Tartes

Erdbeertarte mit Pistazien, Tonka & Zitronenfrischkäsecreme

Da bin ich wieder! Nach vier Wochen Blogpause darf ich euch heute auf meiner neuen Website herzlich willkommen heißen. Ihr habt’s bestimmt gleich gemerkt, hier hat sich einiges getan. Während ich zweieinhalb Wochen in Frankreich und Italien war, ist MaLu’s Köstlichkeiten erwachsen geworden und auf eine eigene Domain umgezogen.

Erdbeertarte mit Pistazien, Tonka & Zitronenfrischkäsecreme

Nun macht sich so etwas nicht mal eben während eines Urlaubs von alleine. Vielmehr hat Susanne alias Pixeldeern diese Aufgabe, der ich mich nicht gewachsen fühlte, für mich übernommen. Ein großes Dankeschön an sie an dieser Stelle ! Und so freue ich mich total über diese Frühjahrskur und ich denke, ihr findet euch bestimmt genauso zurecht, wie vorher. Nein, ich hoffe es ist sogar noch ein bisschen komfortabler geworden 🙂 .

Erdbeertarte mit Pistazien, Tonka & ZitronenfrischkäsecremeEs gibt wohl kaum jemanden, der noch nichts von der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung DSGVO gehört hat. Diese ist natürlich eine gute Sache, doch gemeinsam mit mehr Sicherheit für unserer aller Daten, nimmt sie uns leider auch die eine oder andere Annehmlichkeit, wie den „alten“, bisher gewohnten Newsletter, der euch bequem über neue Beiträge und Rezepte hier auf dem Blog benachrichtigt hat. Doch keine Bange, ihr müsst auch hier nicht auf ein Abo verzichten. Wer also gern per Mail über neue Rezeptbeiträge benachrichtigt werden möchte, der kann sich hier eintragen. Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr wieder alle dabei seid 

Und es gibt noch mehr bzw. zusätzliche Alternativen! 🙂

Natürlich könnt ihr MaLu’s Köstlichkeiten auch weiterhin über facebook, Instagram und Pinterest folgen. Und wer die Social media so gar nicht mag, der verwendet einen RSS Feed oder schaut einfach immer mal hier auf dem Blog vorbei. Man munkelt, es erscheine meist einmal in der Woche ein neuer Beitrag 😉 .

Erdbeertarte mit Pistazien, Tonka & ZitronenfrischkäsecremeDoch wenden wir uns nun den Dingen zu, weswegen ihr mich hier eigentlich besucht :  Es gibt Erdbeeren!!!
Ich habe heute eine superaromatische Erdbeertarte für euch, genau das Richtige für tolles Sommerwetter. Liebt ihr Erdbeeren genauso wie ich? Inzwischen habe ich hier ja schon eine ganz schöne Menge Erdbeerrezepte zusammengetragen. Und ich verrate euch was: Es werden noch mehr werden 😉 !

Erdbeertarte mit Pistazien, Tonka & ZitronenfrischkäsecremeDie Tarte ist nicht schwer zuzubereiten (wer will schon bei Sonnenschein in der Küche stehen?) , schmeckt aber einfach umwerfend. Mürbeteig und Pistazien Frangipane sind nämlich mit Tonka aromatisiert. Kennt ihr Tonkabohnen? Die getrockneten Samen des südamerikanischen Toncabaums? Inzwischen bekommt man sie bereits in gut sortierten Supermärkten. Sie sind sehr hart, werden mit einer Muskatreibe gerieben und sparsam verwendet, da sie sehr aromatisch sind. Der Geschmack ist schwer zu beschreiben. Man sagt, sie schmecken ähnlich wie Vanille. Mich erinnert das Aroma an Waldmeister, was möglicherweise an dem gleichsam enthaltenen Cumarin liegen mag. Auch das ein Grund sie sparsam zu verwenden, aber wer isst denn schon laufend Desserts mit Tonka?!

Erdbeertarte mit Pistazien, Tonka & ZitronenfrischkäsecremeJedenfalls kann ich euch versichern, dass die Kombination von knusprigem Mürbeteig, saftigem Pistazienfrangipane, frischer Zitronenfrischkäsecreme ein ideales Bettchen für frische Erdbeeren bietet und ich kaum aufhören konnte, mir noch ein Stückchen abzuschneiden 😉

* Das Rezept enthält Werbelinks

Erdbeertarte mit Pistazien, Tonka & Zitronenfrischkäsecreme 

Für eine Tarte mit 22 cm Ø – Ich habe einen Tartering* 22 cm und eine Airmat* verwendet, eine entsprechend große Tarteform geht aber auch!

Mürbeteig

  • 80 g Puderzucker
  • 120 g weiche Butter
  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei Gr. M
  • 200 g Mehl
  • 1/3  Tonka Bohne¹, gerieben

Mürbeteig

Puderzucker und Butter cremig rühren, Mandeln, Salz, geriebene Tonkabohne und Mehl hinzufügen und zusammen mit dem Ei zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einem Ziegel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen. – Danach den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze aufheizen. Den Teig  3 mm dick ausrollen und die Form bzw. den Ring damit auslegen. Die Kanten sauber abschneiden und den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. (Es bleibt etwas Teig übrig, den man für Tartelettes oder Kekse verwenden kann ;)) Die Tarte in den Gefrierschrank stellen, während die Frangipane zubereitet wird.

Pistazien-Tonka Frangipane

  • 50 g gemahlene grüne Pistazien
  • 1/3 geriebene Tonkabohne
  • 50 g weiche Butter
  • 50 g Zucker
  • 25 g Ei, verquirlt

Pistazienfrangipane

Alle Zutaten gut miteinander verrühren, so dass eine luftige Creme entsteht. Die Frangipane auf dem vorbereiteten, gekühlten Mürbeteigboden verstreichen und bei 180 Grad ca. 20-30 Minuten goldbraun backen. Auf einem Rost komplett abkühlen lassen.

Zitronen -Frischkäsecreme

  • 170 g Vollmilch
  • etwas geriebene Tonkabohne oder gemahlene Vanille
  • 2 Eigelbe
  • 40 g Zucker
  • 15 g Stärkemehl
  • 1 ½ Blatt Gelatine

Die Gelatine einweichen. Die Milch in einen kleinen Topf gießen und zusammen mit der Vanille oder Tonkabohne zum Kochen bringen. Die Eigelbe in einer separatem Schüssel mit dem Zucker und der Stärke verrühren. Die kochende Milch unter Rühren in die Eigelbmasse gießen. Gut verrührt, alles durch ein Sieb zurück in den Topf geben und bei mittlerer Hitze unter stetigem Rühren erhitzen bis die Creme zu einer puddingartigen Masse wird. Den Topf vom Herd nehmen und die eingeweichte Gelatine unterrühren. Den Pudding auf eine flache Platte gießen, die Oberfläche mit Frischhaltefolie bedecken und im Kühlschrank abkühlen lassen.

Zitronen-Frischkäsecreme

  • 70 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 10 g Puderzucker
  • fein abgeriebene Schale  ½ Bio Zitrone
  • 1 Teel. Zitronensaft

 

Alle Zutaten kurz miteinander verrühren. Die kalte Puddingcreme mit dem Mixgerät geschmeidig rühren, die Frischkäsemasse hinzufügen und mit einem Spatel unterrühren.

  • 2 El. Erdbeermarmelade

Die vorgebackene Tarte mit einer dünnen Schicht Erdbeermarmelade bestreichen. Dann die Creme in einen Spritzbeutel füllen oder mit einem Löffel auf die vorgebackene Tarte auftragen.

  • ca. 500 g frische Erdbeeren
  • gehackte Pistazien

Erdbeertarte Garnitur

Die Erdbeeren waschen, putzen und je nach Größe in Viertel oder Achtel schneiden. Vom Außenrand beginnend kreisförmig auf der Tarte verteilen. Auf Wunsch können die Erdbeeren noch mit etwas Fruchtglasur oder hellem Tortenguss bestrichen werden. Dann glänzt die Oberfläche schön und die Erdbeeren halten sich länger frisch. Die Tarte mit gehackten Pistazien bestreuen und am besten noch am selben Tag servieren.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezeptdruck Erdbeertarte

Erdbeertarte mit Pistazien, Tonka & ZitronenfrischkäsecremeWie findet ihr eigentlich das tolle Geschirr, das ich auf dem Sommerflohmarkt ergattert habe? Nachdem ich das Kaffeegedeck bereits an einem Stand für einen sensationellen Preis bekommen hatte und meinen Schatz selig an mich presste, da entdeckte ich tatsächlich drei Stände weiter die genau passende Tortenplatte! Ihr hättet mich mal sehen sollen! Mein Herz klopfte … die Platte MUSSTE ich haben! Mit unheilverheißender Vorahnung fragte ich nach dem Preis … und ihr glaubt es nicht … nur 8 Euro!! Ich habe natürlich mit Pokermiene nachdenklich geschaut, woraufhin der Verkäufer sogar noch etwas mit dem Preis herunterging 😉 . Yeah!! Das war ein echtes Schnäppchen und ich habe mich riesig gefreut! Klar, dass ich gleich das nächste Backprojekt darauf präsentieren musste!

Erdbeertarte mit Pistazien, Tonka & Zitronenfrischkäsecreme

Ich wünsche euch noch eine supertolle Woche!

Ganz liebe Grüße Eure MaLu ♥♥♥

 

 

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nicht.

Das könnte dir auch gefallen

17 Kommentare

  • Antworten
    Gertrud Willam
    12. Juni 2018 at 13:37

    Liebste Maren,

    ich freue mich, dich „wieder zu sehen“. Und bin schon wieder begeistert. Es ist alles wieder wunder, wunderschön.
    Ich bewundere es, wenn sich jemand so viel Mühe macht. Erstmals etas zu kreieren, zu backen, dann die ganzen aufwendigen Fotos, die Berichterstattung …… so viel Arbeit, nur um andere damit glücklich zu machen. DANKESCHÖN.

    Ganz liebe Grüße aus Österreich.
    Gertrud

    • Antworten
      MaLu
      12. Juni 2018 at 14:39

      Liebe Gertrud,
      Wie schön, dich wieder hier begrüßen zu dürfen! Ich freue mich total, dass dir der neue Blog gefällt. Ich war ja doch ganz schön aufgeregt und die viele Arbeit rund um diesen Umzug hätte ich nie ohne Unterstützung geschafft. Umso mehr freue ich mich, wenn alle meine lieben Leser wiederkommen! Und wenn sie dann so nett sind und so tolle Sachen nachbacken wie du, dann ist mir das Lohn genug!
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Eva
    12. Juni 2018 at 13:56

    Liebe Maren,
    wie schön, dass du diese ganzen DSGVO-Anforderungen bewältigt hast und wieder bloggst! Und dann noch gleich mit einer eigenen Domain, wow. Was für ein Auftritt 🙂 ! Sehr schön ist deine neue Seite geworden. So richtig übersichtlich!
    Das Erdbeertörtchen macht sich sehr schick auf deinem „neuen“ Geschirr 🙂 ! Das ist ja eine lustige Geschichte mit der Tortenplatte, die ein paar Stände weiter verkauft wird. So macht Flohmarkt Spaß 🙂 !
    Liebe Grüße und viel Freude mit deiner neuen Website!
    Eva

    • Antworten
      MaLu
      12. Juni 2018 at 14:44

      Liebe Eva,
      Ich danke dir für deine lieben Worte! Glaub mir, das Ganze hat mir ein paar graue Haare zusätzlich beschert, dabei hatte ich doch so tolle Unterstützung, die mir alles so gut erklärt hat und ohne die ich das nie hingekriegt hätte. Aber ich bin wohl einfach so ein kleiner Hasenfuß :-D. Nun hoffe ich, dass ich in Zukunft auf eigenen Beinen stehen kann. Ich lerne jedenfalls immer weiter dazu.
      Ich freue mich total, dass dir die Seite gefällt. Ich bin auch richtig glücklich damit, denn endlich ist es alles so schön geordnet und hübsch 🙂 .
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Ute
    13. Juni 2018 at 20:22

    Liebe Maren,

    herzlichen Glückwunsch zu deiner eigenen Domain. Ich finde deine Seite wieder sehr schön, klar strukturiert, übersichtlich und mit deinem eigenen Stil. Dank deines Blogs, hab ich wenigstens auch gleich einen DSGVO-Generator gefunden 😉 vielen Dank!
    Ich freue mich wieder auf neue,wundervolle Beiträge von dir (die meine Nachbackliste wieder länger werden lassen)

    Liebe Grüße
    Ute

    • Antworten
      MaLu
      13. Juni 2018 at 20:33

      Dankeschön, liebe Ute! Ich freue mich, dass dir alles so gut gefällt. Ich bin auch total glücklich, auch wenn es ganz schön anstrengend war. Die DSGVO hat mir echt Sorgen bereitet, aber Susanne ist eine echte Fachfrau und hat mich toll unterstützt. Jetzt kann’s wieder ans Backen gehen. Juhuu!

      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Marianne
    14. Juni 2018 at 18:22

    Liebe Maren,

    wie ich mich freue dass du nicht aufgegeben hast, trotz der Umstellung und der damit verbundenen Arbeit… Und dann kommst noch mit so einen tollen Rezept!!! Es ist in der Tat als ob die Sonne auf einmal aufgeht…. Eine rote Sonne :-)))
    Also ans Werk, nicht wahr???
    Bin gespannt was noch mit Erdbeeren noch kommt…..-))
    Liebste Grüße,
    Marianne

    • Antworten
      MaLu
      14. Juni 2018 at 20:56

      Liebste Marianne,
      ach wie schön, dass auch du wieder da bist!! Ja, ich freue mich wirklich sehr über das Ergebnis! Die Arbeit hat sich gelohnt. Jetzt ist alles so, wie ich es mir gewünscht habe und ich hoffe auch du und alle anderen Leser fühlen sich hier wohl.
      Eine schöne Erdbeertorte habe ich noch in der „Pipeline“. Mal wieder ein bisschen was aufwändigeres … du kennst mich ja 😉 !

      Ganz liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Marianne
        16. Juni 2018 at 9:56

        Liebe Maren,

        ja, ich kenne schon deinen Ehrgeiz, und es lohnt sich JEDES MAL :-)))
        Morgen backe ich diese schöne Sonnentarte,( denn so werde ich sie für mich nennen ), da ich am Montag Nachmittag Gäste zum Kaffee habe. Die Fertigstellung mache ich aber selbstverständlich erst am Montag fertig, dass sie noch zum Anbeißen schön bleibt…:-))). Übrigens hast du eine Glasur drauf, dass es so schön glänzt?
        Foto folgt….

        Liebste Grüße,
        Marianne

        • Antworten
          MaLu
          16. Juni 2018 at 10:44

          „Rote Sonne!“ 😄 Tolle Idee!
          Marianne, wie schade, dass du so weit weg bist, sonst würde ich mich doch gleich in deine Kaffeerunde einschmuggeln 😉. Die Erdbeeren habe ich übrigens mit Fruchtglasur bestrichen. Habe ich auch am Ende des Rezeptes verlinkt. Du kannst aber auch so ein Tütchen hellen Tortenguss zubereiten und darauf streichen.
          Ich wünsche dir ein superschönes Wochenende! Ich koche heute Erdbeermarmelade 🍓

          Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Marion Paasen
    20. Juni 2018 at 16:52

    Liebe Maren
    Deine Bilder, deine Rezepte wie immer der Hammer. Habe schon einige Rezepte nach gebacken. Meine Gäste waren hin und weg.
    L.G. Marion

    • Antworten
      MaLu
      20. Juni 2018 at 22:01

      Oh, das ist ja Musik in meinen Ohren, liebe Marion! Vielen Dank für deinen netten Kommentar.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Constanze Burkard
    2. Juli 2018 at 16:53

    Liebe Maren,

    gestern habe ich diese wunderbare Tarte gebacken. Wir waren wieder begeistert. Am Wochenende zuvor habe ich die Erdbeer-Holundertorte gebacken, auch die war ein Traum. Deine Kuchen sind so wunderbar aromatisch. Du siehst, ich bin begeistert. Nächstes Wochenende, ich hoffe es gibt noch Erdbeeren, werde ich die Charlotte nachbacken.
    Danke für die Arbeit die du dir mit deinem Blog machst.

    Liebe Grüße Constanze

    • Antworten
      MaLu
      8. Juli 2018 at 14:52

      Ich danke dir für deinen lieben Kommentar, Constanze! Wirklich, es ist so motivierend so ein tolles Feedback zu bekommen. Ich hoffe, die Charlotte ist dir auch gut gelungen. Sie ist die Lieblingstorten meines Chefs 😉 .
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Leonie
    8. Juli 2018 at 9:51

    Liebe Maren!

    ich liebe deinen Blog und hab auch schon einiges nachgebacken 🙂

    Allerdings habe ich bei Mürbeteig-Tartes immer ein Problem – vielleicht hast du da ja eine Idee.
    Und zwar rutscht mir beim Backen immer der Rand am Backring nach unten. Das tut dem Geschmack zwar keinen Abbruch, sieht aber nicht sonderlich schön aus…
    Ich achte auch darauf den Teig immer relativ kalt zu verarbeiten. Weißt du woran das liegen könnte?

    Liebe Grüße Leonie

    • Antworten
      MaLu
      8. Juli 2018 at 14:58

      Liebe Leonie,
      Da gibt es zwei Möglichkeiten:
      1. Das Blindbacken. Da legst du in die mit dem Mürbeteig ausgekleidete Form Backpapier und streust Backperlen oder getrocknete Erbsen zum Beschweren hinein. Und zwar so viele, dass sie den Rand seitlich stützen. So backst du die Tarte einige Minuten vor und machst dann wie im Rezept weiter.
      2. Die Einfriermethode. Die ziehe ich inzwischen vor. Du legst die Form mit dem Mürbeteig aus und frierst sie ca. eine Viertelstunde ein. Dann gleich in den heißen Backofen.
      Ein klein wenig kommt es natürlich auch immer auf das Rezept an. Ich hoffe aber, ich könnte dir ein wenig fürs nächste mal helfen.
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Leonie
        8. Juli 2018 at 15:59

        Vielen Dank für die Tipps 🙂
        Das mit dem Einfrieren werde ich beim nächsten mal gleich ausprobieren!

        Jetzt muss ich mir nur noch ein schönes Rezept von dir aussuchen!

    Hinterlasse mir einen Kommentar