Featured/ Torte

Himbeertorte mit Polka Dots

Wir Nordlichter wissen gar nicht wie uns geschieht! Sind wir doch im Sommer eher an Wind und Regen gewöhnt 😉 . Monatelanger Sonnenschein im geliebten Bundesland zwischen den Meeren ist deshalb einfach nur sensationell! Okay, es kommt drauf an welcher Beschäftigung man nachgeht und wo die stattfindet. Doch für alle Urlauber an unseren schönen Küsten von Nord- und Ostsee freue ich mich. Unser Haus ist dank Reetdach glücklicherweise nicht ganz so aufgeheizt und auch im Büro lässt sich’s noch leben und arbeiten.

Himbeertorte mit Polka Dots

Wahrscheinlich haben viele von euch wegen der Sommerhitze das Backen eingestellt, um nicht noch mehr Wärme in der Wohnung zu erzeugen. Ich dagegen lasse mich nicht so schnell unterkriegen und schon gar nicht vom Backen abhalten 😉 . Seht euch doch nur mal die Torte hier an! In ihrem Kleidchen mit sommerlichen Polka Dots ist sie doch jedes Grad mehr in der Wohnung wert, oder 😉 ? Nein im Ernst, der Boden braucht noch ca. 20 Minütchen. Für den Rest der Torte bleibt die Küche kühl. Himbeertorte mit Polka Dots

Wie ihr wisst, stöbere ich ja gern bei Pinterest und lasse mich inspirieren. Wer mag, kann HIER auch gern in meiner Sammlung stöbern 🙂 . Jedenfalls begegneten mir dort in letzter Zeit öfter Torten in diesem … ich nenne es Polka Dots Look. Final fündig wurde ich bei Ettore Cioccia, einem italienischen Pâtissier (ich bin mir nicht ganz sicher ob er Profi ist. Jedenfalls sieht’s so aus), der in Spanien lebt und in seinem wunderschönen Blog Bavette seine Kreationen mit der Welt teilt. Ich bewundere sein Können und seine Werke sehr! Von ihm lieh ich mir Gelee- und Vanillemousserezepte für meine Polka Dot aus. Der Rest ist so ziemlich „auf meinem Mist gewachsen“ und ihr glaubt nicht wie sehr ich mich gefreut habe, als die fertige, gelungene Torte vor mir stand.Himbeertorte mit Polka Dots

Die Torte wird „über Kopf“ aufgebaut, weswegen der Einsatz einer Silikonform zwar bequem und zu empfehlen ist, doch ein mit Folie bespannter Tortenring ergibt sicher auch ein schönes Ergebnis. Da die weiße Schokoladenmousse immer relativ süß ist, habe ich den Zucker in den Himbeerschichten etwas reduziert. Richtig lecker ist auch der Boden. Saftiger Marzipanbiskuit auf knusprigem Mandelboden sag ich nur! Einen kleinen Schnitzer habe ich mir dann doch noch erlaubt. Ich habe beim Ausstechen des Bodens den falschen Ring erwischt und ihn statt mit 16 cm Durchmesser nur mit 14 cm ausgestochen. Im unteren Foto sieht man, dass die Himbeerschichten größer sind als der Boden und das Tortenstück deshalb ein wenig nach hinten kippt. Naja, irgendwas ist ja immer 😀 !

Himbeertorte mit Polka Dots

Überzogen habe ich das fertige Werk mit einer Transparentglasur, die der Torte einen schönen Glanz verleiht. Ein paar Schokoladenelemente, die ich noch von der Yuzu Torte übrig hatte, nehmen die Kreisform der Punkte noch einmal auf.Himbeertorte mit Polka Dots

Himbeertorte mit Polka Dots

Mit * und ¹ markierte Links sind Werbelinks (s.u.)

Verwendete Formen: Silikonform ‚Universo‘*, Silikonform ‚Tortaflex‘ 16 cm*, Springform 18 cm ∅

Tipp: Himbeerpüree kann man sehr gut selber aus gefrorenen oder frischen Früchten herstellen. Dafür die Himbeeren kurz erhitzen, pürieren und durch ein feines Passiersieb¹ (FlotteLotte) rühren. Wer es sich einfach machen möchte, verwendet fertiges Himbeerpüree¹ . Diese Torte kann man auch gut mit anderen Fruchtpürees wie Mango, Erdbeere, Heidelbeere etc. zubereiten.

Himbeergelee (adpt. Ettore Cioccia)

  • 230 g Himbeerpüree
  • 35 g Zucker
  • 5 g Pektin*
  • 2 Blätter Gelatine

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Zucker und Pektinpulver vermischen. Das Himbeerpüree in einem kleinen Topf auf ca. 40 Grad erhitzen, das Pektin/Zuckergemisch hinzufügen und unter Rühren ein bis zwei Minuten kochen lassen. Den Topf vom Herd ziehen und die ausgedrückte Gelatine in das Gelee rühren. Ganz kurz abkühlen lassen, dann das Gelee einen Zentimeter hoch in die Tortaflex Form bzw. in eine Form mit 16 cm ∅ füllen. Den Rest des Gelees in einen Einmalspritzbeutel geben, eine kleine Spitze davon abschneiden. Mit dem Gelee verschieden große Punkte in die Universo-Silikonform spritzen. Beide Formen einfrieren. Sobald die Himbeerschicht gefroren ist (nach ca. 2. Std.), kann mit der Himbeermousse begonnen werden.

Himbeermousse

  • 90 g Himbeerpüree
  • 30 g Zucker
  • 1 ½ Blätter Gelatine
  • 50 g Mascarpone
  • 50 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Das Himbeerpüree mit dem Zucker erhitzen, bis sich dieser gelöst hat. Die eingeweichte, gut ausgedrückte Gelatine unterrühren. Danach die Mascarpone einrühren. Wenn die Masse auf etwa 30 Grad abgekühlt ist, die Sahne cremig schlagen und unterheben. Die Himbeermousse auf die gefrorene Himbeergeleeschicht verteilen und die Form gut abgedeckt erneut einfrieren.

Der Boden der Torte besteht aus zwei Teilen – einer Knusperschicht und einem darauf gestrichenen Biskuit:

Knusperschicht

  • 70 g gehobelte Mandelblättchen
  • 30 g brauner Zucker
  • 0,5 g Salz
  • 5 g Mehl
  • 30 g weiche Butter

Den Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen. Eine Springform am Boden mit Backpapier auslegen. Die Mandelblättchen fein hacken und mit den restlichen Zutaten zu einer streuseligen Masse verarbeiten. Diese in die vorbereitete Springform geben und mit der flachen Hand festdrücken. 7 Minuten im heißen Ofen vorbacken. Währenddessen den Biskuit vorbereiten.

Biskuit

  • 50 g Marzipanrohmasse
  • 1 Ei
  • 20 g Zucker
  • 15 g Mehl
  • 1 Msp. Backpulver
  • 15 g geschmolzene Butter

Die Marzipanrohmasse leicht erwärmen (Mikrowelle) oder raspeln. Die Butter schmelzen.  Dann lässt sie sich besser verarbeiten.  Ei und Zucker zur Marzipanmasse geben und sehr schaumig rühren. Das mit dem Backpulver vermischte Mehl darübersieben und unterheben. Zwischendurch 1-2 El. des Teigs mit der flüssigen Butter verrühren und ebenfalls zum Teig geben. Den Biskuitteig auf die vorgebackene Knusperschicht streichen, den Backofen auf 180 Grad stellen und den Boden noch einmal 13-15 Minuten backen. Komplett abkühlen lassen. Dann einen Kreis mit 16 cm Durchmesser ausstechen.

Weiße Vanillemousse (Ettore Cioccia)

  • 235 g weiße Kuvertüre, gehackt oder Callets¹
  • 125 g Vollmilch
  • ½ Vanilleschote
  • 3 Blätter Gelatine
  • 250 g Schlagsahne 35%

Die Milch mit der geöffneten Vanilleschote aufkochen, vom Herd ziehen, kurz ziehen lassen, dann die Vanilleschote herausnehmen und die gut ausgedrückte Gelatine einrühren. Die Vanillemilch durch ein Sieb über die gehackte Kuvertüre gießen, eine halbe Minute warten und dann glattrühren. Wenn die auf Masse 30 Grad abgekühlt ist, die Sahne cremig schlagen und in zwei Portionen sachte unter die Ganache heben.

Aufbau

Die Silikonform mit den roten Punkten aus dem Gefrierschrank holen und knapp Dreiviertel der weißen Vanillemousse einfüllen. Ich fülle die Mousse dafür vorher gern in einen Spritzbeutel. So lässt sie sich sauber und sorgfältig verteilen. Nun die eingefrorene Himbeerfruchtschicht aus der Form befreien und waagerecht mit der hellen Schicht nach unten in die Vanillemousse drücken. Eine dünne Schicht Vanillemouse darüber streichen, den gebackenen Boden mit der Biskuitschicht nach unten auflegen. Die Ränder mit Vanillemousse auffüllen. Alles mit Folie bedecken und über Nacht einfrieren.

Transparente Glanzglasur

  • 165 g Glucosesirup*
  • 110 g Wasser
  • 20 g Zitronensaft, durch ein feines Sieb gegossen
  • 130 g Zucker
  • 7 Blätter Gelatine

Die Gelatine einweichen. Wasser, Zucker und Glucose in einem Topf zum Kochen bringen und ca. 2 Minuten bei etwas über 100 Grad köcheln lassen. Den Sirup in ein anderes Gefäß umfüllen. Wenn er bis ca. 80 Grad abgekühlt ist, die Gelatine darin auflösen. Wenn die Glanzglasur ist bereit zum Gießen, wenn sie auf ca. 30 Grad abgekühlt ist.

Dann die eingefrorene Torte aus der Form lösen und auf einen Rost oder eine kleine Schüssel stellen, die auf einer Schale zum Auffangen der überschüssigen Glasur positioniert ist. Die Glanzglasur gleichmäßig über die Torte gießen. Dabei darauf achten, dass die gesamte Oberfläche, sowie die Ränder bedeckt sind. Die Glasur wird auf der gefrorenen Oberfläche sogleich fest. Tropfen am unteren Rand vorsichtig mit einer kleinen Palette abstreifen und die Torte dann auf einen Teller stellen. Nach ca. 2-3 Stunden (je nach Raumtemperatur) ist die Torte aufgetaut. Wer mag, kann sie noch mit weißen Schokoladenelementen oder Himbeeren verzieren. Eigentlich ist sie aber schon für sich ein Hingucker 🙂 .

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

 

Himbeertorte mit Polka Dots

Hach, ich liebe Himbeeren! Und wenn sie in Form einer leckeren und sommerlichen Torte daherkommen, dann erst recht! Natürlich kann man die Früchte je nach Saison und Gusto austauschen. Wie wäre es mit Mango oder Blaubeere? Ich glaube, ich werde auch noch einmal Törtchen im Polka Dots Look zubereiten … 🙂 Ich finde es so chic!

Himbeertorte mit Polka Dots

Zwar haben wir zur Zeit keinen Urlaub, dafür haben wir uns ein verlängertes Wochenende gegönnt, das wir sehr genossen haben. Wir hatten uns einiges vorgenommen, was wir dann aufgrund der Hitze dann doch haben seinlassen. Dafür haben wir einfach mal entspannt, im Garten gefrühstückt, leckeres Essen und einen wundervollen Abend in Flensburg verlebt, mit Freunden Ruderboot gefahren und köstlichstes Barbecue genossen und mit einem kühlen Getränk in der Hand im neu erworbenen Backbuch gestöbert 🙂 . So richtig tolles Sommerfeeling halt!Himbeertorte mit Polka Dots

Gestern nachmittag hat’s dann ordentlich gewittert und es gab endlich mal eine kräftige Dusche. Nach buchstäblich DREI Monaten Dürre! Heute aber strahlt wieder die Sonne – ich freu mich. Endlich mal ein anständiger Sommer!

Ich wünsche euch noch eine wunderschöne Woche und trotz Sommerhitze, immer eine frische Brise 😀 !

Bis bald!

Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt aber gleich.

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nicht.

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten
    Eva
    29. Juli 2018 at 12:52

    Liebe Maren,
    boah, du machst mir aber so richtig Appetit auf das Törtchen mit dieser Beschreibung 🙂 ! Die Kombination klingt absolut verführerisch – leicht. luftig, knackig, fruchtig, da ist alles dabei! Die Polka Dots sind super. Eine Gute-Laune-Torte ist das 🙂 ! Gelungen!
    Bei euch im Norden ist es auch so heiß? Bei uns ist mit kurzen Unterbrechungen seit Mai heiß und trocken. Ein richtig ungewöhnlicher Sommer ist das! Ich mag ja die Hitze, aber mittlerweile freue ich mich schon über Regentage 🙂 .
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Eva

    • Antworten
      MaLu
      30. Juli 2018 at 10:55

      Vielen Dank, liebe Eva! Die Torte hat mir auch richtig Spaß gemacht!
      Ja, hier ist es ebenfalls megaheiß. Sehr ungewohnt für den Norden. Aber ich will mich nicht beklagen! Schließlich waren die letzten Sommer total verregnet. Da schwitze ich gerne mal.

      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Gertrud Willam
    29. Juli 2018 at 14:55

    Liebste Maren,
    wie wunderschön und sicher wieder total lecker! Und…… du bist mir jetzt gerade zuvorgekommen bzw. ich kann mir die Rezeptsuche sparen 😊 Seit längerem hab ich genau so eine Torte auch aud Pinterest gesehen und wollte sie demnächst probieren. Ich hatte es ja schon mal gemacht mit Mangos, aber mit Himbeeren kommen die Punkte viel mehr zur Geltung 👍
    Auch wir haben schon seit Wochen Sommer pur, aber wie du sagst, 20 min Teig backen – der Rest geht 😊 Wünsche dir noch einen ganz schönen Sonntag und ganz liebe Grüsse 😍

    • Antworten
      MaLu
      30. Juli 2018 at 11:00

      Liebe Gertrud,
      hab ich’s mir doch gedacht, dass du auch schon damit liebäugelst 😉 . Du bist ja sowas von fleißig am Backen! Ich staune immer nur! Wirklich, du bist eine Künstlerin und ich freue mich jetzt schon auf deine Polka Dots Torte.

      Liebe Grüße an meine „Pâtisseriebäckerinschwester“ 😀
      Maren

  • Antworten
    Anna Schillinger
    30. Juli 2018 at 9:41

    Das ist Sommer pur . Dabei vergisst man die Hitze . Wenn das noch machbar wäre hättest Du dich
    selbst übertroffen. Einfach fantastisch. Eine hitzefreie Sommerzeit und liebe Grüße.Anni

    • Antworten
      MaLu
      30. Juli 2018 at 11:05

      Oh, wie lieb ist DAS denn!! Danke schön, liebe Anna! ich freu mich sehr über deinen netten Kommentar <3 .
      Das mit der hitzefreien Sommerzeit scheint zwar nicht zu klappen, aber ehrlich gesagt freue ich mich, dass wir endlich mal einen richtigen Sommer haben 🙂 .

      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Frau Ulli
    30. Juli 2018 at 16:48

    Liebe Maren,

    so wunderwunderschön ist diese Torte! Mit (wirklich blauen) Blaubeeren bestimmt farblich auch toll. Und beim Lesen kam mir schon der Gedanke „das ist doch bestimmt auch toll als Törtchen?!“ – und schon las ich weiter unten, dass Du das gleiche schon überlegst:-)). Ich freu mich schon, wenn Du uns die Miniaturausgabe zeigst ;-).

    Liebe Grüße von
    Frau Ulli

    • Antworten
      MaLu
      31. Juli 2018 at 20:29

      Ist ja klasse! Da haben wir doch beide die gleiche Idee gehabt. Mal sehen, vielleicht mache dich die Törtchen auch erst Richtung Winter. Mit feinen Gewürzen oder so … 😉

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Stephen and another triumph
    31. Juli 2018 at 0:13

    Oooh – very clever and another triumph. Those polka dots shall be featuring in a creation soon!

    • Antworten
      MaLu
      31. Juli 2018 at 20:30

      That would make me very happy, Stephen 🙂 I am looking forward to your entremet!

  • Antworten
    Franziska
    13. August 2018 at 17:19

    Hi liebe Maren!

    die Torte ist gerade im Tiefkühlschrank und morgen früh würde ich die verzieren. Ich frage mich nur: Braucht die Glanzschicht wirklich eine so große Zuckermenge?

    Danke
    Franzi

    • Antworten
      MaLu
      13. August 2018 at 19:33

      Hallo Franzi,
      Gute Frage 😉 . Ich habe die Glasur bisher immer so und nicht anders zubereitet. Das käme nun auf einen Versuch an. Da die Schicht aber ja sehr dünn ist, finde ich die Süße nicht zu dominant und durch die Zitrone ausgeglichen. Solltest du es anders ausprobieren würde ich nicht über eine Rückmeldung freuen. Man lernt ja nie aus 🙂 .

      Lieben Gruß Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar