Featured/ Torte

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Diese Torte hat mich ein „paar“ Nerven gekostet. Nein, nicht DIESE Torte, sondern die beiden davor! 😀  Zwei Testtorten hat es gebraucht, bis ich zufrieden war.

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Eine Vorstellung vom Äußeren hatte ich zwar vorher bereits im Kopf, doch bei den beiden ersten Tortenvarianten wechselten die Cremes sowohl die Aromen, als auch die Konsistenzen und auch der Biskuit bekam nach und nach eine andere Textur. Ja, so ist das manchmal und so ist das wohl immer, wenn ICH sich etwas in den Kopf gesetzt habe 😀 ! Da wird dann auch einfach mal eine Woche nichts verblogt, weil ich einfach nicht zufrieden war. Außerdem möchte ich doch, dass ihr ein tolles Rezept von mir bekommt <3 . Ist doch klar !

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf KnusperbodenFür die schöne, schlicht edle Eclipse – Silikonform* sollte es eine jahreszeitlich passende, aber trotzdem im ganzen restlichen Jahr zu verwirklichende Torte werden. Die erste Torte hatte für meinen Geschmack einfach zu viele Aromen. Ich hatte noch Schokolade integriert und Kräuter zu den Kirschen kombiniert. Das war eindeutig zu viel. Man wusste gar nicht wo man hinschmecken sollte 😉 .

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Bei der zweiten Torte war ich eigentlich schon bei der aktuellen Aromenkombi angekommen, doch war mir die Creme zu süß und zu weich und die Knusperschicht zu dick. Ich lerne immer wieder dazu …

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Aber jetzt!! Jetzt ist sie perfekt, wie mir meine Testesser einheitlich bestätigten. Selten habe ich so viel begeistertes Feedback bekommen, wie bei dieser Torte. Freu!! 🙂

Die Torte besteht aus einer cremigen Vanillemousse, die einen Kern aus, mit Amarenakirschen und Bittermandel gewürztem, Kirschpüree und einer samtigen Pistaziencreme, umschließt. Das alles ist gebettet auf einem Pistazienbiskuit mit Knuspereffekt. Verwendet bitte für die Mousse unbedingt echte Vanillestangen! Auch wenn die Preise zur Zeit in die Höhe schießen. Es lohnt sich wirklich!

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Und noch ein Wort zur Knusperschicht. Zumeist verwendet man in der französischen Pâtisserie für den Knuspereffekt sogenannte Crêpes dentelle*, das sind sehr zarte Karamellwaffelröllchen, die, nebenbei gesagt, absolut süchtig machen. So zart wie ein Hauch von Nichts 😀 . Sie sind hier aber manchmal schwierig zu beschaffen, es sei denn man bestellt sie online oder wohnt in einer größeren Stadt. Beim Blick in meinen Küchenschrank fielen mir nun diese zarten Dinkelflakes in die Hände, die es beim Drogeriediscounter zu kaufen gibt. Eine echte Entdeckung und fabelhafte Alternative, wie sich herausstellte. Ich liebe dieses zarte Knistern bei einer solchen Torte, die zur Hauptsache eine cremige Beschaffenheit hat. Zudem sind sie nicht so süß. – Wem übrigens, wie bei mir, die Pistazienschicht nicht grün genug ist, der helfe mit etwas grüner Lebensmittelfarbe nach 😉 .

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie

Zutaten für die Silikomart Eclipse Form* oder eine entsprechende Form mit 18 cm Ø

TAG 1

Kirschschicht

  • 150 g entsteinte Sauerkirschen (frisch o. gefroren)
  • 5 Amarenakirschen
  • 10 g Zucker (bzw. nach Geschmack)
  • 2-3 Tropfen Bittermandelaroma
  • 2 Bl. Gelatine

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Einen Tortenring* (oder eine entsprechende Form) mit 14 cm ø von einer Seite mit Folie bespannen und mit Tortenrandfolie* auslegen. (Das erleichtert das spätere Entformen) . Kirschen, Amarenakirschen und Zucker zusammen pürieren. Das Püree in einen Topf geben und ca. 3 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, kurz etwas abkühlen lassen und dann das Bittermandelaroma und die Gelatine einrühren. Das Kirschpüree in die Form gießen und mindestens 1-2 Stunden tiefgefrieren. (Die Form gerade hinstellen, damit die Schicht nicht schief wird!)

Pistazienschicht

  • 30 g Pistazienpaste (gekauft oder selbstgemacht)
  • 50 g griech. Joghurt 10%
  • ggf. grüne Lebensmittelfarbe
  • 1 Blatt Gelatine
  • 80 g Schlagsahne
  • 1 gestrichener El. Zucker

Gelatine einweichen. Pistazienpaste und Joghurt cremig rühren. (Wer möchte, kann etwas grüne Lebensmittelfarbe verwenden). Schlagsahne mit dem Zucker cremig schlagen. Die Gelatine in einem kleinen Topf bei milder Hitze auflösen und nach und nach mit der Pistaziencreme verrühren. Die Schlagsahne unterheben. Den Tortenring mit der gefrorenen Kirschschicht aus dem Tiefkühlschrank holen und die Pistaziencreme darauf glattstreichen. Die Form mit den beiden Schichten anschließend wieder einfrieren (am besten über Nacht).

Mirror glaze

  • 3 Blätter Gelatine
  • 75 g Glucosesirup*
  • 35 g Wasser
  • 75 g Zucker
  • 50 g gesüßte Kondensmilch, z. B. Milchmädchen®
  • 75 g fein gehackte weiße Kuvertüre
  • rote und schwarze Lebensmittelfarbe (ich verwende Gelfarben)

Die  Gelatine in  eiskaltem Wasser einweichen. Glucosesirup, Wasser und Zucker in einem Kochtopf zum Kochen bringen (auf gut 100 Grad). Dann den Topf von der Platte ziehen und unter Rühren zunächst die gesüßte Kondensmilch hinzufügen, dann die Gelatine darin auflösen lassen und sogleich die weiße Kuvertüre dazugeben. Eine Minute warten, dann wieder Rühren, bis keine Klümpchen von der Kuvertüre mehr vorhanden sind. Nun die Lebensmittelfarbe einrühren. Ich habe nur eine superwinzige Menge schwarz verwendet! Die Glasur anschließend durch ein Sieb gießen, um sicher letzte Klümpchen zu entfernen. Die Masse in einem hohen Gefäß mit dem Stabmixer aufschlagen, dabei möglichst keine Luftblasen einarbeiten!  Die Oberfläche der Mirror Glaze mit Frischhaltefolie bedecken und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

TAG 2

Pistazienbiskuit mit Knusperschicht

  • 1 großes Ei, getrennt
  • 20 g Zucker
  • 20 g Mehl
  • 1 Teel. gemahlene Pistazien

Den Backofen auf 180 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Silikonmatte oder Backpapier auslegen. Das Ei trennen. Das Eiweiß mit dem Zucker zu festem Eischnee schlagen. Das Eigelb sachte einrühren. Das Mehl darübersieben, ebenso die gem. Pistazien. Alles vorsichtig unterheben und den Teig ca. 1 cm dick gleichmäßig auf das vorbereitete Blech streichen. Bei 180 Grad etwa 10-12 Minuten backen. In der Zwischenzeit die Knusperschicht vorbereiten.

Die Kuvertüre in der Microwelle oder über dem Wasserbad schmelzen. Die Flakes leicht zerdrücken und mit den Pistazien vermischen. Die weiße Schokolade einrühren. – Aus dem noch warmen Biskuit einen Kreis von 14-15 cm ausstechen, die Knuspermasse darauf verteilen und ganz leicht mit der flachen Seite eines Löffels andrücken. Übertehenden Biskuitteig entfernen. Während die Vanillecreme zubereitet wird, sollte diese Teigplatte mit Knusperschicht eingefroren werden. Dann lässt sie sich später besser „händeln“.

Vanillemousse

  • 200 g Milch
  • 110 g Sahne
  • ½-1 Vanilleschote (je nach Größe)
  • 5 Eigelbe
  • 100 g Zucker
  • 5 Blätter Gelatine
  • 220 g Schlagsahne 45 %

Zunächst wird eine Creme anglaise (Englische Creme) zubereitet: Dafür die Gelatineblätter einweichen. Milch, Sahne und das Vanillemark und -schote in einem Topf zum Kochen bringen. Die Eigelbe mit dem Zucker cremig schlagen. Die heiße Sahnemilch unter stetigem Rühren langsam zur Eimasse gießen (die Vanilleschote zuvor entfernen). Das Ganze nun zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren bei milder Hitze und unter Beobachtung der Temperatur auf 85 Grad bringen. Nicht mehr!! Die Creme dickt jetzt etwas an und kann durch ein Sieb in eine saubere Schüssel gefüllt werden. Die eingeweichte Gelatine in der Creme auflösen und die Schüssel bis zum Gelierzeitpunkt in den Kühlschrank stellen. Dabei zwischendurch immer einmal umrühren und kontrollieren, wann die Gelatine beginnt anzuziehen. Dann die Sahne cremig schlagen und nach und nach in die Vanillecreme einarbeiten. Die Vanillemousse in einen großen Einmalspritzbeutel füllen.

Aufbau 

Die Torte wird „über Kopf“ aufgebaut: Die Eclipseform etwa zur Hälfte mit Vanillemousse füllen. Die gefrorene Kirsch-Pistazienschicht aus dem Ring entfernen und genau in die Mitte der Eclipseform legen. Leicht herunterdrücken (Kirschschicht nach unten!). Nun den gebogenen Rand der Eclipseform aufsetzen und eine weitere Schicht Vanillemousse auftragen. Dabei darauf achten, dass nirgends Luftblasen entstehen. Nun die gefrorene Biskuitteigschicht mit der Knusperseite nach unten vorsichtig in die Vanillemousse drücken. Eventuelle Lücken oder unausgefüllte Ränder können jetzt noch mit Vanillemousse ausgespritzt werden. Mit einem leichten, vorsichtigen Rütteln können letzte „Luftlöcher“ geschlossen werden. Die Form mit Frischhaltefolie bedecken und über Nacht einfrieren. – Beim Aufbau in einer „normalen“ Springform geht man übrigens genauso vor.

TAG 3

Fertigstellung

  • rote Mirror glaze (s. o.)
  • weißes Velvetspray*
  • frische Kirschen
  • gehackte grüne Pistazien
  • Blätter von der Minze, Melisse oder Verbene

Die Mirror glaze in der Microwelle oder einem Wasserbad vorsichtig erwärmen, bis sie sich wieder verflüssigt. Das Velvetspray gut schütteln (Anleitung beachten). Die Torte aus dem Gefrierschrank nehmen und aus der Form befreien . Ein Drittel leicht mit etwas Frischhaltefolie abdecken und die restliche Torte gleichmäßig mit dem Velvetspray besprühen. Ich mache das immer draußen 😉 –  Ansonsten Umgebung gut abdecken!

Die Torte anschließend erhöht auf einen Teller o. ä.  setzen, der herabfließende Glasur auffangen kann. Wenn die Mirror glaze ca. 32-35 Grad erreicht hat, das restliche Drittel der Torte damit übergießen. Überschüssige Glasur sofort und vorsichtig mit einer Palette abstreifen und/oder ablaufen lassen. Die Glasur zieht auf der gefrorenen Torte sogleich an. Den Übergang von der weißen Velvetschicht und der Spiegelglasur mit Kirschen, Blättchen und gehackten Pistazien dekorieren. – Die Torte muss nun mindestens 3 Stunden auftauen. Im Kühlschrank entsprechend länger. Ich würde die Torte am selben Tag servieren. Das heißt nicht, dass sie am nächsten Tag nicht mehr schön ist, doch ich finde, dass die Mirror glaze dann oft anfängt leicht zu schwächeln.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezept PDF Vanilletorte mit Kirsche & Pistazie

Zugegeben, ein wenig Geduld muss man mitbringen für so eine feine Torte. Aber ihr wisst ja, das hat auch Vorteile. Man kann bereits Mitte der Woche in aller Ruhe Stück für Stück mit der Zubereitung anfangen und zaubert dann am Wochenende eine Torte auf den Tisch, die wie Vanilleeis mit Amarenkirschen und Pistaziencrumble schmeckt <3 .

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf KnusperbodenSelbstverständlich kann man das Rezept auch in einer ganz normalen Form verwirklichen. Denkt aber daran, die Ränder der Form dann vorher mit Tortenrandfolie auszulegen. Das sieht einfach schöner und sauberer aus, sowohl was Velvetspray, als auch Mirror glaze angeht. Doch egal in welcher Form, diese Torte ist mein ganz besonderer Liebling geworden <3 . Die Aromen der feinen Vanille, der Amarenaduft der Kirschen und der Geschmack der Pistaziencreme auf knisterndem Biskuit harmonieren meiner Ansicht nach ganz fabelhaft. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt 🙂 .Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Ganz fabelhaft hat in dieser Woche auch unser Sohn seine Dissertation zum Abschluss gebracht und hat sich damit seine Doktorwürde in Philosophie verdient. Wir sind unheimlich stolz auf ihn, denn er hat Jahre der Arbeit und sein ganzes Herzblut dort hinein gesteckt. Ein großer Schritt ist getan und wir freuen uns von Herzen mit ihm <3 – Ebenfalls einen großen Schritt wagt meine Nichte. Sie heiratet an diesem Wochenende ihren Liebsten und auch mit ihnen freuen wir uns sehr. Ihr seht, es gibt hier viel zu feiern … nicht nur eine gelungene Tortenepisode, haha!! 😀

Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden

Euch allen wünsche ich ein ebenso glückliches und fröhliches Wochenende <3

Macht es euch schön und seid herzlich gegrüßt

Eure MaLu ♥♥♥

*Affiliatelink/Werbelink

Das könnte dir auch gefallen

64 Kommentare

  • Antworten
    pimpmybunkel
    30. Juni 2017 at 14:44

    Wunder-, wunderschön… Perfektion. Egal ob Torte , Beschreibung, Fotos alles ist so wunderschön. Dieses Rezept werde ich mit Sicherheit probieren. Das sieht so lecker aus. Danke dafür… und Lg Ingrid

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      2. Juli 2017 at 16:29

      Vielen, vielen Dank, Ingrid! Das freut mich wirklich! Bin gespannt, wie sie dir schmeckt.
      Schönen Sonntag noch!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Manuela
    30. Juni 2017 at 14:54

    Bonjour Maren,
    ich musste auch diese Eclipsebackform haben!!!
    Sie so elegant finde ich. Es gibt richtig tolle Formen bei Silikomart.
    Aber stell dir vor ich habe sie noch nicht probiert!!!! Oh la la!
    Deine Rezept kommt gerade richtig. Ich muss jetzt probieren, da du dich so viel Mühe gegeben hast um es zu entwickeln und wie immer sieht die Ergebnis richtig sehr gut aus. Bon travail. Genieß die Sommerzeit und a bientot.
    Liebe Grüße
    Mataton

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      2. Juli 2017 at 16:31

      Bonjour Manuela,
      Da haben wir ja den gleichen Geschmack, was? Ach, ich würde am liebsten alle Formen ausprobieren! Und ich freue mich riesig, dass du mein Rezept für deine Eclipse benutzen möchtest. Ganz lieben Dank und viele Grüße
      Maren

  • Antworten
    Anna Schillinger
    30. Juni 2017 at 15:01

    Ein Gemälde das auf der Zunge eine Geschmacksexplosion auslöst.

  • Antworten
    Marianne
    30. Juni 2017 at 22:00

    Liebe Maren

    Diese Torte hat mich auf Anhieb fasziniert!!! Wie schön ist sie…wie perfekt…Ich woltte keine neue Formen mir bestellen, aber wenn ich diese Torte sehe dann kann ich gar nicht anders…Ich muss!!!! Noch ein zauberhaftes Rezept!!! Es kann nur noch himmlisch schmecken!!!!
    Also jetzt alles besorgen und los!!!! :-)))
    Ich danke dir dass du die Geduld nicht verloren hast um so etwas zu zaubern….

    Liebe Grüße,

    Marianne

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      2. Juli 2017 at 16:33

      Liebste Marianne,
      Ich bin zugegeben auch glücklich und ein bisschen stolz auf die Torte! Sie ist so lecker und ich bin selber froh, dass ich drangeblieben bin und weiter experimentiert habe. Die tolle Form anzuschaffen wird dir bestimmt nicht leid tun, denn sie ist sehr vielseitig, finde ich.
      Hab noch einen schönen Sonntag! ❤️
      Maren

  • Antworten
    ichmussbacken
    30. Juni 2017 at 22:17

    Liebe Maren,
    drei Versuche!!! Hut ab. Deine Hartnäckigkeit hat sich gelohnt, die Torte sieht mit dem Rot-Weiß-Kontrast fabelhaft aus. „Schneewittchentorte“ sagst du zu so etwas doch immer, oder 🙂 ?
    Gratuliere zu den tollen Neuigkeiten aus der Familie 🙂 !
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Juli 2017 at 21:18

      Stimmt, Eva! Das habe ich bei der ersten Variante mit Schokoboden auch gedacht. Diese ist ja nur noch rot und weiß. Okay und etwas grün 😉.
      Ich wusste einfach, dass das eine tolle Torte werden würde, da konnte ich nicht aufhören 😄!
      Danke für deine lieben Worte! ❤️
      Maren

  • Antworten
    MINT & OH LA LA
    1. Juli 2017 at 14:43

    Wow, so ein kleines Kunstwerk 😍

  • Antworten
    monikasbeautifulhome
    1. Juli 2017 at 20:40

    Ganz tolle Rezepte.

    Liebe Gruesse

    Monika

  • Antworten
    reginaob
    2. Juli 2017 at 13:22

    Liebe Maren, die Torte ist wunderschön und ist bestimmt wahnsinnig lecker !! Davon würde ich gerade super gern ein Stück essen. Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag .
    Liebe Grüße Regina :*

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Juli 2017 at 21:12

      Es wäre doch toll, wenn wir beiden mal zusammen ein Stückchen Torte genießen könnten, nicht wahr?
      Herzliche Grüße Maren

  • Antworten
    Li ursula
    2. Juli 2017 at 20:27

    EIn Tortentraum:-) und so viel Erfreuliches in Deiner Familie, da kann man nur zu allem Gratulieren.

    Liebe Grüße aus Wien,
    Uschi

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Juli 2017 at 21:11

      Danke schön, liebe Ursula! Die Hochzeit war wunderschön und ich bin sehr stolz auf meine Kinder. Meine Tochter ist übrigens gerade in Wien 😉 .
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Petra Krings
    2. Juli 2017 at 20:45

    Wieder ein perfektes Törtchen….leider muss ich erst mal in den Urlaub fahren, aber ich bestelle mir schnell mal die Form, sie sieht so hübsch aus. Danke für das megatolle Rezept, liebe Grüße von Petra

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Juli 2017 at 21:10

      Danke, Petra! Ich wünsche dir einen tollen, erholsamen Urlaub und freue mich jetzt schon auf ein Foto deiner Torte.
      Ganz Grüße
      Maren

  • Antworten
    Weidner.anja@web.de
    3. Juli 2017 at 10:21

    Guten Morgen ☺.

    Ich wollte mal fragen ob das auch möglich wäre, die Torte auf 24 cm umzurechnen und dann als Kuppel in einer Edelstahlschüssel zu machen. Ich wollte die Schüssel aber nicht mit Folie auslegen, sondern mit Öl einstreichen und mit Zucker aussteigen. Meint ihr das geht? Muss an Wochenende für eine Taufe backen und hab noch keine Idee 😞

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      3. Juli 2017 at 21:08

      Liebe Anja,
      Natürlich kannst du die Torte auch in einer 24er Form zubereiten. Du müsstest die zutatenmengen dann mit 1,77 multiplizieren. Eine Kuppelform mit Öl einzustreichen würde ich allerdings nicht empfehlen. Außerdem müssten die Mengen für eine Kuppelform und die Größen der Schichten angepasst werden. Wenn du unbedingt eine Kuppelform wünscht, würde ich eine aus Silikon verwenden.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Eva
    3. Juli 2017 at 12:04

    Deine Beharrlichkeit hat sich definitiv ausgezahlt! Was für eine wunderschöne Torte. 🙂

    Liebe Grüße,

    Eva

  • Antworten
    Gugel-Glück
    4. Juli 2017 at 6:33

    Da hast Du ja mal wieder ein traumhaftes Kunstwerk geschaffen!😍❤️😍❤️😍 Da hat es sich ja gelohnt, dass Du dran geblieben bist. Und Deine Fotos … da kann ich mich gar nicht daran satt sehen. So langsam bekomme ich Lust auch mal sowas kompliziertes auszuprobieren. Deine bebilderte Schritt-Für-Schritt Anleitungen machen mir Mut. Das ganze müsste halt mit einer Gugelhupfform klappen … bin schon am Ideen schmieden. 😁 Wird aber noch dauern, bis dahin bewundere ich Deine großartigen Kunstwerke.. Liebe Grüße, Claudia 🙋🏻😘

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      5. Juli 2017 at 7:02

      Hach, das ist aber lieb, Claudia! Diese Torte als Guglhupf? Ich wäre begeistert! Ich bin schon sooo gespannt, wie du das umsetzt. Da muss man gut überlegen, aber gerade das macht ja Spaß, nicht wahr?

      Hab einen wunderschönen Tag und liebe Grüße
      Maren

      • Antworten
        Gugel-Glück
        5. Juli 2017 at 20:06

        Das stimmt, das überlegen und planen ist echt spannend und macht es spannend. Allerdings komme ich immer mehr zu der Erkenntnis, dass dieses Projekt wohl doch zu anspruchsvoll für eine Anfängerin wie mich ist. Ich glaub ich fang erst mal mit kleinen, so im Muffinformat an. Bin sogar am überlegen, ob ich einen Patisserie Kurs besuchen soll. Ja, dass sind die Nebenwirkung, wenn man sich zu viel auf deinem Blog herumtreibt 🤣 Lieben Dank dafür 😘

  • Antworten
    Silkes Welt
    6. Juli 2017 at 9:46

    Was für ein Traum!!! Ich gratuliere Dir zu dieser perfekten Torte. Die Form muss ich mir mal genauer ansehen und Danke für die tollen Bilder!

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      6. Juli 2017 at 14:54

      Ich danke DIR für diesen netten Kommentar, liebe Silke! Die Torte war wirklich ein großer Erfolg! 😊

  • Antworten
    littleredtemptations
    6. Juli 2017 at 20:21

    Liebe Maren,

    ich bin gerade wieder total fasziniert von deinem Können! Diese Torte sieht unglaublich aus!

    Ganz liebe Grüße an dich
    Christine

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      6. Juli 2017 at 21:22

      Ach Christine, wie lieb von dir! Es ist ja nun auch der dritte Versuch gewesen, hihi! Da soll sie wohl endlich mal perfekt werden 😀 !

      Ganz liebe Grüße zurück!
      Maren

  • Antworten
    Marianne
    8. Juli 2017 at 0:12

    Liebe Maren,

    Ich habe mich getraut: die Torte ist jetzt schon im Gefrierfach aber ich bin schon skeptisch: die Creme war mir zu flüssig und habe Angst dass nach Auftauen aĺles zusammen fällt…Die Creme habe ich nur bis 85 Grad erhitzt, dann kurz noch gerührt und durch den Sieb im sauberen Gefäß und anschliessend gleich die Gelatine. War es vielleicht noch zu heiss für Gelatine???
    Ich habe richtig Angst, sage ich dir…Ich würde aber nicht so viel Geduld aufbringen wie du…da bin ich wie ein Esel: stur und bockig😃😃
    Na ja, ich berichte dir morgen, vielleicht ist doch alles gut…Und wenn nicht, dann bitte ich dich meinen Moral wieder herzustellen…😭😭😭 und mein Fehler finden…Viele Ansprüche, nicht wahr???
    Ich träume schon von dieser Torte und kann kaum erwarten den morgigen Tag…Das Schlecken von Töpfen hat mich schon umgehauen…😃😃Der Gesamtgeschmack kann nur noch phantastischer werden…
    Noch eine gute Nacht und bis morgen…

    Ganz herzliche Grüsse,
    Marianbe

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      8. Juli 2017 at 11:31

      Oh weia, Marianne! Jetzt bin ich mitaufgeregt! Ich habe die Creme bereits zweimal zubereitet. Immer mit Erfolg. Ich hoffe und bete, dass es auch bei dir klappt. Ich drücke die Daumen… wir werden sehen! ❤️

      • Antworten
        Marianne
        8. Juli 2017 at 15:32

        Liebe Maren,

        Die Torte habe ich seit ca. 4 Stunden fertig und sie steht noch!!! Es sieht fast so phantastisch aus wie deine! Geschnitten habe ich sie noch nicht, erst wenn meine Tochter kommt.. Ich habe allerdings Hoffnung jetzt…
        Ich schicke dir später Fotos und natürlich das Endergebnis…Und das noch heute! Danke dass du so mit mir fühlst…😃😃😃 Du bist nicht nur irgendeine Zauberin, sondern auch eine unheimlich nette und sympathische …und immer hilfsbereit!!! Danke dir dafür!!
        Also bis später!!!!
        Liebe Grüsse,
        Marianne

        • Antworten
          MaLu's Köstlichkeiten
          8. Juli 2017 at 17:16

          Danke, für den Zwischenbericht, Marianne! 😅 Ich fiebere mit, aber es klingt ja schon recht gut. Ich drücke weiter die Daumen!! ❤️

  • Antworten
    Marianne
    8. Juli 2017 at 19:32

    Liebe Maren,

    es ist ein TRAUM…..Geschmacksexplosion pur!….. Auch wenn diese Torte mir nicht so hundertprozentig wie dir gelungen ist, ist sie jeder Mühe wert sie immer wieder nach zu backen!!!! Ich kann sie ALLEN deine Leser nur empfehlen!!!
    Du bist und bleibst für mich die Beste!!!..-)))

    Jetzt Beine hoch und den Abend mit einer kühle Limonade genießen….Ich warte schon auf dein nächstes Experiment!

    Herzlichste Grüße,
    Marianne

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      8. Juli 2017 at 22:23

      Marianne!! Was für ein Tortenkrimi!! 😂 Ich freue mich total, dass die Torte gelungen und geschmeckt hat. Vielen Dank für die Empfehlung und dein großes Lob!
      Wir hatten auch einen schönen Abend mit gutem Essen an der Ostsee. Aber jetzt ist auch „Beine hoch“ angesagt.

      Ganz liebe Grüße und ein schönes Restwochenende
      Maren

  • Antworten
    annabommas
    13. Juli 2017 at 9:55

    Velvetspray – ich hab mich die ganze Zeit gefragt, wie man diesen Effekt hinbekommt. Wunderschöne Torte 🙂

  • Antworten
    Tanja
    29. Juli 2017 at 16:02

    Hallo ich bin auf der Suche nach einem schicken Rezept, da bin ich über deins gefallen.
    Würdest du sagen dieses Rezept könnte sich für weitere fondant Dekoration eignen?
    Das wäre mir eine Hilfe.

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      29. Juli 2017 at 16:17

      Hallo Tanja,
      Fondant ist leider so gar nicht mein Revier.😳 Deshalb kann ich hier nur raten … ich würde sagen, dass die Torte nicht geeignet ist. Fondant braucht Untergründe, die nicht zu viel Sahne, sprich Feuchtigkeit , enthalten. Also besser Buttercreme oder Ganache.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Marion Rogg
    31. Juli 2017 at 22:54

    Hallo Maren,
    kann ich fragen woher du deine Formen hast. Lg Lissi

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      31. Juli 2017 at 23:01

      Liebe Marion,
      Die Formen gibt es in großer Auswahl bei Cardin Deko. Ich habe oben im Text und im Rezept auf die Website des Shops verlinkt. 😉
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Marion Rogg
    5. August 2017 at 12:37

    Habe den Kuchen am Wochenende gemacht. Die Mousse war ein Traum nur die grüne Schicht war nicht so meines und der Knusperboden war leider Steinhart.
    Lg Marion

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      6. August 2017 at 0:06

      Liebe Marion, man könnte die Torte ja auch ohne Pistazienschicht machen, wenn sie dir nicht so schmeckt. Die Knusperschicht darf nicht zu sehr komprimiert werden, sondern sollte locker aufgetragen werden! Hast du Dinkelflakes verwendet?
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Marion Rogg
        6. August 2017 at 16:47

        Liebe Maren, das mit der Knusperschicht war meine Schuld war leider zu fest zusammen gedrückt.
        Nein keine Dinkelflakes.
        Das nächste Rezept von dir wird das Rustikales Bierbrot sein. Freue mich schon total drauf. Werde auch wieder Bilder machen. Lg Marion

  • Antworten
    Marianne
    25. August 2017 at 20:39

    Liebe Maren,

    du kannst dir bestimmt erinnern, dass ich beim Nachbacken dieser Torte mit der Schichtung nicht so zufrieden war….Ich wollte dir schon lange berichten, dass der 2ter Versuch mir perfekt gelungen ist!!!! Ich hatte noch ein Bild für dich gemacht, bin aber noch nicht dazu gekommen von Handy alles auf PC zu übertragen…Es kommt noch, denn die Merveilleux werden dieses Wochenende „geboren“ …Hihihi…Das Salzkaramell bruzzelt schon auf dem Herd…
    Bis bald…und Danke noch für den Genuß den du uns alle schenkst….

    Marianne

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      28. August 2017 at 15:20

      Diese Torte hat es offenbar in sich! Ich hatte drei Versuche und du zwei 😀Aber Ende gut, alles gut! Danke für deine Rückmeldung, liebe Marianne!
      Herzliche Grüße
      Maren

  • Antworten
    Schwedenlichter
    27. August 2017 at 8:57

    Toll .. wie kommst nur auf so tolle Krationen

  • Antworten
    Alexandra
    1. November 2017 at 10:41

    Liebe Malu! Das ist ja mal wieder der Hammer! Wird bestimmt eines meiner nächsten Projekte. Freue mich schon darauf. Danke für Deine tollen Rezepte! Habe das eine oder andere schon nachgebacken und war immer begeistert. Bin gespannt was Du als nächstes kreierst. Liebe Grüße Alexandra

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      1. November 2017 at 14:47

      Vielen Dank, liebe Alexandra! Das freut mich wirklich sehr! Schick mir gern mal ein Foto deiner Nachgebacken Kuchen. Ich stelle es dann in die Galerie hier auf dem Blog! 😊
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Tanja
    2. November 2017 at 20:18

    Liebe Malu, diese Torte will ich unbedingt für eine Freundin zum Geburtstag machen, ich finde hier aber keine gefrorenen Kirschen und frische ja nun auch nicht. Meinst Du das wird auch mir eingelegten Kirschen was, oder ist der geschmackliche Unterschied zu groß? Danke für Deine Antwort u. Danke für die tolle Inspiration durch Deine Seite. Liebe Grüße Tanja

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      2. November 2017 at 20:27

      Liebe Tanja,
      du kannst die Torte unbesorgt auch mit Kirschen aus dem Glas zubereiten. Aber lass sie gut abtropfen vor dem Pürieren 😉! Je nach Süße musst du die Zuckermenge vielleicht etwas nach unten regulieren.
      Viel Erfolg !
      Liebe Grüße maren

  • Antworten
    Sarah Kasper
    5. Dezember 2017 at 12:51

    Oh wow! Was für ein Rezept! Einfach Wahnsinn!
    Das probier ich zu Weihnachten gleich aus – deine Ausführungen sind so toll erklärt, dass man sich so ein Projekt glatt zutraut 😉
    Danke dafür!
    LG aus Österreich
    Sarah

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      5. Dezember 2017 at 19:39

      Liebe Sarah,
      Ach, das ist Musik in meinen Ohren! 😄 Die Schritt für Schritt Aufnahmen sollen genau das bewirken, dass man Mut bekommt so etwas ungewöhnliches einmal auszuprobieren. Ich drücke dir die Daumen! Die Torte macht richtig Spaß, finde ich!

      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Vanilletorte mit Kirsche und Pistazie auf Knusperboden – sonjasschaetze
    4. April 2018 at 11:11

    […] Zum Oster-Kaffee wurde die neue Silikonform eingeweiht. Dafür habe ich mir ein Rezept von MaLu ausgesucht. […]

  • Antworten
    sarahhausv
    5. Mai 2018 at 16:40

    Die Torte ist nicht nur schön, sondern auch wahnsinnig lecker!
    Nur meine Mirror Glaze hat stellenweise einen kleinen See gebildet und eigenartige Blasen/Risse gehabt – an dem Problem muss ich noch tüfteln! Zum Vatertag wird es sie aber wieder geben, weil sie soooooo lecker ist!

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      5. Mai 2018 at 20:23

      Klasse! Vielen Dank für die Rückmeldung, Sarah! Und die Mirror glaze wird nächstes mal,bestimmt auch perfekt! 😊
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Torta od višanja – Kaj ima za jesti?
    27. August 2018 at 19:41

    […] Recept je preuzet sa web stranice https://maluskoestlichkeiten.de/2017/06/30/vanilletorte-mit-kirsche-und-pistazie/ […]

  • Antworten
    sylvia
    2. November 2018 at 6:06

    wow, wie kann man nur so mega toll backen ??? ist ja der pure Wahnsinn:-)

    Das würde ich auch gerne können, aber leider bin ich eher die Köchin als Bäckerin, bei mir gelingt so gut wie nichts.(bin wohl zu ungeduldig und kann den vielen Durcheinander in meiner Küche nicht haben)

    Trotzdem hätte ich viele Fragen; du hast ja Dein Glucosesirup von Cardin-Deko, es gibt auch eines von Wilton und Pati-Versand, gibt des da Unterschiede? Dann besteht Dein Rezept auf Gelantine Blättern, sorry aber Sally und Vanilletanz nehmen gemahlene Gelatine, könnte ich das bei Deinen Rezepten auch verwenden? (denn ich kann´s mit den Blättern nicht) wieviel müsste ich dann nehmen? Es gibt ja auch fertige Mirror-Glaze zu kaufen z.B. bei Pati-Versand, die werden wohl nichts taugen oder? Ich hatte gestern die fertige von Küchle ausprobiert, die glänzt aber nicht soooo schön ..

    Könnte ich bei Deinen Rezepten auch mischen?, also z.B. die Fruchtfüllung von dem einen Rezept, die Mousse vom anderen und den Boden wieder von einem anderen Rezept??

    Warum setzt man manchmal den fertigen Kuchen oder Törtchen erst nach Fertigstellung und Mirror überzogen, auf einen Keks ?

    kann man den nicht gleich in die Form drücken ?

    so viele Fragen, hoffe Du kannst mir Backdeppen ein wenig helfen 🙂

    oder gibt´s evtl. auch ein Schönes mega einfaches Rezept für solche Deppen wie mich ?

    sei ganz lieb gegrüßt, ich bin ja s was von neidisch 🙂

    sylvia

    • Antworten
      MaLu
      2. November 2018 at 8:12

      Liebe Sylvia,
      Ich musste ein bisschen schmunzeln als ich deinen Kommentar las 😉. Ich finde es richtig toll mit wie viel Engagement du vorgehst. Und deine Fragen sind absolut berechtigt, wenn man in diesen Dingen noch nicht so viel Erfahrung hat.
      Okay, dann will ich mal versuchen, Dir zu antworten:

      Du kannst problemlos auch den Glucosesirup von Wilton oder Pati Versand verwenden. Fertige Mirror glaze habe ich allerdings noch nie benutzt, deshalb kann ich dir da keinen Rat geben.

      Die Blattgelatine kannst du auch durch gemahlene Gelatine ersetzen. Da hat jeder seine Vorlieben. Ein Blatt wiegt 1,7 g . Entsprechend musst du die gemahlene Gelatine abwiegen.

      In den meisten Fällen kannst du Füllungen, Böden und Mousses austauschen. Trotzdem möchte ich keine Pauschalaussage machen. Aber meistens geht’s halt.

      Das Aufsetzen eines fertig überzogenen Törtchens hat in der Regel zwei Gründe: Einmal aus optischen Gründen, also wenn man den Boden auch sehen soll, und des Weiteren wenn es ein knuspriger Boden ist. Der würde ansonsten durchweichen.

      Ein megaeinfaches Rezept? 😀 Ich denke, am besten stöberst du ein bisschen. Du findest bestimmt etwas Passendes 😉.

      Ich hoffe ich konnte ein wenig Licht ins Dunkel bringen 🙂. Ich drück die Daumen, bestimmt wird noch eine leidenschaftliche Bäckerin aus Dir!

      Liebe Grüße
      Maren

  • Antworten
    Sylvia
    2. November 2018 at 20:17

    Liebe Maren,
    Vielen Dank für Deine Antwort 😀
    Das ist so ein schönes rot, welche Bezeichnung hat dieses Rot, es gibt ja so viele verschiedene, vielleicht könntest du mir den Link oder den Namen geben?
    Warum mischt du schwarz dazu? Wie Viel nimmst Du da?
    LG
    Sylvia

    • Antworten
      MaLu
      3. November 2018 at 11:26

      Liebe Sylvia,
      Damals habe ich das „normale“ Rot von Wilton genommen und da mir dies zu hell war habe ich eine winzige Menge schwarz dazugegeben. Du solltest vielleicht nach dem „Christmas red“ von Wilton schauen. Das ist sehr schön, finde ich. Aber ganz generell kann man sich, so man mehrere Farben zur Verfügung hat, fast jeden Farbton nach Wunsch zusammenmischen.
      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar