Petit Fours

Kleine Juwelen auf weißen Wolken – Mini Granatapfel-Honig-Pavlovas

Zur Einladung zum zauberhaften White Dinner bei Tina’s Tausendschön bringe ich ihr und euch kleine Kostbarkeiten für alle Sinne mit. Zartes, glänzendweißes Baiser mit Granatapfelkernen, die wie Edelsteine funkeln. Sind sie nicht einfach wunderschön? Ich bin ganz verliebt ♥ 

Mini Pavlovas_0133f

Doch nicht nur die Augen erfreuen sich an den kleinen Schätzchen, auch der Geschmack von Honig und Pistazien und der zarte Biss des Baisers und der Granatapfelkerne ist einfach ein sinnlicher Traum. Ich habe mir erlaubt, noch etwas Zitronenabrieb hinzuzufügen, um einen frischen Akzent zu setzen. Und so konnten wir einfach nicht aufhören, einen nach dem anderen mit einem Haps im Mund verschwinden zu lassen. Ooops, Tina 😉 !

Mini Pavlovas_0138_1

Wie bereits angekündigt, folgt damit heute das zweite Rezept aus dem Buch Mini Sweets von Fiona Pearce und ich muss sagen, dass es genauso viel Spaß gemacht hat diese Mini Pavlovas zu backen, wie die Mini-Schokotörtchen von letzter Woche. Denn auch hier klappte alles tadellos, dank der ausführlichen Anleitung. Allerdings habe ich auch hier im Cremerezept ein paar Änderung nach meinem Geschmack vorgenommen. Auch da sind sicher noch viele weitere Aromavariationen denkbar. Die Rezension des Buches lest ihr hier KLICK , in meiner Rubrik ‚Bücherregal‘.

Mini Pavlovas_0126_1

Im Bild oben seht ihr den Größenvergleich zu einem Teelöffel. Sie sind halt wirklich winzig, diese Pavlovas. Wisst ihr eigentlich, dass die Pavlova Torte ihren Namen zu Ehren der russischen Ballerina Emma Pawlowa trägt? Leicht wie die Pawlowa tanzte und luftig wie ein Tutu soll der Baiser einer Pavlova Torte sein 😉 . Angeblich streiten sich Australien und Neuseeland nach wie vor darum, wessen Nationalgericht die Pavlova ist.

Mini Pavlovas_0110_1

‚Schwanensee‘ auf dem Teller … 😀

Granatapfel-Honig-Pavlovas

Vorbereitung 

Auf der Rückseite(!) eines Bogen Backpapiers malt ihr, mit etwas Abstand zueinander, Kreise mit 4 cm Durchmesser.

Baiser

 16-20 Stück

  •  70g Eiweiß  (ca. 2 Eiweiße)
  •  70 g extrafeiner Zucker
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 70 g Puderzucker, gesiebt

Den Backofen auf knapp 100 Grad vorheizen. Das Eiweiß mit dem feinen Zucker so lange schlagen bis sich der Zucker ganz gelöst hat. Nehmt etwas Eischnee zwischen die Finger. Wenn es nicht mehr knirscht ist es gut 😉 . Anschließend gebt ihr das Vanilleextrakt dazu und siebt den Puderzucker darüber. Mit einem Teigspatel wird dieser sorgfältig untergehoben, bis eine glänzende Masse entstanden ist.

Jetzt streicht ihr  mit einem  Löffel oder einem kleinen Spatel etwas Baisermasse auf die vorgemalten Kreise des Backpapiers. Mini Pavlovas_0005fFüllt die restliche Baisermasse in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle und setzt nun rund um die Baiserkreise kleine spitze Tupfen, wie eine Krone bzw. Blüte. Mini Pavlovas_0016f

Schiebt das Backblech mit den Baiserschälchen für ca. 1 Stunde zum Trocknen in den warmen Backofen. Ihr könnt die Schälchen problemlos einige Tage vorher zubereiten und in einer gut schließenden Blechdose, bis zum Servieren und Füllen, trocken aufbewahren.

 

Füllung

  • 1 Teel. Honig
  • 50 g Schlagsahne
  • 70 g Creme fraîche oder Schmand
  • Abrieb einer halben Bio Zitrone
  • 4 El Granatapfelkerne
  • 1 El. ungesalzene Pistazienkerne, gehackt
  • opt.: für die Deko etwas essbares Blattgold

Sahne steifschlagen. In einer anderen Schüssel Creme fraiche mit dem Honig und dem Zitronenabrieb verrühren.Mini Pavlovas_0087f Anschließend die Schlagsahne unterheben. Die Creme mit einem Spritzbeutel oder einem Teelöffel in die Baiserschälchen füllen. Mini Pavlovas_0092fMit Granatapfelkernen und gehackten Pistazien bestreuen und ggf. mit essbarem Goldflitter oder Zitronenzesten dekorieren.

Achtung: Die Füllung sollte er kurz vor dem Servieren in die Baiserschälchen gefüllt werden!

Mit Klick auf den folgenden Link gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:  Granatapfel-Honig Pavlovas

Mini Pavlovas_0118_1

Ich bin ja zugegebenermaßen ein großer Fan dieses essbaren Goldflitters als Dekoration. Es setzt wunderschöne Glanzpunkte und veredelt die Optik jedes Backwerks.  Blattgold ist jedoch sehr teuer. Ich habe aber bei KD Torten in Hamburg kleine, bezahlbare Tütchen mit essbarem Goldflitter entdeckt, welches man wunderbar zum Garnieren einsetzen kann, ohne dass man gleich arm wird 🙂 .

Mini Pavlovas_0116_1

Die Baiserschälchen lassen sich klasse vorbereiten und sind, fertig gefüllt und dekoriert, ein echter Hingucker.  Dass wir sie in Nullkommanix verputzt hatten, spricht ja wohl für sich 😉 .

Lasst sie also auf euren Tellern tanzen, diese luftig leichten Pavlova-Tutus . Und schaut unbedingt einmal bei Tina’s Tausendschön vorbei! Ihr Blog ist ein absoluter Traum! Ich bin jedes Mal hin und weg von Tinas unglaublich schönen Fotos und bin schon soo gespannt auf die Zusammenfassung ihres White Dinner Events Ende des Monats.

Seid ihr neugierig auf das Buch Mini Sweets bekommen? Hier geht’s zu Rezension: KLICK

Allerliebste Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

Quelle: adapt. aus Mini Sweets – Fiona Pearce

Das könnte dir auch gefallen

14 Kommentare

  • Antworten
    ichmussbacken
    14. August 2015 at 12:44

    Wunderhübsch! Der Vergleich mit Edelsteinen passt perfekt!

  • Antworten
    Coco
    15. August 2015 at 8:49

    Hallo aus Stuttgart,
    das sieht zauberhaft aus.
    Blattgold in vielen verschiedenen und bezahlbaren Varianten, bekommst Du auch bei Hobbybäcker.de.
    Ganz herliche Grüsse
    Coco

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      17. August 2015 at 22:58

      Hallo liebe Coco,
      Vielen Dank! Deinem Tipp werde ich gleich mal nachgehen.
      Ganz liebe Grüße
      Maren

  • Antworten
    Eva
    16. August 2015 at 11:05

    Wenn ich mein ganzes Eiweiß gerade nicht in die „Schaumkuss-Optimierung“ stecken würde, würde ich deine kleinen Krönchen glatt sofort nachbacken. 😉
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      16. August 2015 at 11:26

      Liebe Eva,
      Deine Schaumküsschen sind aber auch wirklich lecker! Aber
      Eiweiß hat man ja immer mal übrig. Die kleinen Krönchen sind schnell gezaubert. Da hast du ganz schnell mal was Feines auf dem Kaffeetisch. Habt einen schönen Sonntag!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    HoetusPoetus
    16. August 2015 at 13:50

    Oh wie wunder-wunder-schön die aussehen!!!
    Liebe Maren….
    viel zu schade für eine „null-komma-nix-verputz Aktion“ :mrgreen:
    Mhmhmmmmm….

    Ganz zauberhafte Grüße… Katja

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      16. August 2015 at 20:31

      Ach, Katja! Man muss die Feste feiern wie sie fallen 😉. Die waren so lecker und ….. Sie mussten weg, hihi 😂!

      Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend
      Maren

  • Antworten
    Barbara
    16. August 2015 at 15:01

    Die sind wirklich wunderhübsch – und so winzig, da füällt es bestimmt nicht auf, wenn ich mir eins stibitze 🙂

  • Antworten
    Steffi
    16. August 2015 at 18:56

    Wow sehen die aber köstlich aus, viel zu schade um sie zu essen!!! 😀
    Probiere ich auf jeden Fall mal aus, danke für diese tolle Rezept.
    LG Steffi

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      16. August 2015 at 20:34

      Die sind so schön zart und mit einem Haps im Mund verschwunden 😉 . Bin gespannt wie sie dir gefallen.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    robbylicious
    17. August 2015 at 20:18

    Ich bin total begeistert von dem Rezept und den wundervollen kleinen Kunstwerken, die du da geschaffen hast. Tolle Photos.
    Leider fehlt mir für solche Leckereien die nötige ruhige Hand 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Robby(licious)

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      17. August 2015 at 21:44

      Vielen Dank, lieber Robbylicious! Ich bin sicher, dass du das ganz bestimmt auch hinbekommst! Probier’s mal aus!
      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar