Törtchen

Zitronen-Estragon Törtchen mit Kirschen

Der Einsatz von Kräutern beim Backen ist für mich immer wieder reizvoll. Das Basilikum ist inzwischen schon, oft kombiniert mit Erdbeeren, gesellschaftsfähig geworden. Auch Minze und Zitronenmelisse begegnen einem, wenn auch oft nur als Deko, nicht selten. Ich möchte hier heute erneut eine Lanze für den Estragon brechen 🙂 .

Zitronen-Estragon Törtchen

Mir war das Kraut ehrlich gesagt, lange Zeit unbekannt. Also geschmacklich unbekannt. Das änderte sich, nachdem wir ein absolut hinreißendes Kartoffelpüree damit hergestellt hatten. Ich war schockverliebt 😉 ! Wir zogen los, kauften uns eine Pflanze für unseren Garten und …. waren enttäuscht 🙁 . Die feinen Blättchen hatten kaum Aroma und schmeckten mehr nach Gras als nach sonstwas. Nichts erinnerte an das aromatische Kräutersträußchen, dass wir im gutsortierten Supermarkt gekauft hatten. Wir wären ratlos. Doch bei der Recherche lernten wir, dass es Unterschiede gibt und dass der französische Estragon deutlich aromatischer ist.

Zitronen-Estragon Törtchen

Sogleich suchten wir unseren Kräuter-Heini (so nennt er sich wirklich 😀 ) auf und erstanden eine neue Pflanze. Diesmal französischen Estragon, der sich äußerlich überhaupt nicht von dem anderen (lt. Wikipedia: Russischen Estragon) unterschied. Im Zweifelsfall macht ihr einfach eine Geschmacksprobe. Die zarte Anisnote sollte deutlich hervortreten. Ich habe wirklich guten Estragon auch schon im Frischepack in unserem Supermarkt mit dem großen ‚E‘ entdeckt. Und (kleiner Tipp), er lässt sich auch tadellos einfrieren. Dass Estragon ein Traumpartner zur Zitrone ist, hat es schon bei dieser Torte klick bewiesen. War ich dort noch etwas zögerlich beim Einsatz dieses Krauts, so war ich diesmal mutiger. Und das habe ich nicht bereut 🙂 !

Zitronen-Estragon Törtchen

Mit von der Partie sind Kirschen ♥. Wenn ich mir Gedanken um ein neues Rezept mache, lasse ich mich nicht selten davon leiten, was ich gerade Leckeres im Angebot finde. Eigentlich hatte ich an Erdbeeren gedacht, doch rückblickend muss ich sagen, dass die Entscheidung Kirschen zu wählen perfekt war, gerade jetzt Zeit, wo es die leckeren prallen Knubberkirschen gibt.

Zitronen-Estragon Törtchen

Die Törtchen sind aus einer sehr luftigen und frischen Mousse aus Joghurt und Sahne. Die Silikonformen*, die an kleine Guglhupfe erinnert, lassen genug Raum, um die Törtchen mit Kirschsauce zu füllen. Die Basis bildet ein zarter Biskuit, der durch die gehackten Pistazien etwas Biss bekommt.

Zitronen-Estragon Törtchen Zitronen-Estragon Törtchen

 

Zitronen-Estragon Törtchen mit Kirschen

Ca. 6 Törtchen mit 7,5 cm ø (ich habe diese Form verwendet klick*)

Pistazienbiskuit

  • 2 Eier, getrennt
  • 50 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • gehackte Pistazien

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eier trennen. Das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers und dem Salz zu Eischnee schlagen. Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker hellschaumig schlagen. Den Eischnee auf die Eigelbmasse geben, das Mehl darüber sieben und alles unterheben. Den luftigen Teig etwa 1 cm dick auf ein mit Backpapier oder Silikonmatte belegtes Backblech streichen und mit gehackten Pistazien bestreuen. 8-10 Minuten backen, abkühlen lassen und Kreise mit dem Durchmesser der gewählten Silikonform ausstechen. Der restliche Biskuit darf vernascht werden 😉 .

Pistazienbiskuit

Zitronen-Estragon Mousse (nach M. Ludwigs)

  • 3 g franz. Estragonblättchen (ca. ein Esslöffel voll)
  • 190 g griech. Joghurt 10%
  • 40 ml Zitronensaft
  • Abrieb ½ Bio Zitrone
  • 60 g Zucker
  • 4 ½ Blätter Gelatine
  • 225 g Schlagsahne
  • 20 g Puderzucker
  • etwas gehackter Estragon (optional)

Zitronen-Estragon Creme

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Estragon, Joghurt, Zitronensaft und -schale, sowie den Zucker im Mixer oder mit dem Mixstab sehr fein mixen. Die Sahne mit dem Puderzucker cremig schlagen. Die Gelatine in einem kleinen Topf bei milder Hitze auflösen und nach und nach mit der Joghurtcreme verrühren. Anschließend die Schlagsahne und ggf. den gehackten Estragon unterheben. Stellt die Silikonform auf eine Platte (damit ihr sie besser transportieren könnt). Dann verteilt ihr die Creme auf die 6 Vertiefungen der Silikonform und lasst die Gelatine darin im Kühlschrank etwas anziehen.

Zitronen-Estragon Törtchen

  • etwas Zitronengelee oder -marmelade

Danach bestreicht die ausgestochenen Biskuitscheiben mit etwas Zitronenmarmelade und legt sie vorsichtig auf die Zitronen-Estragon Mousse. Bedeckt die Form mit Frischhaltefolie und stellt sie über Nacht in den Gefrierschrank.

Kirschfüllung

  • 150 g Kirschpüree (Fertigprodukt oder selbstgemacht)
  • Saft ½ Bio Zitrone
  • Zucker nach Geschmack
  • 1 ½ gestr. Teel rotes Tortengusspulver

Alle Zutaten verrühren und in einem kleinen Topf aufkochen lassen. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Dabei immer mal umrühren.

  • weißes Velvetspray (optional)
  • frische Kirschen
  • Estragonblätter

Törtchen Fertigstellung

Während die Sauce abkühlt, die gefrorenen Törtchen aus der Form befreien und auf Wunsch mit weißem Velvetspray*  besprühen (die Törtchen sehen aber auch ohne Spray hübsch aus!). Die Kirschsauce in die Törtchen füllen und kurz vor dem Servieren mit einer Kirsche und einigen Estragonblättchen garnieren.

 

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF-Rezeptansicht:

*MaLu's-PDF-Rezept

Zitronen-Estragon Törtchen

Das Velvetspray* könnt ihr natürlich auch weglassen, wenn ihr es nicht gerade vorrätig habt. Die Törtchen sehen nämlich auch ohne Samtmantel fein aus 🙂 . Aber viel wichtiger als das Äußere ist doch der Geschmack, oder? Seltsamerweise hatte ich leichte Sorge, doch zu tief in die Kräuterkiste gegriffen zu haben. Doch diese Sorgen zerstreuten sich augenblicklich, nachdem ich meinen Löffel in das Törtchen versenkt und probiert hatte. Mmmmh!! 🙂

Zitronen-Estragon Törtchen

Und ich war nicht allein mit diesem Urteil! Mein Sohn, meine Kolleginnen und selbst mein Mann waren hingerissen. Und ich? Ich war glücklich über das gelungene Experiment 😀 ! Noch dazu, da die Zubereitung nicht einmal besonders schwierig oder aufwändig war. Durch das Einfrieren lassen sich die Törtchen auch problemlos mehrere Tage vor dem Servieren zubereiten. Das finde ich immer praktisch. Auch als Dessert könnte ich mir sie sehr gut vorstellen.

Zitronen-Estragon Törtchen

Fiebert ihr auch schon dem Fußballspiel Deutschland vs. Italien heute Abend entgegen? Hier im Haus sorgt diese Konstellation zu leichten Loyalitätsproblemen 😉 . Mein Mann, im Herzen Italiener, gegen die norddeutsche Familie, hihi ! Doch zur Einstimmung (Besänftigung) haben wir heute erstmal ein italienisches Abendessen geplant. Dazu gibt’s einen deutschen Riesling und schon ist die Welt wieder in Ordnung! So einfach ist das! 😉

Genießt das Wochenende und seid ganz lieb gegrüßt

Eure MaLu ♥♥♥

*Affiliate Links

Das könnte dir auch gefallen

24 Kommentare

  • Antworten
    marliesgierls
    2. Juli 2016 at 16:05

    Liebe Maren,
    zum ersten: ich bin verliebt in Deine Fotos! Diese schönen, dunkelroten Kirschen vor dem Schwarz, einfach toll! Dann die Kombi Zitrone – Kirsche -Estragon, das schmecke ich förmlich! meine Oma würde jetzt sagen formidable! das war ihr Lieblingswort, obwohl sie kein französisch sprach. Ich habe ja auch Estragon im Garten, ich glaube das 3.oder 4 Jahr, von Rühlemann´s empfohlen, und zwar deutscher, eine besonders robuste und doch aromatische Sorte. Zum russ. schreibt er: vom Geschmack her unser abschreckendes Beispiel, der franz: mit dem feinste z.B. für helle Soßen. Da ich ihn wild wuchern lasse, habe ich immer frische Austriebe, die dann auch zart sind, der Geschmack ist kräftig, richtig viel Estragon. Nun muss ich ihn auch mal süß kombiniere, das habe ich noch nicht versucht, kann es kaum erwarten.
    Toll, Dein Entdecker-Geist, Maren!
    Lieben Gruß zum Wochenende,
    Marlies

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Juli 2016 at 20:18

      Liebe Marlies,
      Erst einmal ganz vielen Dank für deine lieben Worte. Sie bedeuten mir viel! ❤️
      Das mit dem deutschen, französischen und russischen Estragon habe ich immer noch nicht ganz durchdrungen. Ich weiß nur so viel: Er muss aromatisch schmecken! Probiere unbedingt mal aus Estragon in süßen Speisen einzusetzen , liebe Marlies. Ich bin wieder mal überrascht davon.
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    haferlgucker
    2. Juli 2016 at 17:36

    Verführerisch, verführerisch liebe Maren.. wo ich doch total begeistert von Estragon in jeder Form bin. Optisch nicht zu toppen und geschmacklich sicher auch nicht. Was aber bitte ist Velvet Spray und wo bekommst du sowas?

    Ein schönes WE noch und herzliche Grüße
    Petra <3

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Juli 2016 at 20:23

      Liebe Petra,
      Dann sind diese Törtchen unbedingt etwas für dich!
      Velvetspray ist Kakaobutter zum sprühen. Es gibt es in verschiedenen Farben. Leider ist es nicht ganz billig. Du bekommst es z. B. Beim Pati-Versand oder bei Cardin-Deko 😊.

      Liebste Grüße Maren

      • Antworten
        haferlgucker
        4. Juli 2016 at 6:37

        Vielen lieben Dank für den Tipp Maren, das sieht so wunderschön aus. Ich sitze total „geflashed“ davor.. Auch die Förmchen … das sind Kunstwerke… und ich hätte so gern eins davon 🙂

  • Antworten
    sueesss
    3. Juli 2016 at 2:56

    Liebe Maren,
    Für mich ist einfach Luxus hier zu kommen und so ein Wunderschönes Dessert zu sehen. Deinen Bildern füllen meinen Augen mit Freude und mein Herz mit Stolz.
    Noch einmal hast du sehr gut gemacht. Ich gratuliere dich <3
    Liebste Grüsse
    Queila

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Juli 2016 at 20:26

      Ach Queila,
      Du bist soo lieb! Vielen Dank für deine Komplimente. Wie schön, dass dir meine Törtchen gefallen. Sie sind wirklich ganz besonders lecker!

      Auch mir ist es immer wieder eine Freude deinen zauberhaften Blog zu besuchen. ❤️
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Marianne
    3. Juli 2016 at 16:33

    Liebe Maren,
    Wie phantastisch wieder diese Törtchen sind….Auf Estragon wäre ich nie drauf gekommen…Mit Basilikum, Lavendel und Rosmarin habe ich schon vieles ausprobiert aber auf diese Idee wäre ich nicht gekommen! Französische Estragon habe ich im Garten, muss nur noch die Zeit finden und meine Gäste mit deinem Rezept wieder umhauen…😃😃😃😃

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      6. Juli 2016 at 8:24

      Liebe Marianne,
      Wie schön, dass ich dich mit dem Estragon inspirieren konnte! Es lohnt sich wirklich es auszuprobieren. Bin gespannt wie es dir und deinen Gästen schmeckt 😊.
      Ganz liebe Grüße
      Maren

  • Antworten
    ichmussbacken
    3. Juli 2016 at 19:18

    Der Velvetspray macht eine wunderschöne Optik! Ich habe den noch nirgends gesehen, außer bei deinen Kunstwerken. Sieht wirklich toll aus, dieses Törtchen!
    Ich habe mir übrigens nach deiner Aprikosentorte mit Estragon ein Estragonpflänzchen gekauft und wollte mutiger werden beim Experimentieren. Ich fürchte aber es ist der „falsche“ Estragon mit wenig Aroma 🙁 .
    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche!
    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      6. Juli 2016 at 8:26

      Liebe Eva,
      Ach das wäre ja schade. Aber mir ist es ja genauso gegangen. Gottlob sind die Pflanzen ja nicht teuer und unsere hat den, zugegeben milden, Winter gut überstanden.
      Finde ich toll, dass du mutiger werden willst, aber du weißt ja, ich bin ein Fan deiner Rezepte ❤️
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Ute
    6. Juli 2016 at 8:45

    Liebe Maren,

    bin gerade aus dem Urlaub zurück und schau auf deine Seite: Wow!! Schon das erste Bild ist der absolute Hammer“. Es passt alles zusammen, die Farben, die tolle Form, ja und das Velvet-Spray veredelt das Törtchen ungemein.
    Geschmacklich kann ich es mir auch sehr gut vorstellen, aber leider nur vorstellen ;-((

    Liebe Grüße
    Ute

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      8. Juli 2016 at 14:57

      Schön, dass du bei mir vorbeischaust, Ute! War der Urlaub schön? Hoffentlich hattest du schöneres Wetter als wir.
      Danke, für deine Komplimente zu den Törtchen. Die Kombi Estragon, Zitrone und Kirsch ist wirklich äußerst empfehlenswert.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Eva
    8. Juli 2016 at 14:25

    Très, très chic! Estragon-Kirsch klingt nach einer sehr gelungenen Aromenkombination. Die Optik steht und fällt natürlich mit deiner hübschen Form – als Halbkugel sähe so ein Törtchen wahrscheinlich nicht ganz so hinreißend aus. Mal sehen. Erstmal gönnen wir uns jetzt einen kleinen Urlaub.
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      8. Juli 2016 at 14:59

      Vielen Dank, liebe Eva! Ja, die Törtchen sind wirklich ganz besonders lecker geraten. Und dabei nicht mal allzu aufwändig. Klar die Form und das Velvetspray macht auch einiges her, aber letztlich zählt doch immer der Geschmack.
      Dann wünsche ich euch einen ganz schönen, erholsamen Urlaub.
      Und ich schau mir jetzt mal euer letztes Werk genauer an 😉

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Marianne
    24. August 2016 at 19:57

    Liebe Maren,
    ich habe meine Gäste mit diesen wunderbaren Törtchen umgehauen!!! Wie schon vermutet! Aber dieses feine Geschmack hat mich selbst im siebten Himmel gebracht…
    Danke !!!!
    Das Kirschsaison ist leider vorbei, da würde ich gerne mit anderen Obst probieren…
    Himbeeren? Aber diese Eleganz von der Kirsche mit Stiel…Welches Obst kann sie übertreffen??? Vielleicht hast du noch eine Superidee….
    Ich warte gespannt…

    Noch einen schönen Abend ,
    LG, Marianne

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      26. August 2016 at 8:13

      Hallo liebe Marianne,
      Toll, dass du die Törtchen nachgebacken hast! Ich war restlos begeistert von dem Geschmack.
      Und nun ohne Kirschen? Hui, jetzt wird’s kniffelig! 😄 Ich glaube, Himbeeren passen nicht ganz so gut. Wie wäre es mit Zwetschgen? Nun kann man ja keine ganz Zwetschge oben aufs Törtchen legen, aber vielleicht ein bis zwei Schnitze und dazu zarte Schokodeko? Könnte ich mir gut vorstellen.
      Lass mich wissen, für was du dich entschieden hast.
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Marianne
        3. September 2016 at 17:46

        Liebe Maren,

        du hast Recht, die Himbeeren sind leicht säuerlich, zerstören den zarten Zitronen-Estragon-Geschmack, Zwetschen könnten passen! Aber mit der Deko tue ich mir schwer…Mir fehlt einfach die Phantasie….Die Törtchen sind im Tiefkühlruhe schon, ich brauch sie erst in 2 Wochen( da ich momentan nicht viel Zeit habe und mache alles was geht davor) , vielleicht backst du sie noch einmal in dieser Variante? :-))
        Liebe Grüße,
        Marianne

  • Antworten
    MaLu's Köstlichkeiten
    3. September 2016 at 17:52

    Wie wäre es mit Brombeeren, Marianne? Ich glaube, die könnten mindestens so toll aussehen wie Kirschen. Die haben noch Saison und sind schwarz glänzend. Dazu etwas Estragon und etwas Golddeko (wenn vorhanden) … Et voilà! 😊

    • Antworten
      Marianne
      4. September 2016 at 9:22

      Liebe Maren,

      danke für den Tipp! Ich werde eine oder andere verwenden, abhängig von was ich in 2 Wochen finde . :-))

      LG,
      Marianne

  • Antworten
    monikasbeautifulhome
    20. August 2017 at 15:53

    Das sieht sehr lecker aus! Vielen Dank für das Rezept.
    Liebe Grüße Monika

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      20. August 2017 at 20:04

      Die Törtchen sind sehr besonders, wie ich finde. Ich mag sie deshalb ganz besonders! Schön, dass sie dir auch gefallen, Monika ❤️

  • Antworten
    Kirsch-Sprizz mit Estragon - Kirsche und Estragon im Sekt rocken
    19. Oktober 2017 at 19:50

    […] habe ich bei der lieben Maren sooo wunderhübsche Törtchen mit Kirsche und Estragon gesehen. Leider war die Kirsch-Saison für mich viel zu schnell vorbei und ich muss es mir fürs […]

  • Hinterlasse mir einen Kommentar