

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      15. April 2015 at 16:29

      Liebe Miki,
      erst einmal vielen Dank für deinen Kommentar und das Kompliment zu dem Kuchen. Auch ich habe ihn schon mehrfach gebacken, habe allerdings nicht das Problem des Reißens. Seltsam?! Hast du die Temperatur deines Backofens einmal kontrolliert? Ist er vielleicht zu heiß? Ich backe den Kuchen immer mit Ober/Unterhitze.
      Ach, wie gerne hätte ich einen Rat, liebe Miki 🙁 . Habe auch gerade nochmal Google gefragt, aber auch nichts Befriedigendes gefunden. Ich tippe darauf, dass der Ofen zu heiß ist.
      Ich drücke dir die Daumen zur Konfirmation. Wenn ich noch etwas erfahre, sage ich dir Bescheid!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Herr Hund
    13. August 2015 at 16:04

    Frl. Schneefeld backt für mich, ich ess für sie….bin ich nett? Auf den Schokoladenkuchen freue ich mich jedenfalls.

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. August 2015 at 12:48

      Na, da kann ich doch nur noch Guten Appetit wünschen, lieber Herr Hund 😉 und grüßen Sie mir das Frollein!

  • Antworten
    Sandra
    7. September 2015 at 7:05

    In Amerika mit amerikanischen Zutaten gebacken und ist super geworden. Danke für das Rezept.

  • Antworten
    Tanja
    1. Oktober 2015 at 22:24

    liebe maren,
    ich würde so gerne deine tollen kuchen nachbacken, aber ich würde ihn gerne auf dem blech zubereiten, inwieweit muss ich die mengenangaben anpassen und wie lange muss er im ofen bleiben?
    danke und lg
    tanja

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      1. Oktober 2015 at 22:30

      Liebe Tanja,
      Diesen Kuchen auf dem Blech? Hm, das habe ich noch nie gemacht und ehrlich gesagt bin ich auch nicht sicher, ob das eine gute Idee ist. Es kommt ja auch drauf an wie groß dein Blech ist. Ich schätze mal die doppelte Menge für ein handelsübliches Blech?! Da musst du ein bisschen experimentieren 😉.
      Viel Erfolg und lieben Gruß
      Maren

  • Antworten
    Aotearoa
    19. November 2015 at 1:10

    Liebe Maren,
    über das Rezept der Woche bei stern.de bin ich auf deinen inspirierenden Blog gestoßen. Dein Schokoladenkuchen ist wirklich einfach köstlich, ich habe ihn kürzlich als Geburtstagskuchen für meine kleine Tochter gebacken – alle waren begeistert. Jetzt wollte ich dich noch fragen: die Vanille – nimmst du da eine Schote? Das Mark zum Zucker/Ei Mix dazu? Oder doch lieber zum Schokoladenschmelz, weil die Wärme Geschmackstoffe freisetzt? Ich habe aus Ermangelung einer Schote nur Vanillepulver genommen, ganz wenig, man hat es nicht herausgeschmeckt..
    Herzliche Grüße,
    Aotearoa

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      19. November 2015 at 6:51

      Liebe Aotearoa,
      Erst einmal ganz vielen Dank für deine lieben Worte. ❤️
      Ich habe die Vanille entweder zur Ei-Zuckermischung oder zum Mehl. Es kommt darauf an welche Form von Vanille ich verwende. Das richtet sich bei diesem Kuchen ganz einfach danach, was ich da habe. Echte Vanilleschoten sind sehr teuer und ich verwende sie meist nur für reine Vanillecremes oder ähnliches, wo es auf den intensiven Geschmack ankommt. Für diesen Kuchen, bei dem die Schokolade im Vordergrund steht, verwende ich entweder selbstgemachtes Vanilleextrakt oder fertig gemahlene, getrocknete Vanille, die ich vom Hersteller beziehe (Madavanilla) . Die Menge richtet sich nach dem individuellen Gusto. Sie soll in diesem Kuchen auch nicht hervortreten, sondern nur den Geschmack abrunden.
      Ich hoffe ich konnte dir helfen. Liebe Grüße
      Maren

