Tartes/ Törtchen

Goldene Herbsttage und schokoladige Nuss Tartelettes gegen den Herbstblues

In dieser Woche konnten wir uns an wundervollem Herbstwetter erfreuen. Ein echter goldener Oktober (lässt man mal die grauen Nieseltage der letzten Wochen weg. ) Habe ich’s schon erwähnt? Ich mag den Herbst <3 !Jedenfalls hat mich der goldene Schimmer, den die Oktobersonne über die Natur flutet, zu diesen herbstlich anmutenden Tartelettes inspiriert. Schoko-Nuss Tartelettes-1 Der Herbst, das sind für mich Nüsse, goldene Sonnenstrahlen, raschelnde Blätter und die Lust, sich nach einem Spaziergang mit Schokolade ins Warme zu verkrümeln … oder zum Backen in die Küche ;-). Seht ihr was ich meine? All diese Dinge habe ich versucht, auf und in diesen köstlichen Tartelettes zu vereinen. Schoko-Nuss Tartelettes_7 Ein knuspriger Mürbeteig gefüllt mit Nüssen und einer zarten Nusscreme,bedeckt mit herrlicher Schokoladenganache und knackiger Dekoration aus verschiedenen Nüssen und Schokolade.  Eben das ganze Programm 😉 ! Bei der Wahl der Nüsse seid ihr frei. Ihr kennt meine Leidenschaft – ich habe mich für Erdnüsse entschieden 😉 . Genauso gut könnt ihr aber eure Lieblingsnüsse verwenden. Ganz nach  eurem Gusto! Schoko-Nuss Tartelettes_5 Die Schokoladenblätter hatte ich schon länger auf meiner ‚Das muss ich unbedingt ausprobieren‘-Liste. Also habe ich kurzerhand unsere Lorbeerpflanze gerupft. Das mache ich sowieso jedes Jahr, um die Blätter zu trocken und später zum Kochen zu verwenden. Leider passiert es uns oft, dass unsere Lorbeerpflanzen den Winter nicht überleben. Uns fehlen einfach frostfreie Plätze für unsere zahlreichen Pflanzen zum Überwintern 🙁 . Schoko-Nuss Tartelettes_8 Noch immer inspiriert von unserem Besuch in der Chocolaterie von Silvio Bessone, machte ich mich daran Schokolade zu temperieren und die Lorbeerblätter damit zu bestreichen. Und siehe da: Es war gar nicht so schwer! 🙂 Das essbare Goldpuder auf den fertigen Schokoladenblättern, zaubert euch zum Abschluss die goldenen Sonnenstrahlen auf den Teller. Der Geschmack jedoch zaubert euch ein Lächeln ins Gesicht 🙂 .

Schokoladige Nuss Tartelettes

Nusscreme Die Nusscreme ist schnell gerührt, sollte aber besser am Vortag zubereitet werden oder zumindest Zeit haben auf 4-6 Grad abzukühlen!

  • 160 g Sahne
  • 70 g weiße Kuvertüre/Schokolade
  • 20 g feine Erdnussbutter (Mandel- oder anderes Nussmus)

Die Schokolade fein hacken und zusammen mit dem Nussmus in eine Schüssel geben. Die Sahne aufkochen und darüber gießen. Einen kurzen Moment stehenlassen und dann glattrühren. Abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen. Nusscreme Tarteletteteig  für 6 Stück (ich habe diese Tarteletteringe verwendet). Auch die Tartelettes können gut am Vortag gebacken werden, denn sie halten sich problemlos einige Tage in einer Keksdose.

  • 125 g Mehl 405
  • 15 g gem. Mandeln
  • 50 g Zucker
  • 75 g weiche Butter
  • 1 Prise Salz (Fleur de Sel)
  • Vanille Natur o. als Extrakt
  • 30 g verschlagenes Ei

Alle Zutaten ohne viel Kneten zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Danach den Teig ausrollen und in die gebutterten Tarteletteförmchen oder -ringe einlegen. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen, damit sich später keine Blasen bilden.Tartelettes Ich habe die Tartelettes nun für eine halbe Stunde eingefroren. Das erspart das Blindbacken. Den Backofen auf 180 Grad aufheizen und die gekühlten Tartelettes goldbraun backen. (Die Backzeit richtet sich nach dem Grad des Einfrierens). Goldene Schokoladenblätter

  • ca. 70 g dunkle Kuvertüre
  • ungiftige frische Blätter (am besten ungespritzte Lorbeer- oder Rosenblätter)
  • essbarer Goldpuder

Die Blätter müssen gewaschen und sehr trocken sein! Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen, am besten temperieren, und sorgfältig mit einem Pinsel, nicht zu dünn, auf die Blätter auftragen. Ich habe festgestellt, dass sich die Unterseite von Lorbeerblättern besonders gut eignen. SchokoladenblätterDie, mit der Schokolade bestrichenen, Blätter im Kühlschrank gut durchkühlen lassen. Anschließend die Blätter sehr vorsichtig von der Schokolade abziehen. Kalte Hände sind hilfreich 😉 . Mit einem Pinsel etwas Goldpuder auftragen und bis zum Dekorieren kühl stellen. Schokoladenganache

  • 60 g Zartbitterschokolade
  • 60 g Vollmilchschokolade
  • 60 g Sahne

Die beiden Schokoladensorten hacken und zusammen mit der Sahne über einem Wasserbad schmelzen und verrühren. Leicht abkühlen lassen. Fertigstellung

  • ca. 3 El. Erdnüsse ( oder andere Nüsse)
  • ca. 1 El. Pistazien
  • Schokoladenspäne (selbstgemacht oder Borkenschokolade)
  • verschiedene Schokokugeln

Erdnüsse grob hacken, Pistazien fein hacken. Den Boden der vorgebackenen Tartelettes mit den grob gehackten Erdnüssen füllen, dabei einige für die Deko zurückbehalten! Die kalte Nusssahne mit dem Mixer locker aufschlagen und in die Tartelettes füllen. Sehr sauber gelingt das mithilfe eines Spritzbeutels, es geht aber auch mit einem Löffel. Füllt nicht zu viel hinein, es muss ja noch Platz für die Schokoganache bleiben 😉 ! Schoko-Nuss Tartelettes_2Diese spritzt oder streicht ihr nun über die Nusscreme. Auch hier empfehle ich, sie zu spritzen, weil der Glanz schöner wird. Tipp: Ihr könnt auch einfach einen Gefrierbeutel nehmen.Schoko-Nuss Tartelettes_0009 Jetzt dürft ihr die Tartelettes nach Herzenslust mit den gehackten Nüssen und der Schokolade, sowie euren vorbereiteten Schokoladenblättern dekorieren. Schoko-Nuss Tartelettes_3 Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:   AAA-PDF-Rezeptvorlage

Schoko-Nuss Tartelettes_12

Doch nicht immer ist der Herbst so golden, wie in den letzten Tagen. Es kann grau und windig sein und abends wird es früh dunkel. So manchem schlägt dies auf’s Gemüt. Susi und Jule, kurz die KOCHMÄDCHEN, haben sich darüber Gedanken gemacht und ein Blogevent ins Leben gerufen mit Rezepten gegen den Herbstblues. Was eignet sich (außer heißer Suppe 😉 ) besser als Schokolade, um die Stimmung zu heben? Was meint ihr?

Schoko-Nuss Tartelettes_9 Egal wie das Wetter an diesem Wochenende wird. Ich freue mich auf ein Wochenende in Berlin, denn ich nehme, zusammen mit meiner Tochter Tessa und meiner lieben Bloggerkollegin Mari, an einem Pâtisseriekurs von Thomas Yoshida im Facil teil. Ich bin, ehrlich gesagt, schon ein wenig aufgeregt, hoffentlich stell‘ ich mich nicht doof an, uiuiuiui!! Schoko-Nuss Tartelettes_4

Ich wünsche euch ein herrliches Wochenende und wenn euch der Herbstblues packt, dann wisst ihr ja was zu tun ist 😉 .

Banner-Blogevent_Rezepte-gegen-den-Herbstblues

Liebste Grüße

Eure MaLu 

Das könnte dir auch gefallen

47 Kommentare

  • Antworten
    Jesse Gabriel
    29. Oktober 2015 at 20:47

    Hallo Maren.
    Jetzt weiß ich was ich als Nachtisch für meine Oma und ihre Familie zu Weihnachten zubereiten werde.
    Ganz große klasse, ich verliebe mich immer wieder aufs neue bei deinen Bildern,die Schritt für Schritt Anleitung finde ich genauso schön wie deine End Resultate.

    Ich versuche jetzt langsam meine Hand vom Kinn zu nehmen, in der Hoffnung, dass der Mund nicht gleich wieder vor lauter Faszination von allein auf klappt.
    Ganz viele liebe Grüße sendet dir Jesse Gabriel

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      29. Oktober 2015 at 20:58

      Ach Jesse,
      deine Kommentare zaubern mir immer ein Lächeln in’s Gesicht 🙂 ! Vielen lieben Dank, du ahnst ja nicht wie glücklich du mich machst damit!
      Liebe Grüße und gutes Gelingen
      Maren

  • Antworten
    marichen21
    29. Oktober 2015 at 21:06

    Ach Maren,
    genial und wunderschön! <3
    Du bist einfach eine Künstlerin!
    Viele liebe Grüße
    Maria!

  • Antworten
    Ein Dekoherzal in den Bergen
    29. Oktober 2015 at 23:00

    MAH do steckt sooooo vuiii LIEBE drin
    de kloan SACHA wos no olls dazua tuast,,,
    soooo liab
    gscheid ah das alles SCHRITT für SCHRITT zuagscht
    weil soooo versteh ,,,des CHAOSHENDL ah guat,,,freu,,,freu,,,,

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. November 2015 at 22:17

      Liebe Birgit,
      Gerade diese kleine Sachen, die machen mir so viel Spaß! 😊
      Und die Schritt für Schritt Anleitungen finde ich selber immer so praktisch.
      Liebe Grüße und auch dir einen schönen Abend
      Maren

  • Antworten
    Bina
    30. Oktober 2015 at 7:20

    Das sieht soo lecker aus!! Toll!

  • Antworten
    Barbara
    30. Oktober 2015 at 15:16

    Bei uns hier kommt dein Rezept gegen den Herbstblues gerade richtig. Wir sitzen mal wieder im Dauernebel, da schadet so ein bisschen goldenes Glitzer nicht – und mit einer so tollen Unterlage schon gleich dreimal nicht.

    Liebe Grüße,
    Barbara

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. November 2015 at 22:20

      Nicht wahr, Barbara, Schokolade hilft doch immer! Heute war es auch furchtbar neblig hier, nix goldener Oktober. Darauf ein Tartelette! 😀
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Die Feinschmeckerin
    30. Oktober 2015 at 16:15

    Liebe Maren,
    das sieht einfach fantastisch aus. Und die liebevolle Garnierung mit den Blättern und die wunderschönen Fotos! Mir läuft beim Anblick das Wasser im Mund zusammen! Ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus.
    Liebe Grüße,
    Heidi

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. November 2015 at 22:21

      Oh, liebe Heidi, das freut mich wirklich! So ein Kompliment! Danke schön 😘 !
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    katcreatescookies
    30. Oktober 2015 at 17:59

    Wunderschön u sehr appetitlich 👌

  • Antworten
    marliesgierls
    30. Oktober 2015 at 20:17

    Das ist ja eine wahre Schoko-Nuss-Bombe, da läuft mir das Wasser im Munde zusammen, obwohl ich vor 10 Minuten ein Stück Schoko-Kuchen hatte, aber das war etwas schlichter. Die Idee mit den Blätter habe ich mir gleich gemerkt, hoffe ich! Auch das Einfrieren, statt Blindbacken ist sehr praktisch.
    Bei diesen Tartelettes kommt bestimmt kein Herbst-Blues auf.
    Liebe Grüße Marlies

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. November 2015 at 22:23

      Hallo liebe Marlies,
      Tatsächlich funktioniert das mit dem Einfrieren super, zumindest bei Tartelettes. Und die Blätter, die haben richtig Spaß gemacht. Ich liebe ja solche Experimente 😉.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    frauknusper
    30. Oktober 2015 at 23:19

    Oh Maren,
    ich hab diese kleinen Törtchen ja gestern schon gesehen und war hin und weg.. Das ist pure Kunst!!! Wie schön die aussehen und ich bin mir ganz sicher, sie schmecken ebenso gut. Die Idee mit den Blättern ist ja fantastisch. Absolut toll!!!
    Hab ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. November 2015 at 22:25

      Liebste Sarah,
      Vielen lieben Dank, für dein Kompliment, du kleine Kreativ Queen, hihi!
      Ich freue mich immer über deine Kommentare.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    chaosback- und bastelstube
    31. Oktober 2015 at 11:10

    Wow, die sehen ja super chic aus! So edel. Das ist bestimmt was für meine Familie zu Weihnachten.

    Vielen Dank für die tolle Anleitung. Man merkt, dass du viel Freude daran hast 🙂
    Schönes Wochenende und ein feierlich schauriges Halloween!

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. November 2015 at 22:27

      Ja, tatsächlich habe ich total Spaß an solchen Projekten 😊. Halloween ist bei mir komplett untergegangen. Hier auf dem flachen Land scheint es noch nicht so um sich gegriffen zu haben.
      Solltest du die Tartelettes tatsächlich zu Weihnachten nachbacken, würde ich mir sehr über ein Foto für die Nachgebacken Galerie freuen.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Geschmacks-Sinn
    1. November 2015 at 17:30

    Liebste Maren,
    was für Kunstwerke hast Du denn da wieder gezaubert? Einfach grandios. Da läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Zur Zeit ist der Heißhunger auf süße Sachen besonders groß. Denn Stillen macht extrem hungrig 😉
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag
    Ganz liebe Grüß Katrin

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. November 2015 at 22:28

      Liebste Katrin,
      Dann kann ich nur sagen: Greif zu! 😉 In der Stillzeit braucht man sich ja nicht zurückhalten. Wie praktisch! Ich hoffe eurer kleinen Familie geht es gut.
      Liebste Grüße Maren

      • Antworten
        Geschmacks-Sinn
        7. November 2015 at 22:11

        Ja hier ist alles supi. Der kleine Mann ist soooooo süß mit seinem Lachen. Und eigentlich ist er recht pflegeleicht. Einfach immer kuscheln, dann gibt es nix zu meckern ;-). Nein im Ernst. Es ist einfach nur schön zuzuschauen, wie er sich von Tag zu Tag weiter entwickelt. Und die Wochenenden mit Papa werden natürlich auch sehr genossen.
        Liebe Grüße Katrin

  • Antworten
    ichmussbacken
    1. November 2015 at 17:35

    Maren, die sind wunderhübsch geworden! Sie erinnern mich an Laub, Moos und Waldboden im Sonnenlicht. So toll dekoriert!
    Du musst dir garantiert keine Sorgen machen, dass du dich im Patissier-Kurs doof anstellst. Ich glaube, dass eher der Kursleiter leicht nervös werden wird, wenn er sich mit deinen Fertigkeiten konfrontiert sieht 😉 !
    Liebe Grüße, Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. November 2015 at 22:30

      Liebe Eva,
      Erstmal lieben Dank für deinen netten Kommentar.
      Der Kurs war einfach genial und doof habe ich mich auch nicht angestellt 😉. Dafür habe ich super viel gelernt. Ganz toll!
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    lieberlecker
    3. November 2015 at 10:24

    Deine Tartelettes sehen wieder mal sensationell aus und hätte ich so eines vor mir, der Herbstblues wäre chancenlos … 😉
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. November 2015 at 22:32

      Lieber Andy,
      Vielen, lieben Dank! Dem Herbstblues den Garaus zu machen, das war der Plan ! 😀
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    lieberbacken
    3. November 2015 at 12:13

    Wunderschöne kleine Kunstwerke 🙂 Und jetzt hab‘ ich auch noch Förmchen bei dir entdeckt, die auch noch brauche. Die sind ja wirklich ganz toll. Genieß den Herbst 🙂 Viele liebe Grüße, Elli

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. November 2015 at 22:34

      Liebe elli,
      Die Tarteletteringe sind wirklich klasse. Findest du auch immer wieder Backsachen, die du UNBEDINGT braucht? 😉
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        lieberbacken
        4. November 2015 at 8:08

        Oh ja – ganz schrecklich 😉 Wobei ich mich inzwischen etwas mehr „unter Kontrolle“ habe. Aber die kleinen Tarteletteförmchen sind wirklich sehr süß. Ich glaube, wenn ich die vor mir liegen habe, kann ich dann doch nicht widerstehen 😉 Liebe Grüße, Elli

        • Antworten
          MaLu's Köstlichkeiten
          4. November 2015 at 8:22

          Hihi, die nehmen ja auch nicht viel Platz weg 😉!

          • lieberbacken
            4. November 2015 at 8:48

            Haha – ja, wie recht du hast! Die sind ja auch gaaanz klein 😉 Das erleichtert natürlich die Kaufentscheidung zusätzlich 🙂

      • Antworten
        Angela Schäfer
        10. Dezember 2015 at 12:51

        Hallo Maren, die Tartelettes sind echt mein Ding! Würde sie gerne als Dessert für Heiligabend machen und meinen Mann damit überraschen. Er liebt Schokolade! Meine Frage: Wo bekomme ich diese kleinen Formen und welchen Durchmesser haben die? Ich habe Vorspeisen und Dessertringe mit einem Durchmesser von 8 cm, würden die ausreichen oder müssen die größer sein?

        Liebe Grüße
        Angela

        • Antworten
          MaLu's Köstlichkeiten
          10. Dezember 2015 at 13:14

          Liebe Angela, das ist wirklich eine gute Wahl 😊. Die Tarteletteringe habe ich im Onlineshop von Aurelie Bastian gekauft. Schau mal oben bei der Anleitung, dort habe ich da hin verlinkt. Viel Spaß und Erfolg beim Backen! Ach so! Dessertringe würde ich nicht verwenden.
          Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Blogevent: Viele bunte Rezepte gegen den Herbstblues – das Round-Up mit allen Rezepten
    15. November 2015 at 13:36

    […] Nuss Tartelettes mit ganz viel Schokolade könnt ihr bei Maren von Malu’s Köstlichkeiten […]

  • Antworten
    chaosback- und bastelstube
    24. Dezember 2015 at 11:17

    Hier nun wie versprochen meine weihnachtliche Variante der Tartelettes:
    https://pbs.twimg.com/media/CW-8EZGWEAARX7U.jpg

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      31. Dezember 2015 at 8:29

      Oh, die sehen aber schön aus! Vielen lieben Dank für das Foto, das ich gern in die Nachgebacken Galerie aufnehme 🙂 .
      Guten Rutsch ins Neue Jahr und liebe Grüße
      Maren

  • Antworten
    Wintertörtchen | chaosback- und bastelstube
    9. Januar 2016 at 18:55

    […] habe vor einiger Zeit ein sehr schönes herbstliches Törtchenrezept bei MaLu entdeckt und wollte es für Weihnachten nachbacken. Daher gab es meine Interpretation der […]

  • Antworten
    Lucia
    13. Dezember 2016 at 11:00

    Hallo,

    zuerst muss ich dir sagen, dass die Törtchen wirklich wunderbar aussehen! Nun hab ich beschlossen, sie in mein Weihnachtsmenü aufzunehmen, aber da kam jetzt meine Frage auf: Um wie viele Eier handelt es sich bei 30g verschalgenes Ei?

    Liebe Grüße aus Graz 🙂

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      13. Dezember 2016 at 11:03

      Liebe Lucia,
      Das ist, je nach Größe, circa ein halbes Ei 😉.
      Vielen Dank für dein Kompliment und schöne Feiertage ❤️
      Maren

  • Antworten
    sylvia
    8. Dezember 2018 at 7:08

    Liebe Maren,
    ich bräucht mal Deine Hilfe 🙂
    ich möchte Tartelettes machen, den Teig nach diesem Rezept und zur Füllung: Zimtcreme und Zwetschgenmousse, jetzt weiß ich aber nicht, ob ich das Zwetschgenmousse in den Tartelettes auffüllen soll und die Zimtcreme als Augleger (gefroren in Förmchen) auflegen soll sowie Deine Limetten-Basilikum-Tartelettes, oder umgekehrt ??? von der Oprik her sollen diese dann so aussehen wie Deine Limetten Tartelettes, daher meine Frage: erst Zwetschge dann Zimt oder umgekehrt ??
    vielen lieben Dank im voraus 🙂
    liebe grüße und ein schönes Wochenende, bin schon gespannt, was diesmal leckeres von Dir kommt 🙂
    sylvia

    • Antworten
      MaLu
      8. Dezember 2018 at 11:54

      Liebe Sylvia,
      Spontan würde ich sagen erst Zwetschge, dann Zimtmousse oben. Es kommt ja auch ein bisschen auf die Konsistenz an. Das leichtere würde ich immer nach oben nehmen.
      Viel erfolgt und ein schönes Wochenende
      Maren

  • Antworten
    sylvia
    8. Dezember 2018 at 14:58

    Liebe Maren,
    ich danke Dir sehr für deine Antwort und vor allem, dass Du immer so mega schnell antwortest, ich bin ja sooo froh Deinen Blog gefunden zu haben, und Deine Ratschläge sind für mich Gold wert, nochmals ganz herzlichen Dank für Deine Antwort 🙂
    sylvia

    • Antworten
      MaLu
      8. Dezember 2018 at 16:59

      Sehr gern! ❤️ Das freut mich sehr, liebe Sylvia!

    Hinterlasse mir einen Kommentar