Torte

Maronentorte mit Cassis – Nordischer Mont Blanc

In der französischen Pâtisserie gibt es eine Handvoll Klassiker, die man in der Auslage fast jeder Pâtisserie findet. Kaum ein Pâtissier, der nicht seine eigene Variante solch eines Klassikers kreiert hat. Dazu gehören unter anderem Tarte au citron, Opera, Paris-Brest und Mont Blanc.

Mont Blanc - Maronentorte mit Cassis | Malu's Köstlichkeiten​ Ich habe mich diesmal mal an ein Mont Blanc Rezept gewagt. Es ist eine eigene Kreation und erhebt nicht den Anspruch auf das Original, lehnt sich aber stark daran an – es ist halt mein „Nordischer Mont Blanc“ 😉 .  Jeder in Frankreich weiß was ein Mont Blanc Törtchen ist. Und nicht nur dort! Auch in der Schweiz, als „Vermicelles“ (ang. abgeleitet von lat. Vermiculus -> Würmchen)  bekannt, sowie in Japan und China und anderen Ländern kennt man Mont Blanc als Dessert, in der Hauptsache bestehend aus Maronen, Schlagsahne und Baiser. Das Typische und Augenfälligste an einem Mont Blanc aber sind die „Spaghetti“ bzw. „Würmchen“ (s.o.) aus Maronenmasse.

Mont Blanc - Maronentorte mit Cassis | Malu's Köstlichkeiten​

Hier im Norden ist so ein Törtchen eher unbekannt. Auch ich habe mich durch zahlreiche Rezepte gearbeitet, bis ich ganz wirr im Kopf war 😀 . Nur Maronen, Baiser und Schlagsahne waren mir zu wenig frisch. Aber ich entdeckte bei meiner Recherche, dass in einigen Rezepten schwarze Johannisbeeren dazu kombiniert wurden. Glücklicherweise hatte ich ja gerade meinen Fruchtpüreebestand aufgefüllt und so formte sich langsam eine Vorstellung von meiner Torte, die ich, wie immer, erstmal in meinem Notizbüchlein festhielt.

Mont Blanc - Maronentorte mit Cassis | Malu's Köstlichkeiten​

Eine Kuppeltorte sollte es werden, das stand fest. Maronencreme hatte ich schon im Schrank, gekochte vakuumierte Maronen gibt’s im Bioladen und im Supermarkt.  Und um nicht zu viel Creme auf der Kuchengabel zu haben, nahm ich mir die Freiheit und bereitete zusätzlich zum Baiser eine leckere Brownieteigschicht zu.

Mont Blanc - Maronentorte mit Cassis | Malu's Köstlichkeiten​

Und da seht ihr schon den Anschnitt: Schokoladiger Brownieteig, Maronenmousse , Baiser und Cassiseinlage, dazu ein kleiner ‚Schwips‘ aus Nusslikör. Die fertige Kuppeltorte habe ich mit weißem Velvetspray besprüht. Mein Mont Blanc ist also schneebedeckt 😉 . Obenauf die typischen „Maronenspaghetti“, die den Eingeweihten ein Mont Blanc Törtchen signalisieren.

Mont Blanc - Maronentorte mit Cassis | Malu's Köstlichkeiten​

 

Mont Blanc – Maronentorte mit Cassis

Das Rezept enthält Affiliate-/ Werbelinks*

Zutaten für eine Silikon-Halbkugelform z.B. klick* oder klick* mit 18 cm Ø

Cassisfüllung

Alle Zutaten miteinander in einem kleinen Topf verrühren, aufkochen lassen und 3-4 Minuten weiterkochen. Die Fruchtmasse in eine Silikon-Halbkugelform füllen. Im Kühlschrank erstarren lassen und dann mindestens 4 Stunden einfrieren.

Baiserscheibe

  • 35 g Eiweiß (ca. von 1 Ei Gr L)
  • 35 g Zucker
  • 35 g Puderzucker

Den Backofen auf 90 Grad Umluft aufheizen. Auf der Rückseite eines Stück Backpapiers einen Kreis mit 14 cm Durchmesser zeichnen. Eiweiß mit dem Zucker steifschlagen. Den Puderzucker über den Eischnee sieben und vorsichtig unterheben. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und innerhalb des vorgezeichneten Kreises eine Spirale spritzen. Mit dem restlichen Eischnee kleine Baisertupfen spritzen, die später zur Dekoration oder zum Naschen dienen können. Circa eine Stunde backen bzw. trocknen. Währenddessen den Stiel eines Kochlöffels in die Backofentür einklemmen.

Brownieboden (Matthias Ludwigs)

  • 40 g dunkle Kuvertüre 70%
  • 65 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Ei
  • 35 g Mehl

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 18 cm Durchmesser fetten. – Die Kuvertüre zusammen mit der Butter schmelzen. Zucker und Ei zusammen schaumig rühren, die Schokoladenmasse hinzufügen und zusammen mit dem dem gesiebten Mehl zu einem Teig verrühren. Den Teig in die Form füllen und 12-15 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und dann eine Scheibe  mit 16 cm Durchmesser ausstechen. Diese im Kühlschrank komplett abkühlen lassen!

Maronenmousse

  • 4 Eigelbe
  • 40 g Zucker
  • 230 g Vollmilch
  • Mark einer Vanillestange
  • 80 g fein gehackte Milchschokoladen Kuvertüre 33 %
  • 50 ml Haselnusslikör (ich: Soblica*)
  • 5 Blätter Gelatine
  • 140 g Maronencreme*
  • 250 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Eigelbe mit dem Zucker in einer Schüssel verschlagen. Die Milch mit der Vanille in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und dann unter stetem Rühren zur Eigelbmasse geben. Alles durch ein Sieb zurück in den Topf geben und bei mittlerer Hitze und ständigem Rühren auf 82 Grad erhitzen, bis die Masse etwas andickt. Sogleich von der Herdplatte ziehen und über die Kuvertüre geben. Einen Moment warten, die eingeweichte Gelatine hinzufügen und alles gut verrühren. Anschließend die Maronencreme und den Likör unterrühren. Die Sahne cremig schlagen und unterheben. Die Mousse evtl. noch einige Minuten in den Kühlschrank stellen, falls sie noch zu flüssig sein sollte.

Aufbau 

Die gefrorene Cassisfüllung aus der Form lösen und die Halbkugelform abspülen. Währenddessen die Cassisscheibe noch einen Moment zurück ins Gefrierfach legen. Die Halbkugelform nun zu ca. einem Drittel mit Maronenmousse füllen. Die gefrorene Cassisscheibe mittig hineinlegen und mit einer ca. 1 cm dicken Schicht Maronenmousse bedecken. Die Baiserscheibe einlegen und wieder mit so viel Mousse bedecken, dass eine kleine Menge übrig bleibt. Bei Befüllen darauf achten, dass auch der Rand blasenfrei befüllt wird. Die Brownieschicht bildet den Abschluss. (Nach Geschmack kann diese Schicht noch mit Likör getränkt werden.) Die seitlichen Ränder mit der restlichen Mousse füllen und alles glattstreichen. Die Torte zunächst im Kühlschrank erstarren lassen und dann über Nacht einfrieren.

Maronen-Vermicelles

  • 100 g Wasser
  • 200 g Zucker
  • 200 g gekochte Maronen*
  • 20 g weiche Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 El. Kirschwasser o. Rum

Wasser und Zucker zu Sirup kochen. Die gekochten Maronen zusammen mit den restlichen Zutaten in einem Multihacker pürieren. Dabei so viel von dem Zuckersirup hinzufügen, bis eine cremige Masse entstanden ist. Diese Creme anschließend durch ein Sieb streichen, um letzte Stückchen zu entfernen, die die Spritztülle verstopfen könnten.

Fertigstellung

Die gefrorene Torte aus der Silikonform lösen und sogleich mit dem weißen Velvetspray besprühen. Die Maronenmasse in einen Spritzbeutel mit Löchertülle* oder 2-3 mm kleiner Lochtülle füllen und die Creme so auf der Torte verteilen.  Die Baisertupfen darauf setzen und etwas festdrücken. So fixiert man auch die Vermicelles gleichzeitig auf der Torte 😉 . Mit Schoko- und Glanzkügelchen dekorieren.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

MaLu's Köstlichkeiten | Rezeptdruck: Mont Blanc- Maronentorte mit Cassis

Mont Blanc - Maronentorte mit Cassis | Malu's Köstlichkeiten​

Hach, so ein finaler Anschnitt ist doch immer aufregend! 😀 Na, und der erste Bissen erst! Augen zu … schmecken … auf der Zunge zergehen lassen … Mmmmh! Gelungen! Puh, hab‘ ich mich gefreut! Auch meine Kolleginnen, die meine größten Kritiker sind, schmeckte es. Eine konnte nicht genug davon bekommen und die andere dachte im ersten Moment, ich habe eine Torte mit Vollkornspaghetti gebacken 😀 !

Mont Blanc - Maronentorte mit Cassis | Malu's Köstlichkeiten​

Einige haben’s vielleicht bemerkt, dass es am letzten Wochenende kein Rezept hier gab. Ich hab’s einfach nicht geschafft, denn Familienangelegenheiten und mein Geburtstag forderten meinen Einsatz. Der Geburtstag, bzw. meine Freundinnen, bescherten mir zwei superschöne Backbücher, die ich jetzt erstmal studieren werde und von denen ihr hier sicher noch hören werdet 😉 .

Mont Blanc - Maronentorte mit Cassis | Malu's Köstlichkeiten​

Nun wünsche ich euch einen schönen Sonntag und eine gute neue Woche. Ich habe an diesem Wochenende meine Kinder zu Besuch und genieße unsere gemeinsame Zeit.

Alles Liebe Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink /Werbelink   Wenn ihr über diesen Link etwas bestellt, kostet es euch keinen Cent mehr. Ich jedoch bekomme einen kleinen Prozentsatz des Kaufpreises als Provision. Mit diesem Miniverdienst aus der Werbung kann ich einen kleinen Teil meiner Unkosten für den Blog decken oder in neue Formen oder Zubehör investieren. Vielen Dank für eure Unterstützung  !

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

  • Antworten
    Irmi
    25. Februar 2018 at 8:58

    Liebe Maren,
    super so wie immer, ich glaube ich habe es dir schon einmal gesagt:
    da können viele Konditoren sich eine Scheibe abschneiden. Deine
    Ideen sind einfach grandios.
    Weiterhin viel liebe zum Backen und alles Gute
    Irmi

  • Antworten
    Manuela
    25. Februar 2018 at 9:04

    Chere Maren,
    das ist immer meine lieblingsmischung für Weihnachten. Oder auch Maronnen und Mandarinen. Es sieht fantastique aus! Die Form gefällt mir gut. Sehr elegant.
    A bientot
    Mataton

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      28. Februar 2018 at 21:05

      Liebste Manuela,
      Ich freue mich, dass ich deinen Geschmack getroffen habe. Die Kombi mit Mandarinen stelle ich mir auch sehr gut vor. Nächstes Mal! 😉
      Jetzt wünsche ich dir aber erst einmal alles Gute … du weißt schon! ❤️
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Emma´s Lieblingsstücke
    25. Februar 2018 at 10:31

    Ohhhh, Maren! Das sieht ja mega gut aus. Und Baiser in der Füllung?! Wie köstlich! Ich bin schon auf dem Weg zu dir!
    Liebe Grüße,
    Emma

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      28. Februar 2018 at 21:08

      Das freut mich ganz besonders, liebe Emma! ❤️ Wie schön wäre es, wenn wir beiden mal zusammen Kuchen essen könnten.
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    ichmussbacken
    25. Februar 2018 at 10:57

    Mmmmh, köstlich 🙂 ! Ich kenne Montblanc aus dem italienischen Kochbuch von Marcella Hazan. Dort ist es ein Berg von Maronipüree mit Schokolade und Schlagrahm. Ich habe das mal nachgemacht, herrlich! Die „Würmer“ habe ich übrigens mit der Kartoffelpresse hergestellt, das klappt super.
    Deine Variante mit mit Baiser und Cassis muss traumhaft schmecken!!! Ich kann mir das richtig gut vorstellen. Eine tolle Kombination ist dir da gelungen, wieder mal 🙂 !
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag – bei uns kommt gerade die sibirische Kälte, mal sehen, ob ich mich raustraue 🙂 !
    Liebe Grüße, Eva

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      28. Februar 2018 at 21:13

      Liebe Eva,
      Der Tipp mit der Kartoffelpresse ist klasse! Gerade für größere Mengen. Hier im Norden werden Maronen und Maronendesserts wirklich selten angeboten.
      Hier ist es auch sehr kalt, aber ich glaube bei euch im Süden 😉 ist es noch viel schlimmer. Aber es ist endlich mal richtig schön Winter.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Tanja
    25. Februar 2018 at 12:48

    Ja, Wahnsinn! Sieht die toll aus! Ich bin verliebt…

  • Antworten
    marliesgierls
    25. Februar 2018 at 18:31

    Liebe Maren, diese Torte ist mir nun gänzlich unbekannt, aber das liegt wohl zum einen daran, dass ich ein Nordlicht bin und Maronen und Baiser zu den wenigen Dingen gehören, die ich wirklich nicht mag, obwohl ich es wiederholt versucht habe. Trotzdem finde ich Deinen Mont Blanc großartig und besonders die Idee mit dem Cassispüree, was mir geschmacklich sehr entgegen kommen würde. Aber meinem Mann könntest Du zum wiederholten Male damit sehr glücklich machen, denn er liebt sowohl Maronen als auch Baiser. Da hat er nun leider bei mir Pech, denn das werde ich ihm ganz bestimmt nicht backen. Aber vielleicht kommutabler ja mal immUrlaub Innern Genuss dieser sehr opulenten Torte.
    Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag Abend,
    Lieben Gruß Marlies

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      28. Februar 2018 at 21:20

      Liebe Marlies,
      Ja, typisch Nordlicht! Maronen sind hier wirklich nicht häufig zu finden, nicht? Ich kannte sie bisher nur in gerösteter Form vom Weihnachtsmarkt.
      Ist ja lustig, dass ich immer den Geschmack deines Mannes treffe 😂.
      Ganz liebe Grüße Maren

      • Antworten
        marliesgierls
        28. Februar 2018 at 22:03

        Ja, da bist Du sehr treffsicher, aber ich glaube Dein Mann ist auch nicht abgeneigt, allerdings ist er bestimmt schon von Dir verwöhnt, wenn es immer so wunderbare Bäckereien gibt.
        Ich wünsche Dir noch ein paar kalte, sonnige Tage,
        Lieben Gruß Marlies

        • Antworten
          MaLu's Köstlichkeiten
          28. Februar 2018 at 22:08

          Tatsächlich ist mein Mann kein großer Tortenfan. Das kann sich kaum einer vorstellen, aber er mag eigentlich nur „trockenen Kuchen „ 😄. Habe ich ja schon oft geschrieben und ist wirklich wahr. Ich fühle mich immer sehr geehrt, wenn er überhaupt probiert 😅.

  • Antworten
    teuferl
    25. Februar 2018 at 19:43

    Liebe Maren ! Diese Torte ist wunderschön ! Ich kenne die Maroni in dieser Form aus Ungarn. Dort werden sie wie Eva es macht durch eine Kartoffelpresse gedrückt und mit Schlagobers serviert.
    Deine Torte schmeckt vermutlich traumhaft gut. Ganz tolle Kombination.
    Lg aus dem eiskalten Ostösterreich 😨

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      28. Februar 2018 at 21:29

      Liebe Barbara,
      Ich dachte zuerst, dass es diese Maronendesserts nur in Frankreich und der Schweiz gibt, aber anscheinend gibt’s sie auch in Österreich und Osteuropa überall.
      Danke für deinen lieben Kommentar. 😘
      Liebe Grüße aus der Kälte und die Kälte 😄
      Maren

  • Antworten
    Marianne
    28. Februar 2018 at 20:41

    Liebe Maren,

    erstens nachträglich alles alles Gute zu deinem Geburtstag!!! Es ist klar, das du nicht auch noch mit dieser komplizierten Torte auf dem Blog das gleiche Wochenende erscheinen konntest…Hoffentlich hast du dir mit deiner Familie gemütlich gemacht und schön gefeiert!!!
    Und nun zu den Vollkornspagetti…Hihihi…da musste ich lachen!!! Ich kenne diese Vermicelli noch von meiner Heimat, aus Rumänien…Im Winter, konnten wir sie in die Konditorei mit Schlagsahne genießen….Es war unser Highlight!!!
    Die Mont Blanc Torte habe ich noch nie gegessen, man kennt sie ja nur vom sehen…Sie hat mich nie so richtig angemacht! Aber deine Kreation lässt mich “ sabbern „…:-))) Das ist schon pure Kunst, was du hier gezaubert hast….
    Maronencreme habe ich, aber die andere Schlüsselzutaten fehlen mir… Ich dachte nicht mehr dass es noch Maronen zu kaufen gibt…erstaunlich dass du noch was gefunden hast !!! Was die Fruchtmarks angeht….gibt es auch im Internet die Möglichkeit sie zu kaufen? denn exotischere Früchte nicht so leicht zu finden sind und kosten noch eine Menge Geld dazu…
    Ich bin wie immer echt beeindruckt von deinen Können und deine Ideen….Das ist schon wahnsinnig was du Woche für Woche zauberst!!!!
    Diese Torte werde ich mit Sicherheit nachmachen….vielleicht im kommende Herbst, wenn der Saison der Maronen beginnt….:-))
    Dir noch einen wunderschönen und gemütlichen Abend,
    Herzlichste Grüße,
    Marianne

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      28. Februar 2018 at 22:34

      Liebe Marianne,
      Ich danke dir für die Glückwünsche und deine lieben Worte. ❤️
      Ich sehe schon, alle kennen Maronendesserts, nur wir Nordlichter nicht 😂 . Eine echte Bildungslücke 😉. Aber schön, dass ich dich trotzdem mit der Maronentorte beeindrucken konnte. Es lohnt sich wirklich, sie zu backen. Ich habe übrigens fertig gekochte Maronen verwendet, die man vakuumverpackt fertig kaufen kann. Eine Bezugsquelle für das Cassispüree habe ich verlinkt. Alternativ könnte man vielleicht auch TK Beeren pürieren und durchsieben oder, wie eine französische Leserin schrieb, eine Mandarinenschicht als Ersatz verwenden. Stelle ich mir auch gut vor.
      Ist euer Urlaub schon vorbei? Ich hoffe, du konntest Kraft für die nächsten Wochen schöpfen. Die Grippewelle hält ja unvermindert an.

      Liebste Grüße Maren

      • Antworten
        Marianne
        1. März 2018 at 13:34

        Liebe Maren,

        ja, der Urlaub ist viel zu schnell vorbei, aber ich habe ihn genossen! Wir waren auch körperlich mit Wanderungen aktiv, aber auch schööön gefaulenzt…Die Grippe wütet noch in die Praxis auch nach meinen Rückkehr und zum Glück bin ich bis jetzt verschont geblieben! Dafür war ich aber im November so malade…
        Liebste Grüße und bis demnächst,

        Marianne

  • Antworten
    Walther
    10. März 2018 at 11:59

    Liebe Maren.
    Nun nach stressigen Monaten stahl ich mir die Zeit, dein neues Kunstwerk nachzubacken. Ich rüstete auch formtechnisch auf um ein klein wenig mit halten zu können. So schön wie Du bring ich es zwar nicht hin, aber das macht nichts. Deine Kreation ist eine Geschmacksexplosion sondersgleichen und zudem eine Antistress-Bombe. Du hast wieder mal eine große liebenswerte Schlacht gewonnen.
    Herzlichen Dank und ganz liebe Grüße
    Walther

    • Antworten
      MaLu's Köstlichkeiten
      10. März 2018 at 17:27

      Und du hast mir wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, lieber Walther! Ich freue mich ganz besonders, dass dir diese Torte so gut geschmeckt hat. Ich als Nordlicht habe ja wenig Erfahrung mit Maronen und somit freut es mich umso mehr, dass ich deinen Geschmack getroffen habe.
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße
      Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar