Tartes/ Törtchen

Anders als gedacht – Tartelettes Chouquettes

Für ein geplantes Event hatte ich neulich allerhand Tartelettes vorgebacken und in einer Keksdose verstaut. Ich hatte Lemon Curd gekocht und in Gläser gefüllt, Creme pâtissière vorbereitet und dann … kam die Absage 🙁 . Okay, aufgeschoben ist nicht aufgehoben, aber soo lange kann man das Ganze dann ja doch nicht alles aufbewahren. Ein Blick auf die „Das-möchte-ich-noch-einmal irgendwann-backen-Liste“ half mir auf die Sprünge 🙂 . Christophe Felders Tartes chouquettes würden sich super für die Verarbeitung von Konditorcreme und vorgebackenen Tartelettes eignen. Doch das Lemon Curd ? Na ja, das sollte ich später  auch noch unterbringen 😉 . 

Tartelettes Chouquettes_3185_bearbeitet-1

Wie ihr seht, haben die Tartelettes eine Füllung bekommen und wurden mit kleinen, ebenfalls gefüllten, Windbeutelchen, den sogenannten Choux bzw. Chouquettes belegt. Das Originalrezept sieht eine Füllung aus vanilliger Creme Mousseline vor, einer Konditorcreme, die mit Butter aufgeschlagen wird.

Tartelettes Chouquettes_3186_bearbeitet-1

Ehrlich gesagt, war mir das zu langweilig. Außerdem hatte ich meine, schon im Kühlschrank befindliche, Konditorcreme bereits statt mit Vanille mit Zitrone gewürzt. Tja, und so kam das ebenfalls fertige Lemon Curd ins Spiel 🙂 . Also habe ich die Böden der vorgebackenen Tartelettes mit Lemon Curd bestrichen und … ihr kennt mich ja: Eine Idee jagt dann die nächste 😉 … auf das Lemon Curd frische Heidelbeeren gelegt und diese dann mit der zitronigen Creme Mousseline überdeckt. Mit der selben Creme wurden die Windbeutelchen gefüllt und obendrauf in Sahne gebettet.

♥♥♥

Dies war nun zwar anders als Monsieur Felder es sich erdacht hatte, kam aber meinem Geschmack erheblich näher. Und glaubt mir, diese Tartelettes waren der KNALLER und wurden hier mit Sicherheit nicht zum letzten Mal gebacken! Sie sind so fruchtig frisch, sahnig und knusprig auf einmal. Ach, einfach genial! Während ich hier schreibe, wünsche ich mir hier eines auf meinen Schreibtisch 😉 .

Tartelettes Chouquettes_3206_bearbeitet-1

 

Nein, nein … lieber nicht, ich erzähle euch erstmal wie’s geht:

Ich weiß, es ist ein Rezept mit vielen Komponenten. Trotzdem: Tartelettes und Lemon Curd können gut Tage vorher vorbereitet werden. Selbst die Windbeutelchen könnt ihr tags zuvor backen und dann kurz aufwärmen und mit der, ebenfalls über Nacht abgekühlten, Creme füllen. Es lohnt sich!

Die Menge ergibt ca. 6 Tartelettes.

Teig:

  • 150 g Mehl 405
  • 1 Prise Backpulver
  • 75 g Zucker
  • 75 g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 1 El kaltes Wasser

Die trockenen Zutaten mit der weichen Butter vermengen und zwischen den Händen zerreiben bis feine Brösel entstehen. Diese mit dem Eigelb und dem Wasser vermengen und schnell zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Folie wickeln und eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig ausrollen und Tarteletteförmchen oder -ringe mit ca. 8 cm. Durchmesser  damit auslegen.

IMG_2567_bearbeitet-1

Die vorbereiteten Förmchen für ca. 10-15 Minuten einfrieren. Dies verhindert, dass der Rand beim Backen einsinkt. Die gefrorenen Tartelettes in den heißen Ofen stellen und goldbraun backen. – Man kann sie, ähnlich wie Plätzchen, sehr gut für 1-2 Wochen in einer gut schließenden Keksdose ausbewahren.

Lemon Curd: 

Nach dem Rezept von Aurelie Bastian

hier auch schon einmal beschrieben: klick

  • 3 – 4 Bio Zitronen (Saft u. Schale)
  • 3 Eier
  • 130 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 El. Speisestärke

Die Eier verschlagen und beiseite stellen. Zitronenschale reiben und die Zitronen auspressen. Den Saft, die Schale, die Stärke und den Zucker zusammen in einem Topf aufkochen. Die Hitze reduzieren und nach und nach die Butter in Stückchen unterrühren. Den Topf vom Herd ziehen und unter Rühren die verschlagenen Eier hinzufügen. Den Topf wieder bei schwacher bis mittlerer Hitze auf den Herd stellen und rühren bis die Masse eindickt. Ich rühre das Curd noch einige Minuten weiter und halte es auf ca. 60-70 Grad. Wenn ihr es danach in sterilisierte Marmeladengläser füllt, hält es normalerweise einige Wochen im Kühlschrank.

Creme Mousseline:

hier auch schon einmal beschrieben: klick

  • 250 ml Vollmilch
  • 3 Eigelb
  • 60 g Puderzucker
  • 25 g Maisstärke
  • 1/2 Teel. Zitronenabrieb/-zesten
  • 50 g Butter

Die Milch mit der Zitronenschale aufkochen. In einer Schüssel das Eigelb mit dem Zucker und der Stärke verquirlen. Die heiße Milch unter ständigem Rühren durch ein Sieb zur Eiermasse gießen. Dann die Creme zurück in den Kochtopf geben. Unter weiterem Rühren aufkochen lassen bis sie eindickt. In eine Schüssel füllen, die Oberfläche mit Frischhaltefolie bedecken und im Kühlschrank komplett durchkühlen lassen.  Wenn die Creme dann später verarbeitet werden soll, diese mit dem Mixer aufschlagen und die weiche Butter einarbeiten bis eine luftige Creme Mousseline entsteht.

Tartelettes Chouquettes_3176_bearbeitet-1

Chouquettes (Windbeutelchen):

  • 60 ml Wasser
  • 60 ml Milch
  • 1/2 Teel. Zucker
  • 1-2 Prisen Salz
  • 55 g Butter in Würfeln
  • 70 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb u. etwas Hagelzucker für die Garnitur

Die Chouquettes bestehen aus Brandteig, der sehr einfach in einem Topf zusammengerührt wird. Dazu Wasser, Milch, Zucker, Salz und Butterwürfel aufkochen. Dann den Topf vom Herd ziehen und die gesamte Menge Mehl auf einmal in die Flüssigkeit geben und mit einem Holzspatel glattrühren. Den Topf wieder auf die Platte ziehen und den Teig ‚abbrennen‘. Das heißt, ihn mit dem Holzlöffel solange zu bearbeiten, bis die Feuchtigkeit entwichen ist, sich ein Klumpen bildet und am Boden des Topfes eine helle Schicht bildet. Das dauerte bei mir ca. 1 Minute. Den Teig in eine Rührschüssel umfüllen und mit dem Mixer ein Ei nach dem anderen unterarbeiten, bis der Teig glänzt und wie ein breites Band vom Löffel fällt.

 

Brandteig CollageTartelettes Chouquettes_3169_bearbeitet-1

Diesen Teig nun in einen Spritzbeutel mit 8-10 mm Lochtülle füllen und ca. 2 Euro große Tupfen auf ein mit Folie oder Backpapier ausgelegte Backblech spritzen. Das Eigelb für die Garnitur mit einen Spritzer Milch verrühren und die Chouquettes damit bestreichen. Danach mit Hagelzucker bestreuen. Bei 180 Grad ca 20 Minuten goldbraun backen. NICHT zwischendurch die Backofentür öffnen!!

Tartelettes Chouquettes_3209_bearbeitet-1

Wie ihr seht, habe ich eine ganze Menge kleiner Windbeutelchen heraus bekommen. Übriggebliebene schmecken, nebenbei bemerkt, auch ungefüllt superlecker – einfach so 😉 .

Weitere Zutaten:

  • 1 Schälchen (250g)  frische Heidelbeeren
  • 250 ml Schlagsahne mit
  • 1 gestr. El Vanillezucker aufgeschlagen
  • 100 g Kuvertüre, geschmolzen

 

Fertigstellung: 

Nachdem ihr die Creme Mousseline locker geschlagen habt, verstreicht ihr je einen gehäuften Teel. Lemon Curd auf dem Boden jedes Tartelettes. Tartelettes Chouquettes_3175_bearbeitet-1

Darauf streut ihr die Heidelbeeren und befüllt die Zwischenräume so mit der Creme Mousseline, dass die Oberfläche plan mit der Tarteletteoberkante abschließt. Tartelettes Chouquettes_3177_bearbeitet-1

Die restliche Creme Mousseline füllt ihr in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle. Indem ihr ein kleines Loch in den Boden von je einem der 24 Miniwindbeuteln (4 pro Tartelette) bohrt, befüllt ihr sie mit etwas Creme. Schlagsahne mit dem Vanillezucker steifschlagen und in eine Spritztüte mit Sterntülle füllen. Tartelettes Chouquettes_3179_bearbeitet-1

Je drei Chouquettes auf jedem Tartelette platzieren, die Zwischenräume mit Schlagsahne ausfüllen und das vierte Windbeutelchen obendrauf setzen. Die Schokolade schmelzen und dekorativ über die fertigen Tartelettes spritzen.

Tartelettes Chouquettes_3202_bearbeitet-1

Fertig 🙂 !

Tartelettes Chouquettes_3204_bearbeitet-1

Wir alle waren von der Geschmackskombination restlos begeistert <3 . Statt des Lemon Curds könnte ich mir auch eine feine Fruchtmarmelade vorstellen und selbstverständlich auch andere Früchte. Das werde ich bestimmt noch einmal ausprobieren 😉 .

Ich hoffe, Monsieur Felder verzeiht mir die Freiheit, die ich mir genommen habe, sein Rezept etwas abzuändern. Nichtsdestotrotz ein tolles Törtchen, ob im Original oder eher fruchtig à la MaLu.

Ich freue mich jetzt erstmal auf das freie Wochenende. Diese Woche war bei mir doch ziemlich vollgepackt. Jetzt heißt es ausruhen 🙂 ! Genießt auch ihr das Wochenende und macht es euch schön.

Herzlichst

Eure MaLu ♥♥♥

 

Das Rezepte- und Bloggerportal ‚Küchenplausch‚ veranstaltet diesen Monat ein Beeren-Blogevent und auch wenn die Heidelbeeren sich etwas versteckt haben würde ich gern mit meinem Beitrag teilnehmen 🙂 .
BeerenBanner“ border=“0″>

 

 

Das könnte dir auch gefallen

24 Kommentare

  • Antworten
    Delicious dishes around my kitchen
    18. Juli 2014 at 18:48

    Hallo Maren, oh wie sieht das so klasse aus… Du bist eine wirkliche Künstlerin, die Idee ist wirklich außergewöhnlich und sieht verführerisch gut aus !!!!
    Ich wünsche Dir ein ruhiges erholsames Wochenende
    Liebe Grüße Simone

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      20. Juli 2014 at 19:30

      Oh, Simone! Vielen, lieben Dank für dein Kompliment 🙂 Die Idee war ein bisschen aus der Not geboren.

  • Antworten
    lixiepott
    18. Juli 2014 at 20:13

    Liebste Maren,
    da hast Du uns aber wirklich einen echten Knaller mit ins Wochenende gegeben!!! Das sieht so wahnsinnig appetitlich aus! Hörst Du meinen Magen knurren? Der schreit nach Deinen Tartelettes! Das Rezept ist schnell in meine „to do“-Liste gewandert. Nun wünsche ich Dir nochmals ein schönes Wochenende! Genieße ein wenig Entspannung. Wir werden morgen wohl an den See zum Paddelboot fahren. Ganz liebe Grüße von Lixie

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      20. Juli 2014 at 19:32

      Liebste Lixie,
      habt ihr das schöne, warme Wochenende auf dem See genossen? Wir haben mal richtig ausgespannt. Einfach im Gärten unter den Bäumen campiert 😉 Das Tat gut!
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        lixiepott
        20. Juli 2014 at 21:07

        Hallo Maren, das klingt doch super!!! Wir hatten auch ein entspanntes Wochenende! Und es hat allen einen Riesen Spass gemacht! Besonders die Lütte war aufgeregt und happy!!! LG Lixie

  • Antworten
    marliesgierls
    18. Juli 2014 at 20:20

    Liebe Maren, Du übertriffst Dich mal wieder selber, das sieht so herrlich aus, mit so viel Liebe gemacht, das ist ja fast zu schade zum Reinbeißen, und ich glaube Dir bedenkenlos, dass sie göttlich waren. lg Marlies

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      20. Juli 2014 at 19:35

      Liebe Marlies,
      Vielen Dank! Die Tartelettes waren echt toll und zum Reinbeißen gar nicht zu schade 😉 .

  • Antworten
    Geschmacks-Sinn
    18. Juli 2014 at 20:30

    Liebste Maren, da hast Du ja mal wieder richtig gezaubert! Wie kann man denn nur ein Event absagen, für das Du bäckst? Naja…selber Schuld! Denn dein Backergebnis ist der Hammer! An Tartes habe ich mich bisher noch nicht versucht. Denn ich war immer zu faul, dass man den Teig vorbacken muss. Aber mittlerweile habe ich mir eine Tarteform zugelegt und werde es auch bald mal versuchen. 🙂
    Übrigens bin ich am Dienstag beruflich in Hamburg und freue mich schon auf ein Franzbrötchen. 🙂 Vielleicht können wir uns ja irgendwann wirklich mal auf einen Kaffee treffen. Ich würde mich riesig freuen.
    Ich wünsche Dir ein ruhiges und entspanntes Wochenende
    Herzliche Grüße Katrin

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      18. Juli 2014 at 23:12

      Oh, Katrin, das wäre ja toll! Wärest du diese Woche Dienstag in HH gewesen, hätten wir uns getroffen, denn ich war zur Besprechung des damals abgesagten und nun neu geplanten Events. Leider habe ich nächste Woche wieder meine doofe Spätschicht 🙁 . Menno, ich wäre glatt losgefahren! Na ja, nächstes Mal bestimmt.
      Allerliebste Grüße Maren
      P.S. Deine Knuspertorte ist klasse!

      • Antworten
        Geschmacks-Sinn
        19. Juli 2014 at 17:25

        In Zukunft bin ich öfter mal in Hamburg. Ich sage einfach immer Bescheid, wenn ich da bin und dann schauen wir mal ob es irgendwann klappt. 🙂
        Liebe Grüße Katrin 🙂

  • Antworten
    littleredtemptations
    18. Juli 2014 at 21:47

    Ich bin restlos verzaubert von deinem Rezept! Wunderschön und ganz bestimmt total köstlich. Unglaublich, was da immer in deiner Küche entsteht.
    Liebe Grüße
    Christine

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      20. Juli 2014 at 19:37

      Ach, Christine, wie lieb! Aber bei dir sieht es mindestens genauso lecker aus. Habe dich auch schon auf bloggerkitchen entdeckt 😉 .
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Barbara
    19. Juli 2014 at 7:09

    Beim ersten Anblick dachte ich noch – die kennst du doch aus einem Buch… Aber du hast was viel tolleres aus dem wirklich etwas eintönigen Rezept von Christophe Felder gezaubert. Wow!

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      20. Juli 2014 at 19:39

      Hihi, dann hast du es auch so langweilig empfunden, Barbara? Grand Chef hin oder her, manchmal lässt sich auch ein Klassiker optimieren 😉 .
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    evazins
    19. Juli 2014 at 9:20

    Was für eine wunderschöne Idee! Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie köstliche die kleinen Tarteletts geschmeckt haben. Die werde ich mir auf jeden Fall für die nächste größere Geburtstagsbackaktion vormerken.
    Dieses Wochenende bleibt unsere Küche allerdings kalt. Wir sind von der Stadt auf’s Land geflüchtet, werden im Schatten abhängen und heute Abend gemütlich grillen. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      20. Juli 2014 at 19:44

      Liebe Eva, schön, dass dir mein Törtchen gefällt.
      Habt ihr euch gut erholt? Auch ich habe dieses Wochenende nur eine Minibäckerei gestartet und ansonsten gemütlich im Schatten gesessen und unter freiem Himmel gegessen. Herrlich!
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        evazins
        21. Juli 2014 at 9:16

        Liebe Maren. Ja, wir haben uns auch im Schatten im Garten meiner Mutter erholt und abends herrlich gegrillt. 🙂
        Liebe Grüße,
        Eva

  • Antworten
    frauknusper
    20. Juli 2014 at 20:25

    Allerliebste Maren,
    da können wir ja richtig froh sein, dass Dein „Event“ ausgefallen ist, wer weiß ob Du sonst auf solch eine tolle Kreation gekommen wärst. Hiermit bestätigt sich einmal wieder – You’re my queen of creativity“!! Ich liiiiebe Windbeutel seit ich ganz ganz klein bin. Eigentlich gab es die immer nur bei meinen Großeltern (eher aus der Packung) und dann haben wir sie schon vor dem eigentlichen Kaffeetrinken vernascht. 😀 Selbst habe ich mich noch nie an Brandteig herangetraut, aber ich glaub, mit Deiner Anleitung werde ich es mal probieren.
    Vielen Dank für Deine immer wieder so inspirierenden Beiträge. <3
    Viele liebe Sonntagsgrüße
    Sarah

  • Antworten
    Die Küchenzuckerschnecke
    20. Juli 2014 at 20:37

    Deine Idee, die aus der Not geboren wurde, ist der Knaller! Da hätte ich jetzt am liebsten auch so ein Stück 🙂
    Liebe Grüße,
    Joanna

  • Antworten
    Persis
    23. Juli 2014 at 16:53

    Du bist eine echt Improvisationskünstlerin 🙂 Ich finde besonders die Step-by-Step Bebilderung fürs Zusammensetzen der Tartelettes klasse.

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      23. Juli 2014 at 21:38

      Danke, Persis! Das mit dem Step by Step habe ich mir so ein bisschen auf die Fahne geschrieben. Schön, dass es dir als Profi auch gefällt 😉 .
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Sabina
    2. August 2015 at 9:05

    Einen tollen Blog hast du, ich habe ihn gestern ausgiebig durchgeschaut, du machst dir echt viel Mühe. Danke für die tollen Rezepte und Ideen, die Schoko- Coco-Tarte habe ich gleich nachgebacken, köstlich!
    Was für Ringe verwendest du 8 cm die 2 cm hoch sind? Lg

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      2. August 2015 at 11:34

      Ja, genau, Sabina. Es sind die mit 8 cm Durchmesser und 2 cm Höhe. Ich habe sie bei Aurelie Bastian bestellt.
      Vielen, lieben Dank für dein Kompliment!
      Herzliche Grüße Maren

      • Antworten
        Sabina
        2. August 2015 at 19:28

        Herzlichen Dank für die Info. ☺

    Hinterlasse mir einen Kommentar