Cheesecake/ Törtchen

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas nach Ottolenghi & Goh

Cheesecake gab’s hier lange nicht mehr! Das musste geändert werden, denn ich bin bekanntlich ein großer Fan von dieser cremigen Leckerei <3 .

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

Zu Weihnachten erfüllte mir meine liebe Freundin Barbara einen Buchwunsch, den ich vom ersten Augenblick der Veröffentlichung gehegt hatte. SWEET: Süße Köstlichkeiten* lautet der Titel unmissverständlich 😉 und geschrieben wurde es von dem bekannten israelischen Koch und Autor Yotam Ottolenghi und der australischen Pâtissière Helen Goh. Ein Buch prall gefüllt mit Rezepten süßer Köstlichkeiten, vom Keks bis zur Torte. Ottolenghis Einstellung zu Zucker, (so hätten die beiden Autoren das Buch beinahe genannt 😉 ) teile ich absolut:

„An Süßigkeiten ist nichts auszusetzen, solange wir sie als solche erkennen und genießen.“

Trotz so viel verstecktem Zucker in Lebensmitteln, in denen wir ihn nicht vermuten, sollten wir uns dennoch den bewussten Genuss einer süßen Köstlichkeit nicht verderben lassen!

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

Ich muss sagen, dass mir die Auswahl eines Rezeptes aus dem Buch schwer fiel. Es sind einfach so viele interessante Leckereien und so habe ich mich für Cheesecake entschieden, weil es den, wie gesagt, hier lange nicht mehr gab und weil ich fand, dass die Gewürze des Ananastoppings einfach schön in diese winterliche Jahreszeit passen. Zimt, Anis und Vanille in Karamell, dazu Passionsfrucht aka Maracuja und Ananas <3 . Das alles zu einem cremigen Cheesecake mit Maracuja. Da bleibt kein Wunsch offen! Beim Anis war ich anfangs skeptisch, doch gottlob habe ich mich an die Mengenangaben gehalten und so wurde mein Geschmackssinn mit einer gar köstlichen Gewürzkomposition belohnt.

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

Einzig das Maß der Törtchen war mir persönlich etwas zu groß. Ich habe, anders als bei den Harlekin Törtchen der letzten Woche, meine etwas größeren Dessertringe mit 7,5 cm Durchmesser verwendet (Ottolenghi hatte nämlich 8 cm ∅ angegeben). Ich habe die Hälfte des Originalrezeptes zubereitet, aber ich hätte lieber fünf statt vier Ringe füllen sollen oder sogar lieber die kleinen Ringe wählen sollen. Aber das gilt für mich! Manch anderer hat einen größeren Appetit und Magen 😀 ! So oder so sind die Cheesecake Törtchen ausgesprochen köstlich, exotisch aromatisch. Und zur Not kann man sich ja auch eines teilen 😉 .

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

*Das Rezept enthält Affiliate-/Werbelinks

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

– Yotam Ottolenghi & Helen Goh –

Zutaten für 5 Törtchen mit 7,5 cm ∅* oder 4 Törtchen mit 8 cm ∅* oder eine kleine Torte mit 16-18 cm ∅

Hinweis: Ich habe hier die halbe Menge des Originalrezeptes aufgeschrieben. Einzig die Mengenangaben des Gewürzsirups habe ich nicht verändert.

Krümelboden

  • 20 g Mandelblättchen
  • 65 g Vollkorn-Butterkekse
  • ¼ Teel.  gemahlener Zimt
  • ¼ Teel. gemahlener Sternanis (ca. 1 ganzer Sternanis vermahlen/gemörsert)
  • 40 g geschmolzene Butter

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Die Metallringe buttern und den inneren Rand mit einem Streifen Backpapier auskleiden. Die Ringe auf ein Backblech stellen. – Die Mandelblättchen in einer Pfanne anrösten und danach mit der Hand etwas zerdrücken. Die Butterkekse in der Küchenmaschine oder in einem Gefrierbeutel zu feinen Krümeln zermahlen (wie Paniermehl) und mit den Gewürzen und den gerösteten Mandeln vermischen. Die geschmolzene Butter hinzufügen und vermengen. Die Krümelmasse gleichmäßig auf den Boden der Dessertringe verteilen und mit dem Boden eines Glases leicht andrücken. Die Förmchen, während die Füllung zubereitet wird, kalt stellen.

Cheesecakefüllung

  • 70 g Maracujapüree (fertig gekauft* oder aus frischen Passionsfrüchten)
  • 375 g Frischkäse
  • 100 g Zucker
  • 40 g Sauerrahm
  • 2 Eier Gr. M + 2 Eigelb, leicht verquirlt

Für das Maracujapüree die Passionsfrüchte aushöhlen, das Fruchtfleisch durch ein Sieb streichen und 70 Gramm abwiegen. Dieser Schritt entfällt wenn fertiges Maracujapüree* verwendet wird. Frischkäse und Zucker glattrühren, Sauerrahm hinzufügen. Unter nicht zu starkem Rühren die verquirlten Eier einarbeiten. Zum Schluss auch das Maracujapüree sachte unterrühren. Die Cheesecakemasse auf die Krümelböden verteilen. 25 Minuten backen, bis die Füllung an den Rändern fest, in der Mitte noch etwas wabbelig ist. (Die Backzeit verlängert sich natürlich etwas, wenn ein einzelner Cheesecake in einer Springform gebacken wird.) Dann den Ofen ausschalten, einen Kochlöffel in die Backofentür einklemmen, so dass er ein Spalt offen steht. Die Törtchen so vollständig abkühlen lassen. Anschließend mit Frischhaltefolie bedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

 Ananas in Gewürzsirup

  • 200 g frisches Ananasfruchtfleisch in 1 cm Würfel geschnitten
  • ¼ Teel. gemahlener Zimt
  • ¼ Teel. gemahlener Sternanis
  • Mark ½ Vanilleschote
  • 65 g Zucker
  • 1 El. Zitronensaft
  • 1 El. Wasser
  • Fruchtfleisch und ggf. Kerne von 1-2 Maracujafrüchten oder Maracujapüree

Den Backofen auf 200 Grad aufheizen. Die Ananas schälen, den harten Mittelstrunk entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Ananaswürfelchen mit den Gewürzen vermischen, auf ein Backblech verteilen und 15 Minuten im Backofen rösten. – Den Zucker in einem kleinen Topf auf einer nicht zu heißen Platte zu hellbraunem Karamell kochen. Dabei nicht umrühren, sondern höchstens den Topf schwenken. Den Topf von der Herdplatte ziehen und mit dem mit Wasser vermengten Zitronensaft ablöschen. Vorsicht! Es brodelt und spritzt! Sollte das Karamell fest werden, den Topf wieder auf die Herdplatte stellen, schwenken und rühren, bis es wieder flüssig wird. Dann den Sirup wieder zum Kochen bringen und 30-60 Sekunden einkochen lassen bis er dickflüssig wird. Die gerösteten Ananaswürfel in den Gewürzsirup geben, umrühren und abkühlen lassen.

Fertigstellung- Garnitur

  • frische Passionsfrüchte/ Maracujapüree
  • optional Minzblättchen oder Granatapfelkerne

Unmittelbar vor dem Servieren, die Dessertringe und die Backpapierstreifen entfernen. Die Törtchen auf einen Kuchenteller stellen und mit den Ananasstückchen belegen. Mit Gewürzsirup und etwas frischem Maracujapüree beträufeln. Bei frischen Passionfrüchten können die Kerne darin bleiben, andernfalls können auch Granatapfelkerne und/oder gehackte Minzblättchen zur Garnitur dienen.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

„Die haben ja Falten“, neckte mein Mann grinsend, als ich fotografierte 😀 . Hihi, ganz unrecht hatte er nicht, denn die Backpapierstreifen rund um die Törtchen hinterlassen tatsächlich einen kleinen Knitterlook. Ich fand das überhaupt nicht schlimm, mogelte sich doch das Gewürzkaramell so köstlich dort hinein 😉 .

Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

Übrigens müsst ihr nicht unbedingt Törtchen backen, sondern könnt problemlos das Ganze auch als eine kleine Torte in einer Springform backen. 🙂 Apropos Torte! Meine liebe österreichische Bloggerfreundin Eva hat auf ihrem Blog Ichmussbacken noch ein weiteres leckeres Cheesecake Rezept aus dem SWEET* Buch ausprobiert KLICK . Auch sie ist begeistert vom Rezept und vom Buch und hat inzwischen auch noch ein Cookie Rezept daraus getestet. Schaut doch mal bei ihr vorbei!Passionsfrucht Cheesecake Törtchen mit Gewürzananas

Hier hat es heute Nacht etwas geschneit, richtig hübsch schaut es aus. Da machen wir es uns doch gemütlich, oder? ☺

Habt einen zauberhaften Sonntag!

Liebe Grüße eure MaLu <3

 

Rezeptquelle: SWEET* – Yotam Ottolenghi & Helen Goh

*Affiliatelink /Werbelink   Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen o. ä. investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Das könnte dir auch gefallen

31 Kommentare

  • Antworten
    Petra Baron-Bausch
    4. Februar 2018 at 9:25

    Guten Morgen liebe Maren,
    mir läuft gerade, wie so oft, bei deinen Rezepten, das Wasser im Mund zusammen. Diese Törtchen werde ich übernächste Woche, wenn ein lieber Besuch kommt, nach backen. Ich liebe Maracuja und ich liebe Ananas und sie sehen auch noch so bezaubernd aus.
    Dir einen wunderschönen Sonntag und verschneite und liebe Grüße

    Petra <3

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      4. Februar 2018 at 17:38

      Liebste Petra,
      wie schön, dass ich dich zum Nachbacken anstiften konnte 😉 . Dieser Cheesecake ist genau das Richtige für dich wenn du exotische Früchte und Gewürze liebst. Nur würde ich sie, wie gesagt, etwas kleiner machen beim nächsten Mal.

      Ganz liebe Grüße
      Maren

  • Antworten
    Anita
    4. Februar 2018 at 9:44

    Ohhh Maren, wieder so bezaubernde Törtchen. Ich backe auch sehr gerne, aber irgendwie fehlt mir immer die Zeit, für so süsse kleine Törtchen. Equipment ist da, kam noch nie zum Einsatz. Vielleicht sollte ich mir für den Geburtstag meines Sohnes im März mal dafür die Zeit nehmen. Er ist mit seinen fast 9 Jahren, auch ein kleiner Kuchenfeinschmecker, er teilt die Liebe mit mir. Wahrscheinlich, weil er schon mit 1 Jahr auf der Arbeitsfläche saß und zugeguckt hat ;-). Jetzt kann er schon einen Schokoladenkuchen ganz alleine, ohne das ich helfen muss.
    Ich schweife ab….
    Ich liebe deinen Blog Maren, du zauberst immer sooooo schöne Sachen!

    Einen schönen Sonntag.

    LG
    Anita

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      4. Februar 2018 at 17:40

      Liebe Anita,
      diese Törtchen sind wirklich nicht sehr aufwändig. Ich verstehe aber gut, dass die Zeit knapp ist. Wenn man noch Kinder im Haus hat, ist man deutlich mehr eingespannt, auch wenn sie , wie dein Sohn, backinteressiert sind. Alle Achtung, dass er in dem Alter schon ganz allein einen Schokokuchen backen kann.
      Liebe Grüße an ihn und an dich!
      Maren

  • Antworten
    ichmussbacken
    4. Februar 2018 at 10:20

    Liebe Maren,
    ich habe mich schon gefragt, was dein erstes Rezept aus dem Ottolenghi-Buch sein würde! Also auch ein Cheesecake 🙂 , und was für einer! Ich finde die Rezepte sehr spannend. Mir ging es beim Nachbacken ähnlich wie dir mit dem Anis: Ich war mir bei meinen nicht sicher, ob ich mich genau an die Angaben halten sollte. Die klangen so ungewöhnlich. Zum Glück habe ich es gemacht – die beiden Profis wissen schon, was sie machen 🙂 !
    Vielen Dank auch noch für´s Verlinken 🙂 !
    Liebe Grüße und einen schönen, verschneiten Sonntag!
    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      4. Februar 2018 at 17:43

      Liebe Eva,
      ich habe wirklich hin und her überlegt, aber ich hatte sooo Lust auf Cheesecake! Und dann hatte ich mir doch gerade Fruchtpürees besorgt. Da passte dieses Rezept einfach perfekt. Bei diesen beiden Autoren merkt man wirklich, dass sie ein ausgesprochen feinen Sinn für Aromen haben. Da macht das Nachbacken Spaß!
      Liebste Grüße Maren

      • Antworten
        ichmussbacken
        4. Februar 2018 at 18:15

        Stimmt, wenn´s so lecker schmeckt, macht das Nachbacken Spaß! Ich hab eh schon wieder 🙂 !
        Liebe Grüße und eine gute, gesunde Woche!

  • Antworten
    Marianne
    4. Februar 2018 at 11:33

    Liebe Maren,

    ich bin normalerweise kein Cheesecake Fan, aber deine Törtchen sehen zum Anbeißen aus :-)))) Maracuja und Ananas liebe ich, und die Kombination ist sicherlich
    frisch und fruchtig , genau die Note die so ein Käsetörtchen braucht…. Mmmmmm , lädst du mich auf eine Stücken ein ???? :-)))
    Das Ottolenghi- Buch kenne ich nicht, ob es sich lohnt es zu kaufen? Die Zeit fehlt so oder so auch deine Rezepten alle nachzubacken….
    Die Liste wird immer länger und länger….:-)))

    Eine herzliche Umarmung und einen schönen, verschneiten Tag wünsche ich dir und Familie….
    …ich mache es mir heute kuschelig….Ein Tag endlich ohne Termine und ohne Verpflichtungen…ufff,…Ist das schööööön….
    Marianne

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      4. Februar 2018 at 17:46

      Liebe Marianne,
      keinen Cheesecake?? 😀 😉 Naja, es sei dir verziehen 😉 . Weißt du was? Ich mag keinen klassischen Käsekuchen. Frag mich nicht warum. Nur wenn er superfrisch ist und nicht kalt und klatschig 😀 !
      Schau dir das Ottolenghi Buch doch mal in einer Buchhandlung durch, ob du es magst. Es ist sehr vielseitig.
      Ich hoffe, du hast den Tag so richtig schön genossen. Wir waren am Merr spazieren. Es war superkalt, aber trotzdem immer wieder schön.

      Jetzt aber ab auf die Couch!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Becky
    4. Februar 2018 at 13:28

    Hach, Ottolenghis Rezepte sind einfach toll, das sieht man hier mal wieder – deine Umsetzung ist auch wie immer traumhaft.
    Das Buch liegt hier seit Weihnachten auch bei mir, mich spricht ja am meisten die Schokoladentorte an. 😉
    Liebe Grüße, Becky

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      4. Februar 2018 at 17:48

      Ja wirklich, Becky! Ottolenghi ist toll! Ich kenne mittlerweile schon einige, die das Buch auf dem Gabentisch hatten. Ich habe noch einige Rezepte auf der Nachbackliste … na, mal sehen ob ich die alle schaffe 😉

      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Becky
        4. Februar 2018 at 19:44

        Ja, meine Sammlung musste dringend vervollständigt werden. 😉
        Ich bin gespannt, was du noch nachbacken wirst.
        Liebe Grüße, Becky

  • Antworten
    Ute
    4. Februar 2018 at 13:45

    Liebe Maren,

    du bist in diesem Jahr schon wieder besonders fleißig (ich krieg gleich ein schlechtes Gewissen ;-() und jedes deiner Leckereien ist ein Knaller- optisch und bestimmt auch geschmacklich!!
    Die Kombination kling schon mal sehr verführerisch – ich sag nur „Nachbackliste“.
    Dir noch ein schönes Wochenende!!
    Liebe Grüße
    Ute

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      4. Februar 2018 at 17:50

      Liebe Ute,
      oh, danke für das Kompliment! Ich wundere mich zur Zeit selber, dass ich es jede Woche schaffe. Dabei hatte ich mir eigentlich für dieses Jahr vorgenommen, etwas kürzer zu treten. Vielleicht lag’s an der Grippe, die meinen Mann über fast vier Wochen zu fassen hatte und die uns dazu gezwungen hat, mehr Zeit zu Hause zu verbringen 😉 .
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    marliesgierls
    4. Februar 2018 at 19:37

    Köstlich liebe Maren, ich liebe Cheesecake und mit Obst sowieso. Ich kann mir das alles ganz zauberhaft vorstellen, vom Boden bis zur Garnitur. Vegan gibt es viele Möglichkeiten eine „Käsecreme“ zu machen,die auch meistens schmecken, neulich sah ich einen tollen Cheesecake der er mit weißer Süßkartoffel gemacht, die habe ich allerdings hier noch nie gesehen, aber ich halte die Augen offen.
    Den Knitterlook finde ich sehr passend, so ein aalglatter Rand hätte mir nicht so gefallen.
    Einen schönen Sonntag Abend noch,
    Lieben Gruß Marlies

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      4. Februar 2018 at 19:41

      Weiße Süßkartoffel? Nein, die ist mir auch unbekannt! So einen Cheesecake in Veganvariante würde ich gern mal probieren.
      Und was den Knitterlook angeht: Das sehe ich genau wie du! Wäre doch auch unnatürlich, oder? 😉
      Habt einen schönen Abend, liebe Marlies!
      Herzliche Grüße Maren

      • Antworten
        marliesgierls
        4. Februar 2018 at 19:44

        Ach und was ich noch sagen wollte, das mit dem Zucker sehe ich genauso. Ich vermeide versteckte Zucker, und wenn ich mal was Süßes möchte, dann ganz bewußt und in Maßen.

  • Antworten
    Susanne Bielefeld
    4. Februar 2018 at 20:51

    hallo Malu..
    das Ergebnis der Kuchen entspricht nicht Deinem sonst gezeigten Niveau, das liegt am Rezept. Ottolenghi liegt mir persönlich nicht, seine Rezepte sind häufig nicht optimal angerichtet. Von Ästhetik keine Spur.
    Trotzdem Danke und liebe Grüße.
    Susanne

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      4. Februar 2018 at 22:14

      Liebe Susanne,
      Danke für dein ehrliches Statement! Für mich war es das erste Rezept von Ottolenghi. Was die Präsentation seiner Rezepte in dem mir vorliegenden Buch angeht, gebe ich dir recht. Sie ist eher schlicht und zum Teil wäre da mehr Potential drin gewesen. Das stört mich persönlich trotzdem nicht sehr, denn es ist ja sein eigener Stil und ich denke, dass vielen Lesern wohl gerade diese einfache Präsentation Mut zum Nachbacken macht. Geschmacklich hat mir der Cheesecake und die Gewürzkombination zur Ananas auf jeden Fall sehr gut geschmeckt. So gesehen ist es natürlich schade, wenn die Präsentation dies nicht widerspiegelt.
      Ich freue mich aber sehr, dass dir meine „Werke ansonsten gefallen. Danke dafür und herzliche Grüße
      Maren

  • Antworten
    The Cottage Loaf Baker
    5. Februar 2018 at 2:55

    Ah – the wonderful Ottolenghi. We love his cooking but we don’t have this book. We shall hunt it out.

  • Antworten
    Gertrud Willam
    5. Februar 2018 at 7:54

    Guten Morgen liebe Maren,
    was bist du fleissig, ich komme kaum zum Nachbacken!! Die Cheesecakes sind auch wieder genau nach meinem Geschmack. Eigentlich ist alles nach meinem Geschmack, sobald es Passionsfrüchte enthält :-). Was ich immer besonders bewundere, sind die wunderschönen Fotos. Nicht nur, dass es sich bei deinen Torten und Törtchen um wahre Köstlichkeiten handelt – der Name ist einfach perfekt 🙂 – sondern es ist auch eine Augenweide, sie anzuschauen.
    Ich freue mich auf viele weitere Rezepte von Dir.
    Ganz liebe Grüße aus Österreich.
    Gertrud

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      7. Februar 2018 at 19:25

      Liebste Gertrud,
      ja, bis jetzt habe ich in diesem Jahr viel mehr geschafft, als ich erwartet habe. Doch nun stehen bald einige Geburtstage ins Haus und da werde ich wohl nicht so viel Zeit haben. Mal sehen … 😉 .
      Ich bin übrigens den Passionsfruchtgeschmack auch verfallen. Wenn ich meinen Maracujapüree Behälter öffne könnte ich alles auslöffeln 😀 !
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Steffi
    5. Februar 2018 at 11:00

    Hallo Maren,
    die Cheesecake-Törtchen sehen wirklich sagenhaft aus! Und eine sehr gute Erinnerung, dass ich auch mal wieder Cheesecake machen könnte 🙂 Gab es bei mir auch schon viel zu lange nicht mehr!
    Danke für die schöne Idee & liebe Grüße,
    Steffi

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      12. Februar 2018 at 13:19

      Als ich so durch das Buch blätterte, fiel es mir auch auf, dass ich schon ewig keinen Cheesecake mehr gegessen und gebacken hatte. Schön, dass ich dich auch inspirieren konnte.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    sweetbakingstories
    7. Februar 2018 at 8:02

    Ui, ui, ui das schreit nur so danach nachgebacken zu werden. Vielen Dank liebe Maren für das tolle Rezept

  • Antworten
    Eva
    8. Februar 2018 at 13:08

    Wer kann schon zu Cheesecake nein sagen? Ich jedenfalls nicht. Ich bin dann mal in der Küche. 🙂
    Liebe Grüße,
    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      12. Februar 2018 at 13:16

      Ich auch nicht, liebe Eva! Ist bestimmt was Feines bei herausgekommen in deiner Küche 😉 .
      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar