Petit Fours/ Plätzchen

Abricotines – Amarettis schokoladige Konkurrenz

Nachdem es mittlerweile schon längere Zeit ungewohnt heiß hier oben im Norden ist, überlege ich es mir zweimal, ob ich den Backofen anmache, oder nicht. Die Wärme hat sich nämlich mittlerweile auch in unser Haus geschlichen und überall breitgemacht. Alles, was irgendwie Hitze erzeugt wird deshalb gefälligst unterlassen! Aber da ich das Teigrühren dann doch nicht so ganz sein lassen konnte 😉 , musste etwas Schnelles her, das den Backofen nur ein Viertelstündchen in Anspruch nahm. Denn nachdem mal wieder alle Amarettis ‚verdampft‘ waren, suchte ich nach Nachschub für ein kleines Schmankerl zum Kaffee. Abricotines_3337_bearbeitet-1

Die Wahl fiel auf etwas Kleines – etwas Schokoladiges – etwas Feines – auf die Abricotines von Pierre Hermé 🙂 . So ein Meisterpatissier, wie Pierre Hermé kreiert nicht nur glanzvoll, dekorierte Torten, sondern auch kleine Petits Fours, die jeder von uns auf die Schnelle aus dem eigenen Backofen herauszaubern kann. Diese kleinen Köstlichkeiten aus dem Buch Le Larousse Des Desserts*, das ich mir aus Frankreich mitgebracht habe, sind so eine Komposition und geschmacklich irgendwo zwischen Mandelhörnchen und Macarons. Für mich die schokoladige französische Konkurrenz zu den heißgelieben italienischen Amaretti morbidi. Abricotines_3343_bearbeitet-2

Nur wenige Zutaten sind nötig, um den Makronenteig herzustellen. Übrigens ist dieses Rezept auch zur Eiweißverwertung ganz fabelhaft zu verwenden. Zwischen den beiden Makronenhälften befindet sich, ähnlich wie bei den Macarongeschwisterchen, eine Marmeladenschicht aus Aprikosen, von der sie auch ihren Namen haben (schätze ich mal 😉 ). Und dann kommt das leckere i-Tüpfelchen, nämlich die Schokolade. Wählt eine gute aus, das macht sich im Geschmack auf jeden Fall bemerkbar!

Abricotines_3348_bearbeitet-1

So, dann zeig ich euch mal wie’s geht 😉

Abricotines

Zutaten für ca. 15-20 Stück:

  • 100 g Eiweiß (von ca. 3 Eiern)
  • 1 Prise Salz
  • 15 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Zucker
  • 1 Teel. Vanilleextrakt oder 1 Vanillemark
  • optional: einige Tropfen Bittermandelöl (weil ich’s lecker finde)
  • 50 g Mandelblättchen
  • 150 g Aprikosenkonfitüre
  • 150 g Zartbitterschokolade oder hochwertige Kuvertüre

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. – Da es hierzulande kein Mandelmehl gibt, habe ich die gem. Mandeln und den Zucker zusammen im Thermomix (oder Blitzhacker o.ä.) etwas feiner gemahlen.  Ob dieser Vorgang für das Gelingen notwenig ist wäre noch zu prüfen. Das Eiweiß in einer Schüssel zusammen mit dem Salz steif schlagen. Das Mandel-Zuckergemisch in einer anderen Schüssel mit dem Mehl und den Aromen vermengen. Jetzt den Eischnee in 3-4 Portionen mit dem Teigschaber nach und nach unter die trockenen Zutaten arbeiten, bis der Teig, ähnlich wie bei Macarons, wie ein breites Band vom Spatel fließt. Abricotines Teig Einen Spritzbeutel mit einer 1 cm Lochtülle versehen und den Teig einfüllen. Auf ein Blech, das mit Backpapier oder einer Silikonmatte ausgelegt wurde, werden jetzt ca. 1-2 Eurostück große, möglichst gleichmäßige Tupfen gespritzt. Diese nur noch mit den Mandelblättchen bestreuen und dann geht’s für ca. 15 Minuten ab in den Backofen. Abricotines Backen Sind die Plätzchen abgekühlt, bestreicht ihr jeweils eine Makrone mit einem Klecks Aprikosenmarmelade (je nach Größe ca. 1/2 Teelöffel) und klebt eine zweite Makrone wie ein Sandwich dagegen. Während ihr die Schokolade temperiert stellt ihr die Abricotines in den Kühlschrank. Abricotines Füllung   Das Temperieren der Schokolade ist wichtig, um nicht eine hässliche, wenn auch harmlose, graue Schicht auf der Schokoladenschicht zu bekommen und gleichzeitig bekommt die Schokolade diesen leckeren typischen ‚Knack‘. Eine kurze und einfache Anleitung findet ihr hier auf der LECKER Website klick . Nach dem Schokolieren solltet ihr die Abricotines in einer Dose kühl lagern. Sie ziehen dann noch einmal gut durch und werden köstlich soft und saftig. Abricotines_3353_bearbeitet-1 Ich habe sie beim ersten Mal etwas kleiner gemacht. Damit man sich aber nicht schämen muss, dass man 4-5 Stück hintereinander verspeist, dachte ich, eine Nummer größer wäre wohl besser, dann fällt’s nicht so auf 😀 .

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

Abricotines_3351_bearbeitet-1

Backt also genug von den kleinen, köstlichen Teilchen, falls eure Gäste nicht genug bekommen können. – Glaubt mir, ich spreche da aus Erfahrung …. 😉

Jetzt bin ich aber mal gespannt, ob sich die Sonne auch an diesem Wochenende nicht vertreiben lässt. Am Samstag besuchen wir nämlich mit zwei kleinen ‚Squaws‘ (den Enkeltöchtern meines Mannes) die Karl May Spiele in Bad Segeberg. Also wünscht uns Glück mit dem Wetter, so dass wir außer dem Gewehrgedonner von Winnetou & Co. nicht auch noch Donner und Blitz von oben bekommen.

Liebste Wochenendgrüße

Eure MaLu ♥♥♥

*Amazon PartnerLink

 

 

Das könnte dir auch gefallen

19 Kommentare

  • Antworten
    Schokohimmel
    25. Juli 2014 at 16:29

    Uuuiii, liebe Maren, das ist furchtbar lecker, das sagen mir allein die tollen Bilder! Abricotines – das habe ich vorher noch nie gehört, aber so ein feines schokoladiges Mandel-Gebäck zum Kaffee würde nie und nimmer verwehren!

    Ich wünsche Euch jedenfalls fürs Wochenende, dass es nicht regnet. Und das mit der Backofen-Hitze kenn ich – bei der Wärme draußen habe ich ganz schnell 30° in der Küche. Wie gut, dass es auch „no bake“-Cheesecakes und so ein leckeres Zeug gibt! 🙂

    Liebe Grüße, Ju

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      25. Juli 2014 at 22:41

      Jaja, Ju! Uns Bäckerinnen kann ja kaum etwas stoppen. Aber bei 30 Grad fange auch ich an schlapp zu machen 😉 . Jetzt will ich aber mal hoffen, dass das Wetter nicht auch ausgerechnet morgen schlapp macht. Danke, für die Wünsche. Ich werd’s Petrus ausrichten 😀

      Liebse Grüße Maren

  • Antworten
    evazins
    25. Juli 2014 at 17:46

    Très chique. Rezepte zur Eiweißverwertung sind hier immer sehr willkommen. 😉
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      25. Juli 2014 at 22:38

      Merci, Eva 😉 Wenn ich ehrlich bin, habe ich gar nicht immer so viel Eiweiß übrig. Dafür liebe ich Baiser und Macarons viel zu sehr.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    marliesgierls
    25. Juli 2014 at 17:47

    Mandeln und Aprikose das ist schon ein Traumpaar, und nun noch mit Schokolade das ist das i-Tüpfelchen, ich kann es direkt schmecken, wunderbar. Viel Spaß bei Winnetou, da waren wir früher auch öfters und wenn Winnetou einreitet mit der Musik läuft mir auch noch als Erwachsener ein Schauer über den Rücken. lg Marlies

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      25. Juli 2014 at 22:37

      Liebe Marlies,
      vielen Dank!
      Als Kind war ich auch einmal bei den Karl May Spielen, hbe es aber nur noch dunkel in Erinnerung. Deshalb bin ich echt gespannt, wie es mir heute als Erwachsene gefällt. Das mit der Musik geht mir schon so, wenn ich nur auf den Link zur Website klicke. Da läuft sie auch. Wenn du also noch einen Schauer über den Rücken brauchst bei der Wärme … 😉
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        marliesgierls
        26. Juli 2014 at 14:12

        Kälteschauer ist doch gut Maren. Ich habe immer schon überlegt, mal wieder zu den Spielen zu fahren, ich werde es mal auf meine Liste setzen. Dann eine Regenfreie Vorstellung, lg Marlies

  • Antworten
    Renate
    25. Juli 2014 at 22:19

    Liebe Freundin, da ich die Abricotines bei Dir probieren durfte bei einer Tasse Kaffee, einfach lecker. Ich mache mich gerne mal wieder auf dem Weg zu Dir um Deine leckeren Köstlichkeiten zu probieren. Viel Spaß und Freude am Samstag! Liebe Grüße Renate

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      25. Juli 2014 at 22:31

      Liebste Renate,
      ganz lieben Dank! Ich denke, wir werden noch allerhand Köstlichkeiten zusammen vernaschen 😉 ! Ich freu mich drauf 🙂
      Deine Freundin <3

  • Antworten
    lixiepott
    26. Juli 2014 at 10:41

    Liebste Maren,
    da hast Du mit Deinem Beitrag bei mir ja wieder voll ins Schwarze getroffen! Super super lecker! Und diese wundervollen Fotos! Ich bin absolut begeistert.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir Lixie

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      28. Juli 2014 at 15:55

      Oh, wie schön, Lixie! Das freut mich natürlich 🙂 !
      Schönen Wochenbeginn!!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    frauknusper
    26. Juli 2014 at 22:41

    Hach Maren,
    ich habe mich ja noch immer nicht an die Macarons herangetraut, nach Deinen Bildern und der tollen Beschreibung sollte ich es vielleicht zunächst mir Abricotines versuchen?
    Mir geht es ganz ähnlich, viel gebacken wird auch hier nicht – nur im äußersten Notfall oder es kommt eben eine Joghurttorte auf den Tisch. 😉 Da wünsche ich mir dann doch manchmal unseren schönen Altbau zurück, so unangenehm kalt es da im Winter werden konnte, so angenehm kühlend war es im Sommer. 😉
    Genieß noch Dein Wochenende.
    Alles Liebe
    Sarah

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      28. Juli 2014 at 16:00

      Hallo liebe Sarah,
      keine schlechte Idee, erstmal die Abricotines auszuprobieren. Aber du bist doch eine Profibäckerin, du kriegst die Macarons doch auch so hin!
      Ja, und die Hitze…die ist hier oben wirklich langsam grob! Mir jedenfalls wird’s allmählich zu doll! Selbst unser Reetdachhäuschen , das sonst immer relativ kühl ist, kann dem nicht mehr standhalten 🙁 und so werden die Nächte doch eher unruhig.
      Na ja, lieber nicht klagen … nachher meckern wir wieder über die Kälte 😉

      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Geschmacks-Sinn
    27. Juli 2014 at 11:45

    Liebste Maren,
    die kleinen Dinger sind ja mal wieder zum anbeißen! Und da ich Macarons liebe, werden diese kleinen süßen Teilchen mir mit Sicherheit auch munden.
    Sag mal was für einen Spritzbeutel nimmst Du eigentlich? Ich bin nämlich immernoch auf der Suche nach einem anständigen.
    Ich hoffe das Wetter hat bei Euch ausgehalten und Ihr hattet ein tolles Indianerfest.
    Hab noch einen schönen Sonntag
    Herzliche Grüße Katrin

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      28. Juli 2014 at 15:55

      Liebste Katrin,
      du, ich habe verschiedene Spritzbeutel. Aber den von Städter kann ich dir auf jeden Fall empfehlen. Bei den Tüllen solltest du darauf achten, dass sie keine Schweißnaht haben und INOX draufsteht.
      Das Indianerfest war toll, aber auch heiß, wie in der Prärie. (Das zum Thema Sonne 😉 )
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Mari
    7. März 2015 at 15:56

    Die Abricotines schmecken wirklich fein. Ich habe sie gestern nachgebacken und nasche gerade welche. 😀
    Gewundert habe ich mich, dass man Vanilleextrakt und Bittermandelöl mit den trockenen Zutaten vermischen soll. Vermischt sich das denn?
    Auf jeden Fall sehr schöne Häppchen, die sicher jede Kaffeetafel bereichern.
    Ich könnte sie zu Ostern in Ostereierform backen … 😀
    Liebe Grüße, Mari

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      7. März 2015 at 22:28

      Hallo liebe Mari,
      In Ostereierform? Klasse Idee😊! Tatsächlich habe ich das Bittermandelöl auf die gemahlenen Mandeln getropft. Ich habe aber echte Vanille benutzt und kein Extrakt. Ich beziehe die Vanille über den Madavanilla online Shop. Sehr empfehlenswert!
      Ich freue mich, dass dir die Abricotines auch so gut geschmeckt haben.
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Marie Tobias
    14. Dezember 2015 at 13:46

    Tolles Rezept, habe es gestern ausprobiert, allerdings bei niedrigerer Temperatur, ca. 170 Grad, und mit weißer Schokolade… schmeckt sehr lecker, danke und liebe Grüße
    Marie

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Dezember 2015 at 14:41

      Danke schön für deine Rückmeldung, liebe Marie. Das tolle Rezept verdanken wir ja auch einem großen Pâtissier und das schmeckt man auch. Die Idee mit weißer Schokolade klingt auch sehr gut.
      Ich wünsche dir eine wunderschöne Weihnachtszeit
      Liebe Grüße
      Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar