Dessert/ Törtchen

Zitronentörtchen mit zarten Pistazienknusperblättern

Werbung* – Diese Törtchen haben wahre Begeisterungsstürme entfacht 🙂 ! Ausnahmslos alle, die sie kosteten waren hingerissen. „Erfrischend, sahnig, fruchtig, zitronig“ – „Maren, das waren die köstlichsten Törtchen, die ich bisher von dir probiert habe!“  So oder ähnlich war das Feedback zu diesen Frischkäse-Zitronentörtchen, die ähnlich einem Brunnen mit meiner absoluten Lieblingsmarmellata von PatriziaFeinkost* gefüllt sind .

Zitronentörtchen mit zarten Pistazienknusperblättern

Patrizia*, das Familienunternehmen der Graceffos, hat ein Standbein auf Sizilien und das andere in Deutschland. Im letzten Jahr hatten wir das Glück, geführt vom Seniorchef Giacomo Graceffo, die Produktionsstätte auf Sizilien zu besichtigen und uns von der Qualität der Produkte zu überzeugen. Erinnert ihr euch an meine Nuss-Nougat Torte mit Orange? Auch die habe ich mit einer der leckeren Patrizia-Fruchtaufstriche zubereitet. Doch das Sortiment von Patrizia Feinkost beschränkt sich bei weitem nicht nur auf  Marmellatas aus sonnenverwöhnten sizilianischen Früchten! Hochwertiges Olivenöl von den eigenen Plantagen, edler Balsamico in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Gewürze, Liköre, Patés und Mostarda aus den vollreifen Gemüsesorten der Sonneninsel gehören u. a. in das Repertoire hochwertiger Produkte, die nach eigenen Rezepten hergestellt werden. Und glaubt mir, ich habe fast alles probiert – eines ist köstlicher als das andere!Frischkäse-Zitronentörtchen mit zarten Pistazientuiles

Am zweiten Septemberwochenende führte uns ein kleiner Kurzurlaub in die Eifel und zum deutschen Firmensitz von Patrizia Feinkost. Im Rahmen einer Hausmesse konnten wir nun auch die restlichen Familienmitglieder der Graceffos persönlich kennenlernen 🙂 .  Patrizia, nach der das Unternehmen benannt ist, und die zusammen mit ihrem Bruder Sandro den Firmensitz in Deutschland leitet, ermöglichte uns damals den Besuch auf Sizilien und ist mittlerweile eine Bloggerkollegin, die auf ihrem relativ jungen Blog Cucina Patrizia Rezepte und Fotos von Sizilien mit uns teilt. Nun begegneten wir uns endlich einmal  vis-à-vis und die Freude war auf beiden Seiten groß 🙂 .
Frischkäse-Zitronentörtchen mit zarten Pistazientuiles

Der Tag der Hausmesse war einfach toll! Neben den Produkten von Patrizia stellten noch viele andere kleine, feine Manufakturen ihre Produkte vor. Allesamt sympathische Menschen, die für ihre große Liebe und Leidenschaft zu ihren feinen Produkten brennen. Italienischer Espresso, Tartufo, Panettone, Amarettini, Confiserie, Nusscremes und würzige, geröstete Nüsse, sowie wunderschöne, natürliche Holzbretter gab es zu bestaunen und nahezu alles war zu verkosten. Und natürlich konnten wir viele kleine Leckereien, die mit den Patrizia Produkten zubereitet wurden, genießen. Zusammen mit meiner sizilianischen Kollegin Angela habe ich dann  knusprige Cannoli mit Schokocreme und Pistazien gefüllt. Das sind fritierte Röllchen, ähnlich unserer Hippen. Eine typisch sizilianische Spezialität. Die Füllung aus Ricottacreme war verfeinert mit dem Patrizia Schokoladengewürz Dolce far nienteDie „Kunden“ fanden sie superlecker und Angela und ich hatten unseren Spaß beim Zubereiten und Verteilen 🙂 .

Doch kommen wir nun zu dem heutigen Törtchenrezept, welches ich extra rund um meine Lieblingsmarmellata „Limone-Rosmarino“ entwickelt habe. Dieser Fruchtaufstrich ist meiner Meinung nach fast zu schade, um ihn nur auf’s Brötchen zu streichen. 80 % Fruchtanteil, demzufolge wenig Zucker, einen Hauch Rosmarin und etwas Pektin sind die einzigen Zutaten. Eine herrlich erfrischend säuerliche Fruchtzubereitung, die nach einer sahnigen Törtchenbasis ruft. Und wenn wir schon den sizilianischen Genüssen frönen, dann dürfen natürlich Pistazien nicht fehlen. Diese habe ich sowohl in dem Biskuitboden mit Knusperschicht, als auch in den sogenannten Tuiles, den hauchzarten Knusperblättern, die das Törtchen krönen, verarbeitet.

Zitronentörtchen mit Pistazienknusperblättern

Herrlich dieses zarte Knistern des Bodens und der Tuiles, kombiniert mit der sahnigen Frischkäsemousse und der feinsäuerlichen Zitronenmarmellata. Wie ich diesen „Zitronenbrunnen“ in das Törtchen gekommen habe, verrate ich euch dann im Rezept 😉 .Frischkäse-Zitronentörtchen mit Limonen Marmellata & Pistazienknusperblättern

Und wie kommt ihr nun an die feinen Köstlichkeiten von Patrizia? Wenn ihr kein euch bekanntes Geschäft in der Nähe habt, welches Patrizia Feinkost anbietet, setzt euch bitte direkt über das Kontaktformular oder telefonisch mit dem Patrizia Team in Verbindung. Dort wird euch mit einem Händlernachweis, oder sollte sich keiner in eurer Nähe befinden, mit einer Direktbestellung geholfen!

Und das Tollste: Mit dem Code:  MALU2018  gibt es 10 Prozent Rabatt auf eure Bestellung !!!

 

Zitronentörtchen mit Pistazienknusperblättern

Mit * und ¹ markierte Links sind Affiliate-/Werbelinks
Verwendete Formen: Silikonform Petit Fours¹, 6 Dessertringe 7,5 cm¹

Zutaten für 6 Törtchen

Zitronen-Marmellata Einleger

Die Marmellata mit dem Honig und dem Zitronensaft geschmeidig rühren und in 6 Vertiefungen der Petit-Fours Silikonform verteilen. Mindestens 3-4 Stunden einfrieren.

Pistazienbiskuit

  • 1 Eigelb Gr. L
  • 20 g Pistazienpaste oder Pistazienmus¹
  • 30 g Zucker
  • 15 g gemahlene Mandeln
  • 1 Eiweiß Gr. L
  • 20 g Mehl
  • 10 g geschmolzene Butter

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit einer Silikonmatte¹ oder Backpapier auslegen.
Eigelb gründlich mit der Pistazienpaste, der Hälfte des Zuckers und den Mandeln verrühren. Das Eiweiß mit der anderen Hälfte des Zuckers zu festem Eischnee aufschlagen. Ein Drittel des Eischnees zur Eigelbmasse geben und sorgfältig unterheben, so dass sich die Massen angleichen. Dann erst den Rest des Eischnees hinzufügen, das Mehl darübersieben und behutsam unterheben. Zwischendurch die geschmolzene Butter mit einarbeiten. Der Teig sollte luftig bleiben! Den Teig in einem Rechteck von 22×16 cm gleichmäßig auf das vorbereitete Backblech streichen und 10 Minuten bei 180 Grad backen.

Knusperschicht

  • 50 g Pistazienpaste (s.o.)
  • 15 g weiße Kuvertüre, geschmolzen
  • 35 g Crêpe dentelle¹, ersatzweise zarte Eiswaffeln
  • 1 El. gemahlene grüne Pistazienkerne

Die Waffelröllchen grob zerbröseln. Dann alle Zutaten miteinander verrühren und auf dem Biskuit verstreichen. Mit einer Palette oder einem breiten Messer etwas andrücken.  Sechs Kreise mit 6 cm Durchmesser ausstechen und kurz in den Gefrierschrank stellen.Die Dessertringe auf eine mit Backpapier oder Folie belegte Platte stellen und mit je einem Streifen Tortenrandfolie¹ auskleiden. In die Mitte jedes Ringes einen Pistazienbiskuitkreis legen.

Frischkäse-Zitronenmousse

  • 100 g Vollmilch
  • 1 Teel. Zitronenschalenabrieb
  • 65 g weiße Kuvertüre
  • 4 Blätter Gelatine
  • 150 g Frischkäse
  • 80 g griech. Joghurt
  • 20 g frischer Zitronensaft
  • 60 g Puderzucker
  • 200 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Milch mit der Zitronenschale kurz aufkochen, von der Herdplatte nehmen und kurz ziehen lassen. Dann die ausgedrückte Gelatine darin auflösen und die heiße Milch durch ein Sieb über die weiße Schokolade gießen. Einen Moment stehen lassen und dann verrühren. In einer Schüssel den Frischkäse mit dem Joghurt, dem Puderzucker und dem Zitronensaft verrühren. Die weiße Schokoladenmasse in die Frischkäsecreme rühren. Die Sahne cremig schlagen und in drei Portionen unterheben. Die sechs vorbereiteten Dessertringe mit der Zitronenmousse füllen. Das gelingt am saubersten mithilfe eines Spritzbeutels. Die Oberfläche glattstreichen. Die eingefrorenen Zitronen Marmellata Einleger aus der Form befreien und je eines etwas zum Rand versetzt und ein wenig tiefer als die Törtchenoberfläche in die Zitronenmousse drücken. Die Törtchen für 2 Stunden einfrieren. Das muss nicht zwingend sein, aber dann lassen sie sich später leichter entnehmen.

Tuiles – Pistazien-Knusperblätter 

  • 50 g Puderzucker
  • 18 g grob gemahlene grüne Pistazien
  • 18 g frisch gepresster Orangensaft
  • 15 g geschmolzene Butter
  • 15 g Mehl

Die Zutaten miteinander verrühren und eine Viertelstunde stehen lassen. Ein Backblech mit einer Silikonmatte auslegen und den Backofen auf 200 Grad aufheizen. Mit einem kleinen Löffelchen haselnussgroße Teigkugeln mit großem Abstand zueinander (sie laufen stark auseinander) auf die Silikonmatte setzen. Circa 5 Minuten im heißen Ofen backen. Bitte aufmerksam die Bräunung beobachten! Die Tuiles sollten nur am Rand gebräunt, aber trotzdem durchgebacken sein. Kurz abkühlen lassen und dann vorsichtig auf ein Rost oder ein Stück Backpapier legen. Die Knusperblätter sind köstlich, aber zart und zerbrechlich! Sie sollten nicht länger als 1-2 Tage zwischen Butterbrotpapier in einer Keksdose trocken gelagert werden.

Fertigstellung

  • gemahlene grüne Pistazienkerne
  • Schlagsahne
  • Rosmarinspitzen
  • Zitronenzesten

Die Törtchen eines nach dem anderen vorsichtig aus den Dessertringen nehmen, die Tortenrandfolie entfernen und den unteren Rand mit den gemahlenen Pistazien verzieren. Das gelingt gut, indem man ein Törtchen vorsichtig auf eine Hand nimmt, einen Teelöffel mit gemahlenen Pistazien füllt und Stück für Stück gegen den unteren Rand drückt. Das Törtchen auf einen Teller stellen und mit Sahnetupfen, Rosmarin und Zitronenzesten dekorieren. Zum Schluss in jedes Törtchen ein Knusperblatt stecken. Achtung!! Die Knusperblätter bitte erst kurz vor dem Servieren auf den Törtchen platzieren, das sie sonst durch die Feuchtigkeit schmelzen!! Die Törtchen selbst halten sich aber problemlos 1-2 Tage im Kühlschrank.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Frischkäse-Zitronentörtchen mit Limonen Marmellata & Pistazientuiles

Rund um die Hausmesse bei Patrizia Feinkost verbrachten wir noch einige entspannte Tage in der schönen Eifel. Hach, es ist Weinlesezeit und so muss ich euch nicht sagen, welchen Genüssen wir uns hingegeben haben 😉 . Der frische Federweißer war allzu köstlich und zusammen mit Zwiebel- und Flammkuchen ein doppelter Genuss. Zudem verwöhnte uns die Herbstsonne aufs Feinste und so konnten wir trotz der Kürze der Zeit das Gefühl eines echten kleinen Urlaubs mit nach Hause nehmen.Frischkäse-Zitronentörtchen mit Limonen Marmellata & Pistazienknusperblättern

Nachdem wir uns in dieser Woche noch einmal über sommerliche Temperaturen freuen durften, müssen wir nun wohl allmählich dem Herbst entgegen sehen. Kein Problem, was mich angeht, denn ich liebe den Herbst! Doch nun wünsche ich euch erst einmal ein entspanntes und köstliches Wochenende!

Liebe Grüße Eure MaLu ♥♥♥

*Werbebeitrag aus Überzeugung 🙂

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

  • Antworten
    Gertrud Willam
    23. September 2018 at 7:02

    Liebste Maren,
    Obwohl es mir nur die Zubereitungsbilder anzeigt, kann ich mir bestens vorstellen, wie köstlich die Törtchen sind. Da hast du uns wieder ein feines Rezept präsentiert, vielen Dank dafür :-)) Sie stehen auf jeden Fall auf meiner Nachbackliste. Ich liebe einfach alles, was etwas säuerlich ist. Aber erst geht es für mich und meine Tochter ab in den Urlaub :-). Danach wird wieder gebacken.
    Liebe Grüsse, Gertrud

    • Antworten
      MaLu
      25. September 2018 at 21:45

      Huch, du kannst die Fotos nicht sehen? 😳 Ich hoffe, der Grund war nur eine schlechte Internetverbindung . So oder so, ich danke dir von Herzen für deine lieben Worte und bin schon gespannt, wie dir die Törtchen schmecken werden. Aber nun wünsche ich dir und deiner Tochter erst einmal einen richtig schönen Urlaub ❤️.

      Ganz liebe Grüße
      Maren

  • Antworten
    Simone
    23. September 2018 at 10:19

    Lieben Maren,
    die Törtchen sehen so umwerfend gut aus!
    Obwohl es gerade Frühstückszeit ist hätte ich große Lust eines von Deinen Törtchen zu vernaschen….Du bist wirklich eine Künstlerin und eine Meisterin der Patisserie 😉

    Lieben Gruß und einen schönen Sonntag

    Simone

    • Antworten
      MaLu
      25. September 2018 at 21:47

      Liebe Simone,
      Wie schön, dass ich dich schon zum Frühstück für meine Törtchen begeistern kann. Ich danke dir für deine superlieben Worte! Ich freue mich riesig darüber ❤️.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Marianne
    23. September 2018 at 18:56

    Liebe Maren,

    was für tolle Törtchen!!!! Ich glaube dir aufs Wort ,dass sie auch wunderbar schmecken!!! Und diese Marmellata ist wahrscheinlich die wichtigste Komponente, oder??? Nichts mit selbst Fertigstellung…. wir haben hier nicht die Sonne und Zitrusfrüchte Sizilien…. Uff…wie gerne würde ich zumindest ein Krummel essen…. Ich beneide deine Freunde, Nachbaren…Familie…die deine Rezepten gleich verkosten dürfen……
    Du hast mich wieder verzaubert….und irgendwann backe ich diese Törtchen auch nach, versprochen!

    Dir noch einen schönen, hoffentlich sturmfreien Abend….Hier ist gerade vorbei….

    Marianne

    • Antworten
      MaLu
      25. September 2018 at 21:50

      Liebste Marianne,
      Dankeschön für deine lieben Worte! Ja, du hast recht, die Marmellata trägt natürlich besonders zu diesem Törtchengenuss bei. Aber zur Not kannst du natürlich auch eine andere, hochwertige Fruchtzubereitung verwenden ☺️.
      Hier oben ist es auch kalt geworden. Ich muss sogar schon die Heizung anmachen. Aber wenigstens scheint die Sonne.
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Eva
    24. September 2018 at 10:21

    Hach Maren,
    bei dieser Hausmesse wäre ich gerne dabei gewesen. Das klingt nach einem unwiderstehlichen Angebot 🙂 ! Ich wäre sicher mit dem Vorsatz hingegangen, nichts einzukaufen. Und wäre dann wie immer mit vollen Taschen und sehr zufrieden heimgegangen 🙂 !
    Die Zitronentörtchen sehen sooo köstlich aus <3 ! Zum Reinbeißen. Rosmarin und Zitrone, herrlich. Und wie immer hast du super-sorgfältig gearbeitet! Wunderschön!
    Liebe Grüße
    Eva

    • Antworten
      MaLu
      25. September 2018 at 21:53

      Liebe Eva,
      Die Hausmesse wäre perfekt für dich gewesen. Da hättest du dich auch sehr wohl gefühlt. Es war eine sehr persönliche und liebenswerte Stimmung und Gesellschaft dort. Hach, und die Leckereien! Himmlisch!
      Diese Törtchen sind wirklich eine Hommage an die sizilianischen Köstlichkeiten.
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Heike
    3. Oktober 2018 at 9:18

    Hallo Maren, wir kennen uns vom Törtchen Törtchen Kurs .
    Ich schicke dir mal ein Bild von dir und deiner Tochter.
    Ich habe dein Törtchen nachgebacken, allerdings mit
    meiner selbstgemachten Marillenmarmelade, da ich keine Geduld hatte
    auf die Marmellata zu warten.😉
    Das Törtchen war superlecker. Mein Mann war der Meinung ,
    daß ich ruhig noch mehr davon backen könnte.( Sie reichten nur 2 Tage 😃)
    Besonders lecker war der Knusperboden mit der Pistaziencreme.
    Da hast du wirklich was ganz tolles ausgetüftelt.
    Nun habe ich noch einige Fragen an dich. Warum nimmst du zusätzlich Tortenfolie ,
    in die Ringe ? Und könntest du mir verraten , wo du die schönen Dekoteile, wie die
    Schokoknusperkugeln , u.s.w. her bekommst ? Zuletzt wollte ich noch wissen,
    ob man den hellen Sirup als Ersatz für den Glukosesirup,
    auch für deine anderen Rezepte nehmen kann ? Ich hoffe , es waren nicht zu viele Fragen
    auf einmal. Ich wünsche dir noch einen schönen Feiertag.
    Liebe Grüße, Heike

    • Antworten
      MaLu
      3. Oktober 2018 at 19:59

      Liebe Heike,
      vielen lieben Dank für das Foto von diesem schönen und interessanten Lehrgang. Ich habe mich total gefreut, sowohl über das Foto, als auch über dein Feedback zu den Törtchen. Mit Marillenmarmelade hat es mit Sicherheit auch fabelhaft geschmeckt und wenn dein Mann so ein Lob ausgesprochen hat, dann hat er nicht nur dich, sondern auch mich damit glücklich gemacht.
      Und nun zu deinen Fragen: Die Tortenrandfolie ist in der Tat nicht zwingend erforderlich, aber es ermöglicht ein einfaches Lösen aus den Ringen und einen sauberen Rand.Ich benutze sie gerne. – Die Knusperperlen sind von Valrhona und du bekommst sie unter anderen hier: https://www.theobroma-cacao.de/shop/zutaten.html?cat=55 . Ein toller Shop, wie ich finde. – Dass man Glucosesirup durch hellen Sirup ersetzen kann habe ich auch schon oft gelesen, aber nie ausprobiert. Ich verlasse mich da lieber aufs Original, bevor ich eine mühsam entwickelte Torte damit zum Schluss womöglich versemmele 😉 . Solltest du es mit Erfolg ausprobieren sag mir gern mal Bescheid! Das interessiert mich auch.
      Dann bist du also auch immer noch fleißig am Backen, Heike. Ach, es ist auch ein schönes und leckeres Hobby. Wie schön, von dir gehört zu haben. Nochmals vielen Dank und liebe Grüße
      Maren

  • Antworten
    Heike
    6. Oktober 2018 at 13:28

    Hallo Maren, vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich backe noch,
    muss aber noch viel lernen.
    Aber nach deiner Anleitung klappt es ganz prima.
    Ich wünsche dir noch ein sonniges Wochenende. Liebe Grüße Heike

    • Antworten
      MaLu
      6. Oktober 2018 at 18:06

      Das freut mich, Heike!! Auch dir ein herrlich sonniges Wochenende 🙂

    Hinterlasse mir einen Kommentar