Törtchen

Schoko-Minz Törtchen

Wenn ich meine Backprojekte angehe, ist es in der Regel so, dass ich entweder irgendwo etwas gesehen habe, das ich unbedingt ausprobieren möchte oder ich lasse mich von meinem Intuition leiten – warte darauf was sich aus der Reihe, der im Hinterkopf anstehenden Projekte, löst und leise in den Vordergrund drängt  – Letzteres kommt ungleich häufiger vor. So wie im heutigen „Fall“ 😉 .

Schoko-Minz Törtchen Vernunft scheint bei dieser Entscheidungsfindung offenbar keine Rolle zu spielen, denn wie man bei dieser Affenhitze auf die Idee kommen kann, mit SCHOKOLADE zu arbeiten, das weiß der Kuckuck 😀 !!! Nun könnte man ja noch anbringen, dass Pfefferminze kühlt, aber ich fürchte, das ist in diesem Fall wohl ein eher lahmes Argument. Dennoch – es hat sich absolut gelohnt, meiner Intuition nachzugehen, denn herausgekommen ist ein gar köstliches Törtchen. Der Himmel auf Erden für Liebhaber der wohlbekannten hauchdünnen Täfelchen.Schoko-Minz Törtchen

Es ist nicht das erste Mal, dass ich Schokolade und Pfefferminze kombiniere. In einem meiner allerersten Beiträge habe ich vor fast fünf Jahren eine Schoko-Minz Tarte zubereitet. Ich habe den Beitrag gerade noch einmal schmunzelnd durchgelesen 😉 . Hihi, da sieht man mal wie man sich so entwickelt. Aber ich finde es schön, noch einmal auf die Anfänge zu blicken. Die Rezepte waren einfacher, was einige von euch sicher auch begrüßen, aber auf keinen Fall schlechter als heute. Schon allein aus dem Grund, weil ich damals am Anfang  viele meiner Lieblingsrezepte veröffentlicht habe. Zum Teil aus dem Familienkochbuch oder einfach nur geliebte Rezepte. Schoko-Minz Törtchen

Als ich diese Törtchen mit ins Labor nahm, erinnerte sich eine meiner Kolleginnen an besagte Schoko-Minz Tarte und schwärmte, dass die damals doch auch sooo lecker war und warum ich die denn nicht noch einmal machen würde. Tatsächlich denke ich manchmal darüber nach, das eine oder andere geliebte Rezept noch einmal aufzulegen, so wie ich es schon bei meiner Apfeltarte mit Marzipangitter gemacht habe. Was denkt Ihr?

Schoko-Minz Törtchen

Doch zurück zum Schoko-Minz Törtchen: Hier seht ihr dann auch das Pfefferminzherz des kleinen Verführers 😉 . Kräftig schokoladige Mousse au chocolat, gefüllt mit einem Minz-Sahnekern. Die Tourbillion Spiralform kennt ihr schon von den Mohn-Marzipan Törtchen. Gleiche Auswahl an Silikonformen und trotzdem zwei völlig unterschiedliche Ergebnisse.Schoko-Minz Törtchen

Schoko-Minz Törtchen

Mit * markierte Links sind Werbelinks (s.u.)

Zutaten für 8 Törtchen
Verwendete Formen: Silikonform Stone*, Silikonform Petit Fours*,  Tourbillion 9ml*

WICHTIG!! Bitte für dieses Rezept ausschließlich Pfefferminzöl für Lebensmittel verwenden (z.B. aus der Apotheke) !!

TAG 1

Sahne-Minz Einlage

  • 50 g Schmand 24%
  • 20 g Puderzucker
  • 4-6 Tropfen Pfefferminzöl (für Lebensmittel!)
  • 120 g Schlagsahne
  • 1 ½ Blätter Gelatine

Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Schmand und Puderzucker verrühren. Die Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf bei milder Hitze auflösen, vom Herd nehmen, nach und nach ein bis zwei Löffeln Schmand einrühren und die Masse dann mit dem restlichen Schmand verrühren. Die Sahne nur cremig schlagen und unter den Schmand heben. Die Masse in 8 Vertiefungen der Silikonform verteilen, glattstreichen und abgedeckt mindestens 4 Stunden einfrieren.

Mousse au chocolat

  • 165 g  Kuvertüre 70%
  • 2 Eigelb
  • 15 g Zucker
  • 70 g flüssige Sahne
  • 70 g Milch
  • 1 ½ Blätter Gelatine
  • 220 g Schlagsahne
  • optional: Pfefferminzöl (wenn man Törtchen mit intensiverem Minzcharakter wünscht. Ich habe meine Törtchen ohne gemacht)

Die Kuvertüre schmelzen. Eigelb, Zucker, Milch und flüssige Sahne in einem Topf bei mittlerer Hitze und unter stetigem Rühren auf 82 Grad erhitzen. Die Masse hat die richtige Konsistenz, wenn man auf einem Löffelrücken mit dem Finger eine Spur durch die Creme ziehen kann und diese nicht mehr zusammenläuft. Die ausgedrückte Gelatine einrühren und die Creme in drei Portionen zur geschmolzenen Kuvertüre geben und diese dabei jedes Mal glattrühren. Anschließend in ein hohes Gefäß füllen und mit dem Stabmixer aufemulgieren. (Wer es wünscht, kann an dieser Stelle die Mousse mit Minzöl aromatisieren) Hat die Schokocreme 45-50 Grad (ggf. etwas nachwärmen), die Sahne nur cremig schlagen und in drei Portionen sorgfältig unterheben. Die Mousse au chocolat bis 1 cm unter den Rand in die acht Vertiefungen der Stone Silikonform füllen. Die eingefrorenen Minzeinlagen aus der Form nehmen und je eines in die Mousse au chocolat drücken. Glattstreichen, mit Folie bedecken und über Nacht einfrieren.

Mini Tourbillion aus Minzsahne (für die Deko)

  • 80 g Sahne
  • 10 g Zucker
  • ½ Blatt Gelatine
  • 3 -4 Tropfen Pfefferminzöl

Gelatine einweichen. Die Sahne und den Zucker in einem kleinen Topf erhitzen erhitzen und die Gelatine darin auflösen. Minzöl hinzufügen, die Masse in 8 Mini Tourbillionformen* verteilen und einfrieren.

Schokoladen Glanzglasur 

  • 140 g Wasser
  • 180 g Zucker
  • 40 g dunkler Backkakao
  • 5  Blätter Gelatine
  • 80 g flüssige Sahne

Die Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Den Zucker mit dem Wasser in einem Topf auf gut 100 Grad bringen und  1-2 Minuten kochen lassen. Den Topf vom Herd ziehen, den Kakao und die ausgedrückte Gelatine in der heißen Flüssigkeit auflösen. Die Sahne hinzufügen und das ganze mit einem Stabmixer aufemulgieren. Die Glasur noch einmal durch ein Sieb gießen und abgedeckt über Nacht abkühlen lassen.

Bretonischer Schokomürbeteig (William Curley)

  • 10 g dunkle Kuvertüre 70%
  • 165 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 2 Eigelb
  • 100 g Mehl
  • 20 g dunkler Backkakao
  • 35 g gemahlene Mandeln
  • 1,5 g Salz

Die Kuvertüre schmelzen. Die Butter mit dem Puderzucker sehr schaumig schlagen. Die Eigelbe einrühren. Mehl und Kakao über die Masse sieben und zusammen mit dem Salz und den gemahlenen Mandeln mit dem Teigschaber unterheben. Den Teig auf eine Platte legen, etwas flach drücken und abgedeckt 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Danach den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen. Den Teig zwischen zwei Blättern Backpapier gleichmäßig  ca. 6 mm  dick ausrollen und 20-25 Minuten backen. Einen Moment abkühlen lassen und dann mit einem 7 cm ø Ausstecher 8 Kreise für die Törtchenböden ausstechen. Diese komplett auskühlen lassen und in einem gut verschlossenen Behälter über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.

TAG 2

Fertigstellung

  • 2 Essl. geschmolzene dunkle Kuvertüre
  • 2-3 Essl. gehackte Mandeln
  • weißes Velvetspray*, Perlglanzpuder*, silberne Zuckerkugeln (werden nur für die Tourbillions benötigt)

Die Ränder der Teigkreise mit der geschmolzenen Kuvertüre bestreichen und danach sofort in die gehackten Mandeln drücken. Im Kühlschrank fest werden lassen.Die Schokoladen Glanzglasur in der Microwelle oder über einem Wasserbad auf 40 Grad erwärmen, so dass sie sich wieder verflüssigt. Wenn sie wieder auf 30-32 Grad abgekühlt ist, ist sie bereit zum Gießen. Dann die fertigen Teigkreise bereit stellen. – Die gefrorenen Schoko-Minz Törtchen aus der Form befreien und auf ein Rost, das über einer flachen Schale liegt, legen. Die Törtchen gleichmäßig mit der Glasur übergießen, dabei darauf achten, dass die Törtchen komplett bedeckt sind! Das Aufsetzen auf die Teigböden funktioniert am besten, in dem man einen Zahnstocher in die Mitte des Törtchens sticht, diesen mit einer Hand anfasst, dann das Törtchen unten mit einer kleine Palette anhebt und auf einen der Böden positioniert. Ich habe immer nur vier Törtchen zur Zeit fertiggestellt. So kommt man nicht in Stress 😉 .

Die gefrorenen Tourbillions auf eine mit Folie bedeckte Platte legen und mit weißem Velvetspray besprühen (Anleitung auf der Flasche beachten!). Tipp: Um keine Sauerei in der Küche zu haben, geht man am besten nach draußen oder hält die Form in die Spülmaschine 😉 . Anschließend mit Perlglanzpuder bestäuben und die Tourbillions mithilfe eines Zahnstochers auf den Törtchen verteilen. Eine silberne Zuckerperle aufsetzen. Je nach Raumtemperatur sind die Törtchen nach 1-2 Stunden aufgetaut und können serviert werden. Am selben Tag serviert sind sie am schönsten.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Schoko-Minz Törtchen

Bei aller Begeisterung für den Geschmack der Schoko- Minz Törtchen, muss ich aber zugeben, dass die Zubereitung an eher kühleren Tagen als den vergangenen empfehlenswerter ist 😉 . An einem der heißesten Tage des Jahres habe ich verrückte Person gegen das Weglaufen der Schokoglasur gekämpft, um dann bei gefühlten 100 Grad Raumtemperatur Fotos von Schokotörtchen zu machen … tz, tz, tz …  das bedarf eigentlich keiner Beschreibung mehr 😀 ! Ich bin danach zum zweiten Mal am Vormittag duschen gegangen 😉 . Schoko-Minz Törtchen

Doch meine Verrücktheit sollte euch AUF KEINEN FALL vom Nachbacken abhalten! Das zarte überraschende Minzaroma ist einfach umwerfend, wie mir meine Kolleginnen bestätigten (obwohl die Törtchen einen (kurzen) Transport im kochend heißen Auto hinter sich hatten, was sie erstaunlich gut überstanden haben).

Die Menge des Minzaromas bestimmt ihr selbst. Meine Angaben sind Richtwerte. Besorgt euch aber bitte unbedingt Pfefferminzöl für Lebensmittel!! Ich habe meines aus der Apotheke meines Vertrauens. Sicher ist sicher!Schokoladen-Pfefferminz Törtchen

Heute hat die Sommerhitze hier mal etwas locker gelassen, so dass mein Arbeitszimmer kühl und ich mich an den Computer setzen mochte, um für euch das Rezept aufzuschreiben. Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Restsonntag und eine gute neue Woche

Herzlichst eure MaLu ♥♥♥

 

Noch mehr Sonntagsglück Ideen findet ihr bei Katrins Blogparade #sonntagsglück

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

16 Kommentare

  • Antworten
    Marianne
    5. August 2018 at 18:24

    Liebe Maren,

    was für einen Schokoladentraum…. Da bin ich sofort dabei!!! :-)))
    Du hast inzwischen schon 3 oder 4 tolle Rezepten gepostet, die ich nicht kommentiert habe… Leider bin ich zur Zeit voll im Stress und es ist noch kein Ende in Sicht! Du sollst aber wissen, dass ich deine Seite trotzdem mit Begeisterung , auch wenn im Stille, verfolge…. Du bist und bleibst meine Superfavoritin !!!!
    Schade schade , dass du so weit im Norden wohnst…da wäre ich jetzt sicher mit einem Tellerchen vor deiner Tür…Hihihi….Das sagen bestimmt Alle!!!! Glück für Dich ,dass es so ist wie es ist….
    Ich wünsche dir einen wunderschönen schokoladigen Sonntag Nachmittag noch,
    eine Herzliche Umarmung,

    Marianne

    • Antworten
      MaLu
      5. August 2018 at 22:31

      Liebste Marianne,
      Wie schön von dir zu hören! Ich habe mir schon gedacht, dass du voll eingespannt bist. Wie lieb, dass du dir trotzdem die Zeit für diesen Kommentar genommen hast. ❤️
      Und natürlich gut zu wissen, dass du dem süßen Genuss nicht abgeschworen hast 😄. Wenn du mit deinem Tellerchen vor der Tür ständest würde ich dich bestimmt ganz schnell hereinbitten.
      Ich wünsche dir nicht zu viel Stress und umarme dich ganz herzlich.
      Bis bald und liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Saskia
    5. August 2018 at 18:27

    Das sieht echt sehr sehr lecker aus. Ich hätte das jetzt gerne vor mir stehen. Leider ist es sehr viel Arbeit und ganz schnell verschlungen. Sehr gelungene Fotos.
    Herzlichst
    Saskia

    • Antworten
      MaLu
      5. August 2018 at 22:32

      Liebe Saskia,
      Ach, so viel Arbeit ist das gar nicht. Ich mag es einfach alles in Ruhe nach und nach zuzubereiten. Dann kommt es einem gar nicht so viel vor. Und beim Genießen einfach Zeit lassen … dann hat man mehr davon 😉.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Martina
    5. August 2018 at 18:38

    Kleine Kunstwerke! Meine Güte – Hut ab! Und das bei diesen Temperaturen.
    Deine Törtchen sehen so lecker aus!
    Liebste Grüße von Martina

    • Antworten
      MaLu
      5. August 2018 at 22:34

      Liebe Martina,
      Das war wirklich eine Herausforderung! Ich glaube auch, dass ich so etwas nicht noch einmal bei dieser Hitze mache. Besonders das Fotografieren war hitzig 😉.
      Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße
      Merken

  • Antworten
    Eva
    6. August 2018 at 10:15

    Ui, Maren, mit diesen Törtchen hast du meinen Geschmack genau getroffen 🙂 ! Ich liebe die Kombination von Minze und Schokolade. Kalt mag ich sie besonders gern, das ist so herrlich erfrischend 🙂 !
    Unglaublich, dass du die Törtchen bei dieser Hitze so perfekt hinbekommen hast. Ich wäre schon schweißgebadet, wenn ich sie bei normalen Temperaturen zusammensetzen müsste 😉 . Das ist Präzisionsarbeit!
    Liebe Grüße und eine schöne Woche!
    Eva

    • Antworten
      MaLu
      8. August 2018 at 17:07

      Liebe Eva,
      du bist also auch eine Schoko-Minz Liebhaberin. Ich hatte ehrlich gesagt gar nicht damit gerechnet, dass so viel das mögen. Im Gegenteil, ich befürchtete, dass viele verschreckt wären. Glück gehabt! Und Glück auch für diese Törtchen, denn sie haben es verdient.
      Das Zusammensetzen der Törtchen war gar nicht so schlimm. Viel schwieriger gestaltete sich der Fototermin bei der Hitze. Irgendwie ist man doch verrückt … 😀

      Ganz liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Eva
        9. August 2018 at 18:52

        Schoko-Minze ist super 🙂 ! Und ohne ein bisschen Verrücktheit wäre das Leben fad 🙂 !

        • Antworten
          MaLu
          9. August 2018 at 19:53

          Stimmt auch wieder 😉 !

  • Antworten
    Constanze
    6. August 2018 at 10:19

    Liebe Maren,
    die Törtchen sind wunderschön und sehen so lecker aus. Ich freue mich auf jedes neue Rezept von dir! Alles was ich nachgebacken habe war super lecker und immer etwas besonderes.
    Liebe Grüße Constanze

    • Antworten
      MaLu
      8. August 2018 at 17:08

      Ach Constanze,
      was für liebe und erbauliche Worte! Vielen, vielen Dank!! :-* Ich hoffe, ich treffe auch weiterhin deinen Geschmack.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    sylvia
    6. November 2018 at 6:14

    Liebe Maren,
    ich glaube diese Formen muss ich auch haben und Deine beiden Rezept für diese Formen ausprobieren:-)
    sie sind soooooooooooooooooo schön, hoffentlich schaffe ich das noch alles, was ich von Dir nachbacken möchte 🙂

    ich würde mir gleich noch mehr Rezepte mit dieser Form von Dir wünschen 🙂

    • Antworten
      MaLu
      6. November 2018 at 11:20

      Die Form ist wirklich schön und da kommen bestimmt mit der Zeit noch ein paar Rezepte dazu 🙂 .

  • Antworten
    sylvia
    6. November 2018 at 6:32

    Liebe Maren,
    ich hätte noch ein Pfefferminz Sirup daheim, das könnte ich doch auch verwenden ? Hiervon müßte wahrscheinlich mehr nehmen? ändern sich dann irgendwelche anderen Zutaten wie Gelantine ?

    • Antworten
      MaLu
      6. November 2018 at 11:19

      Hallo Sylvia,
      ich denke schon, dass du den verwenden kannst. Ich würde dann aber den Zucker weglassen und sicherheitshalber 1/2 Blatt Gelatine mehr nehmen. Angaben allerdings ohne Gewähr, denn ich weiß nicht, wie der Geschmack dann ausfällt. 😉
      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar