Blog Event/ Torte

Fruchtig, leichte Erdbeer-Quark Charlotte zum Muttertag

Hallo ihr Lieben!

Höchste Zeit, dass ich mal wieder von mir hören lasse! Ich freue mich auch total, denn heute habe ich euch ein Rezept mitgebracht, von dem ich kaum erwarten konnte, es euch vorzustellen. Diese kleine hübsche Torte schmeckt nämlich nicht nur umwerfend lecker, sie ist auch eine feine Backidee zum bevorstehenden Muttertag <3

Erdbeer-Charlotte_11b

So lange hatte ich mir schon vorgenommen, eine Charlotte zu backen 🙂 ! Für eine Charlotte wird, laut Wikipedia, eine Form mit (Löffel)-Biskuit ausgelegt, mit Sahne oder bayrischer Creme gefüllt, gekühlt und anschließend gestürzt. Eine Süßspeise, die es in Varianten in vielen Ländern gibt. Als wir im letzten Jahr in Nizza waren, habe ich ein winziges, fabelhaft schmeckendes Charlotte-Törtchen probiert. Seitdem hege ich also schon den Gedanken!

Erdbeer-Charlotte 4

Unser Jahresblogevent, der Calendar of Ingredients, der in diesem Monat von Yushka auf Sugarprincess ausgerichtet wurde, brachte mich auf die Idee, meine Charlotte mit leichter, frischer Quarkcreme zu füllen. Quark, Granatapfel und weiße Schokolade waren ja die drei aktuellen Zutaten im April. Ich habe allerdings nur ‚anderthalb‘ Zutaten in meiner Charlotte verarbeitet. Nämlich Quark und Granatapfelsirup 😉 . Dazu gibts die ersten Erdbeeren, die uns ja bereits anlachen, obwohl ich finde, dass diese zur Zeit noch nicht das schöne Aroma unserer hiesigen Erdbeeren haben. Dafür müssen wir noch etwas geduldig sein. Doch selbst wenn keine Erdbeersaison ist, lässt sich diese Charlotte problemlos mit Tiefkühl Erdbeeren verwirklichen.

Erdbeer-Charlotte 5

Erdbeer-Charlotte 6

Zugegeben war ich zuerst ein wenig in Sorge, dass mir die Charlotte nicht auf Anhieb gelingen würde. Das hätte ich mir sparen können, denn alles klappte tadellos 🙂 . Die Creme lief nicht heraus, was ich am meisten befürchtet hatte, die Charlotte war stabil, auch ohne Schleifenband und die Löffelbiskuits waren zart und schöner Konsistenz. Traut euch also, es ist gar nicht schwer!

Erdbeer-Charlotte 2

Ihr werdet belohnt mit einer herrlich aromatischen, frischen, kleinen Torte, die bei uns im Handumdrehen verputzt war. Sie brachte uns den Geschmack des Sommers, auch wenn das Wetter in diesen Tagen hier eher winterlich war.

Erdbeer-Charlotte 9

 

Erdbeer-Quark Charlotte

 

Zutaten für eine Form mit 16 cm ø

Löffelbiskuitteig

  • 3 Eigelb
  • 30 g Zucker
  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker
  • 100 g Mehl Type 405
  • 3 g Backpulver ( ca. ½ gestr. Teel.)

Löffelbiskuit

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Eigelb mit 30 g Zucker hellschaumig schlagen. Das Eiweiß in einer separaten, sauberen Schüssel mit einer Prise Salz und 50 g Zucker zu Eischnee schlagen. Den Eischnee locker unter die Eigelbmasse heben, das mit dem Backpulver vermischte Mehl darübersieben und ebenfalls gut unterheben. Den Teig in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und auf das eine Blech spiralförmig zwei Kreise von ca. 15 cm Durchmesser spritzen. Als Hilfe habe ich mir mit dem Zirkel auf der Rückseite des Backpapiers Kreise vorgemalt. Auf das zweite Blech spritzt ihr nun, mit ausreichend Abstand zueinander, ca. 16-20 Streifen von 9 cm Länge (auch hier hilft es wenn mann sich eine Hilfslinie auf die Backpapierrückseite zeichnet). Kreise und Streifen übersiebt ihr nun mit Puderzucker, wartet 10 Minuten und siebt noch einmal Puderzucker über den Teig. Danach geht’s für 15-20 Minuten in den Backofen. Die Teigstücke anschließend ganz abkühlen lassen und dann erst vom Backpapier nehmen. Ihr könnt sie auch über Nacht in einer Keksdose aufbewahren.

Quarkfüllung:

  • 180 g Magerquark
  • 1 El. Vanillezucker
  • 1 El. Granatapfelsirup
  • 1 El. Zitronensaft
  • 25 g Zucker
  • 150 g Sahne
  • 1 El. Zucker
  • 2 ½ Blätter Gelatine
  • 170 g kleingeschnittene Erdbeeren

Erdbeerquarkfüllung

Erdbeeren waschen, putzen und in kleine Würfelchen schneiden. Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Magerquark mit Vanillezucker, Granatapfelsirup, Zitronensaft und Zucker verrühren. Die Sahne mit einem Esslöffel Zucker steifschlagen. Die eingeweichte Gelatine in einem kleinen Topf auf milder Hitze schmelzen lassen und zunächst mit 1-2 Esslöffel Quarkcreme verrühren. Die Gelatinemasse dann unter die restliche Quarkcreme rühren, die Schlagsahne unterziehen und die Erdbeerenwürfelchen unterheben.

Erdbeerguss

  • 200 g pürierte Erdbeeren
  • 30 g Zucker
  • 1 El. Granatapfelsirup
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 2 Blätter Gelatine

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Erdbeeren pürieren und mit dem Zucker, dem Sirup und dem Zitronensaft verrühren. Die eingeweichte Gelatine zusammen mit einem Drittel des Erdbeerpürees in einem kleinen Topf bei milder Hitze auflösen und dann unter das restliche Erdbeerpüree rühren. Für 1-2 Stunden den Kühlschrank stellen.

Aufbau der Charlotte

Die Löffelbiskuits so nebeneinander legen, dass sie an einer Seite eine gerade Linie bilden (später oben). Das andere  Ende gerade schneiden (später unten) , so dass alle gleich lang sind. Erdbeer-Charlotte_0088Die Löffelbiskuits aufrecht, mit der abgeschnittenen Seite nach unten, nebeneinander in eine 16 cm Springform stellen, so dicht, dass möglichst keine Lücke entsteht, durch die die Füllung später austreten könnte! Dann schneidet ihr den einen Teigkreis genau auf den Durchmesser zurecht, dass er unten in die Form eingepasst werden kann (das funktioniert sehr gut mit einer Schere) und dabei die Löffelbiskuits an den Formrand presst. Nun füllt ihr den Erdbeerquark ein. Auch die zweite Teigplatte schneidet ihr wieder wie beschrieben in Form und deckt damit die Quarkfüllung ab. Wartet mit dem Übergießen des Erdbeergusses, bis dieser dickflüssig geliert ist, damit er nicht durch kleine Lücken der Löffelbiskuits nach außen läuft.Aufbau der Charlotte Danach sollte die fertige Charlotte mindestens für 4-6 Stunden im Kühlschrank fest werden. Ihr sie zum Servieren mit etwas Schlagsahne oder nach Wunsch garnieren. Sehr schön und typisch für eine Charlotte ist das Zusammenbinden mit einem hübschen, passenden Schleifenband.

Mit Klick auf das Rezeptbild gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

Erdbeer-Charlotte 3

Schön, dass ich noch im letzten Moment mit dieser Charlotte zu unserem Calendar of Ingredients beitragen konnte 🙂 !

Calendar-of-Ingredients-Banner-quer

Denn auch dieser Monat war hier bei uns mal wieder ein Wechselbad von schönen und weniger schönen Begebenheiten. Mein Papa musste leider erneut ins Krankenhaus, was mir große Sorgen bereitet 🙁 , doch zwischenzeitlich durften wir auch einmal eine Woche liebe Freunde auf der zauberhaften, griechischen Insel Hydra besuchen und bei herrlichstem Wetter etwas entspannen. Davon werde ich euch später einmal gesondert berichten 🙂 .

Erdbeer-Charlotte 7

Und nicht vergessen! Nächste Woche ist Muttertag! Wäre es nicht schön, eure liebe Mama an ihrem Ehrentag mit so einem Törtchen zu überraschen? <3

Erdbeer-Charlotte 8

Nun wünsche ich euch allen erst einmal ein zauberhaftes Wochenende mit hoffentlich endlich mal ansteigenden Temperaturen!!

Ganz liebe Grüße

Eure MaLu ♥♥♥

Das könnte dir auch gefallen

23 Kommentare

  • Antworten
    frauknusper
    29. April 2016 at 19:41

    Liebe Maren,
    was für ein wunderbares Charlöttchen. Ich bin ja auch ein großer Charlotte Fan und würde jetzt zu gerne ein Stückchen probieren. 😍😍
    Hab ein wunderschönes Wochenende ❤️
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      30. April 2016 at 20:50

      Danke, liebste Sarah! Es hat mir viel Spaß gemacht und ich denke, das wird nicht das letzte Charlöttchen sein 😉!

      Auch dir ein schönes Wochenende
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    ichmussbacken
    29. April 2016 at 19:56

    Die Charlotte sieht herrlich aus 🙂 ! Und geduldig warst du auch – diesmal hast du es geschafft, zu warten, bis der Erdbeerguss fest genug war und nicht mehr davon floss 😉 !
    Ich drücke deinem Papa die Daumen!
    Liebe Grüße, Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      30. April 2016 at 20:51

      Nicht wahr? Ich bin noch lernfähig was die Geduld angeht, hihi! 😄
      Und es hat sich doch gleich ausgezahlt.
      Danke für die lieben Wünsche für meinen Papa ❤️

      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Sandra
    29. April 2016 at 21:03

    Liebe Maren,
    Deine Charlotte sieht so toll und perfekt aus!
    Am liebsten würde ich morgen Nachmittag zum Kaffee bei dir vorbei kommen.

    LG Sandra

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      30. April 2016 at 20:52

      Da würde ich mich aber freuen, Sandra! Und du bringst dann auch eines deiner Kunstwerke mit. Das wird ein Fest! 😀
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Yushka
    29. April 2016 at 22:13

    OMG, Maren, die sieht ja wirklich allerliebst aus! <3 Wenn mir meine Töchter so ein Törtchen backen würden… – hach! Vielen herzlichen Dank und alles Gute für deinen Vater nochmals!
    Süße Grüße!
    Yushka

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      30. April 2016 at 20:54

      Pssst, dann schieb deinen Töchterchen doch das Rezept mal unter 😉.

      Liebe Grüße und ganz herzlichen Dank für die Genesungswünsche
      Maren

  • Antworten
    Eva
    30. April 2016 at 10:37

    Ich kann mich den anderen nur anschließen, Maren. Was für eine wunderhübsche Charlotte! Ich warte in Punkto Erdbeeren noch ein bisschen, obwohl es mir äußerst schwer fällt… schönes Wochenende und liebe Grüße,

    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      30. April 2016 at 20:56

      Danke schön, Eva! Ja, ich muss auch sagen, die Erdbeeren hier vom Erdbeerhof sind doch erheblich aromatischer, aber für so ein Törtchen mache ich dann schon mal eine Ausnahme 😉.
      Liebe Grüße und schönes Wochenende
      Maren

  • Antworten
    katcreatescakes
    30. April 2016 at 22:31

    Wieder mal ein Traum 😊

  • Antworten
    littleredtemptations
    1. Mai 2016 at 8:35

    Wie sieht das wieder so verlockend und einfach wundervoll aus! Jedes Mal verzauberst du mich!
    Liebe Grüße
    Christine

  • Antworten
    Nora
    2. Mai 2016 at 18:03

    Muttertag ist das STichwort! 🙂 Ich bin auch noch auf der Suche nach einem brauchbaren Rezept! 🙂 Aber das sieht schon sehr vielversprechend aus :)) ^^…Danke für den Beitrag und viele liebe Grüße aus schenna südtirol ! Nora

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      2. Mai 2016 at 20:41

      Oh, das freut mich, Nora! Ich kann es dir wirklich empfehlen. Diese kleine Charlotte sieht nicht nur hübsch aus, sondern schmeckt wirklich absolut köstlich. Deine Mama wird Augen machen!
      Versprochen!
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    lieberbacken
    3. Mai 2016 at 15:55

    Die Füllung sieht wirklich sehr fein aus, liebe Maren. Und das Törtchen ist so hübsch anzusehen – perfekt für den Muttertag 🙂
    „Gute Besserung“ für deinen Papa.
    Liebe Grüße, Elli

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Mai 2016 at 22:57

      Danke schön, liebste Elli! Meinem Papa geht es wieder besser. Ich hoffe, das Auf und Ab hört endlich mal auf!
      Die Charlotte schmeckt sowas von fruchtig und leicht … Ich glaube, ich backe sie auch zum Muttertag noch einmal 😉
      Liebste Grüße
      Maren

  • Antworten
    sueesss
    3. Mai 2016 at 17:41

    Einfach wunderbar, wunderbar, wunderbar und punkt 😮
    Sooo schön, sooo lecker und sooo super gemacht. Deinen Löffelbiskuits sind einfach perfekt geworden.
    Gratuliere Dir liebe Maren <3
    Liebe Grüsse
    Queila

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Mai 2016 at 22:59

      Ach Queila, du Liebe! Danke schön für diesen herzlichen Kommentar. Dabei hast du doch selber so eine feine Charlotte gebacken und bist so eine Künstlerin!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    monikasbeautifulhome
    7. Mai 2016 at 22:13

    Deine Charlotte sieht so toll aus!
    Liebe Gruesse Monika

  • Hinterlasse mir einen Kommentar