Dessert/ Törtchen

MaLu’s Mangoschnitten

Eine schöne reife Mango zu finden ist, zumindest hier in der Provinz, manchmal ein kleiner Glücksgriff. Neulich, beim Einkauf beim Händler meines Vertrauens, war mir das Glück hold und ich ergatterte so ein aromatisches Früchtchen.
Kaum im Einkaufskorb gelandet, begann das Sinnen, was man Schönes daraus zubereiten könnte. Ein Blick in den Kühlschrank offenbarte zusätzlich noch einige leckere Bio Mandarinen.
Mango …  Mandarinen …. Meine Kreativsaite begann zu klingen.
Wie wäre es mit …? Aber schaut selbst:
MaLu's Mangoschnitten
Keine Torte – Nein: Schnittchen sollten es werden! (Was euch nicht davon abhalten soll, daraus eine runde Torte zu machen)
IMG_4730_bearbeitet-1
Mir schwebte eine Kombination aus den wunderbaren Fruchtaromen vor. Getragen von feinem Biskuit. Und ich muss sagen: Das Ergebnis wurde ganz besonders köstlich!
IMG_4721_bearbeitet-1
Ein exotischer Genuss. Frisch und fruchtig – ganz nach meinem Geschmack und nach meiner Vorstellung.
IMG_4736_bearbeitet-1
Aufgebaut ist sie folgendermaßen:

  1. Schicht: Schokoladenbiskuit
  2. Schicht: Mandarinen Curd
  3. Schicht: Mandelbiskuit
  4. Schicht: Mangomousse
  5. Schicht: Mango-Orangenguss

Und so wird’s gemacht:
Mandarinen Curd
nach einem Rezept von Aurelie Bastian:

  • Abrieb und Saft (150 ml) von 7 Bio Mandarinen
  • 3 Eier
  • 120 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 El Speisestärke

Eier verschlagen. – Mandarinensaft, -schale und Zucker zusammen mit der Speisestärke aufkochen. Nach und nach die weiche Butter hinzufügen und unterrühren. Dabei die Hitze reduzieren. Danach die verschlagenen Eier hinzufügen und rühren bis die Masse eindickt. Nicht kochen! – Nur köcheln lassen, sonst flocken die Eier aus!
IMG_4652_bearbeitet-1
Das Curd in ein sauberes Marmeladenglas füllen und abkühlen lassen. Es hält sich so einige Tage im Kühlschrank und ist nebenbei auch köstlich als Brotaufstrich! IMG_4662_bearbeitet-1
Die Zubereitung der beiden Biskuitplatten ist annähernd gleich. Backofen auf 180 Grad Umluft aufheizen.
Schokoladenbiskuit:

  • 35 g gem. Mandeln
  • 35 g Puderzucker
  • 1 Ei Gr. M
  • 2 Eiweiß
  • 22 g Zucker
  • 30 g Mehl
  • 10 g Kakao
  • 10 g flüssige Butter

Die Eiweiße mit dem Zucker zu steifem Schnee verschlagen. Ei, Mandeln und Puderzucker weißschaumig schlagen. Ein Drittel des Eischnees unterrühren, das Mehl und den Kakao darübersieben und mit dem restlichen Eischnee vorsichtig aber sorgfältig unterheben. Zugleich die Butter mit einem Esslöffel der Eimasse verrühren und ebenfalls unterheben. Den Teig habe ich gleichmäßig auf ein Blech gestrichen und ca. 8-10 Minuten gebacken.
IMG_4680_bearbeitet-1
Mandelbiskuit:

  • 30 g gem. Mandeln
  • 20 g Puderzucker
  • 1 Ei Gr. M
  • 1 Eigelb
  • 2 Eiweiß
  • 22 g Zucker
  • 35 g Mehl
  • 10 g flüssige Butter

Die Eiweiße mit dem Zucker zu steifem Schnee verschlagen. Ei, Eigelb, Mandeln und Puderzucker weißschaumig schlagen. Ein Drittel des Eischnees unterrühren, das Mehl darübersieben und mit dem restlichen Eischnee vorsichtig aber sorgfältig unterheben. Zugleich die Butter mit einem Esslöffel der Eimasse verrühren und ebenfalls unterheben. Den Teig habe ich gleichmäßig auf ein Blech gestrichen und ca. 8-10 Minuten gebacken.
Nachdem die Biskuitplatten abgekühlt waren habe ich sie auf Backrahmengröße zugeschnitten.Sie müssen fest in den Backrahmen eingepasst werden, damit später die Füllung nicht nebenbei läuft! Den Schokoladenbiskuit als Basis einlegenMit dem Mandarinen Curd bestreichen und diese Schicht mit der Mandelbiskuitplatte abdecken. In den Kühlschrank stellen.  IMG_4683_bearbeitet-1 IMG_4686_bearbeitet-1 IMG_4687_bearbeitet-1
Mangomousse:

  • 1 Mango  (entspricht ca. 250 g Mangopüree)
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 El Zucker (evtl. mehr  je nach Süße der Mango)
  • 6 Blätter Gelatine
  • 150 g Joghurt 3,8 %
  • 150 g Saure Sahne
  • 70 g Zucker
  • 150 g Schlagsahne

Die Mango schälen, in Stücke schneiden und zusammen mit dem Zitronensaft und ca. 1 El. Zucker pürieren. Gelatine in sehr kaltem Wasser 5 Minuten einweichen. Joghurt und Saure Sahne mit 70 g Zucker verrühren. Sahne steifschlagen. Die Gelatine in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze auflösen und nach und nach mit einigen Löffel Joghurtmasse glattrühren. Dann die Gelatineflüssigkeit zu der Joghurtmasse geben und gut verrühren. Das Mangopüree hinzufügen, verrühren und zum Schluss die Schlagsahne unterziehen. Nun die Mangomousse auf die vorbereitete Torte gießen, glattstreichen und wiederum im Kühlschrank fest werden lassen. IMG_4692_bearbeitet-1
Guss:

  • 150 ml Mango- und/oder Orangensaft
  • 3 Blätter Gelatine
  • ggf. Granatapfelkerne zur Garnitur

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Den Saft in einem Topf erhitzen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Nicht kochen und gut verrühren. Handwarm abkühlen lassen und über die Mangomousse gießen. Im Kühlschrank fest werden lassen.
IMG_4703_bearbeitet-1
Wenn alles gut durchgekühlt ist wird der Kuchen aus der Form befreit und die Kanten mit einem sauberen, großen Messer gerade geschnitten. Sodann in Schnittchen von ca. 3 x 10 cm geschnitten. Ich habe sie vorher noch mit Granatapfelkernen dekoriert, weil ich den Kontrast der roten Kerne zur gelben Mango so schön fand. Damit sie hielten bepinselte ich sie mit etwas aufgelöster Fruchtglasur, die ich noch im Kühlschrank hatte.
IMG_4724_bearbeitet-1
Einfach köstlich und ein Sinngenuss in jeder Beziehung.
MaLu's Mangoschnitten

Zum heutigen Valentinstag möchte ich mich heute mal bei euch meine lieben Leser, Follower und Bloggerkolleginnen von ganzem Herzen für euer Interesse, eure Kommentare und Ermutigungen bedanken. Ihr ahnt nicht wie glücklich ihr mich damit macht. Was wäre mein Blog für eine traurige Angelegenheit, wenn ich euch nicht hätte!

 DANKE!

Liebste Grüße von
Eurer MaLu ♥♥♥
P.S.: Und da wir gerade beim Valentinstag und der Liebe sind: Schaut doch mal bei Katrin von Geschmacks-Sinn vorbei. Sie führt uns auf unserer kulinarischen Weltreise nach Frankreich und hat ein wundervolles Menu d’amour zubereitet. Köstlich!
P.P.S.  Da Melanie vom Blog Mangoseele nicht genug von Rezepten ihrer geliebten Mangos bekommen kann würde ich ihr gerne meine Mangoschnittchen widmen. Ich hoffe sie gefallen dir, Melanie!

Das könnte dir auch gefallen

53 Kommentare

  • Antworten
    evazins
    14. Februar 2014 at 18:39

    Lass deine Kreativsaite ruhig häufiger klingen, die Schnittchen sehen himmlisch aus! 🙂 Ich bewundere immer wieder, wie akkurat du arbeitest.
    Eine eigennützige Frage, hast du zufällig ein gutes Rezept für Mandel-Génoise, also Marzipan-Biskuit? Ich verzweifele gerade ein wenig..
    Ein wunderschönes Wochenende + liebe Grüße,
    Eva

  • Antworten
    marliesgierls
    14. Februar 2014 at 18:47

    Und wieder ein Meisterwerk, wunderschön anzuschauen.
    lg Marlies

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Februar 2014 at 18:52

      Danke, liebe Marlies! Die Schnittchen sind aber auch ganz schön fotogen 😉
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    MaLu's Köstlichkeiten
    14. Februar 2014 at 18:50

    Danke, Eva! Akkurat? Naja, man selber sieht sich wahrscheinlich immer mit anderen Augen ;-).
    Eine Mandel Genoise? Muss ich mal nachschauen. Es kommt ja immer drauf an, was man daraus zubereiten will. In der Springform? Oder auf dem Blech? Ich bin ja von den Matthias Ludwigs Rezepten angetan. Soll tatsächlich Marzipan drin sein?

    • Antworten
      evazins
      15. Februar 2014 at 10:29

      Ja. Ich wollte die Genoise in der Springform backen, habe gestern ein Rezept von Ludwigs dazu benutzt, dass aber eigentlich für’s Blech gedacht war – ähm, war blöd. Zum Glück hatte ich noch einen andern Boden (Larousse Schokolade), der zwar auch nicht überragend, aber ok war. Ich glaube, ich muss mich mal intensiver mit Biskuitteigen beschäftigen… 🙁

      • Antworten
        MaLu's Köstlichkeiten
        15. Februar 2014 at 18:20

        Du hast recht! Das denke ich auch oft … über alle möglichen Teigsorten! Manchmal hätte ich Lust einfach den ganzen Tag verschiedene auszuprobieren. Aber dann denke ich an all die Zutaten und, dass es ja auch jemand essen muss… und dann noch die Zeit, die man nicht hat… Naja, wir arbeiten dran, nicht wahr?

  • Antworten
    frauknusper
    14. Februar 2014 at 18:57

    Liebe Maren,
    das sieht ja wieder wunderbar aus. Ich liebe Mango aber leider habe ich in der letzten Zeit kein Glück gehabt. Naja vielleicht ja in den nächsten Wochen, denn diese Mangoschnitte MUSS ich unbedingt nachmachen. 🙂
    Mach Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Februar 2014 at 19:20

      Meine Mango war offenbar ein echter Glücksgriff. Ich habe heute gerade wieder nach schönen Mangos gesucht, aber „Pustekuchen“! Alle unreif und ohne Aroma. Das klappt wohl nur spontan.
      Ich wünsche dir auch ein erholsames Wochenende.
      Liebe Grüße Maren
      P. S. Katrins Frankreich Beitrag ist klasse, nicht wahr?

      • Antworten
        frauknusper
        15. Februar 2014 at 15:17

        Liebe Maren,
        da hattest Du wirklich ein glückliches Händchen. Ich war heute gleich mal gucken und nix da – keine schönen Mangos. 🙁 Katrins Blogeintrag ist super geworden! Ganz toll!
        Dir auch ein schönes Wochenende!
        Viele Grüße
        Sarah

        • Antworten
          MaLu's Köstlichkeiten
          15. Februar 2014 at 18:08

          Och wie schade, Sarah! Ich komme gerade aus Kiel und habe dort schon wieder so eine schöne (wenn auch teure 🙁 ) Mango gefunden. Wenn man die nur beamen könnte :-D!!
          Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Theresa
    14. Februar 2014 at 20:21

    Liebe Maren,
    deine Mangotörtchen sind ein Kunstwerk!! Aber ich wusste es längst… in Dir steckt eine französische Pâtissière! 🙂 Hab ein schönes Winterwochenende!

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Februar 2014 at 20:44

      Na, ich weiß nicht recht, Theresa! Ich glaube da habe ich noch einen langen Weg vor mir 😉. Aber danke für dein liebes Kompliment! Ich habe ganz einfach Spaß am Experimentieren.
      Auch ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende! Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Geschmacks-Sinn
    14. Februar 2014 at 20:51

    Liebe Maren, also davon passt auf jeden Fall auch nach dem 3 Gänge Menü noch ein Stück rein 😉 Die sehen absolut hammermäßig aus! Ich bewundere auch immer deine tollen kräftigen Farben. Man merkt/sieht bei jedem Rezept die Liebe zum Detail und die Leidenschaft, mit der Du alles zubereitest.

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      15. Februar 2014 at 18:16

      Danke, liebe Katrin! Das sieht man bei deinem tollen 3 gängigem Menu aber auch! Am besten wir setzen uns zusammen und genießen dein Menu und setzen mit den Mangoschnittchen noch einen vierten Gang obendrauf…. so wie in Frankreich 😉
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Geschmacks-Sinn
    14. Februar 2014 at 20:51

    Liebe Maren, also davon passt auf jeden Fall auch nach dem 3 Gänge Menü noch ein Stück rein 😉 Die sehen absolut hammermäßig aus! Ich bewundere auch immer deine tollen kräftigen Farben. Man merkt/sieht bei jedem Rezept die Liebe zum Detail und die Leidenschaft, mit der Du alles zubereitest.

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      15. Februar 2014 at 18:16

      Danke, liebe Katrin! Das sieht man bei deinem tollen 3 gängigem Menu aber auch! Am besten wir setzen uns zusammen und genießen dein Menu und setzen mit den Mangoschnittchen noch einen vierten Gang obendrauf…. so wie in Frankreich 😉
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Barbara
    15. Februar 2014 at 11:24

    Wie immer wunderschön anzusehen und sicher auch nicht minder lecker.
    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      15. Februar 2014 at 18:13

      Danke schön, Barbara. Ja, ja das Auge isst mit. Aber der Geschmack der Schnittchen ist wirklich superfruchtig und lecker. Sie waren ratzfatz verputzt 🙂
      Schönes Wochenende! Maren

  • Antworten
    Barbara
    15. Februar 2014 at 11:24

    Wie immer wunderschön anzusehen und sicher auch nicht minder lecker.
    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      15. Februar 2014 at 18:13

      Danke schön, Barbara. Ja, ja das Auge isst mit. Aber der Geschmack der Schnittchen ist wirklich superfruchtig und lecker. Sie waren ratzfatz verputzt 🙂
      Schönes Wochenende! Maren

  • Antworten
    Mari
    15. Februar 2014 at 12:32

    Wunderschön *_*

  • Antworten
    Mari
    15. Februar 2014 at 12:32

    Wunderschön *_*

  • Antworten
    Giovanni
    15. Februar 2014 at 15:08

    Eines steht jedenfalls fest: Du kochst für´s Auge
    Sehr schön anzusehen und vor Allem appetitanregend
    Cari saluti, Giovanni

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      15. Februar 2014 at 18:10

      Danke, Giovanni! Ich hoffe doch, nicht nur für’s Auge ;-), denn am wichtigsten ist doch der Geschmack! Aber du hast schon recht, ich find’s schön wenn beides stimmt.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Giovanni
    15. Februar 2014 at 15:08

    Eines steht jedenfalls fest: Du kochst für´s Auge
    Sehr schön anzusehen und vor Allem appetitanregend
    Cari saluti, Giovanni

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      15. Februar 2014 at 18:10

      Danke, Giovanni! Ich hoffe doch, nicht nur für’s Auge ;-), denn am wichtigsten ist doch der Geschmack! Aber du hast schon recht, ich find’s schön wenn beides stimmt.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    mangoseele
    24. Februar 2014 at 22:40

    Wow, was für wunderschöne Kunstwerke! Wenn ich irgendwann mal ganz viel Muße habe, muss ich sie unbedingt nachbacken! Liebe Grüße Melanie

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      24. Februar 2014 at 23:08

      Danke, Melanie. So schlimm ist es gar nicht. Man kann die Schichten ja gemütlich nach und nach zubereiten und zur Not fertiges Lemon oder Orangen Curd nehmen.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    mangoseele
    24. Februar 2014 at 22:40

    Wow, was für wunderschöne Kunstwerke! Wenn ich irgendwann mal ganz viel Muße habe, muss ich sie unbedingt nachbacken! Liebe Grüße Melanie

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      24. Februar 2014 at 23:08

      Danke, Melanie. So schlimm ist es gar nicht. Man kann die Schichten ja gemütlich nach und nach zubereiten und zur Not fertiges Lemon oder Orangen Curd nehmen.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Noomi
    8. April 2014 at 14:42

    Da sage ich nur WOW! Ich habe deine Mangoschnitten nachgebacken. Anfangs dachte ich, dass es ein Reinfall werden wird, da das Curd ziemlich säuerlich schmeckte – aber wie auch bei so viel Sahne und Zucker – und vor allem bei Kombi!
    Alle haben die Schnittchen gelobt. Mancher fragte sogar bei welchem Konditor denn man so etwas großartiges bestellen kann 😉

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      8. April 2014 at 19:26

      Liebe Noomi, was für eine Freude! Bei solchen Kommentaren und Rückmeldungen macht das bloggen und backen nochmal so viel Spaß 🙂 !
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Noomi
    8. April 2014 at 14:42

    Da sage ich nur WOW! Ich habe deine Mangoschnitten nachgebacken. Anfangs dachte ich, dass es ein Reinfall werden wird, da das Curd ziemlich säuerlich schmeckte – aber wie auch bei so viel Sahne und Zucker – und vor allem bei Kombi!
    Alle haben die Schnittchen gelobt. Mancher fragte sogar bei welchem Konditor denn man so etwas großartiges bestellen kann 😉

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      8. April 2014 at 19:26

      Liebe Noomi, was für eine Freude! Bei solchen Kommentaren und Rückmeldungen macht das bloggen und backen nochmal so viel Spaß 🙂 !
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Robert Baier
    17. Dezember 2015 at 15:22

    Hallo Maren!
    Dieses Rezept kommt mir wie gerufen. Ich bin dieses Jahr für den Nachtisch bei unserem Weihnachtsfest verantwortlich. Deine Bilder sind genial köstlich lecker!!!!
    Die werde ich auf jeden Fall nachbacken.
    Ganz liebe, weihnachtliche Grüße
    Robby(licious)

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      17. Dezember 2015 at 22:48

      Oh, das freut mich wirklich, Robby! Ich bin so gespannt, wie sie euch schmecken werden. Magst du mir davon berichten?
      Liebe Grüße und ein schönes Weihnachtsfest
      Maren

  • Antworten
    Robert Baier
    17. Dezember 2015 at 15:22

    Hallo Maren!
    Dieses Rezept kommt mir wie gerufen. Ich bin dieses Jahr für den Nachtisch bei unserem Weihnachtsfest verantwortlich. Deine Bilder sind genial köstlich lecker!!!!
    Die werde ich auf jeden Fall nachbacken.
    Ganz liebe, weihnachtliche Grüße
    Robby(licious)

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      17. Dezember 2015 at 22:48

      Oh, das freut mich wirklich, Robby! Ich bin so gespannt, wie sie euch schmecken werden. Magst du mir davon berichten?
      Liebe Grüße und ein schönes Weihnachtsfest
      Maren

  • Antworten
    Denise
    30. März 2016 at 17:38

    Habe die Torte für unser Osteressen gebacken. Alles am aufessen „beteiligten“ hat sie super geschmeckt 🙂 Vielen Dank für das tolle Rezept.

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      30. März 2016 at 23:28

      Das freut mich ganz besonders, denn dieses war eines meiner ersten selbst kreierten Rezepte. Danke schön!

  • Antworten
    Denise
    30. März 2016 at 17:38

    Habe die Torte für unser Osteressen gebacken. Alles am aufessen „beteiligten“ hat sie super geschmeckt 🙂 Vielen Dank für das tolle Rezept.

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      30. März 2016 at 23:28

      Das freut mich ganz besonders, denn dieses war eines meiner ersten selbst kreierten Rezepte. Danke schön!

  • Antworten
    Heidi
    17. November 2017 at 22:25

    Hört sich alles sehr lecker an. Darf ich fragen, wie groß du den Backrahmen eingestellt hast? Ich möchte diesen Kuchen unbedingt nachbacken.
    Liebe Grüße Heidi

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      17. November 2017 at 23:01

      Liebe Heidi,
      Ich habe den Backrahmen auf die kleinste Größe, also ca. 20×24 gestellt. Viel Spaß beim Nachbacken!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Heidi
    17. November 2017 at 22:25

    Hört sich alles sehr lecker an. Darf ich fragen, wie groß du den Backrahmen eingestellt hast? Ich möchte diesen Kuchen unbedingt nachbacken.
    Liebe Grüße Heidi

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      17. November 2017 at 23:01

      Liebe Heidi,
      Ich habe den Backrahmen auf die kleinste Größe, also ca. 20×24 gestellt. Viel Spaß beim Nachbacken!
      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar