Torte

Kaffeemousse Torte mit Rumkugeln

Man soll ja nie ‚Nie‘ sagen! 😉

Kaffeemousse Torte mit Rumkugeln

Herzchen zum Valentinstag waren bisher nicht so mein Ding und hier auf dem Blog tatsächlich eine Seltenheit. Doch keine Regel ohne Ausnahme! Wenn einem der eigene Ehemann solch eine Herz Silikonform zum Geschenk macht, da kann und muss man schon einmal eine Ausnahme machen <3 .

Kaffeemousse Torte mit RumkugelnIch habe dann lange überlegt wie meine Herztorte aussehen soll. Spontan dachte ich natürlich an rote Mirror glaze. Man sieht ja viele wunderschöne Fotos mit unterschiedlicher Garnitur im Netz. Aber noch so eine Torte? Nein! Ich hatte ein Herz für meinen Schatz und somit für alle Schokoliebhaber <3 .

Kaffeemousse Torte mit Rumkugeln

In früheren Zeiten hätte man, wegen des enthaltenen Kaffees und des Rums, wahrscheinlich Herrentorte dazu gesagt. Heute würde man „gendertechnisch“ wahrscheinlich für so einen Titel gelyncht werden 😀 ! Eines ist aber sicher, dieses Herz aus Kaffeemousse mit Schoko-Rumkugeln darin, schmeckt so köstlich, dass euer Schatz, egal ob Mann oder Frau(!), euch dafür anbeten wird <3 . Natürlich vorausgesetzt er/sie liebt Kaffee und Rum 🙂 .Kaffeemousse Torte mit Rumkugeln

Die Optik ist doch klasse, oder? Und der Geschmack erstmal! Für etwas Biss sorgen gehackte Mandeln bzw. Krokant auf dem Schokoladenbiskuit. Und obwohl ich kein Fan von Rum bin (im ganzen Leben würde ich kein Grog trinken!!), in dieser Kombination schmeckt er einfach perfekt.Kaffeemousse Torte mit Rumkugeln

*Das Rezept enthält Affiliate- / Werbelinks*

Kaffeemousse Torte mit Rumkugeln

Zutaten für eine Silikon Herzform* oder eine entsprechende mit 1000 ml Inhalt.

Schoko Rumkugeln

  • 50 g flüssige Sahne
  • 1 Teel. Zucker
  • 75 g dunkle Kuvertüre 70%
  • 30 ml brauner Rum
  • 100 g Schlagsahne

Kuvertüre fein hacken und in der Microwelle oder über einem Wasserbad schmelzen. Sahne und Zucker in einem kleinen Topf zum Kochen bringen, dann unter Rühren zur geschmolzenen Schokolade geben und alles glattrühren. Anschließend den Rum in feinem Strahl unterrühren. Die Sahne cremig schlagen und unter die warme Schokolade ziehen. Die Schoko-Rumcreme in die Mulden einer Mini-Trüffel Silikonform* verteilen und mindestens 4 Stunden einfrieren.

Schokoladenbiskuit

  • 1 Ei Gr. L, getrennt
  • 1 El. Zucker
  • 15 g Mehl
  • 1 El Kakao
  • 1 El. gemahlene Mandeln
  • 10 g flüssige Butter
  • 1 El. gehackte Nüsse oder Krokant

Den Backofen auf 190 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen. Das Ei trennen und das Eiweiß zusammen mit dem Zucker steifschlagen. Das Eigelb sachte unterrühren. Kakao und Mehl über die Eismasse sieben und unterheben. Einen Esslöffel Teig mit der flüssigen Butter verrühren und ebenfalls vorsichtig unterrühren. Den Teig ca. 1 cm dick auf eine Silikonmatte oder ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und mit den Nüssen bestreuen. 8-10 Minuten backen, abkühlen lassen und ein Herz in passender Größe ausstechen/-schneiden.

Kaffeemousse

  • 140 g Vollmilch
  • 2 El. Kaffeegranulat (löslicher Kaffee)
  • 2 Eigelb
  • 30 g Zucker
  • 130 g weiße Kuvertüre, gehackt
  • 2 El. brauner Rum
  • 3 Blätter Gelatine
  • 360 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Vollmilch mit dem Kaffeegranulat zum Kochen bringen. Die Eigelbe währenddessen mit dem Zucker in einer separaten Schüssel verschlagen. Die kochende Kaffeemilch in feinem Strahl und unter ständigem Rühren in die Eigelbmasse gießen. Alles zurück in den Topf geben und bei mittlerer Hitze und stetigem Rühren auf 82 Grad erhitzen. Die Masse dickt jetzt etwas an und wird dann durch ein Sieb über die gehackte, weiße Kuvertüre gegeben. Die eingeweichte Gelatine und den Rum hinzufügen alles verrühren.  Dann die Sahne cremig schlagen und gleichmäßig unterheben.

Die Herz-Silikonform* auf eine flache Platte stellen (das erleichtert den Transport in den Kühlschrank). Die Kaffeemousse in die Herzform gießen, etwas rütteln, damit keine Luftblasen verbleiben. Die tiefgefrorenen Schoko-Rumkugeln aus der Silikonform lösen und ‚kopfüber‘ in der Kaffeemousse verteilen. Sollte die Mousse noch zu flüssig sein, die Form vorher lieber noch einige Minuten in den Kühlschrank, damit die Schoko Rumkugeln nicht zu schnell einsinken. Die Oberfläche vorsichtig mithilfe einer kleinen Palette glätten und dann den Schokobiskuit auflegen. Mit Frischhaltefolie abdecken und ggf. erst im Kühlschrank fest werden lassen, dann eine Nacht einfrieren.

Schokoladen Glanzglasur 

  • 140 g Wasser
  • 180 g Zucker
  • 65 g flüssige Sahne
  • 40 g dunkler Backkakao
  • 3½  Blätter Gelatine (6g)

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen.Wasser, Zucker und Sahne in einem Topf unter Rühren zum Kochen bringen. Den Kakao einrühren und die Flüssigkeit noch einmal auf 103 Grad hochkochen lassen. Dann vom Herd nehmen und auf ca. 60 Grad abkühlen lassen. Jetzt die eingeweichte Gelatine unterrühren und die Glasur noch einmal durch ein Sieb gießen. Wenn die Glanzglasur auf etwa 30 Grad abgekühlt ist, ist sie bereit zum Gießen.

Die eingefrorene Torte aus der Silikonform lösen und auf eine kleine umgedrehte Schüssel platzieren, die auf einer flachen Schale steht. Diese nimmt überlaufende Glasur beim Gießen auf. Die warme Glanzglasur gleichmäßig über die gefrorene Torte gießen. Darauf achten, dass keine Stelle ausgelassen wird, denn man kann und sollte später keine Korekturen vornehmen. Die Glasur zieht durch die Kälte der Torte sogleich an. Jetzt kann die Torte vorsichtig auf einen Teller gelegt werden und vollständig auftauen. Nach Wunsch und Geschmack dekorieren. Die Torte sieht am selben Tag am schönsten aus, kann aber auch problemlos gut abgedeckt eine Nacht im Kühlschrank bleiben und am nächsten Tag serviert werden.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Die Dekoherzchen aus Schokolade habe ich übrigens auch selbst gemacht. Dafür gibt es z. B. hier* und hier* Transferfolien mit unterschiedlichen Mustern. Man streicht mit einer Palette temperierte Kuvertüre gleichmäßig dünn darauf und lässt diese soweit trocknen, dass man sie anfassen kann ohne zu verschmieren. Nun mit Keksausstechern erst einmal nur ausstechen und die Folie anschließend auf einer flachen Platte im Kühlschrank komplett aushärten lassen. Dann kann man die Folie abziehen und die Herzen herauslösen 😉 .

Kaffeemousse Torte mit RumkugelnWer keine Herzform hat oder wer lieber eine „normale“ Torte backen möchte, kann dies natürlich mit dem bestehenden Rezept auch machen. Meine Silikon Herzform entspricht vom Inhalt in etwa einer Springform mit 16 cm Durchmesser. Wollt ihr das Ganze vergrößern, habe ich hier KLICK für euch als Anhaltspunkt eine Tabelle zum Umrechnen.

Kaffeemousse Torte mit Rumkugeln

Egal ob in Herzform oder auch als klassische kleine Torte. Wir waren begeistert! So begeistert, dass ich erwäge die Torte zu meinem Geburtstag noch einmal zu backen. Sie ist nicht zu aufwändig und perfekt für meine schokoliebenden Gäste. Hmmm, mal sehen was ich dann noch fruchtiges mache … ?  Ja, als Törtchenbloggerin will das natürlich gut überlegt sein, schließlich hat man ja einen Ruf zu verlieren 😀 !Kaffeemousse Torte mit Rumkugeln

Nun wünsche ich euch aber erst einmal einen schönen Sonntag und eine gute Woche, egal ob ihr Fasching, Valentinstag oder einfach das Leben feiert 

Herzlichst, eure MaLu ♥♥♥

Das könnte dir auch gefallen

25 Kommentare

  • Antworten
    ichmussbacken
    11. Februar 2018 at 9:53

    Liebe Maren,
    ui, ui, ui, die sieht vielleicht gut aus! Diese Kaffeemousse!!! In Kombination mit Schokolade und Rumkugeln! Das klingt herrlich 🙂 ! Das Herz sieht einfach wunderschön aus mit dieser perfekten Mirror Glaze Glasur und den Deko-Herzen.
    Da ist dir wieder ein Meisterwerk gelungen, Maren!
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      12. Februar 2018 at 13:21

      Ja, so ein geschenktes Herz, das ruft nach inspiration! 😀 Und bei meinem schokosüchtigem Ehemann, konnte es doch eigentlich nichts anderes werden 😉 .
      Liebste Grüße Maren

      • Antworten
        ichmussbacken
        12. Februar 2018 at 13:30

        Ich bin mir sicher, dass dir noch ganz viele Köstlichkeiten für deinen „schokosüchtigen“ Mann einfallen werden 🙂 !

  • Antworten
    Emma´s Lieblingsstücke
    11. Februar 2018 at 12:20

    Oh, Maren. Das sieht ja wieder wunderbar aus! Ich liebäugle ja schon lange mit so einer Form… Aber Valentinstag ist ja nur einmal im Jahr 😉

    Liebste Grüße,
    Emma

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      12. Februar 2018 at 13:22

      Ja, da hast du recht, Emma! Deshalb habe ich mich auch über das Geschenk so gefreut 🙂 . Aber es gibt ja außerdem auch noch Hochzeitstage, Kennenlerntage, Geburtstage …. 😉
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    milchmädchen
    11. Februar 2018 at 19:06

    Alterrr, ich klebe am Bildschirm! Was für eine Kombi, was für eine Optik, wow! Du hättest nicht zufällig eine Idee, wie man das Ganze mit etwas weniger Equipment (Winz-TK-Fach…) nachahmen kann?

    Herzlich (muha!), Charlotte

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      12. Februar 2018 at 13:23

      Haha, na das klingt nach Begeisterung. Dankeschön! Das freut mich. Weißt du, Charlotte, die Form ist eigentlich wirklich nicht groß und müsste eigentlich ins Tiefkühlfach passen. Ohne Einfrieren klappt das mit solchen Silikonformen leider nicht.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Marianne
    11. Februar 2018 at 20:30

    Liebste Maren,

    ist das ein Blickfang…Fast zu schön um es zu essen :-))) Und mit dem Schokoladenglasur, viel viel ansprechender!WOW!!! Wie Schade dass ich nur die kleine Herzförmchen besitze…. da würde nur 1 Rumkugel rein passen , oder???
    Du verführst mich wieder….Kaufen oder nicht kaufen? Für Valentinstag ist es eh zu spät, aber für ein Liebesbeweis immer geeignet!!!
    Und diese Dekoherzchen…einmalig!!!!
    Du bist eine Künstlerin durch und durch!!!!
    Wir fahren erst mal am Wochenende in Urlaub, in dem schönen Oberbayern….also kein Backen zur Zeit möglich, aber danach!!!! :-)))

    Liebe Grüße für die Zauberin Maren,

    Marianne

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      12. Februar 2018 at 13:25

      Liebste Marianne,
      stimmt, in die kleinen Herzchen passt wohl nur eine Kugel 😉 . Aber es ginge doch trotzdem … also diese Kombi in den kleinen Herzförmchen. Was zählt ist doch der Geschmack!
      Jetzt wünsche ich dir aber erst einmal richtig gute Erholung und einen wundervollen Urlaub!!!
      Herzliche Grüße Maren

  • Antworten
    marliesgierls
    11. Februar 2018 at 21:19

    Da hat Dein Mann Dir aber was wirklich Liebes geschenkt, wo Du doch Bei Backformen nicht widerstehen kannst, da musste es auch wirklich eine „Herrentorte“ werden. Mein Mann würde Dir dafür 5 Sterne geben, das ist so ganz sein Geschmack. Ich zeige ihm die Fotos lieber nicht.
    Ich hatte eigentlich auch was mit Herz im Kopf für den Valentinstag, aber ich bin durch die Grippe noch so matschig, da sind nur Kleinigkeiten möglich.
    Einen guten Wochenbeginn,
    Lieben Gruß Marlies

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      12. Februar 2018 at 13:27

      Ach, du arme Marlies! Immer noch diese üble Grippe!? Lass den Valentinstag einfach außen vor! Der ist nicht so wichtig! Werde bloß erstmal gesund. Ich drück die Daumen <3
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Eva Meincke
    12. Februar 2018 at 12:07

    WOW! Das sieht so unfassbar gut aus! Würde ich sofort ein Stück von nehmen 😉 Leider bin ich nicht so die begnadete Bäckerin (Kochen ist eher mein Ding), aber ich dachte daran, die Mokkamousse mal einzeln als Nachtisch zu machen. Meinst Du, dann sollte ich Zutaten 1zu1 übernehmen, oder etwas weniger Gelatine?
    Liebe Grüße, Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      12. Februar 2018 at 13:29

      Liebe Eva,
      die Kaffeemousse kannst du sehr gut als Dessert zubereiten. Wie du schon meintest, mit weniger Gelatine. Je nachdem wie du sie servieren möchtest, mit 1 oder 2 Blättern weniger. Hier bei der Herzform brauchte sich ja etwas mehr Stand, was in einem Glas nicht nötig ist.
      Viel Erfolg und liebe Grüße
      Maren

      • Antworten
        Eva Meincke
        12. Februar 2018 at 13:35

        Liebe Maren,

        vielen Dank für die Antwort – das werde ich mal ausprobieren, denn ich LIEBE Sachen mit Kaffee 😉

        LG, Eva

  • Antworten
    Eva
    14. Februar 2018 at 16:57

    Danke! Die mache ich für die Geburtstagsfeier am Wochenende, Allerdings als kleine Halbkugel-Törtchen, da wir genau zu sechst sind. Ich werde berichten!
    Ganz liebe Grüße,
    Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      14. Februar 2018 at 20:26

      Gute Idee, Eva! Ich habe gerade Fotos einer Leserin bekommen, die das Rezept auch als Törtchen umgesetzt hat. Die sind ebenfalls echt schön geworden!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Michaela
    18. Februar 2018 at 18:00

    Liebe Maren,
    ich hab´ deine Torte heute nachgebacken und alle waren begeistert 🙂 Gerne würde ich meine vegane Verwandtschaft auch in diesen Genuss kommen lassen, ich weis aber nicht wie ich die 2 Eigelb bei der Mousse ersetzen soll.
    Hast du eine Idee für mich ?

    Liebe Grüße
    Micha

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      18. Februar 2018 at 22:06

      Liebe Michaela, es freut mich wirklich sehr, dass die Torte so gut bei euch angekommen ist. 😊 Ich habe sie auch gerade wieder gebacken., weil ich sie so toll fand. Was die vegane Variante angeht, bin ich aber leider restlos überfragt. Ich bin eine leidenschaftliche Butter, Eier, Sahne Liebhaberin und muss zugeben, dass ich leider keine Ahnung vom veganen Backen habe. Es sind ja nicht nur die Eier, sondern auch noch die Gelatine, die man ersetzen müsste. 🤔 Tut mir leid, dass ich da nicht weiterhelfen kann.
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Yushka
        25. Februar 2018 at 8:58

        Die Gelatine kann man durch Agar Agar ersetzen und die Eier durch Eiersatzpulver (Bioladen/Reformhaus) oder für die Mousse könnt‘ ich mir vorstellen auch durch pro Ei je 60 g Seidentofu (cremig gerührt). Einen Versuch ist’s ja auf jeden Fall wert! 😉

  • Antworten
    Marianne
    28. Februar 2018 at 20:57

    Liebe Maren,

    ich habe das Nachbacken in der Tat für Valentinstag geschafft !!! Zwar in kleine Herzchen Formen, aber es hat doch gut funktioniert!!! Mein Mann und meine Gäste waren begeistert !!! Und meine Tochter stolziert nur mit den Fotos :“ Das hat meine Mama gemacht“ , denn von Frankfurt aus konnte sie nichts bekommen…:-)))
    Ich kann jetzt nur bestätigen wie wunderbar und einmalig sie schmecken!!!! Ich kann nur jeden raten, der dein Blog besucht, sie nachzubacken !!! Es lohnt sich 100% !!!
    Ich schwärme jetzt noch, 2 Wochen danach…. Aber ich bin schlau, habe noch 3 Törtchen im Gefrierfach übrig… und dann Samstag kommen sie raus…Die Glasur ist dann auch schnell gemacht und dann…Mmmmmm …Der Genuß!!!!
    Ich bin am Samstag zu beneiden…das schwöre ich dir….:-))))

    Liebste Grüße für dich,
    Marianne

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      28. Februar 2018 at 22:38

      Liebe Marianne,
      Das ist Musik in meinen Ohren! 😄 Aber ehrlich, ich kann dir nur zustimmen. Ich bin genauso verliebt in das Rezept und ein bisschen stolz darauf, denn allen, die bisher probiert haben, hat es geschmeckt.
      Übrigens … ich habe auch noch zwei kleine Törtchen im Gefrierschrank, hihi 😉.
      Ganz liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar