Torte/ Weihnachten

Schokoladentorte „Sternenkuppel“

„Ich will keine Schokolade,  ich will lieber einen Mann! Lalalalalalala …. !“ Ach, Unsinn! Ich hab‘ doch einen Mann 😀 ! Und wer bitteschön möchte hier denn keine Schokolade!?!

Dôme Étoilé - Schokoladentort "Sternenkuppel"

Sicher niemand! Wir sind uns also einig, dass wir (zusätzlich zum Mann 😉 ) doch ganz gerne Schokolade möchten, oder?!? 😀  Bestimmt kennen viele von euch das witzige  Lied von Trude Herr aus 1965, das ich oben zitiert habe. Das sagte sich wohl auch meine Bloggerkollegin Tina von Lecker & Co. als sie sich den Titel ihres Blogevents Ich will (k)eine Schokolade… überlegt hat. Worum es da geht bedarf wohl keiner Erklärung mehr und so machte ich mich auf die Suche nach einem richtig leckeren Schokoladenrezept.

Dôme Étoilé - Schokoladentort "Sternenkuppel"

Das Rezept für diese Torte ist von Sébastian Brocard und aus meinem französischen Pâtisseriebuch Haute Pâtisserie¹, das ich schon im Sommer mal auf Instagram vorgestellt habe. Die Dôme Étoilé (Sternenkuppel) Torte ging mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf. Und hier ist sie also! Ein herrlich schokoladiger Traum mit einem Kern aus Vanille-Tonka Crème brûlée.

Dôme Étoilé - Schokoladentort "Sternenkuppel"

Ist diese Sternenkuppel nicht schon eine richtig tolle Weihnachtstorte? Ach, ihr ahnt ja sicher wie lecker schokoladig sie schmeckt. Wie gerne hätte ich auch diese feinen Sterne, die das Original im Buch ziert, hingekriegt, aber da musste ich kapitulieren. Schkoladendeko ist nach wie vor eine Herausforderung für mich. Letztlich finde ich meine Sterne dann doch auch ganz hübsch und außerdem zählt ja in erster Linie der Geschmack. Und den kann ich euch garantieren! Eine echte Chocoholics Torte, die einfach nur glücklich macht … mit oder ohne Mann 😉 .

Dôme Étoilé - Schokoladentort "Sternenkuppel"

Schokoladentorte „Sternenkuppel“

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Verwendete Formen: Silikon Kuppelform¹ 18cm ∅, Springform 16 cm ∅

Tag 1

Vanille-Tonka Crème brûlée

  • 95 g Vollmilch
  • 65 g Sahne
  • 1 Vanilleschote
  • 0,4 g (ca. ½ Teel.) geriebene Tonkabohne¹ (ich würde beim nächsten Mal etwas weniger nehmen)
  •  2 Eigelbe Gr. S (26g)
  • 23 g Zucker
  • 1 ½ Blätter Gelatine

Vollmilch und Sahne zusammen mit der geöffneten Vanilleschote und der geriebenen Tonkabohne aufkochen. Vom Herd nehmen und mindestens eine halbe Stunde abgedeckt ziehen lassen. Dann die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Eigelbe mit dem Zucker verquirlen. Die Vanilleschote aus der Sahne entfernen und die Sahne erneut erhitzen. Die heiße Sahne unter Rühren zur Eigelbmasse geben. Dann alles zurück in den Topf gießen und die Creme bei mittlerer Hitze auf höchstens 82 Grad erhitzen, dabei stetig rühren! Anschließend durch ein Sieb gießen und die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Die Crème brûlée in die Kuppelform gießen, abkühlen lassen und anschließend abgedeckt einfrieren.

Schokoladen Glanzglasur

  • 80 g Sahne
  • 180 g Zucker
  • 100 g Wasser
  • 70 g dunkler Backkakao, gesiebt
  • 6 g Gelatine

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Sahne in einem kleinen Topf erhitzen. In einem weiteren Topf den Zucker und das Wasser zum Kochen bringen. Wenn der Sirup 110 Grad erreicht hat die heiße Sahne und den Kakao hinzufügen und unterrühren. Die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Die Glasur mit einem Stabmixer aufemulgieren und anschließend durch ein feines Sieb gießen. Gut abgedeckt bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.

Tag 2

Sablé breton

  • 65 g Mehl
  • ½ Teel. Backpulver
  • 45 g weiche Butter
  • 1 Eigelb
  • 45 g brauner Rohrohrzucker
  • 1 Prise Salz

Mehl und Backpulver mischen. Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Salz in einer Schüssel verrühren. Dann das Mehl einarbeiten und danach die Eigelbe. Den Teig in Folie eingeschlagen eine Stunde kaltstellen. Danach den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und den Teig 1 cm dick ausrollen.Eine Springform 16cm ∅  fetten oder mit Backpapier auslegen. Einen Kreis von 16 cm Durchmesser ausschneiden und in die Springform legen. Den Sablé breton ca. 20- 25 Minuten goldbraun backen. Auf einem Rost abkühlen lassen.

Schokoladen Biskuit

  • 2 Eigelbe
  • 32 g Zucker
  • 11 g Butter, geschmolzen
  • 1 Eiweiß
  • 10 g Zucker
  • 18 g Mehl
  • 8 g dunkler Backkakao

Den Backofen auf 180 Grad Umluft aufheizen. Die Butter schmelzen. Die Eigelbe mit 32 g Zucker zu einer hellgelben schaumigen Masse verschlagen und anschließend mit der geschmolzenen Butter verrühren. Das Eiweiß mit den 10 g Zucker zu Eischnee aufschlagen und diesen mit einem Teigschaber vorsichtig unter die Eigelbmasse heben. Das Mehl und den Kakao darüber sieben und ebenfalls unterheben. Die Masse ca. 1 cm dick auf ein mit Backpapier oder Silikonmatte belegtes Backblech  streichen. ca.  12 Minuten backen. Abkühlen lassen und einen Kreis von 14 cm Durchmesser ausschneiden.

Schokoladen-Karamellmousse

  • 2 Bl. Gelatine
  • 145 g flüssige Sahne
  • 62 g Zucker
  • 2 Eigelbe
  • 210 g dunkle Kuvertüre 70 %¹
  • 430 g Schlagsahne

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen. Die Kuvertüre in der Microwelle oder dem Wasserbad schmelzen. Die Sahne in einem Topf erhitzen.  Den Zucker in einem anderen Topf karamellisieren bis er goldbraun ist. Dann mit der heißen Sahne ablöschen und rühren bis der gesamte Zucker in der Sahne gelöst ist. Auf 60 Grad abkühlen lassen und dann die Eigelbe unterrühren. Die Creme auf gut 70 Grad erhitzen und dabei immer weiter rühren! Vom Herd nehmen und die gut ausgedrückte  Gelatine darin auflösen.  Die heiße Masse in drei Portionen unter die Kuvertüre rühren. Wenn die Schokoladencreme eine Temperatur von 40-45 Grad hat, die Sahne cremig schlagen und vorsichtig unterheben. Die Mousse sollte nun gleich weiter verwendet werden.

Aufbau

Dazu die eingefrorene Crème brûlée Einlage aus der Kuppelform nehmen und kurz beiseite legen. Die Form sorgfältig abwaschen und abtrocknen. Zirka ein Drittel der Schokoladenmousse einfüllen und am Rand der Form hochziehen. Die gefrorene Crèmeschicht mittig einlegen und mit einer Schicht Schokoladenmousse bedecken. Die Schokoladenbiskuitscheibe einlegen. (Ich habe mir erlaubt, sie mit Amaretto zu tränken 😉 ). Den Biskuit mit Schokomousse bedecken und zum Schluss den Sablé breton auflegen und sanft eindrücken. Die Oberfläche glätten, mit Folie abdecken und die Torte eine Nacht einfrieren.

Ich habe die Schokoladendekoration selbst hergestellt. Dafür habe ich temperierte dunkle Kuvertüre¹ auf Transferfolie¹ gestrichen und, sobald die Schokolade angefangen hat zu kristallisieren, mit Sternformen ausgestochen. Die Sterne über Nacht gut verschlossen im Kühlschrank lagern.

Tag 3

Die Schokoladenglanzglasur in der Mikrowelle oder über dem Wasserbad auf gut 40 Grad erwärmen . Auf 32 und 35 Grad abgekühlt ist sie dann bereit zum Gießen. Nun die gefrorene Kuppeltorte aus der Form befreien und auf ein Rost oder eine kleine Schüssel stellen, die auf einer Schale steht, die überlaufende Glasur auffangen kann. Die warme Glasur gleichmäßig über die gefrorene Torte gießen. Überschüssige Glasur am unteren Rand vorsichtig mit einer kleinen Palette entfernen und die Torte dann auf einen Teller stellen. Mit kleinen Goldsternchen bestreuen und mit den vorbereiteten Schokoladensternen dekorieren. Die Torte braucht mindestens 2-3 Stunden zum Auftauen. Sie kann am selben Tag, aber problemlos auch noch am nächsten Tag serviert werden.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Rezeptdruck Schokoladentorte Sternenkuppel

Dôme Étoilé - Schokoladentort "Sternenkuppel"

Schokoladentorten sind eigentlich immer ein Erfolg! Das ist mir schon so oft aufgefallen. Der eine mag keine Zitrusfrüchte, der nächste keine Bananen oder Nüsse, aber Schokolade liebt so ziemlich jeder. Woran liegt das bloß? Hat einer eine Ahnung? Werden wir als Kinder schon früh darauf geprägt?

Dôme Étoilé - Schokoladentort "Sternenkuppel"

Obwohl ich Tonka sehr mag, war mir persönlich die Menge fast schon ein wenig zu viel. Aber auch das ist Geschmackssache. Die Crème brûlée Schicht schmeckt zur Not auch nur mit Vanille 😉 . Dôme Étoilé - Schokoladentort "Sternenkuppel"

Jetzt möchte ich euch aber zum Schluss nochmal unbedingt auf Tinas Blogevent Ich will (k)eine Schokolade aufmerksam machen! Hier werden noch bis zum Ende des Monats reichlich Schokoladenrezepte gesammelt und alle die mitmachen (auch ohne Blog), können tolle Preise gewinnen. Ich bin ja mal gespannt, was uns da bei der Zusammenfassung für eine Schokoladen Session ins Haus steht 😀 ! Haltet also die danach Augen auf!

Euch allen ein kuscheliges Wochenende

Schokoladige Grüße von eurer MaLu ♥♥♥

 

Quelle: Haute Pâtisserie¹ // Originalrezept: Sébastian Brocard (Mengenangaben an verwendete Form angepasst)

¹Partnerlink: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Am Kaufpreis ändert sich dadurch nichts.

*Affiliatelink: Beim Kauf über diese Links erhalte ich eine kleine Provision. Dein Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Antworten
    Marianne
    24. November 2018 at 18:09

    Liebe Maren,

    noch eine Bombentorte zum Start des Weihnachtssaison!!!!! Ist sie schöööööön……..Wow!!!! Ich finde wieder nicht die passende Worte dazu! Ich schnappe mir auch gleich einen Gabel , wie eine deiner Leserin , und klopfe an deiner Tür , vielleicht kann ich was davon ergattern :-)) Es schmeckt bestimmt himmlisch, das kann ich schon von weit riechen :-))) Ich frage mich aber was bei dir schon nicht geschmeckt hat??? Es gibt immer nur Steigerungen!!! Immer wenn man denkt das ist das Beste, dann kommst du mit dem nächsten Hammer!!!
    Meine Tochter kommt auf Besuch demnächst und sie liebt über alles Schokolade, das würde passen!!!
    Also werde ich mich an der Arbeit machen :-)))
    Ich wünsche dir einen gemütlichen kuscheligen Abend und bis bald,

    Marianne

    • Antworten
      MaLu
      27. November 2018 at 19:50

      Liebste Marianne,
      Ich höre dich klopfen 😉😄! Wie gern würde ich ein leckeres Törtchen mit Dir zusammen verspeisen und dabei einen gemütlichen „Klönschnack“ (norddeutsch Unterhaltung) mit Dir zu führen.
      Ich freue mich natürlich total, wenn du diese Torte für deine Tochter backst. Glaub mir, sie wird sie lieben!
      Ich finde auch schön, dass man sie nicht nur zu Weihnachten backen kann.
      Hab noch einen gemütlichen Abend!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Eva
    25. November 2018 at 18:26

    Liebe Maren,
    diesen Schokotraum hast du also gemeint, als du letzte Woche schokoladiges versprochen hast 🙂 ! Wow. Da hast du nicht zu viel versprochen! Jede Schicht für sich klingt köstlich.
    Schade, dass du nicht ganz einverstanden bist mit dem Geschmack. Tonka kann wirklich unangenehm dominant sein. Wahrscheinlich stört dieses Detail nur dich selber, weil man ja als Bäckerin genaue Vorstellungen davon hat, wie´s schmecken soll (und hohe Erwartungen an sich selber, hust, hust,…), aber trotzdem. Aber so schlimm ist das ja nicht, oder – die viele Schokolade in der Torte macht garantiert glücklich 🙂 !
    Liebe Grüße
    Eva

    • Antworten
      MaLu
      27. November 2018 at 19:52

      Jaaa, das ist der Schokoladentraum 😄. Ich weiß nicht, ob ich besonders empfindlich bin, denn keiner hat sich über den Tonka beschwert. Alle schleckten sich die Fingerchen ☺️. Aber das kann man ja gut und nach Geschmack dosieren.
      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Tina von LECKER&Co
    27. November 2018 at 12:15

    Wow, wow, wow liebe Maren. Ich bin total begeistert von deiner wunderschönen Torte! Und: ich bin ein riesen Tonkabohnen Fan!
    Warum mag eigentlich jeder Schokolade… das weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Auch egal, hauptsache ich bekomme ein Stück von deiner wunderschönen Torte!

    Vielen Dank, dass Du mitgemacht hast.

    Liebe Grüße,
    Tina

    • Antworten
      MaLu
      27. November 2018 at 19:53

      Dann habe ich ja genau das Richtige gebacken, Tina! ☺️ Das freut mich total. Ich bin gespannt auf all die tollen Schokirezepte!

      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Jenny
    4. Dezember 2018 at 7:46

    Wow, dass du immer so viel Geduld für deine Wunderwerke hast, alle Achtung! Ich will ein Stück!

    • Antworten
      MaLu
      4. Dezember 2018 at 8:05

      Danke, Jenny! Du weißt ja, für seine Hobbys nimmt man sich immer Zeit 😉 .

  • Antworten
    Gertrud Willam
    9. Dezember 2018 at 7:00

    Liebe Maren,
    vor lauter Weihnachtsbäckerei hab ich total vergessen, dir zu dieser tollen Kreation zu gratulieren. Ein Träumchen diese Torte. Ich werde sie sicher mal nachbacken, weiss nur noch nicht wann 😉. Vll gebe ich zusätzlich eine Fruchtschicht aus Orangen oder Mandarinen hinein. Was meinst du? Würde das harmonieren?
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag. Bei uns ist es sehr sehr stürmisch und nass. Ein wunderbarer Backsonntag 😃.
    Gertrud

    • Antworten
      MaLu
      9. Dezember 2018 at 22:22

      Dankeschön, du Liebe! Deine Worte freuen mich sehr. Das mit der Fruchtschicht ist mit Sicherheit eine gute Idee, Gertrud. Ich persönlich mag die Kombination Schokolade Frucht allerdings nicht ganz so gern.
      Ich hatte aber tatsächlich einen schönes Backwochenende 😉 . Das Wetter lud ja dazu ein und so konnten wir heute gemütlich die Leckerbissen verkosten ☺️.

      Ich wünsche dir eine schöne Woche
      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar