Torte

Limetten-Himbeer Torte mit Rose & Matcha

Als neulich eine ganze Kiste mit naturbelassenen Zitronen und Limetten aus dem sonnigen Mallorca bei uns eintraf war eines klar: Es gibt Törtchen mit Limetten 🙂 ! Dass daraus eine ganze Torte werden würde war zu dem Zeitpunkt noch gar nicht geplant.

Limetten-Himbeer Torte mit Rose & Matcha

Der Einsatz meiner neuen „Goutte“ Törtchenform brannte mir schon unter den Nägeln und so startete ich erst einmal mit einem Limetten Curd für die Einlage der Törtchen. Nachdem die gefroren war, machte ich mich an eine Limetten Mousse. Da begann ich endlich zu überlegen, was ich denn nun eigentlich mit diesen hübschen tropfenförmigen Törtchen machen wollte. Sollte ich sie auf ein Tartelette setzen? Oder einfach so als kleines Dessert? Hm, darüber musste ich erst einmal eine Nacht schlafen ….

Limetten-Himbeer Torte mit Rose & Matcha

… wie immer, wenn ich dann aber nachts wach werde und nicht gleich wieder einschlafen kann, kommen mir die besten Ideen. Immerhin ein Vorteil von Schlaflosigkeit 😉 . Naja, ich brauche nicht viel schreiben, ihr seht ja selber was bei meinen nächtlichen Überlegungen herausgekommen ist.

Limetten-Himbeer Torte mit Rose & Matcha

Fruchtig ist es geworden und eine komplette Torte ist es geworden. Die Limettentörtchen habe ich auf einen Kranz von Himbeer-Rosenmousse mit aromatisch perfekt passendem Matcha Biskuit gesetzt. Grün, weiß und rosa sind doch immer ein Hingucker, oder?

Limetten-Himbeer Torte mit Rose & Matcha

Als mein Mann mir später beim Fotografieren zuschaute meinte er, die Torte mute doch eher frühlingshaft an. Na sowas!! 😀 Also ich finde, man könnte es doch auch als einen Schneekranz interpretieren oder als einen Adventskranz mit fünf Kerzen, hihi! Was meint ihr?Limetten-Himbeer Torte mit Rose & Matcha

Limetten-Himbeer Torte mit Rose & Matcha

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Verwendete Formen: Silikonform „Saturn“ *, Silikonform „Goutte“ *, Silikonform Pomponettes*, Springform 20 cm ∅

Zutaten für eine Torte mit 18 cm ∅:

Limetten Curd

  • 1 Ei (50 g)
  • 40 g Zucker
  • feiner Abrieb von 2-3 Bio Limetten
  • 40 g Limettensaft
  • 1 Blatt Gelatine
  • 20 g Butter

Die Gelatine einweichen. Ei, Zucker, Limettensaft und -abrieb in einem kleinen Topf verrühren und sachte unter Rühren auf 82 Grad erwärmen. Dann durch ein Sieb gießen und die ausgedrückte Gelatine in der heißen Masse auflösen. Die Butter hinzufügen und mit einem Stabmixer einarbeiten. Das Limetten Curd auf fünf Vertiefungen der Pomponettes Silikonform* verteilen und für mindestens 3 Stunden einfrieren. Es bleibt ein kleiner Rest, der auch auf dem Frühstücksbrötchen köstlich schmeckt.

Limettenmousse (Dominik Fitz)

  • 70 g Vollmilch
  • feiner Abrieb von 2-3 Bio Limetten
  • 1½ Blätter Gelatine
  • 110 g weiße Kuvertüre
  • 40 g Limettensaft
  • 140 g Schlagsahne

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Milch mit den Limettenzesten in einem kleinen Topf einmal kurz aufköcheln lassen, vom Herd nehmen und 15 Minuten ziehen lassen. Zwischendurch die weiße Kuvertüre schmelzen. Die aromatisierte Milch durch ein feines Sieb streichen und abermals leicht erhitzen. Die gut ausgedrückte Gelatine in der Limettenmilch auflösen und die Milch nach und nach unter die geschmolzene Kuvertüre rühren. Hat die Masse etwa 35 Grad erreicht, den Limettensaft in feinem Strahl und unter stetem Rühren hinzufügen. Die Sahne cremig schlagen und unter die Limettencreme ziehen. Die Limettenmousse auf fünf Vertiefungen der Goutte Silikonform* verteilen (es bleibt ein Rest). Die gefrorenen Limetten Curd Halbkugeln aus der Form lösen und mit der runden Seite nach unten in die Mousse drücken. Mit etwas Limettenmousse abschließen, glattstreichen und mit Folie bedeckt einfrieren.

Matcha-Limetten Financierteig

  • 80 g Puderzucker
  • 30 g Mehl
  • 1 Prise Backpulver
  • 2 Teel. Matcha Tee (ich habe aiya-Matcha* verwendet)
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 70 g  Eiweiß (von ca.2 Eiern)
  • Abrieb einer Limette
  • 50 g geschmolzene Butter

Den Backofen auf 170 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 20 cm ∅ mit Backpapier auslegen. Die Butter schmelzen.-
Puderzucker, Mehl, Backpulver und Matchateepulver in eine Schüssel sieben. Die gemahlenen Mandeln und den Limettenabrieb hinzufügen. Das Eiweiß nur ein wenig mit einer Gabel verschlagen, zu den trockenen Zutaten geben und verrühren. Zum Schluss die geschmolzene Butter mit einem Gummischaber einrühren. Den Teig in die Springform geben und 15-20 Minuten backen. Abkühlen lassen und einen Ring von ca. 17 cm Außen- und 10 cm Innendurchmesser ausstechen (so dass der Teigring gut in die Saturn-Form passt).

Himbeer-Rosen Mousse

  • 200 g Himbeerpüree (selbstgemacht oder gekauft¹)
  • 85 g flüssige Sahne
  • 3 Eigelb
  • 70 g Zucker
  • 5 Blätter Gelatine
  • 270 g Schlagsahne
  • 3 El. Rosenwasser¹

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Himbeerpüree und flüssige Sahne in einem kleinen Topf verrühren und aufkochen. In einer separaten Schüssel das Eigelb mit dem Zucker verquirlen. Die heiße Himbeersahne in die Eigelbmasse rühren. Danach alles zurück in den Topf geben und bei milder Hitze und unter Rühren auf 82 Grad bringen. Die Masse dickt nun etwas an. Vom Herd nehmen und die gut ausgedrückte Gelatine einrühren. Wenn die Fruchtcreme auf ca. 30 Grad heruntergekühlt ist, die Sahne cremig schlagen und zusammen mit dem Rosenwasser unterheben. Die Himbeermousse in die Saturn-Silikonform* füllen, den vorbereiteten Financierteigring darauf legen und leicht hineindrücken. Abgedeckt über Nacht einfrieren.

Am nächsten Tag:

Mirror glaze

  • 5 Blätter Gelatine
  • 125 g Glucosesirup*
  • 63 g Wasser
  • 125 g Zucker
  • 83 g gezuckerte Kondensmilch, z.B. „Milchmädchen“
  • 125 g weiße Kuvertüre
  • grüne Lebensmittelfarbe¹ (ich verwende Gelfarben)

Hinweis: Ich habe die grüne Mirror glaze diesmal am selben Tag verwendet und nicht über Nacht gelagert! (Hat auch gut geklappt ;-)) Wer sie am Tag zuvor zubereiten möchte bedeckt die Oberfläche mit Frischhaltefolie und stellt die Glasur über Nacht in den Kühlschrank. Am nächsten Tag wieder erwärmen und bei ca. 32 Grad gießen.
Die  Gelatine in  eiskaltem Wasser einweichen. Glucosesirup, Wasser und Zucker in einem Kochtopf zum Kochen bringen ( gut 100 Grad). Dann den Topf von der Platte ziehen und unter Rühren zunächst die gesüßte Kondensmilch hinzufügen, dann die Gelatine darin auflösen lassen und sogleich die weiße Kuvertüre dazugeben. Eine Minute warten, dann wieder Rühren, bis keine Klümpchen von der Kuvertüre mehr vorhanden sind. Nun noch die grüne Lebensmittelfarbe einrühren. Die Glasur anschließend durch ein Sieb gießen, um sicher letzte Klümpchen und Bläschen zu entfernen. (Bei 32-35 Grad ist sie verwendungsfähig.)

Fertigstellung

Das Velvetspray nach Anweisung vorbereiten. Die gefrorene Himbeermousse aus der Saturnform lösen und gleichmäßig mit dem Velvetspray besprühen.(Ich gehe dafür immer nach draußen und ziehe mir Gummihandschuhe an ;)) .Die Mirror glaze ggf. über dem Wasserbad oder in der Mikrowelle auf etwa 40 Grad erhitzen damit sie sich wieder verflüssigt. Auf ca. 32 Grad abkühlen lassen. Dann die eingefrorene Limettenmousse aus den Förmchen lösen und auf ein Rost stellen, das auf einer Schale zum Auffangen der überschüssigen Glasur liegt. Die Glanzglasur gleichmäßig über die Törtchen gießen. Dabei darauf achten, dass die gesamte Oberfläche, sowie die Ränder bedeckt sind. Die Glasur zieht auf der gefrorenen Oberfläche sogleich an. Tropfen am unteren Rand vorsichtig mit einer kleinen Palette abstreifen und die grünen Törtchen vorsichtig auf der weißen Torte platzieren. Am sichersten gelingt dies, in dem man oben einen Zahnstocher einsticht und die Törtchen unten mit einer kleinen Winkelpalette* anhebt.
Die Spitze jedes Törtchens mit Blattgold verzieren. Die Torte mit kandierten Rosenblüten, grünem Mikrowellenbiskuit und grünem Schokoladendekor oder nach Wunsch dekorieren.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu deiner druck- und speicherbaren PDF:

Limetten-Himbeer Torte mit Rose & Matcha

Aber schließlich geht’s hier ja nicht nur um die Optik! Diese Torte ist herrlich frisch und fruchtig und würde sich auch als Dessert eignen. Auf jeden Fall waren alle hingerissen, die ein Stückchen davon ergattern konnten 😉 . Für mich eine echte „Liebhabtorte“, deren Zubereitung mir richtig viel Spaß gemacht hat. So aufwändig wie sie ausschaut, ist sie wirklich nicht. Wie immer muss man nur Zeit und Muße haben.

Limetten-Himbeer Torte mit Rose & Matcha

Nach dieser „Fruchtbombe“ wird es in der nächsten Woche dann schokoladig … zum Ausgleich gewissermaßen 😉 . Mein Mann, der Schoki Liebhaber freut sich schon!

Macht euch ein tolles, kuscheliges Wochenende!

Alle Liebe eure MaLu ♥♥♥

 

 

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

15 Kommentare

  • Antworten
    Ute
    17. November 2018 at 19:51

    Liebe Maren,
    ein Traum!!! Ich mag auch Zitrone sehr gern und Lemon Curd ;-)) ….
    Ja für den ersten Augenblick hab ich die Torte auch eher als frühlingshaft empfunden, aber du hast recht man kann darin auch eine Schneekranz mit kleinen Tannenbäumchen darin sehen .

    Liebe Grüße Ute

    • Antworten
      MaLu
      21. November 2018 at 19:38

      Danke, liebe Ute! Weißt du, ich bin einfach angefangen, ohne zu überlegen was daraus werden soll. Aber natürlich kann man die Torte sowohl im Sommer als auch im Winter essen. Mir hat’s einfach total Spaß gemacht und fruchtige Torten mag ich sowieso besonders gern.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Marianne
    17. November 2018 at 19:54

    Liebe Maren,

    Die Torte ist wunderschön!!!!! Auch das Farbenspiel und das Form kann als Adventskranz gelten…mit ein wenig Fantasie😃😃😃Hihihi…Wir Frauen müssen zusammen halten😃😃
    Mit diesem Rezept hast du gleich 3 neue Formen präsentiert….und die sind echt schön!!! Ich habe mir geschworen, ich kaufe keine neue mehr, denn mein Schrank platzt schon!!! Aber wie immer, ich werde irgendwann doch nicht wiederstehen können…
    Wie gerne würde ich von dieser Torte ein kleines Stücken probieren…Dein Mann und die anderen Probanden sind echt zu beneiden!!!! Sind sie ihren Glück bewußt???
    Ich werde sie sicherlich irgendwann backen, auch wenn meine Liste sooo lang schon ist!
    Dir wünsche ich noch einen schönen Abend mit Kerzenlicht und eine schöne Tasse Tee…

    Liebste Grüße,

    Marianne

    • Antworten
      MaLu
      21. November 2018 at 19:42

      Liebste Marianne,
      Na klar müssen wir zusammenhalten, hihi 😉😘. Ach, Marianne die leidige Backformsucht …😂. Ich bin unrettbar verloren. Immer wieder schwöre ich mir, keine mehr zu kaufen. Ich schaff‘s nicht! 🤷‍♀️
      Aber natürlich kannst die die Cremes ja auch in vorhandenen Formen zubereiten.
      Ich glaube schon, dass meine Tester wissen, wie gut sie es haben ☺️. Sie freuen sich immer und sagen es auch. Aber sie sollen auch Kritik äußern, wenn nötig. Das ist mir genauso wichtig.
      Hab einen schönen kuscheligen Feierabend 😘
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Gertrud Willam
    18. November 2018 at 6:39

    Ein Meisterwerk!!!!
    Liebe Maren,
    Ich bin begeistert 😍 und das ist ganz klar ein Adventkranz 😉
    Limettencurd und -mousse, einfach hmmmmmm ❤️ Das Nachbacken jetzt aufzuschieben, fällt mir bei dieser Torte sehr schwer. Aber Ich muss nun endlich mit meiner Weihnachtsbäckerei starten, sonst wird da nichts mehr daraus. Aber sobald diese abgeschlossen ist, steht dieses Rezept auf meiner Liste 👍
    Bei uns ist nun leider der Winter eingezogen, es ist arg kalt, aber gehört nun mal so. Die positive Seite daran: ideales Backwetter oder ??
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag,
    Gertrud

    • Antworten
      MaLu
      21. November 2018 at 19:46

      Ich danke dir, liebe Gertrud. Diese Torte ist ja auch wirklich passend für dich. Da haben wir ja einen sehr ähnlichen Geschmack und sowieso die gleiche Leidenschaft.
      In der Tat, es ist ideales Backwetter. Soo kalter Wind! Zumindest eine Plätzchensorte habe ich inzwischen gebacken. Ein bis zwei Sorten werden noch folgen. Aber meine Leidenschaft gilt doch eher den Entremets.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Eva
    18. November 2018 at 17:38

    Liebe Maren,
    hihi, das mit dem nächtlichen Grübeln über Backideen, das kenne ich 🙂 ! Meistens hilft es ja wirklich, wenn man mal drüber schläft.
    Die Torte sieht wie alle deine Werke wunderschön aus! Ich stelle sie mir herrlich fruchtig und vom Geschmack her sehr interessant und vielschichtig vor. Hach ja. Ich klopfe schon mit meiner digitalen Kuchengabel bei dir an!
    Liebe Grüße und eine schöne Woche!
    Eva

    • Antworten
      MaLu
      21. November 2018 at 19:48

      Habe ich mir gedacht, dass du auch zu denen gehörst, die nachts über Rezepte grübeln 😄 . Da ist uns wohl nicht zu helfen.
      Na, dann werde ich dir mal die Tür öffnen, damit du mit deiner Kuchengabel eintreten kannst 😉.

      Liebste Grüße Maren

  • Antworten
    Sylvia
    19. November 2018 at 20:20

    Liebe Maren,
    Das ist ja wohl der Oberhammer, die Torte sieht aus wie gemalt, kann gar nicht glauben, dass dies eine essbare Köstlichkeit ist.
    Da bin ich ganz schön neidisch:-)
    Ich will die auch machen, die grüne Farbe ist ja überirdisch, wie kann man nur soooo kreativ sein.

    Darf ich wieder fragen?
    Ich habe heute den ganzen Nachmittag versucht die Grünen Streifen zu machen, ich kanns einfach nicht 🙁
    Könntest du mir bitte eine genaue Anweisung geben? Ist doch Schokolade?
    Dann wüsste ich noch gerne, ob man das Velvet spray nur auf gefrorenen Törtchen anwenden kann?

    Die Limetten Mousse habe ich heute Nachmittag auch schon mal gemacht, die schmeckt himmlisch.
    Bei dir würde ich gerne mal einen kreativen back Kurs machen:-)
    Sei ganz lieb gegrüsst
    Sylvia

    • Antworten
      MaLu
      21. November 2018 at 19:55

      Liebe Sylvia,
      Danke für deine lieben Worte! Wie ich gesehen habe, bist du mir aber dicht auf den Fersen 😉 und wirst diese Torte bestimmt auch gut hinkriegen.
      Die grüne Schokodeko habe ich aus weißer Kuvertüre, die ich mit grüner Schokoladenfarbe (!) eingefärbt habe hergestellt. Dafür habe ich diese temperiert und dann gleichmäßig auf eine Folie gestrichen. Nun muss die Schokolade etwas fest werden, bevor du sie mit dem Messer (ggf. leicht anwärmen) in feine Streifen geschnitten werden kann. Ganz durchkühlen lassen.

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Sylvia
    22. November 2018 at 20:48

    Liebe Maren,
    Würdest du mir bitte noch verraten, welchen Farbton von welchem Hersteller du für die tolle grüne Mirror Glatze genommen hast?
    Danke
    Sylvia

    • Antworten
      MaLu
      22. November 2018 at 20:56

      Liebe Sylvia,
      wenn ich mich recht erinnere, habe ich dafür habe ich Wilton Gelfarbe „Moss green“ verwendet 😉

      Liebe Güße Maren

  • Antworten
    sylvia
    23. November 2018 at 5:56

    Dankeschön:-)

  • Antworten
    Renate Loock
    24. November 2018 at 16:36

    Liebe Maren, Du hast mal wieder ein Kunstwerk vollbracht und auch noch soooo lecker….danke, daß wir es probieren und genießen durften. Liebe Grüße Deine Freundin❤

    • Antworten
      MaLu
      26. November 2018 at 15:32

      Das freut mich, liebe Renate! Danke, und immer wieder gerne <3 !

    Hinterlasse mir einen Kommentar