Törtchen

Erdnuss-Karamell Barren

Erdnuss-Karamell-Barren

Enthält Werbung – Wer hier länger mitliest kennt meine Liebe zu Erdnüssen und Karamell. Gerne auch in dieser Kombination 😉 . Heute habe ich mal wieder ein Rezept verwirklicht, das ich schon länger „auf dem Zettel“ habe. Den allseits bekannten Schokoriegel mit Erdnüssen mag ich zwar gern, doch ist er mir einfach zu kompakt. Nicht dass die Erdnuss-Karamell Barren, die ich heute vorstelle, leichte Kost wären 😀 . Aber es sind eben doch eher „kuchige“ Törtchen.

Erdnuss-Karamell-Barren

Zum Einsatz kam eines der wunderbaren Nussmuse von KoRo*. Nach Pistazien– und Pekannussmus kam nun das feine Bio-Erdnussmus* zum Einsatz. Es ist so lecker, dass ich das ganze Glas auslöffeln könnte 😀 ! Das lassen ich dann aber besser mal und zeige euch lieber was man Feines damit zaubern kann und wie das Törtchen aufgebaut ist: 3 dünne Lagen feiner Schokobiskuit geben cremiger Erdnussmousse und Erdnusskaramell den Rahmen.  Diese leckeren Schichten werden ummantelt mit einer Nussschokoladen Glasur nach einem Rezept von Ettore Cioccia, den ich sehr bewundere. Zum Abschluss gibts noch eine hübsche Garnitur aus einer einfach herzustellenden Erdnuss-Aufschlagganache.Erdnuss-Karamell-Barren

Erdnuss-Karamell Barren

Links mit * und ¹ sind Affiliate- / Werbelinks

Verwendete Form: Tortenring 25×9 cm*  –  Das Rezept ergibt ca. 8-9 Törtchen

Tag 1

Schokoladen Biskuit

  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 115 g Zucker
  • 2 Eiweiß
  • 30 g Mehl
  • 30 g dunkler Backkakao

Den Backofen auf 200 g Umluft aufheizen. Die Eier und die Eigelbe zusammen mit ca. 80 g der gesamten Zuckermenge hellschaumig schlagen. Das Eiweiß mit dem restlichen Zucker zu Eischnee verarbeiten. Die Hälfte des Eischnees unter die Eigelbmasse ziehen. Mehl und Kakao vermischen und über den Teig sieben. Zusammen mit dem restlichen Eischnee unterheben. Den Teig knapp 1 cm dick gleichmäßig auf ein mit einer Silikonmatte ausgelegtes Backblech streichen. Um den Teig sehr gleichmäßig dick zu bekommen, verwende ich so eine Backblech Auflage mit Rand klick¹.  Den Biskuit ca. 5-7 Minuten backen. Er sollte auf Druck mit dem Finger zurück federn. Nach der Backzeit die Silikonauflage abziehen und den Teig abkühlen lassen. Dann in drei Rechtecke von exakt 25 x 9 cm schneiden. Dafür den Backrahmen zur Hilfe nehmen und außen herum schneiden!

– Einen Teller oder eine Platte mit Backpapier belegen und den Backrahmen darauf stellen. Ich habe den Rahmen ggf. innen mit Tortenrandfolie ausgelegt. Das erleichtert später das Herauslösen. –  Als erste Schicht ein Biskuitrechteck hineinlegen. Anschließend das Erdnuss Karamell zubereiten.

Erdnuss Karamell (adapt. Chr. Adam)

  • 110 g flüssige Sahne
  • 90 g Glucosesirup
  • 90 g Zucker
  • 55 g Butter, gesalzen
  • ¼ Teel. Fleur de Sel
  • 25 g gehackte Erdnüsse

Zucker und Glucosesirup bei mittlerer Hitze goldbraun karamellisieren lassen. Währenddessen die Sahne in einem separaten kleinen Topf erhitzen. Den Topf mit dem Karamell von der Platte ziehen und nach und nach die heiße Sahne einrühren (Vorsicht, der Karamell kocht hoch!). Den Topf wieder auf die Herdplatte stellen und das Karamell unter stetigem Rühren auf 102-105 Grad kochen lassen (Thermometer benutzen!). Vom Herd nehmen und die Butter Stück für Stück mithilfe eines Stabmixers untermixen. Zum Schluss die Fleur de Sel Flocken und die gehackten Erdnüsse mit einem Löffel ins Karamell einrühren.  Sogleich das Karamell auf die vorbereitete erste Biskuitschicht im Backrahmen verteilen. Glattstreichen und mit der zweiten Schicht Schokoladen Biskuit abdecken. Nun die Erdnussmousse zubereiten.

Erdnussmousse

  • 55 g flüssige Sahne
  • 15 g Zucker
  • 1½ Blätter Gelatine
  • 55 g feine Erdnussbutter (ich habe KoRo Erdnussmus* verwendet)
  • 75 g Schlagsahne
  • 1-2 Prisen Salz

Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen.- In einem kleinen Topf Sahne und Zucker sanft erhitzen und rühren bis sich der Zucker gelöst hat. Dann die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Die heiße Sahne mit der Erdnussbutter und dem Salz verrühren. Die Sahne halbsteif schlagen und unterheben.
Die Erdnussmousse auf die zweite Schicht Schoko-Biskuit verteilen und schön gleichmäßig glatt streichen. Mit der letzten Schicht Biskuit abschließen. Mit Folie bedeckt den fertigen Kuchen nun mindestens 4 Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Erdnuss-Aufschlagganache (zum Aufspritzen)

  • 50 g flüssige Sahne
  • 70 g weiße Kuvertüre, gehackt oder Callets
  • 20 g feine Erdnussbutter (ich habe KoRo Erdnussmus* verwendet)
  • 120 g kalte flüssige Sahne
  • 1 Blatt Gelatine

Die Gelatine einweichen. 50 g Sahne in einem kleinen Topf erhitzen, die Gelatine darin auflösen und die Sahne über die gehackte Kuvertüre gießen. Einen Moment stehen lassen und dann glattrühren. Erst die Erdnussbutter und anschließen die kalte Sahne einrühren. Mit einem Stabmixer aufemulgieren und mit Frischhaltefolie bedeckt eine Nacht in den Kühlschranks stellen.

Tag 2

Bevor die Schokoladenglasur zubereitet wird, sollte der Kuchen aus der Form genommen werden. Dafür mit dem Messer rund um den Innenrand der Form fahren und diese vorsichtig abheben. Den Kuchen nun für ca. 30 Minuten ins Gefrierfach stellen! Dann lassen sich die Schnitten anschließend sauberer abschneiden.

Schokoladenglasur mit gehackten Nüssen (E. Cioccia)

Die beiden Kuvertüren im Wasserbad schmelzen lassen. Zunächst das Öl einrühren und anschließend die gehackten Nüsse. Bei einer Temperatur von 35 Grad ist die Glasur bereit zum Gießen.

Den Kuchen aus dem Gefrierfach nehmen und mit einem großen, sehr scharfen Messer in ca. 8-9 gleich breite Barren schneiden. Das Messer nach jedem Schnitt säubern! Die Barren auf ein Rost legen, welches über einer Schale platziert ist, die überschüssige Glasur auffängt. Ich empfehle nur 2-3 Barren zur Zeit zu glasieren. Zwischendurch muss die Glasur möglicherweise noch einmal nachgewärmt werden. Die fertig glasierten Barren vorsichtig mit einer kleinen Palette vom Rost ziehen und überschüssige Glasur dabei leicht abstreifen. Die glasierten Törtchen im Kühlschrank fest werden lassen.

Nun die vorbereitete kalte Erdnuss-Aufschlagganache mit dem Mixgerät ebenso wie Schlagsahne steifschlagen und in einen Spritzbeutel mit St. Honoré- oder Sterntülle füllen. Die Törtchen nach Wunsch mit der Mousse garnieren. Die Erdnuss-Karamell Barren halten sich in einem gut verschlossenen Behälter mindestens 1-2 Tage im Kühlschrank.

Mit Klick auf das Rezeptfoto gelangt ihr zu einer druck- und speicherbaren PDF:

Erdnuss-Karamell-Barren

Ich habe die Ganache mit zwei unterschiedlichen Tüllen aufgespritzt. Ich fand eigentlich beide gleich schön. Noch schöner ist dann nur noch der Geschmack der Erdnuss-Karamell Törtchen. Aber davon müsst ihr euch selber überzeugen. Meine Kolleginnen waren jedenfalls hingerissen! Also schnell an den Backofen!! 😀

Erdnuss-Karamell-Barren

Ihr Lieben, möglicherweise wird es in diesem Monat etwas ruhiger hier. Es gibt schöne und weniger schöne Gründe dafür, doch ich hoffe, dass ich so bald wie möglich wieder neue Rezeptbeiträge mit euch teilen kann. Ich freu mich drauf 

Alles Liebe Eure Maren ♥♥♥

 

*Dieser Beitrag enthält Werbung für KoRo. Ich empfehle grundsätzlich nur Dinge, die ich selber getestet und für gut befunden habe.

Das könnte dir auch gefallen

18 Kommentare

  • Antworten
    Eva Dragosits
    9. Februar 2019 at 21:22

    Liebe Maren,
    meine, das sind meine!!! Aber das weißt du ja schon 🙂 . Diese Barren sehen sooo lecker aus, einfach fantastisch. Mir gefällt vor allem, dass jeder Barren komplett mit der Schoko-Erdnuss-Glasur überzogen ist. Ich kann schon beim Durchlesen die Schokolade und die Erdnüsse zwischen meinen Zähnen knacken hören 🙂 !
    Es ist ja schon lustig, dass wir momentan mit ähnlichen Zutaten backen. Gibt´s bei dir in nächster Zeit vielleicht zufällig irgendetwas mit Orangen?
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Eva

    • Antworten
      MaLu
      9. Februar 2019 at 22:02

      Hihi, hab ich’s mir doch gedacht, Eva! 😄 Das ist ein Törtchen für uns, oder? Ich habe sie sooo genossen! Und du wirst es auch!
      Jede einzelne Komponente ist ein Genuss!
      Es war wirklich lustig, dass wir solche Übereinstimmungen hatten. Allerdings sind beim nächsten mal deine Orangen bei mir Kirschen 😂. Ich freu mich drauf!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Gertrud
    9. Februar 2019 at 23:39

    Liebe Maren,
    die Törtchen sehen fantastisch aus und schmecken bestimmt auch so 😍 Erdnüsse – yummie! Karamell – yummie! Und dann die Glasur! Einfach nur grosse Klasse. Ich hab‘ sie ja auch schon verwendet und wir waren alle begeistert. Die Törtchen sind wahre Seelenschmeichler gegen den mich befallenden Winterblues. Und was mir auch auffällt, der Teller ist wieder wunderschön!! Du hast so tolles Geschirr 😍
    ich wünsche dir eine gute Zeit, Kraft auch die unschönen Dinge des Alltags zu bewältigen und einen schönen Sonntag 😍
    Gertrud
    PS: Kirschen?? Da freue ich mich schon jetzt darauf 😉

    • Antworten
      MaLu
      10. Februar 2019 at 12:30

      Liebste Gertrud,
      Ach ja, der Winterblues! Ich kann dich so gut verstehen! Da braucht man wirklich eine Extradosis Schokolade und Co.
      Meine Porzellanliebe hatte ich ja schon im letzten Beitrag gestanden. Diesen Teller habe ich sogar aus Amerika. Ich hatte mich so in ihn und in das Besteck vom letzten Beitrag verliebt, dass ich nicht widerstehen konnte. Aber langsam platzt mein Schrank aus allen Nähten. Ich glaube, ich muss mal einen Geschirrflohmakrt veranstalten 😉 .
      Ich wünsche dir helle Gedanken und köstliche Stunden!
      Liebe Grüße Maren

      • Antworten
        Gertrud
        11. Februar 2019 at 10:39

        Liebe Maren,
        deinen Geschirrflohmarkt würde ich gerne besuchen :-)). Bei uns in der Stadt gibt es jährlich einen sehr großen Flohmarkt, er wird schon über viele Jahre zugunsten Bedürftiger veranstaltet und ist sogar weit über die unsere Grenzen hinaus bekannt und immer sehr, sehr gut besucht. Er fand dieses Wochenende statt und ich habe mich echt dem Geschirr wegen ins Getümmel gestürzt. Leider bin ich aber gar nicht fündig geworden. Vll das nächste Mal. Es ist aber auch wie du sagst, man braucht auch ordentlich Platz für alles. Teller aus Amerika ? Oh ich bekomme Fernweh 🙂
        Wie gesagt, er ist wunderschön.
        Alles Liebe,
        Gertrud

  • Antworten
    Becky
    10. Februar 2019 at 0:00

    Schokolade, Erdnüsse und Karamell? Bitte zu mir!
    Klingt super lecker und hübsch ist es wie immer auch!
    Liebe Grüße, Becky

    • Antworten
      MaLu
      10. Februar 2019 at 12:31

      Ich wusste es, Becky! Du bist ja auch eine aus der Fraktion Erdnüsse, Karamell u. Schokolade 😄 Da sind wir uns absolut einig!
      Danke für deinen lieben Kommentar.
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Marianne
    11. Februar 2019 at 13:12

    Liebe Maren,

    Wieder so ein tolles Rezept, das mir s von beim Lesen das Wasser ins Mund laufen lässt…Schokolade, Karamell und Erdnüsse sind bei mir immer ein Highlight…Ich könnte schon nur die Erdnußbutter aus dem Glas nur so auslöffeln…Nur mit viel Disziplin bekomme ich mich im Griff… und mit Karamell und Schoko geht es mir nicht viel anders… Du hast ins Schwarze getroffen, nicht wahr???
    Das Allerschlimmste ist aber, dass ich nicht gleich am Backofen los legen kann.!!!! Ich lebe zur Zeit zwischen Umzugskartons, und dabei habe ich nicht einmal die Hälfte eingepackt…
    Ich werde sehr sehr viel nachholen müssen und bis dahin kann ich nur von deine schönen Törtchen träumen….
    Du wirst diesen Monat dich etwas rückziehen…Ich hoffe nur, dass die unerfreuerliche Gründe nicht so schlimm sind…Aus meinen Erinnerungen hast du aber auch Geburtstag, oder? Das Datum weiß ich nicht mehr, aber gratuliere würde ich dir gerne…Vielleicht höre ich noch von dir??
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag..Es wird langsam Frühling…Neues Lebensmut…neue Inspirationen…
    Fühl dich gedrückt,
    Marianne

    • Antworten
      MaLu
      20. Februar 2019 at 22:39

      Liebste Marianne,
      Ich danke dir für deinen lieben Kommentar und für deine geburtstagswünsche! Die Gründe für den Rückzug werde ich hier noch bekannt geben. Du hast ja mit dem Umzug auch weiß Gott anderes zu tun,als zu backen. Aber ich kann ,ihr gut vorstellen, wie sehr du dich darauf freust. In einer neuen Küche macht es dann doppelt Spaß. Du bist also auch eine Erdnussbutter Liebhaberin? Das freut mich! So haben wir wieder etwas gemeinsam ❤️

      Ganz liebe Grüße Maren

  • Antworten
    elisa
    17. Februar 2019 at 13:50

    Liebe Maren,
    ein weiteres famoses Dessertchen von Dir, ich bin ganz begeistert und interessiert am Nachbacken 🙂
    Ich hätte eine Frage zum Glukosesirup. Vielleicht kannst Du mir weiterhelfen: Mir ist nie ganz klar, welche Eigenschaft dieser Sirup haben soll… Ich schätze für den Geschmack ist er nicht wichtig. Macht er was mit der Konsistenz? Hast Du da eine Erklärung? Wäre er womöglich auch austauschbar?
    Vielen Dank schonmal!
    Herzliche Grüße
    elisa

    • Antworten
      MaLu
      20. Februar 2019 at 22:43

      Liebe Elisa,
      Wie schön, dass Dir diese Törtchen so gefallen!
      Der Glucosesirup besitzt andere Eigenschaften als normaler Zucker. Er hat eine andere Viskosität und kristallisiert nicht so schnell. Ich bin kein Lebensmitteltechniker und deshalb täusche ich ihn lieber nicht aus, denn ich möchte es nicht drauf ankommen lassen, dass mein Gebäck nicht gelingt. 😉
      Liebe Grüße Maren

      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    sylvia
    19. Februar 2019 at 6:48

    Liebe Maren,
    ich wünsche Dir Alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag und das Alles was Du Dir wünscht in Erfüllung geht 🙂
    Sei ganz Herzlich gegrüßt
    sylvia

    • Antworten
      MaLu
      20. Februar 2019 at 22:44

      Liebe sylvia,
      Vielen Dank für die lieben Wünsche!!
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Anni
    19. Februar 2019 at 12:30

    So schön und so lecker . Mir fehlt nur leider oft die Zeit .Bin nur neidisch !!!!!! Allerliebste Grüße , Anni.

    • Antworten
      MaLu
      20. Februar 2019 at 22:46

      Liebe Anni,

      Ach ja, die liebe Zeit! Das ist auch immer mein größtes Problem. Aber du weißt ja, wenn man etwas liebt, dann findet sie sich irgendwie. 😉
      Liebe Grüße Maren

  • Antworten
    Dahlia
    21. Februar 2019 at 21:17

    Ich würde gern mal die Erdnussmousse ausprobieren, aber als Schicht in einer kleinen Torte (17cm Durchmesser). Auch mit Schokobiskuit. An das Karamell traue ich micht so recht, ich probiere es lieber mit einer einfacheren Karamellsauce aus Sahne, Zucker und einem Stückchen Butter. Die käme dann quasi als Deko oben auf die Erdnussschicht.

    Jedenfalls ist meine Frage ob die angegebene Menge für eine etwa 1,5 – 2 cm dicke Schicht Erdnusscreme reichen würde oder ob ich sie vielleicht etwas raufrechnen sollte, z.B die geschlagene Sahne auf 100g und den Rest darauf basierend?

    Und meine gekaufte Erdnussbutter ist schon relativ salzig, kann man die Prise in der Mousse dann besser weglassen?

    • Antworten
      MaLu
      22. Februar 2019 at 20:50

      Liebe Dahlia,
      Puh, das ist eine Aufgabe für Rechenkünstler 😉. Ich bin leider keiner, doch wenn ich richtig liege, müsste es mit der Menge in etwa hinkommen. Sicherheitshalber würde ich 10-15% mehr zubereiten. Lieber etwas zu viel, als zu wenig sage ich immer 😉 .
      Das Salz würde ich erst einmal weglassen. Du kannst die Mousse ja nach deinem Gusto abschmecken.
      Liebe Grüße Maren

    Hinterlasse mir einen Kommentar