Cheesecake/ Törtchen

Kirsch Cheesecake Schnitten

In der vergangenen Woche hat es sich hier wieder abgekühlt und der typische Schleswig-Holstein Sommer hat Einzug gehalten. Das hat zur Folge, dass man es wieder wagen kann, den Backofen anzumachen. Dieses Rezept für Kirsch Cheesecake Schnitten hatte ich nämlich schon länger im Hinterkopf. Heute darf ich es euch präsentieren 🙂 .
Kirsch Cheesecake Schnitten - MaLu's Köstlichkeiten

Dabei handelt es sich um sommerlichen No Bake Cheesecake.  Was allerdings nur für die Cheesecakemasse gilt, nicht für den Boden 😉 . Apropos Böden, davon haben die Schnitten gleich drei an der Zahl: eine Mürbeteigschicht und zwei mit Amaretto getränkte und mit Sauerkirschkompott gefüllte Biskuitschichten. Die sind aber schnell gebacken und bilden eine ultraleckere Basis für den cremigen Cheesecake.Kirsch Cheesecake Schnitten - MaLu's KöstlichkeitenKirsch Cheesecake Schnitten - MaLu's Köstlichkeiten

Ich habe ja immer total Lust Törtchen und Schnittchen und Co. zu produzieren 😀 . Wie ist es bei euch? Mögt ihr lieber Torten als Törtchen? Bei diesem Rezept ist das kein Problem. Ihr könnt es bestimmt problemlos auch als Torte umsetzen. Dafür nehmt ihr einfach einen runden 22er Tortenring oder eine entsprechende Springform und schon habt ihr eine Torte 😉 .Cherry Cheesecake with Cherry Jelly

Eigentlich wollte ich diese Kirsch Cheesecake Schnitten ja zum Tag des Käsekuchens, am 30. Juli machen. Aber das Leben 1.0 hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht, so dass ich beim Blogevent meiner Bloggerkollegin Tina von Lecker&Co leider absagen musste. Dieser Aufschub hatte dann ferner zur Folge, dass ich keine frischen Kirschen mehr für die Deko bekommen habe 🙁 . Nachdem ich 5 Geschäfte abgeklappert hatte, hatte ich keine Lust mehr und habe mir, wie ihr seht, etwas anderes ausgedacht. Kirschgelee, das wie kleine Rubine die Schnittchen schmücken. Im Nachhinein finde ich das sogar noch schöner und einfach herzustellen sind die auch.Kirsch Cheesecake Schnitten

Kirsch Cheesecake Schnitten

Mit * und ¹ markierte Links sind Werbelinks 

Zutaten für ca. 10-12 Schnitten.
Verwendete Form: Tortenring eckig 20×20* – alternativ könnte man nach diesem Rezept auch eine runde Torte mit ca. 22 cm ∅ fertigen.

Mürbeteig

  • 75 g weiche Butter
  • 50 g Zucker
  • 15 g gemahlene Mandeln
  • 30 g verrührtes Ei
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Mehl Type 550

Butter und Zucker verrühren. Dann die restlichen Zutaten hinzufügen und schnell zu einem Teig verarbeiten. Den Teig zu einem Ziegel formen und in Folie gewickelt 1-2 Stunden in den Kühlschrank legen. Währenddessen das Kirschkompott und den Biskuit zubereiten.

Kirschkompott

  • 350 g Sauerkirschen (frisch o. TK), fein püriert
  • 140 g Gelierzucker 1:3
  • 1 ½ Blätter Gelatine
  • 2 Esslöffel Amaretto (ersatzweise Bittermandelaroma)

Die Sauerkirschen sehr fein pürieren. Die Gelatine einweichen. Das Kirschpüree mit dem Gelierzucker nach Packungsanweisung (meist 3-4 Minuten) kochen. Das Kompott in eine Schüssel füllen, die Gelatine darin auflösen und alles mit Amaretto abschmecken. Zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen und während der Biskuit zubereitet wird, immer hin und wieder umrühren.

Biskuit

  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Zucker
  • 4 Eigelbe
  • 100 g Mehl
  • 40 g gemahlene Mandeln
  • 40 g geschmolzene Butter

Den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen. Die Eier trennen und die Butter schmelzen. Das Eiweiß mit dem Salz aufschlagen, den Zucker dazurieseln lassen bis ein fester Eischnee entsteht. Die Eigelbe sanft einrühren. Das Mehl darübersieben und zusammen mit den Mandeln unterheben. Währenddessen 1-2 Esslöffel des Teiges mit der geschmolzenen Butter verrühren und ebenfalls unter den Teig ziehen.
Den Teig teilen und beide Hälften gleichmäßig ½ Zentimeter dick auf ein mit Backpapier oder besser mit Silikonmatte belegtes Blech streichen. Nacheinander je ca. 10 Minuten backen. Abkühlen lassen und jeweils mithilfe des eckigen Tortenrings zwei Quadrate ausstechen.

Aufbau

  • 60 ml Amaretto (gibt es auch alkoholfrei 😉 )

Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und 3 mm dick ausrollen.Den Teig auf Backpapier oder eine Airmat* legen und den quadratischen Tortenring in den Teig drücken. Überstehende Teigreste am Rand entfernen. (Daraus kann man noch ein paar Kekse backen).  Im heißen Backofen ca. 15 Minuten bei 190 Grad backen und abkühlen lassen. An dieser Stelle empfehle ich, die Ränder der Form mit Tortenrandfolie¹ auszulegen. Dann lässt sich der Ring später besser abheben.
Den Mürbeteig mit einer dünnen Schicht des Kirschkompotts bestreichen und das erste Biskuitquadrat mit der Backhaut nach unten auflegen. Den Biskuit dünn mit Amaretto bepinseln. Anschließend 350 g Kirschkompott auf den Biskuit geben, glattstreichen und das zweite Biskuitquadrat auflegen und ebenfalls mit Amaretto tränken. Die Form in den Kühlschrank stellen und die Cheesecakecreme zubereiten.

Cheesecakemousse (adpt. Nina Métayer)

  • 230 g Frischkäse
  • 60 g Zucker
  • feiner Abrieb 1 Bio Zitrone
  • Saft ½ Bio Zitrone
  • 2 Eigelbe
  • 2 ½ Blätter Gelatine
  • 220 g Schlagsahne

Die Gelatine einweichen. Eigelb und 30g Zucker in einer Schüssel verrühren. Die Hälfte des Frischkäses mit dem Zitronensaft in einem kleinen Topf erhitzen, dann unter Rühren zum Eigelb geben. Die Masse zurück in den Topf gießen und bei mittlerer Hitze und stetigem Rühren auf höchstens 82 Grad bringen, bis sie leicht andickt. Vom Herd nehmen und die ausgedrückte Gelatine einrühren. Die zweite Hälfte des Frischkäses mit dem restlichen Zucker und dem Zitronenabrieb verrühren und nach und nach die erhitzte Creme unterrühren. In den Kühlschrank stellen und ab und zu umrühren, bis die Cheesecakecreme auf ca. 20 Grad abgekühlt ist. Dann die Sahne cremig schlagen und unter die Creme heben.Die Form mit der vorbereiteten Teig-Kirsch Schicht aus dem Kühlschrank nehmen, die Cheesecakemousse darauf verteilen und glattstreichen. Am besten über Nacht gut abgedeckt im Kühlschrank komplett erstarren lassen.

Geleewürfel (für die Dekoration)

  • 100 ml klarer Kirschsaft oder -sirup
  • 2 Blätter Gelatine

Die Gelatine einweichen. Den Saft/Sirup erhitzen und die Gelatine darin auflösen. In einen mit Frischhaltefolie ausgelegten Behälter (ca. 8 x 14 cm) einen etwa 1 cm hohen Spiegel der Flüssigkeit füllen und im Kühlschrank erstarren lassen.

Fertigstellung

  • 150 g Schlagsahne
  • 1 El. Vanillezucker
  • Geleewürfel (s.o.)
  • Blattgold¹

Die Tortenform aus dem Kühlschrank nehmen und den Tortenring abheben. Ggf.die Folie entfernen und die Kanten gerade schneiden. Die Torte halbieren und dann mit einem großen scharfen Messer in gleichmäßige Schnitten schneiden. Dabei vor jedem Schnitt das Messer säubern! Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und kleine Tupfen auf die Schnitten spritzen. Das Kirschgelee mit einem scharfen Messer in kleine, gleichmäßige Würfelchen schneiden und diese zwischen den Sahnetupfen verteilen. Mit Blattgold verzieren. – Auch ohne Sahnedeko, nur mit den Geleewürfelchen dekoriert sehen die Schnitten sehr schön aus 😉 .
Die Törtchen halten sich 2-3 Tage im Kühlschrank. Die Garnitur sollte dann kurz vor dem Servieren aufgebracht werden.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Kirsch Cheesecake Schnitten

Die Hälfte der Kirsch Cheesecake Schnitten habe ich mit Schlagsahne Tupfen, die andere Hälfte nur mit den Kirschgeleewürfeln dekoriert. Das sah auch toll aus. Leider habe ich versäumt davon ein Foto zu machen. So oder so waren die Törtchen ein toller Erfolg bei den Verkostern und ich war glücklich 🙂 .

Cremige Kirsch Cheesecake Schnitten

Hier in Schleswig-Holstein bricht nun die letzte Schulferienwoche an. Wie sieht’s bei euch aus? Habt ihr euren Sommerurlaub noch vor euch?

Habt eine wunderschöne Woche!

Alles Liebe Eure MaLu ♥♥♥

 

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt aber gleich.

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nicht.

Das könnte dir auch gefallen

21 Kommentare

  • Antworten
    Eva
    12. August 2018 at 20:42

    Liebe Maren,
    die Cheesecakezubereitung ist ja mal ganz was anderes – der Frischkäse wird erwärmt und zu einer Art Pudding gekocht? Das funktioniert ?!? Sehr spannend!
    Die Kirsch-Cheesecake-Schnitten klingen mal wieder traumhaft. Nicht zu schwer oder zu üppig, und schön fruchtig 🙂 ! Außerdem ist es Cheesecake 🙂 !
    Liebe Grüße und eine schöne Woche – bei uns dauern die Schulferien noch ganze vier Wochen!!!
    Eva

    • Antworten
      MaLu
      12. August 2018 at 21:04

      Ja, das funktioniert! Ich habe das mal in eine Pâtisseriezeitschrift gelesen und jetzt ausprobiert. Geht super und ist unheimlich cremig. Ich wünsche dir auch noch eine schöne Woche. Deine Kinder sind bestimmt begeistert, dass sie noch ausschlafen können. Hast du auch noch Urlaub?

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Claudia
    12. August 2018 at 21:05

    Hallo Maren!
    Was hast Du denn da wieder gezaubert? Wunderschön anzusehen und schmecken wird es auch traumhaft! <3
    Ich bin regelrecht froh, dass Du keine frischen Kirschen mehr bekommen hast, die Idee mit den Geleewürfeln gefällt mir nämlich unheimlich gut! Ich denk da schon an grüne Würfelchen aus Waldmeister…
    Darf ich fragen, woher Du Dein Blattgold beziehst?
    LG! Claudia

    • Antworten
      MaLu
      12. August 2018 at 21:48

      Hallo liebe Claudia,

      Dankeschön für deine lieben Worte. Tatsächlich bin ich im Nachhinein auch froh, dass ich keine Kirschen bekommen habe. Die Würfelchen finde ich auch viel schicker 😉 ! Das Blattgold habe ich bei Amazon bestellt. . Ich habe gerade nochmal nachgeschaut, ich habe es im Rezept unten verlinkt 😉 .

      Liebe Grüße Maren

    • Antworten
      Eva
      12. August 2018 at 22:54

      Das mit der Frischkäsecreme werde ich mir merken bzw. das muss ich mal probieren. Ich kann mir das gar nicht vorstellen, aber es klingt gut! Und ja, ich habe noch Urlaub 🙂 !

  • Antworten
    Marianne
    12. August 2018 at 23:15

    Liebe Maren,

    Was für ein tolles Rezept hast du wieder gezaubert…Ich hätte so Lust die Schnittchen zu probieren….Sie selbst zu backen auch, wenn ich mehr Zeit hätte…Un d die Temperaturen auch bei uns wieder sinken würden… Am Montag hatte ich für die Praxis 3 Torten gebacken ( eine davon deine Karotten Torte ) nachträglich zu meinem Geburtstag gebacken.. bei 35 Grad aussen und wahrscheinlich auch innen … Also warte ich lieber nach diesem Experiment.. Aber auf meine Liste sind die Schnitte schon drauf!!!😃😃😃 Trotz der vielen Arbeitsschritte bin ich überzeugt dass es sich voll lohnen wird!!!
    Einen lieben Gruß und Umarmung für dich
    Marianne

    • Antworten
      MaLu
      14. August 2018 at 15:17

      Liebe Marianne,
      oh je, bei euch ist es also immer noch so warm? Hier beginnt mal wieder das gewohnt wechselhafte Wetter. Ich habe also vollstes Verständnis dafür, dass du die Backstube möglichst meidest und zolle dir Respekt für deine Leistung bei 35 Grad zu backen. Ich gratuliere dir von Herzen nachträglich zu deinem Geburtstag und wünsche dir ein wunderschönes und gesundes neues Lebensjahr mit gaaanz viel Zeit für alles was du liebst <3 .
      Ich drücke dich ganz dolle!!
      Maren

  • Antworten
    Steffi
    13. August 2018 at 8:24

    Hallo Maren,
    die kleinen Schnitten sind ja der Knaller! Und Du hast sie so super exakt hinbekommen…ich bin verliebt 🙂
    Lieben Dank für das tolle Rezept & liebe Grüße,
    Steffi

    • Antworten
      MaLu
      14. August 2018 at 15:18

      Danke, liebe Steffi! Ja, das ist gar nicht so einfach sie gleichmäßig hinzubekommen. Aber klar, habe ich natürlich die schönsten Schnitten zum Fototermin gebeten 😉 .
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Tina von LECKER&Co
    13. August 2018 at 9:10

    Liebe Malu,

    deine Kirschschnitten habe ich ja gestern schon bewundert. Und ich finde deine Kirsch-Kristalle auch echt großartig! Das Schnittchen wirkt dadurch fast schon royal!

    Echt klasse! Ich nehme das auch direkt noch in die Rezeptsammlung zu meinem Käsekuchentag mit auf, ok?!

    Fühl dich gedrückt!

    Liebe Grüße,
    Tina

    • Antworten
      MaLu
      14. August 2018 at 15:20

      Liebste Tina,

      oh, das ist natürlich wirklich schön, dass ich im Nachhinein noch bei deinem Event „hineinrutschen“ kann. Ich danke dir und drück dich zurück 😀 !
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Gertrud Willam
    13. August 2018 at 9:37

    Liebste Maren,
    die letzten beiden Wochen habe ich eher „offline“ genossen 🙂 und das Einschalten eines PC´s vermieden 🙂
    Ich danke dir noch für deine lieben Worte zum Kommentar deiner Polka-Dots Torte. Ein Kompliment von dir
    ist Balsam auf meiner Bäckerseele 🙂
    Auch diese Schnittchen sind wieder ein Traum und verdienen meinerseits besondere Bewunderung. Ich kann
    zwar vieles, aber vor so tollen Schnittchen habe ich Respekt. Ich fürchte, ich würde die nie so schöne geschnitten
    herkriegen. Aber ich muss mich jetzt mal an einen Versuch wagen, sie sind eine so schöne Abwechslung zu den
    „üblichen“ Torten und Törtchen.
    Die letzten Tage waren bei uns geprägt mit Geburtstagen, da greife ich lieber auf „bewährte“ Rezepte zurück,
    damit nichts schiefgeht 🙂 Da hab ich mich richtig geärgert, dass ich noch nicht dazugekommen bin, die Schoko-
    minztörtchen nachzubacken und schwuppdiwupp lieferst du schon das nächste super tolle Rezept.
    Aber kommt Zeit kommen Minztörtchen und Cheesecakeschnitten.
    An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön für die vielen tollen Inspirationen und Rezepte. Du bist einfach
    die Beste.
    Schöne Grüße,
    Gertrud

    • Antworten
      MaLu
      19. August 2018 at 21:56

      Liebe Gertrud,
      Ich danke dir von Herzen für deinen unglaublich netten Kommentar! Ich freue mich riesig darüber! Inzwischen hast du ja bereits die Schoko-Minz Törtchen in Vollendung Nachgebacken und ich bin sicher, dass dir diese Schnittchen mit Leichtigkeit von der Hand gehen. Ich freu mich drauf!
      Ich bin zur Zeit ein bisschen knapp mit der Zeit zum Backen und was ich vor hatte gelang nicht wie gewünscht. Ja, das passiert mir auch. 😉
      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Nadine H.
    13. August 2018 at 14:28

    Hallo Malu,
    da hast du aber wieder gezaubert. Das sieht so klasse aus! <3

    Liebe Grüße
    Nadine

    • Antworten
      MaLu
      19. August 2018 at 21:57

      Ich danke dir, liebe Nadine ❤️

  • Antworten
    Constanze
    13. August 2018 at 18:24

    Liebe Maren,
    deine Schnitten sehen wunderschön aus 😍 . Auch die Präsentation ist super.
    Am Wochenende habe ich für Freundinnen deine Aprikosentörtchen gebacken. Sie waren begeistert!!!
    Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Überraschung von dir.
    Liebe Grüße Constanze

    • Antworten
      MaLu
      19. August 2018 at 22:00

      Liebe Constanze,
      Hach ja, die Aprikosentörtchen … die mochte auch so gern! Wie schön, dass sie bei euch auch so gut angekommen sind.
      Die nächste Überraschung muss allerdings noch etwas warten, da nicht alles so klappte wie ich mir das vorstelle. Aber bald … 😉
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Ute
    29. August 2018 at 20:41

    Liebe Maren,
    auch wenn ich mich in einer Hitze-Starre befunden habe, so habe ich doch alle deine Meisterwerke verfolgt und j, man kann es nur so bezeichnen. Sehr interessant und MEGA, deine Yuzo-Torte, ich hab noch nie davon gehört. werde aber jetzt Augen und Ohren danach offen halten.
    Großen Respekt, dass du der Hitze so eindrucksvoll getrotzt hast!
    Und vielen Dank für tolle Inspirationen!!

    Liebe Grüße
    Ute

    • Antworten
      MaLu
      2. September 2018 at 21:22

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar, Ute! Yuzu habe ich wie gesagt auch erst spät entdeckt. Aber es lohnt sich! Ich liebe das Aroma. Schön, dass dich nach der Hitze auch wieder die Backlust packt 😊.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Angelika Hopkins
    7. September 2018 at 17:56

    Liebe Maren,
    möchte Deine Kirschcheesecake Schnitten nachbacken. Habe allerdings einige Probleme. Hier in USA gibt es keinen Gelierzucker und auch keine frischen oder TK Sauerkirschen zu kaufen. Ich bekomme nur die aus dem Glas. Kann ich die Kirschen aus dem Glas pürieren und dann mit Kartoffelstärke und Zucker andicken um den gleichen Effekt zu erzielen. Oder soll ich lieber einfach mehr Gelatineblätter nehmen. Wenn ja, wieviele?
    Vielen Dank für Deine Hilfe!

    • Antworten
      MaLu
      7. September 2018 at 22:49

      Liebe Angelika,
      Dein Plan mit Stärke und Zucker sollte auch funktionieren. Obwohl ich immer finde, dass dabei Geschmack verloren geht. Natürlich könntest du es auch mit Gelatine hinkriegen. Ich denke vier Blätter brauchst du bestimmt. Und natürlich kannst du Kirschen aus dem Glas nehmen. Nur der Geschmack ist nicht so ntensiv. Ich drück die Daumen!
      Liebe Grüße MaRen

    Hinterlasse mir einen Kommentar