      • Antworten
        Aotearoa
        20. November 2015 at 23:02

        Vielen Dank für deine ausführliche Antwort, liebe Maren. Ich habe übrigens dein Rezept aus Versehen abgewandelt und statt 250ml Buttermilch einen kompletten Becher zugegeben. Ooops! Festgestellt habe ich diesen Lesefehler erst später. Zwar habe ich keinen Vergleich, aber ich finde, es hat dem Kuchen nicht geschadet. Sehr saftig und mit gesüßter Sahne einfach ein Genuß! Danke nochmal für das tolle Rezept.
        Der nächste Kindergeburtstag steht vor der Türe und da auch die Begleit-Mamis versorgt werden wollen, werde ich passend zur Weihnachtszeit die feurigen Pecanherzen probieren. Sie sehen einfach zu köstlich aus. Ich hoffe, sie gelingen mir und schmecken so gut wie sie auf deinen Bildern aussehen.
        Herzliche Grüße,
        Aotearoa

  • Antworten
    urmeli75
    30. Mai 2016 at 20:44

    liebe maren,
    meinst du ,man könnte auch noch ein paar sauerkirschen unterheben??
    danke dir und lg
    urmeli

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      30. Mai 2016 at 20:49

      Ich wäre da eher zurückhaltend, es sei denn du magst einen dichten feuchten Kuchen. Geschmäcker sind natürlich verschieden. Meins wäre es ehrlich gesagt nicht, aber das sollte dich nicht davon anhalten es auszuprobieren, urmeli 😊
      Berichte doch mal, ob es gelungen ist!

      • Antworten
        urmeli75
        31. Mai 2016 at 17:05

        hach, dann hab ich angst, dass er klitschig wird!!! und er muss gelingen, da ich ihn für einen kuchenbasar backen will….ich hab halt nach etwas mit frucht und schokoladig gesucht…hast du nen tipp 😉
        lg
        urmeli

        • Antworten
          MaLu's Köstlichkeiten
          1. Juni 2016 at 7:29

          Wie wär’s denn mit einem Maulwurfskuchen. Den kann man gut auch mit Kirschen zubereiten. Oder Brownies? 😊

    • Antworten
      urmeli75
      1. Juni 2016 at 12:55

      hmm, ich backe für ältere leute im dorcafe, ich glaube, der maulwurfkuchen würde sie da etwas überfordern, essenstechnisch…und brownies…..is glaub da bekommen so manche einen zuckerschock….lach, aber du hast sooo viele tolle rezepte, da find ich bestimmt noch was!!!!!
      lg
      urmeli

  • Antworten
    Nathalie Vietz
    3. Juni 2017 at 7:16

    Habe den Kuhen gestern auf dem Blech gebacken, mit dunkler und Vollmilh und weißer Schokolade. Und der ist mega lecker. Besonders der Teil mit der dunklen 85% Schokolade.
    Ein tolles Rezept. Vielen Dank für diese Schokosünde!

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Juni 2017 at 8:56

      Danke, Nathalie! Für das Kompliment und auch dafür, dass wir nun wissen, dass das Rezept auch auf dem Blech funktioniert. 😊
      Liebe Grüße
      Maren

      • Antworten
        Nathalie Vietz
        3. Juni 2017 at 10:12

        Bitte gerne. Ich habe so nen großes Blech mit Springformrand, da passt der teig prima rein, wenn man pro Sorte Schokolade den Teig mit 2 Eiern berechnet. Der wird schön hoch und sieht super aus. Ich experimentiere gern und das was schmeckt kommt ins Buch und der kuchen hats geschafft!
        In der normalen Fettpfanne, also das normale Backofenblech sollte man aber maximal 3 Eier haben, sonst könnte er überlaufen!
        Die Hälfte ist schon gegessen……

    Hinterlasse mir einen Kommentar