Tartes/ Törtchen

Ja, schon wieder Quitten! – Köstliche Quittentartelettes mit Mandelbaiser

Hallo ihr Lieben,

Es wird herbstlich. Die Blätter rascheln bereits unter den Füßen und das Licht der Sonne verändert sich. An so einem goldenen Oktobertag machten mein Mann und ich einen schönen Spaziergang durch die Natur der Umgebung, um allerlei Herbstliches, wie Kastanien, Pfaffenhütchen und Hagebutten nach Hause  zu tragen.  Seitdem erfreut uns diese herbstliche Spaziergangsbeute, zusammen mit einigen Kürbissen, als Arrangement auf unserer Küchenfensterbank neben unserem Esstisch. Passend zum heutigen Rezept haben wir sogar ein paar Zierquitten erbeutet! –  Wiederhole ich mich? Ich liebe den Herbst 😉 !

Quittentartelettes_4757_b

 

♥♥♥

Tja, also wie bereits angekündigt, geht es hier heute noch einmal um Quitten. Letzte Woche hatte ich euch ja berichtet, dass ich die ersten Quitten ergattert hatte. Für die leckere Quitten-Apfel-Torte benötigte ich jedoch nicht das ganze Quittenmus und so blieb noch etwas für diese köstlichen Quittentartelettes mit Mandelbaiser übrig.

Quittentartelettes_4734_t-1

Dafür habe ich einfach alles kombiniert, was ich gern mag 😉 . Den bewährten, zarten Mandelmürbeteig von Pierre Hermé, Crème Mousseline mit Limette, Mandelbaiser und, nicht zuletzt, das geliebte, würzige Quittenmus.Quittentartelettes_4754_1

Ein luftig, fruchtiges Törtchen, dass wir hier mit großem Genuss verputzt haben. Alle Zutaten kann man prima vorbereiten (bis auf das Baiser 😉 )  und am Tag des geplanten Servierens zusammenfügen.

Quittentartelettes_4743_1Quittentartelettes_4732_1_b

So, dann legen wir gleich mal los:

Mandelmürbeteig (P.Hermé)

für ca. 5 Tartelettes  ø 9 cm

  • 125 g Mehl 405
  • 15 g gem. Mandeln
  • 50 g Zucker
  • 75 g weiche Butter
  • 1 Prise Salz (Fleur de Sel)
  • Vanille Natur o. als Extrakt
  • 30 g verschlagenes Ei

Alle Zutaten ohne viel Kneten zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank legen. Danach den Teig ausrollen und Scheiben in Größe der Tarteletteförmchen ausschneiden. Ich habe diesmal meine französischen Tartelettesformen mit losem Boden verwendet.  Die gebutterten Formen mit dem Teig auslegen. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen, damit sich später keine Blasen bilden. Apfel-Quitten-Torte_4577_1Jetzt stellt ihr die vorbereiteten Tartelettes vor dem Backen am besten noch einmal für ca. 20 Minuten in den Gefrierschrank. Damit erspart ihr euch das Bilndbacken mit Hülsenfrüchten. Anschließend die gefrorenen Tartelettes im 180 Grad heißen Backofen goldbraun backen. Apfel-Quitten-Torte_4557_1 Auf einem Rost abkühlen lassen. Ihr könnt die vorgebackenen Tartelettes sehr gut für 1 – 2 Wochen in einer Blechdose aufbewahren. Manchmal backe ich Tartelettes einfach so im voraus, so dass ich sie bei Bedarf nur zu füllen brauche.

Quittenmus:

  • 300 g Quittenstücke, geschält und entkernt
  • brauner Zucker nach Geschmack
  • 1 Zimtstange
  • 2 El. Apfelsaft

Die Quittenstückchen mit dem Apfelsaft, dem Zucker und der Zimtstange in einem geschlossenen Topf bei milder Hitze mürbe kochen. Apfel-Quitten-Torte_4592_1Anschließend die Zimtstange entfernen und die Früchte mit dem Stabmixer pürieren. Kühl stellen.

Crème Mousseline

  • 150 g Vollmilch
  • 2 Eigelbe (Eiweiß für’s Baiser aufbewahren!)
  • 30 g Zucker
  • 15 g Speisestärke
  • Mark 1/2 Vanillestange
  • 3 Limettenblätter oder etwas Limettenschale
  • 25 g Butter

Die Milch mit den Gewürzen aufkochen. Ich habe getrocknete Limettenblätter verwendet, ihr könnt aber genauso gut Limetten- oder Zitronenschale nehmen. In einer Schüssel die Eigelbe mit dem Zucker und der Stärke verrühren. Die heiße Milch durch ein feines Sieb gießen und sogleich in feinem Strahl, unter ständigem Rühren, zur Eigelbmasse gießen. Die Creme wieder in den Topf zurück füllen und erneut unter stetigem Rühren erhitzen bis sie eindickt. In eine Schale füllen und  die Oberfläche mit Frischhaltefolie bedecken. Das verhindert, dass sich eine Haut bildet. Im Kühlschrank abkühlen lassen. Konditorcreme Collage 1  Kurz vor dem Füllen der Tartelettes wird diese Creme noch einmal aufgeschlagen. Dabei nach und nach die weiche Butter unterrühren und luftig aufschlagen.

Mandelbaiser:

  • 2 Eiweiße
  • 90 g feiner Zucker
  • 1 El. Wasser
  • 3 El Mandelblättchen

Die Mandelblättchen in einer Pfanne goldbraun rösten. Beiseite stellen.

Ich habe italienische Meringue zubereitet. Das heißt, dass ich den Zucker zuvor zu Sirup gekocht habe, bevor ich ihn zum Eischnee gebe. Ich mag dieses Baiser einfach lieber, als das ‚rohe‘ Baiser. Es ist standfester und ich bin mir einigermaßen sicher, evtl. vorhandene Keime mit dem heißen Zuckersirup abgetötet zu haben. Wer da unbekümmerter ist, kann sich das Kochen des Zuckers natürlich sparen 😉 .

Zucker und Wasser in einem kleinen Topf auf ca. 118 Grad erhitzen. Das Eiweiß steifschlagen und die heiße Zuckerlösung in feinem Strahl mit unterschlagen, dabei darauf achten, dass ihr nicht die Rührstäbe trefft. Schlagen, bis die Meringue abgekühlt, glänzend und luftig ist. Anschließend hebt ihr die gerösteten Mandelblättchen locker unter das Baiser. Quittentartelettes_4671_1

Fertigstellung:

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. –  Wenn ihr die Creme Mousseline fertiggestellt habt. (s. o.) gebt ihr einen Esslöffel in die Mitte eines jeden Tartelettes (ich habe einen Eisportionierer benutzt). Quittentartelettes_4665_1Anschließend überdeckt ihr die Cremeschicht kuppelförmig rundherum mit Quittenmus.Quittentartelettes_4667_1 Habt ihr diese mit einem Löffel glattgestrichen, folgt die Mandelbaiserschicht. Löffelt es einfach über das Quittenmus und zieht mit dem Löffel kleine ‚Zipfel‘ heraus.Quittentartelettes_4675_1 Jetzt stellt ihr die Tartelettes noch einmal für ca. 5 Minuten auf oberer Schiene in den Backofen. Sie sollen nur eine leichte Bräunung bekommen. Also Obacht!! Das geht schnell!

Mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren Rezeptdatei->  Quittentartelettes mit Mandelbaiser

Quittentartelettes_4689_1Quittentartelettes_4695_1 Sind die drei Kätzchen nicht entzückend? Ich habe sie vor langer Zeit in Dänemark entdeckt und mein Herz an sie verloren ♥ 

Quittentartelettes_4725_b_Quittentartelettes_4709_1

Mmmh, glaubt mir, das sind köstliche kleine Törtchen 😉 . Die trösten uns auch, wenn die goldene Oktobersonne einmal Pause macht.

 

So, ich verabschiede mich ins Wochenende. Mein Herr Papa läutet  am Samstag unseren familiären Geburtstagsmarathon ein. Ich geh dann mal in die Küche  …. 😉

Euch wünsche ich ein entspanntes Wochenende und grüße euch ganz <3 lich

Eure MaLu ♥♥♥

Das könnte dir auch gefallen

34 Kommentare

  • Antworten
    zuckerfreunde
    10. Oktober 2014 at 15:05

    Die sehen ja meeeeega lecker aus! Die sind dir wunderbar gelungen. Bei den tollen Fotos kann man den Herbst schon „schmecken“ 🙂 Lg Elli

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Oktober 2014 at 21:24

      Danke schön, liebe Elli! Der Herbst hat auch so viel Schönes zu bieten, da fällt es nicht schwer schöne Deko zu sammeln.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Sivie
    10. Oktober 2014 at 15:16

    Ich schau sehr gern hier vorbei. Deine Backwerke sehen immer so toll aus. Zierquitten kann man übrigens genau so verarbeiten wie die großen Quitten.

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Oktober 2014 at 21:23

      Oh, Silvie, ehrlich? Das wusste ich gar nicht. Leider habe ich keinen eigenen Zierquittenbusch. Sonst hätte ich’s gleich mal ausprobiert. Trotzdem danke für den Tipp!

  • Antworten
    evazins
    10. Oktober 2014 at 16:42

    Als hättest du es geahnt 🙂 – ich liebe Quitten und habe just welche von meiner Mutter bekommen. Dein letzter Post ist mir danke der Geburtstagsaufregung irgendwie durch die Lappen gegangen. Muss gleich mal nach dem Quittenmus schauen, das klingt nach einer perfekten Verwertung!
    Ich habe gerade einen dicken Topf mit den letzten vollreifen Zwetschgen eingezuckert, um die Konfitürevorräte für den Winter aufzustocken. Zum Backen komme ich irgendwie gar nicht (ausser Natas, andauernd, neuer Blätterteig ist schon fertig). Es fehlt auch ein wenig der Schwung. Ich mag den Herbst zwar auch, aber irgendwie raubt er mir dieses Jahr den Elan. Wird schon…
    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende,
    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Oktober 2014 at 21:22

      Liebe Eva,
      ja, manchmal ist der Wurm drin. Da läuft man nicht auf 100 %. Da muss man mal einen Gang zurück schalten. Aber wenn ich höre, wie fleißig du Konfitüre kocht! Deinen Blätterteig wollte ich auch schon immer mal ausprobieren. Naja, erstmal eines nach dem anderen.
      Ich wünsch dir was!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    marliesgierls
    10. Oktober 2014 at 18:56

    Oh Maren, die Kätzchen möchte ich dir stibitzen, die sind wirklich süß. So wunderschön dekoriert alles, da kommt schon eine gemütliche Herbststimmung auf, obwohl es ja draußen fast noch sommerlich ist. Viel Freude bei den Geburtstagsfeiern und nicht den Magen verderben. Liebe Grüße Marlies

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Oktober 2014 at 21:19

      Hallo liebe Marlies,
      ich liebe diese Kätzchen aus so sehr. Ich habe auch noch eine Mutter dazu.
      Es stimmt, bei den Temperaturen stellt sich nur langsam Herbststimmung ein. Macht aber nichts, so liebe ich es besonders. Die Geburtstagsfeier meines Vaters war sehr schön. Als Nächster ist mein Mann dran. Leider ist der aber überraschend im Krankenhaus gelandet 🙁 . Ist zwar inzwischen alles gut, aber mit feiern ist wohl nichts.
      Liebste Grüße Maren

      • Antworten
        marliesgierls
        14. Oktober 2014 at 22:00

        Liebe Maren, das tut mir sehr leid für Deinen Mann und ich bin erleichtert, dass es jetzt wieder in Ordnung ist. Dann erholt Euch gut, und Du verwöhnst ihn mit einer tollen Gute-Besserungstorte. Alles Liebe von mir und weiterhin gute Besserung für Deinen Mann, Marlies

  • Antworten
    Dina
    10. Oktober 2014 at 19:06

    Oh, Maren! Das liest sich mal wieder super lecker!
    Liebe Grüße, Dina

  • Antworten
    Ein Dekoherzal in den Bergen
    10. Oktober 2014 at 21:32

    moiiiii de schaun soooo ZUCKAAAA aus,,,
    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

  • Antworten
    lixiepott
    10. Oktober 2014 at 22:40

    Oh Maren,
    immer her damit! Die sind ja zuckersüß und zum Anbeißen! Da vergißt man alles um sich herum, wenn man da hinein beißt, oder? Das kann ich mir also gut vorstellen, dass die auch bei schlechtem Wetter trösten. Toll! Und so schön herbstlich dekoriert. Liebe Grüße und einen schönen Abend, Lixie

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Oktober 2014 at 21:14

      Liebste Lixie,
      ja, die waren wirklich lecker diese Törtchen. Ich steh ja sowieso schon so auf Quitten und dann noch mit Meringue … hach, seufz! Lecker!!
      Lass uns den Herbst genießen!
      Liebste Grüße Maren

      • Antworten
        lixiepott
        14. Oktober 2014 at 21:20

        Oh ja, den lass uns auf alle Fälle genießen! Das Wetter scheint ja ebenfalls mitzuspielen. 🙂
        Liebste Grüße zurück und einen schönen Abend, Lixie

  • Antworten
    rwarna
    11. Oktober 2014 at 10:02

    Liebe Maren, was schreibst den Du da? „Schon wieder Quitten“

    Das müsste heissen „Endlich wieder Quitten“ 🙂 In dieser schönen Jahreszeit muss man doch die Natur und seine Schätze so oft geniessen wie man es nur kann.
    Wenn dann die liebe MaLu noch mit einem so schönen Rezept um die Ecke kommt, dann freue ich mich schon auf das nächste Quittenrezept. 🙂
    Liebe Grüsse
    Roger

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Oktober 2014 at 21:12

      Lieber Roger,
      deine Komplimente gehen ja immer runter wie Öl 😀 ! Aber du hast recht: Endlich wieder Quitten! Dadurch, dass sie wirklich noch zu den Saisonfrüchten gehören sind sie für mich immer ganz besonders kostbar. Habe schon etwas Quittenmus eingefroren, aber noch lange nicht genug!!
      Lieb Grüße Maren

  • Antworten
    Schokohimmel
    11. Oktober 2014 at 13:13

    Mandelbaiser… das würde ich auch pur und ohne irgendwas darunter essen 😀 . Köstlich schaut’s aus…
    Viel Spaß beim Feiern und ein wunderbares Wochenende!

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Oktober 2014 at 21:10

      Liebste Ju, mir scheint, dass Quitten nicht so deins sind, oder? Macht ja nix! Ich könnte Baiser auch in allen Aggregatszuständen vertilgen. Mit oder ohne Quitten 😀

  • Antworten
    Barbara
    11. Oktober 2014 at 17:24

    Ich glaub, ich muß dir mal meine Mutter vorbeischicken, die hat einen Quittenbaum im Garten. Dann könnte sie dir erstens eine Wagenladung voll mitbringen, zweitens sich deine Rezepte abschauen und drittens mir dann was zum Probieren mitbringen 😉

    Wieder mal ein tolles Rezept!

    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Oktober 2014 at 21:08

      Hihi, das ist eine lustige Idee! Ich stelle mir gerade deine Mutter vor, wie sie mit einer Wagenladung Quitten bei uns aufs Grundstück fährt 😀 ! Dafür würde ich ihr sehr gerne eine große Portion Quittentartelettes für dich mitgeben.
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    ichmussbacken
    11. Oktober 2014 at 19:57

    Liebe Maren,
    die Törtchen sehen absolut fantastisch aus!!! Beim Lesen deiner Back-Anleitung würde ich am liebsten gleich in so ein Törtchen beißen. Unglaublich, wie du dein Backwerk immer so kreativ und sauber und perfekt hin bekommst!
    Ich liebe Meringue, habe sie aber noch nie selbst gemacht, da ich kein Zuckerthermometer besitze. Ich glaub, da sollte ich dran bleiben. Weihnachten naht, da kann man sich ja was wünschen 😉 !
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Oktober 2014 at 21:07

      Oh, Eva, das ist aber ein liebes Kompliment! Vielen Dank dafür <3 .
      Ja, so ein Zuckerthermometer sollte man schon haben. Aber die sind gar nicht so teuer. Ich habe ein einfaches vom Discounter. Klappt super!
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    sabrinahaeppchen
    12. Oktober 2014 at 21:44

    Tolles Rezept, liebe Malu!! Deine Tartelettes sehen aber auch wirklich wieder zum anbeissen aus!! Ich liebe ja Quitten, die sind eine Kindheitserinnerung für mich: Am liebsten Omas guten Quittensaft mit Tee gemischt… Ein Träumchen 🙂 Liebe Grüße, Sabrina

  • Antworten
    Steffi (Naschstübchen)
    14. Oktober 2014 at 10:54

    Die sehen einfach nur köstlich aus.

    Liebe Grüße
    Steffi

  • Antworten
    frauknusper
    16. Oktober 2014 at 18:53

    Liebste Maren,
    das sind ja wieder Tartelettes genau nach meinem Geschmack. Gerade mit den Mandeln und dem Baiser, das liebe ich ja. <3 Der Tipp mit dem Gefrierschrank nachdem der Teig in den Formen ist, ist ja super. Das probiere ich das nächste Mal auch aus. Vielen lieben Dank.
    Hattet Ihr eine schöne Feier? Hier geht's Anfang November mit meinem Bruder wieder los… und dann geht es Schlag auf Schlag… hui wie freu ich mich. 🙂

    Liebste Grüße
    Sarah

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      16. Oktober 2014 at 20:10

      Danke, liebe Sarah! Dann habt ihr also auch ‚Geburtstagsmonate‘. Bei uns folgen, neben Freunden noch, Enkelin, Ehemann, Sohn und die diamantene Hochzeit meiner Eltern. Puh!
      Aber danach fahren wir noch ein paar Tage in die Sonne!
      Das mit dem Einfrieren statt Blindbacken klappt wirklich recht gut. Vor allem bei den kleinen Tartelettes ist das eine willkommene Erleichterung.
      So, dann trink ich jetzt mal meinen Tee. Hach, wie gemütlich!
      Liebste Grüße Maren

      • Antworten
        frauknusper
        16. Oktober 2014 at 21:21

        Hier sieht’s ähnlich aus. Geburtstage, Hochzeitstage und noch mehr Geburtstage… das wird ein Spaß. Nur die Auszeit in der Sonne wird hier noch ein wenig warten müssen. 🙂 Ich trink jetzt auch noch ’ne Tasse. 🙂 Ich mag den Herbst.

        Liebe Grüße
        Sarah

    Hinterlasse mir einen Kommentar