Torte

Quitten-Apfel-Torte

So eine Kleinstadt in unmittelbarer Nähe hat ja durchaus ihr Gutes. Alles ist übersichtlich, die Wege sind kurz, man kennt sich. Ein Nachteil ist allerdings, dass man, wenn man sich vorgenommen hat, etwas Bestimmtes zu kaufen, dies nicht so ohne weiteres bekommt.

Und ich wollte

Quitten!

Apfel-Quitten-Torte_4586_1

Ich liebe diese Früchte schon seit meiner Kindheit. Wir hatten keinen eigenen Quittenbaum und waren somit auf die milden Gaben der Verwandtschaft angewiesen. Meine Mutter kochte die raren Früchte dann in großen Weckgläsern ein.Wie freute ich mich, wenn sie dann Sonntags zum Nachtisch mal ein Glas für uns öffnete. Seit Jahren nun liege ich meinem Mann in den Ohren, dass ich endlich mal einen eigenen Quittenbaum haben möchte. Und was soll ich euch sagen: Seit diesem Jahr steht er bei uns im Garten! Auf die Früchte allerdings, werde ich wohl noch etwas warten müssen. Trotzdem, ich freue mich immer wenn ich ihn vom Fenster aus so stolz in unserem Garten stehen sehe. Drückt mir die Daumen, dass ich nicht bis ins Rentenalter warten muss, bis ich endlich unsere eigenen Quitten verarbeiten kann 😉 .

Doch bis dahin blieb uns also nichts anderes übrig, als in die gut 30 km entfernte Landeshauptstadt zu fahren, um dort auf dem Markt an die Objekte meiner Begierde zu kommen. Und das ist eines der Ergebnisse, die aus den leckeren Herbstfrüchten wurde:

Quitten-Apfel-Torte

Apfel-Quitten-Torte_4495_1

Ich habe sie frei nach einem Rezept von Bernd Siefert umgesetzt, das ich einmal in einem Sweet Dreams Magazin entdeckt hatte.

Apfel-Quitten-Torte_4497_3

Sie besteht aus zwei luftigen, mit Mandeln und Apfelchips bestreuten, Biskuitschichten, zwischen denen sich leckeres Quittenkompott und eine Apfelmousse verbirgt.

ApfelMandelApfel-Quitten-Torte_4520_2_bearbeitet-1

Der Biskuit wird mit einer Mischung aus Apfel- und Orangensaft getränkt, was ihn noch zusätzlich saftig und aromatisch macht.

Apfel-Quitten-Torte_4515_1Apfel-Quitten-Torte_4528_1

Sind die Zieräpfelchen nicht süß? Auch dafür bin ich extra losgefahren um eine Handvoll aus den städtischen Anlagen zu stibitzen 😉 .

Quitten-Apfel Torte

Biskuit:

für 2 Springformen mit 18-20 cm Durchmesser  

  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 110 g Zucker
  • etwas echte Vanille oder -essenz
  • 90 g Mehl
  • 1 gestr. Teel. Backpulver
  • 3 El. Mandelblättchen
  • 3 El. zerbröselte Apfelchips

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Zwei Springformen mit 18-20 cm Durchmesser fetten.  Die Eier trennen. Das Eiweiß zusammen mit dem Zucker und dem Salz zu Eischnee schlagen. Die Eigelbe vorsichtig unterrühren und darauf das mit dem Backpulver vermischte Mehl sieben.

BiskuitSorgfältig unterheben. Den Teig in zwei Hälften aufteilen und in die zwei Springformen streichen. Wenn ihr nur eine Form habt, backt ihr die Böden halt hintereinander. Apfel-Quitten-Torte_4541_1Bevor’s aber in den Ofen geht, wird der Teig noch mit den Mandelblättchen und den zerbröselten Apfelchips bestreut. Ich hatte die Mandelblättchen zuvor in der Pfanne angeröstet. Ich denke aber, dass das nicht unbedingt nötig ist. Ca. 15 Minuten goldbraun backen und auskühlen lassen.

Sirup zum Tränken:

  • Saft und Schale einer Bio-Orange
  • 50 ml Apfelsaft
  • 35 g Zucker

Apfel-Quitten-Torte_4545_1

Saft und Schale zusammen mit dem Zucker aufkochen, bis sich der Zucker gelöst hat. Abkühlen lassen.

Quittenkompott:

  • 400 g in kleine Stücke geschnittene Quitten
  • brauner Zucker nach Geschmack
  • 1 Zimtstange
  • 40 ml Apfelsaft und ein bisschen für’s Kompott
  • 2 Blätter Gelatine

Apfel-Quitten-Torte_4592_1

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Quitten mit ganz wenig Apfelsaft und dem Zucker in geschlossenem Topf mürbe kochen. Zimtstange entfernen. Letzte Stücke mit dem Stabmixer zu Mus passieren (hatte ich nicht gemacht, kann ich aber im nachhinein empfehlen). Den Apfelsaft in einem kleinen Topf erhitzen, die eingeweichte Gelatine auflösen und nach und nach das Quittenmus unterrühren.Apfel-Quitten-Torte_4546_1

Einen der Tortenböden auf einen Teller legen und mit der Hälfte des Sirups beträufeln. Einen Tortenring um den Boden stellen, das Quittenmus einfüllen und glattstreichen. Kaltstellen.Apfel-Quitten-Torte_4549_1

Apfelmousse:

  • 230 ml Apfelsaft
  • Schale und Saft einer Bio-Zitrone
  • 5 Bl. Gelatine
  • 1/2 Zimtstange
  • 1 Msp. Vanille
  • 60 g Zucker
  • 70 g püriertes Apfelmus (selbstgemacht oder gekauft)
  • 150 ml Schlagsahne

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Saft, Gewürze und Zucker zusammen aufkochen. Die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Den Saft durch ein feines Sieb gießen, das Apfelmus hinzufügen und die Fruchtmischung kalt stellen. ApfelmousseWenn sie zu gelieren beginnt, die Sahne steif schlagen und unter die Fruchtmasse ziehen. Apfel-Quitten-Torte_4560_1Ein kleines Schälchen der Apfelmousse für die Deko abfüllen! Die restliche  Apfelmousse auf das Quittenkompott geben und glatt streichen. Alles zum Festwerden ca. eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Apfel-Quitten-Torte_4564_1Danach den zweiten Biskuitboden umdrehen und die Unterseite mit dem restlichen Sirup tränken. Anschließend den Biskuit auf die Apfelmousse setzen. Die Torte nun noch einmal für einige Zeit in den Kühlschrank stellen, am besten über Nacht, damit sie schön durchzieht.

Für die Garnitur mit einem angefeuchteten Löffel Nocken aus der zurückgestellten Apfelmousse stechen und die Torte damit verzieren. Evtl. mit Mandelblättchen, Tuiles Plätzchen und/oder Zieräpfelchen dekorieren.

Apfel-Quitten-Torte_4478_1

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr auf eine druck- und speicherbare PDF des Rezeptes :

---Rezeptdruck

Übrigens: für eine Torte mit einem Durchmesser von 26 cm. benötigt ihr das anderthalbfache Rezept (gerade erfolgreich getestet 😉 )

Apfel-Quitten-Torte_4466-4

Endlich konnte meine Quittenlust befriedigt werden 😉 ! Ich nahm die Torte mit zum Besuch meiner Eltern, denn ich wusste ja, dass auch sie Quitten lieben und schon so lange keine mehr gegessen hatten.

Apfel-Quitten-Torte_4511_1

Hach, haben wir sie genossen!! Immer noch ein Stückchen und noch ein Stückchen 😀 .

Apfel-Quitten-Torte_4526_1

Wer nun aber meine Quittenleidenschaft nicht teilt, oder nicht mal eben auf dem Markt Quitten entdeckt, der kann die Torte sicher auch mit Äpfeln oder Birnen verwirklichen. Ich jedoch, habe dieses Quittenschätzchen über alle Maßen genossen. Sie ist wunderbar frisch, leicht und fruchtig. Und da ich noch Quittenmus übrig habe, gibts demnächst bestimmt noch ein weiteres Rezept mit diesen gesunden Früchtchen.
Bis dahin genießt das lange Wochenende!

Herzlichste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

 

Quelle: frei nach Bernd Siefert

 

 

 

Das könnte dir auch gefallen

32 Kommentare

  • Antworten
    Rabin
    3. Oktober 2014 at 13:17

    Sieht ja mal wieder nach elend viel Arbeit aus. 😉 Darunter mach ich es wohl einfach nicht. Und das Wasser läuft mir jetzt schon im Mund zusammen. Danke dir für die Anregung.

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Oktober 2014 at 19:50

      Ach nein, das war nicht elend viel Arbeit! Immer schön nach und nach 😉 . Ich habe die Torte an einem Sonntag nachmittag gemacht. Halb so schlimm, dafür doppelt so lecker 🙂 !

      • Antworten
        Rabin
        5. Oktober 2014 at 11:43

        Wenn du das sagst, will ich`s mal glauben. 😉
        Mit etwas Glück kann ich mich in zwei Wochen dran versuchen (jetzt muss ich schon zum Kuchenbacken Termine suchen, im Herbst ist irgendwie zuviel los. Alles wird auf einmal reif. *g*).

        • Antworten
          MaLu's Köstlichkeiten
          5. Oktober 2014 at 14:31

          Geht’s dir auch so? Wir haben einen Geburtstag nach dem anderen in der Familie.
          Solltest du dich an der Torte versuchen, würde ich mich über eine ‚Rezension ‚ freuen 😉

          • Rabin
            5. Oktober 2014 at 16:25

            Falls ich es zu meiner Zufriedenheit hinkrieg, werde ich gerne darüber berichten. Geburtstage würden mir gerade noch fehlen. 😉 Immerhin gut zu hören, mir geht es nicht allein so. 😉

  • Antworten
    marliesgierls
    3. Oktober 2014 at 19:49

    Da haben die Quitten eine wunderbaren Auftritt in deiner Torte bekommen, es ist wieder sensationell, Maren. Bald fehlen mir die Worte. Quitten gibt es bei uns sehr selten zu kaufen, die ich letztes Jahr ergatterte waren nicht überzeugend. Einen Quittenbaum wollte ich eigentlich auch schon immer haben, aber ich dachte dann doch, dass er nicht mit dem Norddeutschen Klima zurecht kommt,Vielleicht sollte ich das mal überdenken. Liebe Grüße Marlies

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Oktober 2014 at 19:59

      Ich glaube nicht, dass es so ein großes Problem mit Quittenbäumen gibt, Marlies. Wie gesagt, meine Tante hat seit Jahr und Tag Quittenbäume und ich kenne noch mehr, auch in der Nähe der dänischen Grenze, wo es ja auch nicht wärmer ist. Ich habe da so eine besondere Sorte, leider habe ich den Namen gerade vergessen, die soll robust sein und gut schmecken. Na, wir warten’s mal ab. wird noch dauern bis ich die erste Quitte ernten kann, fürchte ich.
      Ich liebe schon den Duft, den die rohen Fruchte verströmen. Die Quittenzeit beginnt aber auch gerade erst jetzt im Oktober. Ich werde sicher nochmal Ausschau halten und welche einfrieren.
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        marliesgierls
        3. Oktober 2014 at 20:08

        Da werde ich mal in meiner Gärtnerei nachfragen, ob er mir für hier, was raten kann, Platz hab eich ja. Ich werde auch noch nach Früchten Ausschau halten.lg Marlies

  • Antworten
    lixiepott
    3. Oktober 2014 at 20:27

    Lecker, lecker, lecker!!! Und so schöne Fotos hast Du wieder eingestellt! Richtig klasse! Schicke Dir ein ganz dickes Kompliment herüber! Liebste Grüße, Lixie

  • Antworten
    Ingrid
    3. Oktober 2014 at 21:25

    Hallo Maren, Ich bin mal wieder schwer beeindruckt! Was für eine schöne Idee, Apfelchips zu verwenden. Ich habe auch Quitten gekauft, mal schauen, was bei mir heraus kommt.
    Viele Grüße, Ingrid

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      5. Oktober 2014 at 22:46

      Oh, da bin ich aber gespannt, Ingrid! Hast du schon eine Idee? Ich bin immer für Quittenrezepte zu haben 😊.
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Ingrid
        7. Oktober 2014 at 20:09

        Hallo Maren,
        Ich habe mir vorgenommen eine Kartoffel-Quitten-Suppe auszuprobieren. Das habe ich neulich irgendwo gesehen und kann ich mir ganz gut vorstellen.
        Liebe Grüße, Ingrid

  • Antworten
    frauknusper
    4. Oktober 2014 at 17:44

    Maaaren, Deine Torte ist ja mal wieder ein richtiger Obstknaller. 🙂 Ich mag Quitten auch ganz gerne und in der Kombination mit Apfel kann ich mir das richtig gut in der Torte vorstellen. Gerade mit diesen Apfelchips, die liebe ich ja auch. 🙂
    Hab noch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      5. Oktober 2014 at 22:44

      Ja, das mit den Apfelchips fand ich auch toll, Sarah. Ich musste auch gleich an deine Bratapfelchips denken. Die hätten auch gepasst.
      Hoffe du hattest einen tollen Tag auf der Messe.
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    little things
    4. Oktober 2014 at 20:54

    Hmm lecker, sieht ja mal echt toll aus. Quitten sind echt eine tolle Frucht, habe nur nie ein Rezept dafür gefunden. Aber deins hört sich lecker an und ich glaube das schreib ich mir mal auf 🙂

  • Antworten
    ullatrulla
    4. Oktober 2014 at 22:42

    Wow, soo eine tolle Torte! Ich finde Quitten auch toll, die riechen immer so gut. Meine Leibspeise ist allerdings Quittengelee, im Kuchen hab ich die Früchte noch nie probiert. Muss nachgeholt werden.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      5. Oktober 2014 at 22:39

      Ja, unbedingt, Daniela! Im Kuchen machen Sie sich auch sehr, sehr gut.
      Meinst du Quittengelee als Brotaufstrich? Oder als Konfekt? Letzteres habe ich in den letzten Jahren immer zubereitet. Soo lecker!
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    boulancheriechen
    5. Oktober 2014 at 17:46

    Aaaahhh! Sehr gut! Ich weiß nicht mehr wohin mit den Quitten, da kommt dein Rezept gerade recht. Ich liebe diese Frucht auch und kann dir Hoffnung machen. Mein Bäumchen ist von 2007 und hatte schon im letzten und vorletzten Jahr jede Menge Früchte ….
    Liebe Grüße
    Cheriechen

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      5. Oktober 2014 at 22:36

      Liebes Cheriechen!
      Fünf Jahre? Na, das ist doch übersichtlich und kurz VOR meiner Rente, haha! 😄 nein, im Ernst: ich freu mich schon auf die allererste Blüte. Ich werde sie hegen und pflegen.
      Und du hast schon so viele Quitten geerntet? Beneidenswert! Wenn nur das Schälen und Zerschneiden nicht so mühsam wär.
      Ich wünsche dir eine schöne Woche!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Schokohimmel
    5. Oktober 2014 at 19:20

    Liebe Maren, bei dir sieht es mal wieder absolut profimäßig und nicht so amateuerhaft aus wie bei mir! 😀
    Ganz tolle Bilder… Für mich bist und bleibst du die Undercover-Konditorin – aber Achtung, wenn du so weitermachst, wirst du enttarnt! 😀
    Ich wünsche dir einen wunderbaren Sonntagabend!

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      5. Oktober 2014 at 22:31

      Huah, jetzt machst du mir aber Angst, Ju! 😄 Dann muss ich wohl schleunigst mal einen versemmelten Kuchen posten, was? Ich hätte da noch was im Archiv. 😉
      Schöne Woche, meine Liebe!
      Maren

      • Antworten
        Schokohimmel
        7. Oktober 2014 at 21:09

        Ich habe gerade eine Schoko-Glasur voll versemmelt. Ist irgendwie zu warm geworden – und zack, war es nur noch ein Klumpen… 😀 Passiert…

  • Antworten
    lieberlecker
    6. Oktober 2014 at 10:58

    Stibizt? Echt? 😉
    Dein Kuchen ist grosse Klasse und weckt gerade meinen Appetit!
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      7. Oktober 2014 at 17:25

      Ja, wirklich, Andy! Was macht man nicht alles für so ein bisschen Deko. Hätte wirklich noch gefehlt, dass der Sheriff mich erwischt hätte. ‚Bloggerin stiehlt Miniäpfel‘ hätte in seinem Bericht gestanden. 😀

      Freut mich aber, dass ich dich für meine Torte begeistern konnte. Sie war wirklich unglaublich lecker!
      Liebe Grüße aus dem hohen Norden!

  • Antworten
    Ein Dekoherzal in den Bergen
    7. Oktober 2014 at 16:49

    Haaalölleeee
    HOB grod dein BLOG entdeckt
    Soooooo scheeeen hast das do
    Hob di glei gschpeichert
    Damit i die wieda find
    Los da no an liaben GRUAß do aus TIROL
    Bis bald de BIRGIT

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      10. Oktober 2014 at 14:18

      Moin, moin Birgit,
      na das ist doch mal ein netter Kommentar! Vielen Dank!
      Grüße aus dem hohen Norden nach Tirol!
      Maren

  • Antworten
    Persis
    7. Oktober 2014 at 17:14

    Ich weiß grad nicht, welche Komponente ich am leckersten finden soll – die getränkten Böden, die Mousse oder das Kompott. Alles zusammen ist bestimmt eine unschlagbar gute Kombination.
    Beim Lesen Deines Beitrags fiel mir übrigens auf, dass ich auf unserem Wochenmarkt auch noch keine Quitten entdecken konnte (mag aber auch daran liegen dass ich Samstags in aller Herrgottsfrühe noch nicht aufnahmefähig bin und sie schlicht übersehen habe).

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      7. Oktober 2014 at 17:22

      Ob du’s glaubst oder nicht, Persis! Wir sind dreimal um den Markt gelaufen, haben zwei Marktbeschicker gefragt. Nein, es gäbe keine Quitten 🙁 ! Als ich mit hängenden Ohren zum Auto ging, waren da auf dem Weg plötzlich zwei Stände mit Quitten … Noch Fragen !? 😉 Ähm, … und es war schon Samstag Mittag …

  • Antworten
    ofenlieblinge
    10. Oktober 2014 at 10:42

    die Torte sieht so toll aus!!! Ich bin auch ein Quittenfan, am liebsten als Quittengelee. Gerade habe ich Quittenlikö unrund Quittenbrot gemacht, das ist auch sehr fein.
    Liebe Grüße
    Simone

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      10. Oktober 2014 at 14:16

      Absolut, Simone! Ich habe auch schon oft Quittenbrot gemacht. Danach bin ich süchtig – bekommt allerdings der Figur nicht so 😉
      Wenn ich demnächst wieder Quitten entdecke werde ich zugreifen!
      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar