Plätzchen

Jamarettis vs. Fruchtschnitten

Kennt ihr das auch? Ihr seht nahezu zeitgleich zwei Rezepte, die sich optisch kaum unterscheiden, wohl aber in den Zutaten? So ging’s mir mit diesen …tja, was sind das? Plätzchen? Schnittchen? Küchlein?  Hm, egal – ich konnte mich jedenfalls nicht entscheiden – beide sahen fast identisch und lecker aus.  Und was macht man in solchen Fällen? – Genau! – Beide backen 😉 !
IMG_5572_bearbeitet-2
Die Jamarettis, die ihr auf dem Foto oben seht, hat die gute, alte Martha Stewart für uns kreiert.
IMG_5549_bearbeitet-2
Die Fruchtschnitten wiederum sind aus dem wunderschönen Buch ‚Süße Liebe‚ von Asa Swanberg und Malou Holm. Barbara von Meine süße Werkstatt hat zu diesem Buch eine tolle Rezension geschrieben klick.

Eines vorweg: Sie sind beide wirklich köstlich!

♥♥♥

Jamarettis

Was ist das eigentlich für ein Name? Ich muss zugeben, dass es einen Moment länger dauerte bis ich drauf kam, dass hier die Worte Jam (Konfitüre) und Amarettis zusammengefügt wurden. 😉 Keine schlechte Idee, denn die kleinen Schnittchen können, zumindest geschmacklich, eine gewisse Verwandschaft nicht abstreiten. Sie enthalten Marzipan und Zimt und das ist es auch schon, was sie von den Fruchtschnittchen unterschiedet.
Collage Jamarettis Kopie

Fruchtschnitten

Die Fruchtschnittchen werden aus feinem Mürbeteig zubereitet, ganz schlicht, nur mit etwas Vanille. Sie sind sehr zart und mürbe. Frisch gebacken ein absoluter Genuss!
Frauchtschnitten Coll Kopie
Ihr seht, optisch sind sie kaum zu unterscheiden. Auch in der Zubereitung gibt’s wenig Unterschiede.
Teig: Fruchtschnitten:

  • 170 g Mehl 405
  • 45 g Zucker
  • 1 Teel. Vanillezucker o. echte Vanille
  • 150 g Kalte Butter
  • 1 Eigelb

Zutatencollage Kopie
Teig: Jamarettis:                                                         

  • 135 g Mehl
  • 60 g Marzipan gewürfelt
  • 1 Ei Gr. M
  • 80 g Zucker
  • 60 g Butter
  • 1/2 Teel. Backpulver
  • 1/4 Teel. Salz
  • 1/4 Teel Zimt

Für beide Rezepte zusammen habe ich ca. 3 El Brombeerkonfitüre mit 1 Teel. Kardamom verrührt und 3 El Lemon Curd (hier geht’s zum Rezept klick  oder gekauft) mit zusätzlich frisch abgeriebener Zitronenschale verfeinert.
Die Zutaten der Teige jeweils miteinander verkneten und in Folie verpackt 1 Stunde kaltstellen. Den Backofen auf 180 Grad aufheizen. Danach werden pro Teig zwei Rollen geform und etwas plattgedrückt (Dicke ca. 5-7 mm). Im nachhinein würde ich sie etwas schmaler und länger machen,weil sie doch etwas auseinandergehen. Aber das ist Geschmackssache.
IMG_5531_bearbeitet-1
Die Rinne für die Füllung drückt ihr mit dem Stiel eines Kochlöffels hinein und …
IMG_5533_bearbeitet-1
… füllt die Rinne mit Konfitüre und Lemon Curd. Jetzt gehts für 10-20  Minuten bei 180 Grad in den Backofen, bzw. bis die Streifen schön goldbraun sind. Abkühlen lassen.
Guss:

  • 125 g Puderzucker
  • Zitronensaft

Puderzucker mit Zitronensaft verrühren und die Streifen in Schlangenlinien damit übergießen.
IMG_5546_bearbeitet-2
FAZIT
Nun fragt ihr euch sicher welche am besten geschmeckt haben.
Meiner Meinung, bzw. meinem Geschmack nach, schmecken die Fruchtschnitten am besten, wenn ihr vorhabt die Teilchen noch am selben Tag zu servieren. Sie sind frisch gebacken, wie gesagt, sehr mürbe, buttrig und zart. Einfach köstlich!  In den folgenden Tagen sind dann nicht mehr so knusprig, weil durch die Marmelade Feuchtigkeit gezogen wird.
Die Jamarettis entwickeln ihr Potential später. Nicht, dass sie frisch nicht auch lecker wären, ganz im Gegenteil, aber sie sind diejenigen, die an den nächsten Tagen ihr Aroma noch weiter entfalten und durch die Marzipannote sehr schmackhaft sind. Sie ähneln dann eher leckeren Küchlein. Auch sie sind dann weicher geworden.
Durch die Brombeermarmelade färbt sich der Puderzucker mit der Zeit übrigens sehr schick rosa 😉 .
IMG_5583_bearbeitet-2
So gleich sie auch aussehen, so unterschiedlich schmecken sie dann doch 😉 .
IMG_5578_bearbeitet-1
Ich hoffe mein kleines Experiment hat euch Spaß gemacht 🙂 .
Ich wünsche euch noch ein wunderschönes Wochenende, auch wenn das Wetter nicht mehr ganz so sonnig ist. Aber ein bisschen auf der Couch liegen hat ja auch noch niemandem geschadet, oder 😉 ?
Liebste Grüße
Eure MaLu ♥♥♥

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

  • Antworten
    Geschmacks-Sinn
    15. März 2014 at 18:23

    Also optisch kann ich wirklich keinen Unterschied erkennen 🙂 Da ich ein absoluter Marzipan-Fan bin, würde ich vielleicht als erstes die Jamarettis probieren. 😉
    Und meine Couch wirkt bei diesem Wetter und vor allem nach der Spätschichtwoche wie ein Magnet auf mich 😉
    Ich wünsche Dir ein tolles erholsames Wochenende
    Liebe Grüße Katrin

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      15. März 2014 at 18:45

      Danke liebe Katrin,
      ich liebe Marzipan auch so sehr … wenn es dir also genauso geht, wird dir das Projekt, das ich gerade am Wickel habe und demnächst hier auf dem Blog landet bestimmt auch gefallen. Man darf gespannt sein 😉
      Macht es euch schön!
      Maren

      • Antworten
        Geschmacks-Sinn
        15. März 2014 at 18:53

        Und das schreibst Du jetzt einfach so, obwohl Du ganz genau weißt, wie ungeduldig ich bin? 😉 Ich bin so neugierig! Bekomme ich einen Tipp oder Hinweis? 😉

  • Antworten
    Barbara
    15. März 2014 at 20:09

    Hallo, die beiden sehen ja bis auf die Farbe wirklich identisch aus. Und noch danke fürs Verlinken (und vor allem dein Lob zur Rezension).
    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      15. März 2014 at 21:06

      Gerne, liebe Barbara! Du hast mir die Arbeit abgenommen 😉 !
      Schönes Wochenende und lieben Gruß
      Maren

  • Antworten
    evazins
    16. März 2014 at 11:05

    Mich sprechen die Jamarettis eher an, liegt vielleicht daran, dass ich eher ein curd als ein Marmeladen-Fan im Zusammenhang mit Gebäck bin.
    Liebe Grüße,
    EVa

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      16. März 2014 at 14:21

      Hallo Eva,
      das ist natürlich Geschmackssache. Mir schmecken die mit Lemon Curd auch am besten. Ich habe aber beide Rezepte mit jeweils beiden Fruchtcremes zubereitet. Ist wohl nicht so ganz rübergekommen 😉 .
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        evazins
        16. März 2014 at 14:38

        Oder ich habe nicht aufmerksam genug gelesen. 😉

  • Antworten
    frauknusper
    16. März 2014 at 14:30

    Liebe Maren,
    die Bilder verraten einmal wieder wie lecker sowohl die Jamarettis als auch die Fruchtschnitten sein müssen. Ich könnte mich auch nicht entscheiden und probiere gerne beide. 🙂 Also: HER damit. 😉
    Liebste Sonntagsgrüße von der Couch zu Dir
    Sarah

  • Antworten
    Toni
    16. März 2014 at 15:22

    Cooler Name und tolle Fotos! Schmeckt bestimmt saulecker!

  • Antworten
    Sarah Maria
    16. März 2014 at 16:45

    Sehen beide echt lecker aus!
    Aber ich sollte mich dann wohl an die Fruchtschnitten halten, denn so was hält bei mir nicht lange – und kommt gar nicht erst dazu sein Potential zu entfalten. 😉
    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

  • Antworten
    Lilop5
    1. November 2016 at 9:40

    Hallo MaLu,sehr schöne Rezepte und sehr einfach und explizit erklärt.
    Meine Frage wäre: bei Jamarettis kommt ein Ei oder nur Dotter rein? Im Rezept steht keines aber am Foto schon.
    Danke im Vorraus
    Lg😉🤔

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      1. November 2016 at 10:13

      Oh, du hast recht! Ich habe das Ei unterschlagen 😉! Es kommt ein Ei Größe M in den Teig. Danke für deine Aufmerksamkeit ❤️ LG Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar