Dessert/ Törtchen

Knackige Schokoladenkuppel mit zartem Baileysherz und ein Flat White Martini*

Werbung – Ich finde, es ist mal wieder Zeit für ein feines Dessert! Es liegt ja in der Natur der Sache, dass man, je öfter man ein Rezept zubereitet, es immer weiter ausfeilt. So auch hier!  Diese knackigen Schokoladenkuppeln habe ich bereits mehrere Male mit unterschiedlichen Füllungen zubereitet. Sowohl Weihnachten, als auch Silvester waren sie hier ein voller Erfolg 🙂 .

Baileys Dessert 28#

Nachdem mir aber zu Anfang die Kuppeln für meinen Geschmack zu dick geraten waren, dafür der Biskuit zu dünn und die Füllung zwischen Schokocreme pur oder mit Maracuja kombiniert variierte (was auch schon seeehr lecker war), bin ich auf eine Füllung mit BAILEYS gekommen. Also nicht nur mit Baileys, sondern mit Schokomousse und Baileyscreme. Mmmmmh! Jaaaa! <3 Das war er … der ultimative Geschmack! Diese köstliche Cremekombination unter dünner knackiger Schokokuppel, auf softem Schokobiskuit ist wirklich eine Versuchung der besonderen Art.

Baileys Dessert 78

Spätestens nach meinem Bratapfel-Baileystörtchen, das ich für Lixie’s Saisonkalender gebacken habe, war ich infiziert von dem Geschmack dieses Irish Cream Likörs im Backwerk. Zuvor kannte ich ihn nur als kleines süßes Schmankerl, das man bei einem Kaffeekränzchen serviert bekam. Ganz nett, aber irgendwie nicht so wirklich meins. Doch das hat sich gründlich geändert! 🙂 Nein, ich ordere ihn immer noch nicht pur im Likörgläschen. Doch nun habe ich entdeckt, wie vielseitig und harmonisch er sich in Desserts und Tortencremes einsetzen lässt. Und nicht nur das! Ich habe einen Cocktail entdeckt, den ich sogar liebe! Das ist nicht selbstverständlich, denn bei alkoholischen Getränken bin ich eher wählerisch, mag’s nicht so stark und nicht zu bitter. Dieser hier aber, der Flat White Martini*, der hat mein Herz sogleich erobert. <3

Flat White Martini *

Na klar, verrate ich euch auch wie der Flat White Martini** zubereitet wird:

  • 2 Teile BAILEYS und je ein Teil Wodka und Espresso (abgekühlt), zusammen mit Eiswürfeln in einen Shaker geben und schütteln, bis der Drink softcremig ist. In Cocktailgläser füllen und mit drei Kaffeebohnen dekorieren. (Fragt mich aber jetzt bitte nicht warum er ‚Martini‘ genannt wird. 😀 Ich weiß es nämlich nicht. )

Hach, ist der lecker! Mein Mann, mein Sohn und ich haben ihn getestet, kurz bevor wir uns selber ein feines Essen serviert haben. Der Espresso mildert die Süße des Baileys und rundet den Geschmack ab. Der Wodka sorgt für den Spaß und das Eis für den kühlen Genuss. Wir waren total begeistert und gingen wenig später beschwingt zu Tisch 😉 . Und als Dessert gab’s dann leckere Schokoladenkuppeln. Eben das ganze Verwöhnprogramm!

Baileys Dessert 59

Das Tolle an diesem Dessert ist, dass es nicht nur chic aussieht und himmlisch schmeckt, es ist auch gar nicht schwierig herzustellen. Okay, der Besitz von Halbkugelsilikonformen* ist zugegebenermaßen Bedingung. Doch die sind mühelos im Internet oder im Pâtisseriefachhandel zu beschaffen, wenn ihr sie nicht schon längst im Schrank liegen habt 😉 . Sie sind so vielseitig einsetzbar, dass sich ihre Anschaffung wirklich lohnt, denn man kann sie einfrieren und gleichermaßen darin backen. Erinnert ihr euch an die Heidelbeertörtchen? Die habe ich auch darin gemacht! Und was das Velvetspray* angeht, das die Schokokuppeln so samtig aussehen lässt, auch dieses könnt ihr im Fachhandel beziehen. Leider ist es, meiner Meinung nach, relativ teuer (ca. 20 Euro für eine Dose :-/ ). Aber auch ohne Velvetschicht sehen die Schokokuppeln chic aus. Ihr könnt sie aber auch einfach mit Kakao oder Puderzucker übersieben oder mit Sahne dekorieren.

Baileys Dessert 41

 

Schokoladenkuppel mit Baileysherz

Zutaten für 6 Halbkugeln (7 x 3,5 cm) (Ich habe diese Silikonform verwendet klick*)

Schokoladenkuppeln

  • 100 g hochwertige Schokoladenkuvertüre

Baileys Dessert_0104

 

Tipp vorab: Stellt die Silikonform auf eine flache Platte oder einen geraden Teller. So könnt ihr sie später gut transportieren und einfrieren. – Die Schokolade vorsichtig im Wasserbad schmelzen und die Silikonmulden mithilfe eines Pinsels mit der Schokolade auskleiden. Nicht zu dick, aber natürlich sollten auch keine Löcher da sein! Stellt die Form nun zum Festwerden in den Kühlschrank.

Schokoladenbiskuit

  • 2 Eiweiß
  • 25 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 25 g Puderzucker
  • 30 g Mehl
  • 10 g Kakao
  • 25 g gem. Mandeln
  • 15 g Butter, geschmolzen

Schokobiskuit

Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. – Eiweiß und Zucker steifschlagen. Eigelb und Puderzucker in einer anderen Schüssel hellschaumig schlagen. Ein Drittel des Eischnees unter die Eigelbmasse heben. Dann den restlichen Eischnee auf die Masse geben, Mehl und Kakao darübersieben, die gemahlenen Mandeln hinzufügen und alles zusammen kurz unterheben. Einen Esslöffel der Masse zur geschmolzenen Butter geben, verrühren und ebenfalls unter den Teig ziehen. Nicht zu lange rühren, damit der Teig nicht zusammenfällt. Ein Backblech mit Backpapier oder Silikonmatte auslegen und die Biskuitmasse gleichmäßig ca. DIN A4 groß und 1 cm. dick mit einer Palette aufstreichen. Bei 180 Grad, 8-10 Minuten backen. Der Teig soll schön wattig und nicht trocken sein. Lasst den Biskuit abkühlen und stecht dann 6 Kreise von 7 cm. Durchmesser aus.

Schokoladencreme

  • 50 ml flüssige Sahne
  • 1 Teel. Zucker
  • 90 g dunkle Schokolade
  • 120 ml Schlagsahne

Schokolade fein hacken (wenn ihr keine Callets verwendet). Die Sahne mit dem Zucker aufkochen und über die Schokolade gießen. Eine Minute stehen lassen und dann glattrühren. Auf ca. 30 Grad abkühlen lassen. 120 g Sahne steif schlagen und unter die Schokolade ziehen.

Baileys Dessert_0094_ Baileys Dessert_0096_

Holt die mit Schokolade ausgekleideten Silikonformen aus dem Kühlschrank und füllt sie knapp zur Hälfte mit  Schokosahne ( mit dem Spritzbeutel gelingt das sehr sauber). Anschließend verteilt ihr die Creme mit einem Löffel so in den Schalen, dass eine Mulde entsteht, in die ihr später die Baileyssahne füllen könnt. Während ihr diese zubereitet, stellt die Silikonform wieder in den Kühlschrank.

Baileyscreme

  • 100 ml Baileys / Irish Cream Likör
  • 1 Blatt Gelatine
  • 150 ml Sahne

Die Gelatine 5 Min. in eiskaltem Wasser einweichen. Die Hälfte der Baileysmenge in einem kleinen Topf erwärmen und die eingeweichte Gelatine darin auflösen. Den restlichen Baileys hinzufügen und etwas abkühlen lassen. Die Sahne steifschlagen und unter die Baileyscreme ziehen. Holt die vorbereiteten Silkonform wieder aus dem Kühlschrank und füllt die Baileyscreme in die Schokocrememulden, so dass die Creme gerade so mit der Oberfläche der Form abschließt. Jetzt legt ihr nur noch vorsichtig die ausgestochenen Biskuitkreise auf die Creme, deckt die Form mitsamt der Törtchen mit Frischhaltefolie ab und friert sie ein. Achtet darauf, dass sie gerade stehen 😉 !

Baileyscreme

Wenn ihr dann die Törtchen servieren möchtet, befreit ihr sie noch gefroren aus der Form.

Baileys Dessert_0001

Ihr könnt sie dann, so wie ich, noch gefroren mit Sprühkuvertüre* (Velvetspray) ansprayen oder die Schokokuppeln einfach so servieren, mit Sahnetupfen verzieren oder mit Kakao vestäuben. Sie brauchen etwa eine Stunde zum Auftauen. 🙂

Baileys Dessert 3

Mit Klick auf das Rezeptbild gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

Baileys Dessert 52_Baileys Dessert 86a

Möglicherweise erinnert ihr euch noch an meine Rezension des Pâtisseriebuches ‚Törtchen, Törtchen‘ von Matthias Mittermeier. Die Schokoladenkugeln, die ich unter anderem damals aus dem Buch nachgearbeitet hatte, dienten mir bei diesen Halbkugeln als Inspiration. Ein Foto davon findet ihr in diesem Beitrag  klick.

Flat White Martini

Die Füllung lässt ja auch reichlich Raum zum Experimentieren! Weiße Schokolade, Fruchtfüllung, Nüsse … Es ist immer wieder eine Überraschung, die sich da offenbart, wenn man die Schokoladenhülle mit dem Löffel aufbricht. Jetzt habe ich noch verschiedene im Froster … sie sehen alle gleich aus … mal sehen was drin ist 😉 . Die gefrorenen Desserts habe übrigens vakuumiert, damit sie bis Februar halten, denn dann kommen sie spätestens auf den Tisch. Das ein oder andere Gläschen von dem schicken ‚Flat White Martini‘ Wintercocktail wird’s aber sicher vorher schon bei uns geben, hihi!

Na dann Cheers! auf ein wundervolles Wochenende und auf eure Gesundheit

Herzlichst eure MaLu ♥♥♥

** Die Zutaten für den Flat White Martini wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon jedoch unbeeinflusst. Ihr wisst ja, ich empfehle euch nur, was mir auch selber schmeckt und gefällt 🙂 .

*Affiliatelink /Werbelink – Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung ♥ !

Das könnte dir auch gefallen

39 Kommentare

  • Antworten
    Herr Hund
    15. Januar 2016 at 18:58

    „Fräulein Schneefeld, hier ist eine leckere Füllung für mich.“

  • Antworten
    meinigkeiten
    15. Januar 2016 at 19:51

    Liebe Malu, ich mache meinen Blog zu und backe nur noch deine Sachen nach 🙂 Seeeeehr seeeehr lecker. HABEN WOLLEN!

  • Antworten
    Marie Antoinette
    15. Januar 2016 at 20:49

    WOW! Sieht bezaubernd und lecker aus!!!

  • Antworten
    Ute
    15. Januar 2016 at 20:55

    Liebe Marlies,

    ich liebe deine Törtchen! Und ich liebe es kleine Törtchen zu backen und deins kommt schon auf meine Backliste!! Ich hab auch noch Velvetspray im Schrank…! 😉

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      19. Januar 2016 at 12:29

      Ehrlich?! Wie schön, Ute! Velvetspray hat ja nicht jeder mal so eben da, aber nun kannst du die Törtchen ja 1:1 nachmachen. Ich freu mich 🙂
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Yushka
    15. Januar 2016 at 20:58

    Bei dir möchte ich gerne einmal Gast sein! 🙂

  • Antworten
    Emma´s Lieblingsstücke
    16. Januar 2016 at 8:19

    Wow, Maren.
    Die sehen absolut genial aus. Wirklich klasse.

    Liebste Grüße,
    Emma

  • Antworten
    ichmussbacken
    16. Januar 2016 at 9:48

    Ach Maren, so wie du diese Kuppteln beschreibst klingt das einfach himmlisch! Die muss ich mir definitiv merken. Nur geht leider Baileys in der Füllung nicht, aber daran wird´s nicht scheitern 🙂 !
    Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende!
    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      19. Januar 2016 at 12:31

      Ach Eva, es geht auch ohne Baileys sehr gut. ich habe ja bereits Maracujafüllungen ausprobiert, oder wie wär’s mit weißer Schokolade? Die zarten Schokokuppeln sind sehr variabel.
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Juli
    16. Januar 2016 at 11:18

    Uii, das sieht toll aus. Kann man die Törtchen auch schon einen Tag vorher vorbereiten und einfrieren und am nächsten Tag servieren?
    Und ich hätte noch eine Frage: ich habe leider nur Silikongugelhupf- und Silikonmuffinförmchen. Meinst du die Muffinförmchen wären dafür auch geeignet? Gugelhupf könnte schwierig werden, oder? Leider ist der Rand der Muffinförmchen geriffelt und ich bin mir gerade nicht sicher, ob die sich dann rauslösen lassen.
    Ich freue mich über eine Antwort! Danke

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      16. Januar 2016 at 20:54

      Hallo Juli, also generell gehen ja alle kleinen Silikonformen. Okay, mit Riffeln könnte es möglicherweise etwas schwieriger sein, aber da du die Törtchen ja gefroren und gefüllt aus der Form löst, könnte ich mir vorstellen, dass es klappt, denn sie sind dann ja steinhart. Du kannst die Törtchen sehr gut einige Tage zuvor fertigmachen. Einfach gut abdecken und eine Stunde vorm Servieren rausholen.
      Viel Erfolg und liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Eva
    16. Januar 2016 at 12:40

    Ich glaube, ich schließ mich Yushka an und wir kommen zu zweit, dann lohnt sich das Backen. 😉
    Liebe Grüße und schönes Wochenende,
    Eva

  • Antworten
    Barbara
    17. Januar 2016 at 7:26

    Uiuiui, das sind ja mal wieder tolle Teilchen. Und bei deinem Cocktail würde ich auch nicht nein sagen. Da bin ich auch ziemlich wählerisch und es darf nicht zu stark alkoholisch sein – aber der hört sich so richtig lecker an.

    Liebe Grüße,
    Barbara

  • Antworten
    sarahknieling
    17. Januar 2016 at 8:36

    Oh die sehen so toll aus ❤️
    Wo gibt es denn die Silikonform zu kaufen?
    Liebe Grüße,
    Sarah

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      17. Januar 2016 at 9:48

      Hallo Sarah,
      Erstmal danke schön! 😊
      Die Silikonformen bekommst du im Onlinehandel. Sie heißen Halbkugelform und sind von Silikomart.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    frauknusper
    20. Januar 2016 at 21:51

    Liebste Maren,
    also Du bist wirklich eine der besten Süß-Künstlerinnen, die ich kenne. Das sieht so wunderschön aus, dass Du Dich überhaupt getraut hast, das aufzuessen. 😀
    Wirklich ein Traum … mit dem passenden Getränk – perfekt. 🙂
    Liebste Grüße
    Sarah

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      20. Januar 2016 at 23:23

      Liebste Sarah,
      Wenn’s um Süßes geht, trau ich mich fast alles zu essen 😉. Außerdem ist ja noch Nachschub im Gefrierschrank. Aber ganz lieben Dank für dein großes Kompliment. Freu!!
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Feuer & Flamme
    21. Januar 2016 at 15:38

    Wow klingt echt lecker und die kleinen Törtchen sehen wirklich sehr glamourös aus! Wir haben diese Woche Baileys selbst gemacht und waren begeistert wie einfach das ist. Da kann man dann den Geschmack auch so variieren, dass er einem auch passt. Das Rezept posten wir übrigens morgen auf unserem Blog 😉
    Liebe Grüsse
    Sandra & Patrick

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      21. Januar 2016 at 22:00

      Hallo ihr beiden,
      Super Idee! Dann werde ich euch wohl morgen mal besuchen kommen 😉
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Feuer & Flamme
        22. Januar 2016 at 12:08

        Hallo liebe Maren!

        Vielen Dank! Das Rezept ist jetzt übrigens online 🙂
        Liebe Grüsse & ein schönes Wochenende!

  • Antworten
    lieberlecker
    25. Januar 2016 at 11:34

    Ich ziehe meinen Hut – grandios (obwohl ich mit Bailey’s leider nichts anfangen kann)!
    Aber mit etwas Kreativität könnte er ja bestimmt ersetzt werden.
    Liebe Grüsse aus Zürich, schmachtend,
    Andy

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      27. Januar 2016 at 16:34

      Lieber Andy,
      dein Lob freut mich ganz besonders! Den Baileys kannst du in der Tat sehr gut ersetzen. Eierlikör wäre eine Möglichkeit, aber auch Fruchtpürees eignen sich sehr gut. Dir fällt bestimmt etwas ein 😉 !
      Liebe Grüße aus dem hohen Norden
      Maren

  • Antworten
    Sophia
    4. Juli 2016 at 20:33

    sehr lustig- als ich auf Pinterest Rezepte „wenig Zucker“ eingab, bin ich auf dieses Rezept und deinen wunderschönen Blog gelandet.
    In die Kategorie „absoluter Gesundheitskracher“ fällt das Rezept sicherlich nicht, aber was so toll aussieht ( und 100% auch schmeckt 🙂 ) muss das ja nicht :-).
    allein die Bilder sprechen Bände- merci !!

    love
    sophia

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      4. Juli 2016 at 20:44

      Liebe Sophia,
      Nein, tatsächlich passt ‚wenig Zucker‘ wohl nicht so gut 😉 . Ist schon drollig, wie Pinterest darauf kommt. Ich freue mich aber, dass du so zu mir gefunden hast. Fühl dich herzlich Willkommen ❤️

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Schokokuppel dreifach gefüllt | lieberlecker
    19. August 2016 at 6:06

    […] von Malu’s Köstlichkeiten und Julien Duvernay, habe ich diese Schokohalbkugeln […]

  • Antworten
    Susa
    27. März 2017 at 16:40

    Liebe Maren,

    das Rezept probiere ich gleich mal aus, das sieht ja toll aus!
    Wann sind die Kuppeln denn verzehrbar, nachdem ich sie aus dem Tiefkühlfach geholt habe? So, dass die Schokolade noch schön knackig ist, das innere aber nicht gefroren? Oder wie/wann servierst du sie?

    Ganz liebe Grüße,
    Susanne

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      27. März 2017 at 18:18

      Hallo Susanne, ich habe jetzt nicht die Zeit gestoppt, aber ich denke 1-2 Stunden müssen sie auftauen. Die Schokolade bleibt aber knackig, auch nach 3-4 Stunden 😉.
      Ich bin gespannt wie sie euch schmecken. 😊

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Andrea
    31. Januar 2018 at 11:14

    Hallo Malu. Die Törtchen sehen einfach wundervoll aus!
    Ich möchte das Rezept am Wochenende ausprobieren – da dies jedoch für eine Party bestimmt ist, bei der auch Kinder dabei sind, muss ich leider den Baileys natürlich ersetzen 🙂
    Was eignet sich hier gut, statt 100ml Baileys?
    Kann ich einfach 100ml Mangosaft z.B. nehmen? Oder hast du noch andere Ideen was gut passen könnte? (inkl. Menge?) 🙂
    Dankeschön.
    LG,
    Andrea

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      31. Januar 2018 at 16:57

      Hallo Andrea,
      stimmt, Kindern kannst du natürlich keine alkoholisierten Törtchen vorsetzen 😉 ! Es gibt zwar im Handel auch alkoholfreien Baileys, aber ich denke, dass Kinder das auch nicht mögen. Ich könnte mir gut eine Karamellfüllung vorstellen. Dafür einfach Dreiviertel der Menge des Likörs mit Sahne austauschen und ein bis zwei Esslöffel Karamell hinzufügen. Oder wie wäre es mit einer Nusscreme ? Natürlich ist auch eine Fruchtfüllung denkbar, wenn man die Kombi Frucht – Schokolade liebt. So oder so würde ich die Likörmenge durch Fruchtpüree ersetzen und die Schlagsahne wie gehabt unterheben. Also ganz einfach 😉 !

      Gutes Gelingen und viel Spaß bei der Party!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Sylvia
    7. November 2018 at 20:37

    Liebe Maren,  
    Welche Kuvertüre oder Callets verwendest Du?
    Da kenne ich mich gar nicht aus, welche vom Geschmack gut sind, ich kenne nur die vom Supermarkt, kann ich die auch nehmen oder würdest Du mir was empfehlen…danke
    Die tollen Teile sind schon im Gefrierfach, bin schon so gespannt wie die schmecken

    • Antworten
      MaLu
      7. November 2018 at 22:23

      Liebe Sylvia,
      Ich verwende in der Regel Callebaut Callets. Ansonsten ist Valhrona noch zu empfehlen. Die aus dem Supermarkt finde ich nicht ganz so lecker. Es klappt aber natürlich auch damit.
      Freut mich, dass du schon am Zubereiten bist 🙂 .
      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar